www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website findet man unter NEUES !

Bildergeschichten
26. MOSAIK-Börse Wolfen 2019

Die Wolfener Festspiele

Der Countdown zur 26. Mosaik-Börse am 9. November 2019 in Wolfen hat begonnen:
 

Alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen sind auf der Börsen-Seite zu finden, darunter auch der Flyer zum Herunterladen.

Flyer MOSAIK-Börse 2019
Flyer MOSAIK-Börse 2019
Die E-Mails mit den Einladungen sind bereits verschickt worden. Wer die Absicht hat, einen oder mehrere Tische auf der Börse zu mieten, und keine Nachricht erhalten hat (als neuer Interessent oder weil sich die E-Mail-Adresse im vergangenen Jahr geändert hat), bitte umgehend per Mail melden. Es kommt postwendend eine Nachricht mit den Teilnahmebedingungen zurück.

Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrts­beschreibungen zum Kulturhaus, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind in den verlinkten Seiten enthalten und werden laufend auf Aktualität überprüft (ohne Gewähr).

Noch eine wichtige Information: Wer am Abend vor der Börse zum Stammtisch anreist, sollte auf dem Navi die Adresse „Wolfen, Jahnstraße 37” eingeben, dann gelangt man direkt vor die Einfahrt zum Parkplatz vom „San Lorenzo”. Die eigentliche Adresse „Wolfen, Rathausplatz 3” leitet auf den Parkplatz vor dem Rathaus, so dass man noch um selbiges herumgehen muss (ca. 100 m).
22.8.2019
Heft 284
Heft 284

Das codierte Telegramm

Vor genau 20 Jahren, im August 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 284 „Das codierte Telegramm”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der erste Fahrtabschnitt mit dem Orient-Express führt die Abrafaxe und alle Mitreisenden von London zum Ärmelkanal nach Dover. Während Prof. Loftus versucht, den Aufenthaltsort seines Freundes aus dem codierten Telegramm zu entschlüsseln, wird er vom Schergen Vefasiz entdeckt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
22.8.2019
Heft 404
Heft 404
Zuflucht im Kloster

Das MOSAIK vom August 2009 trug die Nummer 404 und hatte den Titel „Zuflucht im Kloster”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf Burg Wolfenstein kann Califax den König mit seiner Mixtur vom Bauchgrimmen heilen, obwohl er ihn als Nichtadliger gar nicht berühren darf. Darob sehr verstimmt, nimmt er die Ernennung zum Leibarzt und zum Baron von Kümmelhof nicht an. Von Donar unterstützt, der sich in seinem neuen Eigenheim noch nicht richtig zurecht findet, fliehen Johanna und die Abrafaxe nach Helfta...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.8.2019
Der Pakt von Wismar
Mosaik 525
Heft 525

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 525 mit dem Titel „Der Pakt von Wismar” wird ab 28. August 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Seit Genta gemeinsame Sache mit Hinricus Luneborg machte, bestand die Gefahr, dass die Abrafaxe bei der Jagd nach dem Gold der Likedeeler leer ausgehen würden. Warum sich Luneborg womöglich keine Sorgen machen muss, dass jemand von seinen engen Kontakten zu den Seeräubern erfährt, wie es Genta gelingt, Abrax und Simon in Luneborgs Pläne einzubinden und ob Califax den Kochwettbewerb um die Stelle als Smutje auf einer Kogge nach Lübeck gewinnt – das alles erzählt das nächste MOSAIK.
22.8.2019
Wismarer Lesegärten
Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
Schweriner Volkszeitung
22.8.2019

Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
 
Am 25. August 2019 lädt der Förderverein der Stadtbibliothek Wismar e.?V. zu den 11. „Wismarer Lesegärten” ein. Im Garten des Welt-Erbe-Hauses (Lübsche Straße 23) wird Matthias Gralow aus dem MOSAIK 525 vorlesen. Außerdem zeigt eine kleine Ausstellung, wie ein MOSAIK gemacht wird.
Darüber informiert die Schweriner Volkszeitung am 22. August 2019 in den Ausgaben Schwerin und Sternberg.

! Schweriner Volkszeitung, 22.08.2019, Ausgabe Schwerin, „Kultbesuch bei den Lesegärten”, Seite 12

! Schweriner Volkszeitung, 22.08.2019, Ausgabe Sternberg, „Kultbesuch bei Lesegärten”, Seite 10
22.8.2019
Kieser-Hommage


Junge Welt 22.8.2019
Junge Welt 22.8.2019
 
Die Ausstellung „Jürgen Kieser – Eine Hommage an den Vater von Fix und Fax” im Café Impuls in Berlin-Pankow wurde am 16. August 2019 eröffnet und ist bis zum 25. September jeden Mittwoch 15 bis 18 Uhr sowie am 7. und 8.9.2019 und nach Vereinbarung geöffnet.
F.-B. Habel schrieb am 22. August 2019 in der Jungen Welt über die Veranstaltung und die darauf aufbauende Buchveröffentlichung. Der Artikel „Ah, Ossis!” beginnt folgendermaßen: „Zeichner Ulf S. Graupner, der an der HFF „Konrad Wolf” studierte und dann mehrere Jahre für die Serien „Die Abrafaxe” und „Ritter Runkel” arbeitete, schuf an einem Tag im Mai ein so liebevolles wie witziges Blatt für ein Projekt zum 98. Geburtstag von Altmeister Jürgen Kieser am 20. August.”

! Junge Welt, 22.08.2019, „Ah, Ossis!” von F.-B. Habel, Seite 11
22.8.2019
SUPERillu 35/2019
SUPERillu 35/2019
Aberglaube

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 35/2019 vom 22. August 2019 wird gefragt: „Welcher Aberglaube stammt aus dem Mittelalter?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, woher das Wort ‚Kirmes’ stammt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.35/2019, 22.08.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
22.8.2019
Der Katzenhaar-Canaletto

WochenKurier 21.8.2019
WochenKurier 21.8.2019
Die Sächsische Zeitung stellte ihn vor einiger Zeit schon einmal vor: den Landschafts-, Porträt- und Schlösser-Maler Roland Schwenke aus Dresden-Gorbitz. Der Artikel „Nur echt mit Katzenhaar” von Jürgen Müller erschien am 10.12.2016 in der Ausgabe Großenhain, am 14.1.2017 in der Dresdner und am 17.1.2017 in der Kamenzer Ausgabe.
Am 21. August 2019 ist ein ähnlicher Bericht in der Wochenzeitung WochenKurier in Dresden und Radebeul erschienen. Er heißt „Hochland-Canaletto Roland Schwenke lüftet ein haariges Geheimnis” und wurde von Hans Jancke verfasst. Auch hier wird erwähnt: „Schwenke weiß noch, dass er als Kind gern Comics las und die drei „Digedags’ von Hannes Hegen abzeichnete.”

! WochenKurier, 21.08.2019, Ausgaben Dresden und Radebeul,
„Hochland-Canaletto Roland Schwenke lüftet ein haariges Geheimnis”, von Hans Jancke, Seite 16

22.8.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 19. August 2019 in der Chemnitzer Morgenpost auf Seite 28 abgedruckt.
22.8.2019
Erläuterung

Vergrößern
Für alle, die neu auf dieser Seite sind oder die Symbole nicht zu deuten wissen – hier die Erklärung:
Wenn bei den Bildern der einzelnen Meldungen eins der beiden Symbole steht, lässt sich mit einem Klick darauf ein größeres Bild anzeigen.
Anzeigen
Die Lupe bedeutet, die Abbildung wird vergrößert angezeigt; der Pfeil heißt, dass der beschriebene Artikel als Scan wiedergegeben wird.
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Heft 8/1979
Heft 8/1979
Der geheimnisvolle Patient

Im August 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 8/1979 mit dem Titel „Der geheimnisvolle Patient” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach Califax' Verurteilung und einer schlaflosen Nacht stellen Abrax und Brabax fest, dass Hans Wurst ebenfalls verschwunden und seine Bude im Prater geschlossen ist.
Am Abend davor bestellt ihn ein Fremder zu einem geheimen Treffpunkt, wo er dem Marquis de la Vermotte-Toupet begegnet. Dieser bittet ihn, Verbindung mit den Kuruzen aufzunehmen. Das Gespräch wird durch die Gendarmen Bösl und Grantiger, die Hans Wurst gefolgt waren, unterbrochen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
15.8.2019
Heft 8/1989
Heft 8/1989
Die Wandlung

Das MOSAIK-Heft 8/1989, das vor 30 Jahren, im August 1989, erschien, hieß „Die Wandlung”.

Folgendes passierte darin:

Onoe beschließt, nachdem er aus dem Kaiserpalast verwiesen wurde, die Samurai-Schwerter an Yamato zu übergeben. Im Landhaus, zu dem er mit den Abrafaxen zurückgekehrt ist, war der geheimnisvolle Fremde nicht mehr zu finden.
Yamato lässt gerade einen neuen Dichterwettstreit ausrufen, doch er nimmt die Schwerter im Gedenken an seinen Vater an sich, ohne seine poetische Passion aufgeben zu wollen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
15.8.2019
Start ins Abenteuer

Anna, Bella & Caramella-Sammelband 1
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 1
Im August 2019 ist der erste Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen.
Der Softcover-Band „Start ins Abenteuer” im Format 17 x 24 cm hat 160 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (1-4) enthält der Nachdruck:
1 Unerwarteter Besuch
2 Reise mit Hindernissen
3 Über den Atlantik
4 Der Amerikanische Traum


Klaus D. Schleiter (Hg): Sammelband 1:
Anna, Bella & Caramella. Start ins Abenteuer

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-167-3
15.8.2019
Fundstück der Woche: Ur-Digedags

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Neue Berliner Illustrierte 36/1954
Neue Berliner Illustrierte 36/1954
Vor der Arbeit am MOSAIK war Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) als Zeichner für verschiedene Zeitschriften tätig. In einigen Ausgaben der seit 1945 erscheinenden Neuen Berliner Illustrierten (später NBI) gestaltete er die Rückseiten mit Karikaturen. In der Ausgabe 36/1954 beschäftigte er sich mit der Leipziger Messe und stellte unter der Überschrift „Es wünscht Johannes: MM kann es!” Exponate und Geschäftsleute dar. Darunter fanden sich die Gartenzwerge vom „VEB Keramik Kunst”, die große Ähnlichkeit mit dem Rumpelmännchen und den ersten Entwürfen der Digedags haben.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! Neue Berliner Illustrierte, Nr.36/1954, „Es wünscht Johannes: MM kann es!”
von Johannes [Hegenbarth], Seite 16

15.8.2019
Zu Jürgen Kiesers 98.

Vernissage Jürgen Kieser
Vernissage
Jürgen Kieser
Der Mosaik- und Comic-Club Neubrandenburg lädt zu einer Vernissage am 16. August 2019 in das „Café Impuls” in Berlin-Pankow, Breite Str. 49, ein. Eröffnet wird die Ausstellung Jürgen Kieser – Eine Hommage an den Vater von Fix und Fax”. Anlässlich seines 98. Geburtstages gratulieren 45 Zeichner mit persönlichen Zeichnungen für den Mäusevater.

Die Vernissage beginnt 19.30 Uhr mit einleitenden Worten von Jan Christian Bauer und Erläuterungen zur Ausstellung von Thomas Möller. Für die musikalische Umrahmung sorgt Jonas Daniel Leiber (Piano).
Die Einladung gestaltete Ulf S. Graupner.

Die Ausstellung wird bis Ende September 2019 zu sehen sein; geöffnet ist das „Café Impuls” nur mittwochs 15 bis 18 Uhr. Weitere Besuchstermine nach vorheriger Absprache.
15.8.2019
Was macht eigentlich ... Cornelia Geppert?

Frankfurter Allgemeine 14.8.2019
Frankfurter Allgemeine
14.8.2019
Die in den Jahren 1999 bis 2001 beim MOSAIK beschäftigte Grafikerin und Zeichnerin Cornelia Geppert arbeitet heute als Spieleentwicklerin in der eigenen Firma Jo-Mei GmbH. Die Frankfurter Allgemeine vom 14. August 2019 stellt das neue Spiel für Playstation 4, XBox One und Microsoft Windows „Sea of Solitude” vor, in dem Cornelia Geppert auch eigene Erfahrungen und Erlebnisse verarbeitet hat. Der Artikel „Die Seele ist ein langer, unruhiger Fluss” von Claudia Reinhard berichtet über das Spiel u.a.: „In den Bildern zeigen sich Einflüsse aus Gepperts Kindheit in einer Greifswalder Fischerfamilie und von japanischen Mangas, mit denen sie aufwuchs, bevor sie mit siebzehn als Comiczeichnerin für den Mosaik Verlag nach Berlin kam.”

! Frankfurter Allgemeine, 14.08.2019,
„Die Seele ist ein langer, unruhiger Fluss” von Claudia Reinhard, Seite 13

15.8.2019
DDR-Alltag

Nordkurier 15.8.2019
Nordkurier 15.8.2019
Im DDR-Museum Malchow gibt es eine neue Sonderschau mit dem Titel „Das Abc der DDR-Alltagsgegenstände”. Darüber schreibt die Ausgabe Müritz-Zeitung des Nordkurier am 15. August 2019. Im Artikel „Von A wie Ata bis Z wie Zekiwa hat hier alles Platz” schreibt die Autorin Petra Konermann: „Jedem Buchstaben des Alphabets ist ein Produkt oder ein Hersteller aus DDR-Tagen zugeordnet. [...] Am Ende kam eine schöne Mischung heraus – zwischen A wie Ata (einem Scheuermittel) und Z wie Zekiwa (dem DDR-Kinderwagen-Hersteller) passt eine ganze Menge: B wie Barock-Tinte etwa, F wie Frösi (Kinderzeitschrift), M wie Mosaik (legendäre Comiczeitschrift), N wie Narva-Weihnachts­baumlichterkette oder V wie Vero-Konstruktionsspielzeug.”

! Nordkurier, 15.08.2019, Ausgabe Müritz,
„Von A wie Ata bis Z wie Zekiwa hat hier alles Platz” von Petra Konermann, S.14

15.8.2019
Fatimas Heimkehr

Westdeutsche Zeitung 12.8.2019
Westdeutsche Zeitung
12.8.2019
Der Bericht über eine Deutsche mit dem islamisch klingenden Namen Fatima, der am 18. Juli 2019 in der Wochenzeitung Die Zeit unter dem Titel „Mein Name ist Fatima” veröffentlicht wurde, ist am 12. August 2019 in der Westdeutschen Zeitung mit der Überschrift „Ich heiße Fatima” nachgedruckt worden. Die 1988 in der DDR geborene Autorin Fatima Krumm schildert Eindrücke aus ihrem Leben, die sie im Zusammenhang mit ihrem außer­gewöhnlichen Namen erlebt hat. Wie sie dazu kam, wird so erläutert: „Die Tochter sollte einzigartig sein. Deshalb wurde das deutsche Baby in Eisenhüttenstadt nach der Beduinenprinzessin aus einem Mosaik (dem DDR-Comic) der 70er Jahre benannt.”
Diesmal wird auch das MOSAIK-Heft 223 „Fatimas Heimkehr” mit abgebildet.

! Westdeutsche Zeitung, 12.08.2019, „Ich heiße Fatima”
von Fatima Krumm, Seite 5

15.8.2019
Mosaik und Tintenkiller

Schlingel 07-08/2019
Schlingel 07-08/2019
In der Doppelausgabe Juli/August 2019 des Schlingel, des Familienmagazins der Leipziger Volkszeitung, erinnern sich die Redakteure anlässlich des Schulanfangs an ihren ersten Schultag. Der gleiche Beitrag wurde aus gleichem Anlass bereits vor einem Jahr, am 10. August 2018, auf der Kinderseite „Kinder-Schlingel” der LVZ veröffentlicht.
Bert Endruszeit hatte wohl das große Glück, bereits im September 1975 Mosaik-Hefte mit den Abrafaxen zu kennen: „Der Ranzen war groß genug, um die gerade auf den Markt gekommenen und heiß begehrten Mosaik-Hefte mit den Abrafaxen verstauen zu können.”

! Schlingel, Nr.07-08/2019,
„Mein Schulanfang” von Bert Endruszeit u.a., Seiten 12/13

15.8.2019
Thesen zur AfD


taz am Wochenende 10.8.2019
taz am Wochenende
10.8.2019
Die taz am Wochenende vom 10. August 2019 bespricht in einem Interview von Sabine am Orde mit dem Sozial­wissenschaftler David Begrich die von der AfD insbesondere in Ostdeutschland versuchte Inszenierung als neue „Bürger­rechtsbewegung”.
„Jeder kennt Fix und Foxi, Donald Duck. Aber im Osten bestimmten die Abrafaxe die Welt der Comics. Die kennt im Westen niemand. Sie gehören auch nicht zum Kanon. Das gilt für Schauspieler, Schrift­steller, Fußballer und Schlagerstars. Das zeigt: Die kulturelle Erinnerung in Ost- und Westdeutschland agiert nicht auf Augen­höhe.”

! taz am Wochenende, 10.08.2019,
„Sie haben erlebt, dass ein System kollabiert” von Sabine am Orde,
Seiten 8/9

15.8.2019
Thüringenrätsel

Ostthüringer Zeitung 10.8.2019
Ostthüringer Zeitung 10.8.2019
In der Ostthüringer Zeitung wurde am 10. August 2019 ein Quiz mit dem Thema „Alltag in der DDR” abgedruckt. Frage 4 lautet: „Wer erfand die Digedags? a: e.o.plauen alias Erich Ohser b: Hannes Hegen c: Walt Disney” Auch die Antwort wurde gleich gegeben: „4b Hannes Hegen (1925-2014). Die Comiczeitschrift ‚Mosaik’ veröffentlichte von 1955 bis 1975 die Abenteuer der Digedags.”

! Ostthüringer Zeitung, 10.08.2019,
„Thüringenrätsel am Wochenende: Alltag in der DDR”
von Ulrike Merkel, Seite 11

15.8.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 9. August 2019 auf der Termine-Seite die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom gleichen Tag um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt;
ebenfalls am 9.8.2019 wies das Delmenhorster Kreisblatt auf das Abrafaxe-Event im Bremer Planetarium hin;
die Leipziger Volkszeitung kündigte am 9. August 2019 eine weitere Planetariumsshow an, die am gleichen Tag um 10 Uhr im Astronomischen Zentrum Schkeuditz stattfand;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 12. August 2019 in der Chemnitzer Morgenpost auf Seite 24 abgedruckt;
eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.32/2019 vom 11. August 2019 sowie in den Schwester­zeitungen aus Ludwigslust und Parchim auf Seite 15 enthalten.
15.8.2019
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Heft 33
Heft 33
Digedanium - Metall vom Meeresgrund

Vor 60 Jahren, im August 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 33 mit dem Titel „Digedanium - Metall vom Meeresgrund” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Im Patentamt wollen Prof. Schlick und auch Dr. Knilch (dieser am Ende jedoch erfolglos) das neue Supermetall Digedanium anmelden, während die Digedags von einem anderen Erfinder ein Universal­flugzeug namens „Mücke” geschenkt bekommen, das außer fliegen auch fahren, schwimmen und tauchen kann. Auf dem Probeflug stoßen sie mit einer Brieftaube zusammen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
8.8.2019
Heft 153
Heft 153
Die große Herausforderung

Vor 50 Jahren, im August 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 153 mit dem Titel „Die große Herausforderung” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Der Artikel, den die Digedags nach einer aufgeschnappten Bemerkung von Jonathan Joker, dem Kaptän der „Mississippi-Queen”, im „New Orleans Magazine” veröffentlichen, schlägt hohe Wellen. Kapitän Baxter von der „Louisiana” nimmt auf Zureden der Reporter des Konkurrenz­blatts „New Orleans Courier” die Herausforderung an, obwohl Colonel Springfield abrät...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
8.8.2019
Der Ball zu Versailles

Sammelband 105 Hardcover
Sammelband 105
Hardcoverausgabe
Sammelband 105 Softcover
Sammelband 105
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 105 wird im Juni 2019 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2010) enthält der Nachdruck:
417 Das Wasser der Wahrheit
418 Gauner, Gold und Gurkenfässer
419 Vagabund in Liebesnöten
420 Kabale und Liebe


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 105: Der Ball zu Versailles
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-193-2
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-194-9
8.8.2019
Mosaiker 38
Mosaiker 38

Neues vom MOSAIKER

Eine neue Ausgabe des MOSAIKER, des MOSAIK-Fanzines aus Erfurt, ist für den August angekündigt. Inhalt der Nummer 38 ist eine ausführliche und bebilderte Abhandlung über alle bekannten Mosaik-Kataloge. Gleichzeitig wird eine neue Konzeption für die künftigen Sammlerkataloge vorgestellt; zu den dargestellten Vorschlägen sind die Anregungen und Ideen der Leser erwünscht.

Der MOSAIKER 38 kann in Kürze im Mosaiker-Shop bestellt werden.

8.8.2019
Alle Jahre wieder


Abrafaxe-Kalender 2020
Abrafaxe-Kalender 2020
Familienkalender 2020
Familienkalender 2020
Taschenkalender 2020
Taschenkalender 2020


Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe.
Der Kalender 2020 hat den Titel „Zeitreisen 2020: Mit den Abrafaxen durch die Geschichte”.
Er kostet 15,- €, hat das Format 58 x 34,4 cm und kann ab Mitte August im MOSAIK-Shop bestellt werden (telefonisch unter 030/30 69 27 22).
Die ISBN ist 978-3-86462-086-7

Als nützliche Souvenire aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag kommen für das Jahr 2020 ein Familienkalender mit Abrafaxe-Motiven und ein MOSAIK-Taschen­kalender, ebenfalls im MOSAIK-Shop erhältlich.
Der Familienkalender hat das Format 42 x 29,70 cm und gibt an jedem Tag des Jahres den Überblick über alle Termine für jedes einzelne Familienmitglied. Der Preis beträgt 9,95 €.
Der Taschenkalender im Format 9 x 15,1 cm hat 128 Seiten, Übersichten der Feiertage und Ferientermine und kostet 7,35 €.
8.8.2019
Beilagen

Stundenplan Mädchenseite Stundenplan Abrafaxe-Seite
Stundenplan Hefte 524 und 41
Beilage Ostsee
Ostsee-Beilage
Die beiden Ende Juli erschienenen MOSAIK-Ausgaben 524 „Abgerechnet wird zum Schluss” und Anna, Bella & Caramella 41 „Im Tower von London” enthalten in Teilauflagen Einleger.
Die Abo- und Kioskausgabe des Mädchen-Mosaiks ist mit einem zweiseitigen Stundenplan versehen, der auch in einem Teil der Kiosk­ausgabe des Abrafaxe-Heftes zu finden ist. An der Ostseeküste ist das Mosaik 524 dagegen mit einer Beilage „Grüße von der Ostsee” ausgestattet.
8.8.2019
BILD Leipzig 6.8.2019
BILD Leipzig 6.8.2019

Digedags-Wandbild vor einigen Jahren
Digedags-Wandbild
Schmierereien

Am 6. August 2019 berichtete die BILD Leipzig über ein Wandbild im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld an der Ecke Rabet/Hermann-Liebmann-Straße, das seit Jahren gewissermaßen eine Pilgerstätte für Digedag-Fans ist. Hier hatte der Graffiti-Künstler Ilja van Treeck 2015 ein Wandgemälde geschaffen, das vor dem Hintergrund des Wüstenmotivs aus dem letzten Heft von Hannes Hegen neben den Digedags und Ritter Runkel weitere beliebte Figuren aus dem Mosaik-Universum zeigt. Vor wenigen Tagen ist es durch Vandalen zum großen Teil zerstört worden.

Zum Vergleich: hier ist ein Foto des ursprünglichen Zustandes.

! BILD Leipzig, 06.08.2019, „Schmier-Attacke auf die Digedags!”
von Jerome Nussbaum, Seite 9

8.8.2019
SUPERillu 33/2019
SUPERillu 33/2019
Mittelalterfest

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 33/2019 vom 8. August 2019 wird gefragt: „Wie feiert man im Mittelalter?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Hagelkörner entstehen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.33/2019, 08.08.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
8.8.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.31/2019 vom 4. August 2019 auf Seite 14, sowie in den Schwesterzeitungen aus Ludwigslust und Parchim enthalten;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 8. August 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 9.8.2019 um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
8.8.2019
Mosaik 524
Heft 524
Abgerechnet wird zum Schluss

Am 31. Juli 2019 erschien das MOSAIK 524 mit dem Titel
„Abgerechnet wird zum Schluss”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Herr Rapesulver sich vor dem Rat Lübecks als ehemaliger Hehler der Likedeeler verantworten muss und aus dem Rat ausgeschlossen sowie der Stadt verwiesen wird, schwitzt der ebenfalls eingeladene Luneborg vor Angst, auch entlarvt zu werden. Doch er wird als Rapesulvers Nachfolger berufen und darf die Stadt beim Hansetag vertreten – auf eigene Kosten natürlich....

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
1.8.2019
Heft 41
Heft 41
Im Tower von London

Am 31. Juli 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 41 mit dem Titel „Im Tower von London” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Tenebroso ist mittels einer Smartphone-Zeitmaschine nach London gereist, landet allerdings in einer Zelle im Tower. So schickt er das Eichhörnchen Putzi auf die Suche nach Bella. Anna, Bella und Caramella sind bei Mr Freestone und seiner neuen Liebe Harriet untergekommen. Während Caramella mit Harriet Kleider kaufen fährt, besuchen Anna und Bella Mr Conroy, um ihm die 12 „Becher der Apostel” anzudrehen....

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 41 !
1.8.2019
Magazin ZACK

Seit dem 31. Juli 2019 ist das ZACK-Heft 8/2019 (#242) im Handel.


ZACK 8/2019
ZACK 8/2019
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 1),
▪ Tizombi: Parken verboten/Begrüßung/Happy Halloween,
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 3),
▪ Harmony: Indigo (Teil 2),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 4),
▪ Parker & Badger: Intergalaktische Ausrede/Liebeswerben,
▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 4),
▪ Vater der Sterne: Höhlenmensch,
einen Beitrag von Georg F.W. Tempel über 20 Jahre ZACK,
den 4. Teil der Reihe „9. Kunst goes Cinema”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 524 mit dem Titel „Abgerechnet wird zum Schluss” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für die Hanse-Serie und das Abrafaxe-Heft 524 sowie halbseitige Anzeigen für die zwei Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” und zum Anna, Bella & Caramella-Heft 41.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 8/2019 (#242), Anzeige Mosaik-Heft 524, Seite 2;
Anzeige „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”/„Leinen los!”, Seite 4;
MOSAIK 524, Seite 53; Anzeige Anna, Bella & Caramella 41, Seite 69

1.8.2019
Venedig-Comic

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 25.7.2019
Ostsee-Zeitung 25.7.2019
Am 25. Juli 2019 rezensiert Michael Klamp das Comicalbum „Venezianische Affären, Band 1” von Éric Warnauts und Guy Raives, das bei Panini zum Preis von 29 € erschienen ist. Da die Geschichte in Venedig spielt, beginnt der Text mit den Worten: „Seit Ritter Runkels Reise in den Orient kennen wir die Lagunenstadt als malerische Kulisse für morbiden Charme und sinistere Pläne.”

! Ostsee-Zeitung, 25.07.2019, Beilage Ozelot, „Der Tod in Venedig” von Michael Klamp, Seite 2
1.8.2019
Magdeburger Volksstimme 29.7.2019
Magdeburger Volksstimme
29.7.2019

Comic-Kombinatsdirektor

In der Magdeburger Volksstimme vom 29. Juli 2019 wird der Chef des „Comic-Kombinats”, eines Magdeburger Comicladens, Andy Lotz vorgestellt.
Im Artikel „Der Herr der Helden” von Karolin Aertel wird auch erwähnt: „‚Zu DDR-Zeiten kam man eben nur schwer an Comics ran oder konnte sie nicht bezahlen. Das holen einige jetzt nach.’ Daher seien die Mosaik-Heftchen auch heute noch so beliebt. [...] Begonnen habe aber alles ebenfalls mit Mosaik und Co.”

! Magdeburger Volksstimme, 29.07.2019,
„Der Herr der Helden” von Karolin Aertel, Seite 8

1.8.2019
Presse für AAP-Sammler

AAP-Presse
AAP-Presse
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.30/2019 vom 28. Juli 2019 auf Seite 14, sowie in den Schwesterzeitungen aus Ludwigslust und Parchim enthalten;
in der Suhler Zeitung Freies Wort , war auf Seite 9 auf einem Bild, mit dem über den Start des Verkaufs der Biathlon-Weltcuptickets für Oberhof 2020 berichtet wurde, auch ein Aufsteller mit den Taschen-Mosaiks und den Sammelbänden „Wie alles begann” zu sehen;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 1. August 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 2.8.2019 um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
1.8.2019
Lese-Tipp: Der neue Eschbach

Andreas Eschbach: Ultramarin
Ultramarin
Durch seine Romane „Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold” oder „NSA” gehört Andreas Eschbach an die Spitze der deutschen Thriller-Autoren. Gleichzeitig hat er sich durch eine Reihe von Jugendabenteuern wie „Das Marsprojekt”, „Black*Out / Hide*Out / Time*Out”, „Die seltene Gabe” und „Aquamarin” / „Submarin”, die im Arena Verlag erschienen sind, einen Namen gemacht.
Zu letzteren hat er jetzt mit dem dritten Teil „Ultramarin” eine Trilogie über die Unterwassermenschen beendet. In den Tiefen der Weltmeere sind die Submarines bereit, für die Allein­herrschaft über ihren Lebensraum bis zum Äußersten gegen die Menschen zu kämpfen. Das Meermädchen Saha, das halb Mensch ist, hat keine Wahl: Sie muss ihr Schicksal annehmen und als Mittlerin zwischen Wasser- und Luftmenschen den großen Krieg verhindern. Ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit beginnt an Bord der Segeljacht „Ultramarin”, der nicht nur beide Völker, sondern auch die ganze Welt in den Abgrund reißen könnte...

Empfehlung: spannende Ferienlektüre!

Andreas Eschbach: Ultramarin
Arena Verlag 2019, 432 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag,
18,00 €, ISBN 978-3-401-60389-6
1.8.2019
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
Besondere Empfehlung:

Seitenanfang