www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 23. Februar 2017 )

Inhalt
Neues
Archiv
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

vorige Seite nächste Seite
( 494 496 )

495 / März 2017
Der weiße Ritter
Das Turnier zu Augsburg
Archiv


Heft 495
Heft 495
Comic (S.2-18,35-52):
Während sich Luther und Brabax auf den Weg nach Augsburg begeben, findet dort ein Ritterturnier statt, veranstaltet von Kaiser Maximilian. Sowohl Kurfürst Friedrich als auch Abrax nehmen daran teil, letzterer incognito als „der weiße Ritter”. Auch Adrian schleicht sich in den Wettkampf ein, weil seine Kommilitonen einen Ritter kidnappen, nimmt er an dessen Stelle als der „Schwarze Ritter” am Wettkampf teil. Sein Gegner, Kurfürst Friedrich, fällt jedoch durch Rückenbeschwerden aus. Später wird Adrian aber selbst ordentlich vermöbelt. Am Ende siegt der weiße Ritter und erhält ein Tüchlein von Prinzessin Susanna. Das nutzt Abrax, um Adrian von Schwarzburg vor der Prinzessin bloßzustellen, als der sich als weißer Ritter ausgeben will.
Inzwischen ist Luther eingetroffen und wird vom Kardinal Cajetan und Jacob Fugger zum Widerruf seiner Lehren aufgefordert. Das lehnt er allerdings bekanntlich ab und muss aus Augsburg fliehen, wobei er nur durch das Eingreifen des weißen Ritters seinen Verfolgern knapp entkommen kann.

Geschichtsbeiträge: Alle Mönche sind schon da! (S.26/27)
Leserpost: (S.28)
Werbung: Ich sehe was, was du nicht siehst (MOSAIK Magic App) (S.19); Michel Vaillant / Julie Wood (S.30); Die fantastischen Abenteuer von Anna, Bella & Caramella (S.31); MOSAIK-Shop (S.32/33); Das MOSAIK-Oster-Abo / Aboschein (S.34)
Sonstiges: Kitai! Vorfreude! (Manga-Comic-Con Leipzig) (S.19); Zu Besuch beim Komponisten Vincent Strehlow (S.20/21); Die Abrafaxe im Extavium (S.22/23); Leipziger Buchmesse 2017 (S.23); Malen wie ein Meister (S.24/25); Das sprechende Museum (S.29); Impressum (S.33)

Bemerkenswertes:
  • auf Seite 5 ist der seltene Totenkopf-Marienkäfer zu sehen
  • Kurfürst Friedrich kennt seinen Rübensteiner* und zitiert eine Ritterregel: „Ein Ritter, das ist altbekannt, verliert höchst selten den Verstand!”
    (* laut Fußnote „Heino Runkel von Rübenstein, seinerzeit berühmter Ritter und Dichter”)
  • als einziger ahnt Friedrich, wer der weiße Ritter ist, und lässt Abrax über Hanfried eine kleine Siegprämie zukommen
  • Abrax nennt Adrian Graf Schwarzblech und Schwarzwarz
  • Wido Wexelgelt und Homer Simpson sind unter den Turnierzuschauern