www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

Besucher seit 12.12.96
 
Besucher heute, gestern
 

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos findet man unter Noch mehr Bildergeschichten.

Bildergeschichten

Tag der offenen Tür 2017

Einmal im Jahr in Wolfen

24. MOSAIK-Börse
24. MOSAIK-Börse
Nun ist auch die 24. MOSAIK-Börse vorbei, die diesmal unter dem Motto „Wolfen ist nur einmal im Jahr” stattfand. Aufgrund der großen Nachfrage stießen die Stellmöglichkeiten der Tische in der Wandelhalle des Kulturhauses an ihre Grenzen; gleichzeitig ergab die Besucherzahl einen neuen Rekord. Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützern, Helfern, Teilnehmern und Besuchern, die eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Börse ermöglicht haben. Wiederum haben die zahlreichen neuen Fanclub-Ausgaben große Löcher in den Geldbeuteln der Sammler verursacht. Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Harry Ralf Herrling über die Familiengeschichte der Hegenbarths in Böhmisch-Kamnitz.
Traditionell fand am Vorabend ein Stammtisch mit der Jahreshauptversammlung des MosaPedia e.V. statt, wie immer in der Gaststätte „San Lorenzo”. Dort war auch Lutz Andres aus Potsdam zu Gast, der sein Projekt einer animierten Digedags-Diaschau mit Geräuschen und Livemusik vorstellte.
Regionalfernsehen RBW vom 22.11.2017
Regionalfernsehen RBW
vom 22.11.2017

Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Die Freunde des bewegten Bildes können hier eine Reportage des Regionalfernsehens anschauen:

Übrigens steht der nächste Termin schon fest: 10. November 2018 !
(  )
23.11.2017
Tag der offenen Tür 2017
Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür 2017

Am 2. Dezember 2017 von 10 bis 16 Uhr ist wieder Tag der offenen Tür im MOSAIK-Verlag!
Und das kann man erleben:
• den MOSAIK-Zeichnern über die Schulter schauen
• Führungen durchs Haus
• Vorträge und Gesprächsrunden
• Film und Originaleinspielung der Abrafaxe Symphonie
   mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock
• eine Präsentation unserer Arbeit in Deutscher Gebärdensprache
• MOSAIK Pop Up Store
• und einige Überraschungen
23.11.2017
Junker Jörg jagt keine Hasen
Mosaik 504
Heft 504

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 504 mit dem Titel „Junker Jörg jagt keine Hasen” wird ab 29. November 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Aus Worms hatten Luther und Brabax unbehelligt abreisen können. Doch beiden war klar, dass der Kaiser jederzeit das zugesicherte freie Geleit aufheben konnte. Dann, im Thüringischen, schienen sich die schlimmsten Befürchtungen zu bewahrheiten. Dort nämlich wurden sie von einem Trupp Bewaffneter überfallen und entführt. Wer diesen Trupp anführt, wohin Brabax und Luther gebracht werden und wen sie dort treffen, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
23.11.2017
Börsennachrichten

Mitteldeutsche Zeitung 17.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
17.11.2017

Mitteldeutsche Zeitung 18.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
18.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 20./21.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
20./21.11.2017


Die 24. MOSAIK-Börse in Wolfen hat sich in der regionalen Presse niedergeschlagen.
Die Rubrik „Moment mal!” mit der Vorankündigung, die am 16. November 2017 in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung stand, wurde in den Ausgaben Sangerhausen, Eisleben und Hettstedt des folgenden Tages nachgedruckt. Am Veranstaltungstag war ein Hinweis in der Rubrik „WAS, WANN, WO” der Bitterfelder Lokalausgabe zu finden. Der große Bericht von Michael Maul „Mosaik als Männerdomäne” wurde am 20.11. in der Ausgabe Bitterfeld und am 21.11.2017 im Köthener Regionalteil veröffentlicht.

! Mitteldeutsche Zeitung, 17.11.2017, Ausgaben Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt,
„Die Abrafaxe geben sich die Ehre” von Michael Maul, Seite 9


! Mitteldeutsche Zeitung, 18.11.2017, Ausgabe Bitterfeld,
„WAS, WANN, WO: Ausstellungen”, Seite 16


! Mitteldeutsche Zeitung, 20.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Mosaik als Männerdomäne”
von Michael Maul, Seite 12 (Köthen 21.11.2017, Seite 11)

23.11.2017
Vorleser-Tag

Freie Presse 13.11.2017
Freie Presse 13.11.2017
 
Mitteldeutsche Zeitung 16.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
16.11.2017
Am 17. November 2017 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Darauf stimmten u.a. zwei Presseartikel ein. In der Freien Presse vom 13. November 2017 stand unter dem Beitrag „Wie Eltern die Leselust wecken”: „Die Stiftung Lesen hat Zeitschriften ausgezeichnet, die sich inhaltlich, sprachlich und gestalterisch besonders für Kinder eignen. Darunter Mosaik, Medizini, Zeit Leo und Jojo, das Kindermagazin der AOK.”
Die Quedlinburger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung porträtierte am 16.11.2017 einen „Vorleser” und schrieb dazu: „Geschichte wird auf vielerlei Arten erklärt, und manchem waren die bunten Hefte mit den Abenteuern der Digedags oder Abrafaxe hilfreiche Wegbegleiter.”

! Freie Presse, 13.11.2017, „Wie Eltern die Leselust wecken” von Ann-Kathrin Marr, Seite A1

! Mitteldeutsche Zeitung, 16.11.2017, Ausgabe Quedlinburg, „Der Vorleser” von Rita Kunze, Seite 10
30.3.2017
Werbung für Tessloff

Chemnitzer Morgenpost 13.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
13.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 14.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
14.11.2017
Berliner Kurier 20.11.2017
Berliner Kurier 20.11.2017



Chemnitzer Morgenpost 20.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 20.11.2017
Berliner Kurier 21.11.2017
Berliner Kurier 21.11.2017


Die Zeitungen, die in ihrem Shop auch die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen verkaufen, drucken ab und zu Werbeanzeigen in ihren Blättern.
Die acht neuen Bände des TaschenMosaik von Hannes Hegen und neuerdings auch die Taschenbuchausgabe der Hannes Hegen-Biografie sind in verschiedenen Ausgaben des Berliner Kurier und der Chemnitzer Morgenpost zu finden.
Allerdings hat der Kurier am 21. November 2017 ein seltsames Bild von Johannes Hegenbarth veröffentlicht (das in Wahrheit seinen Vater Hugo zeigt).

! Chemnitzer Morgenpost, 13.11.2017, Anzeige Morgenpost Treffpunkt, Seite 24

! Chemnitzer Morgenpost, 14.11.2017, Anzeigen Morgenpost Treffpunkt, Seiten 9 und 23

! Berliner Kurier, 20.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop, Seite 29

! Chemnitzer Morgenpost, 20.11.2017, Anzeige Morgenpost Treffpunkt, Seite 30

! Berliner Kurier, 21.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop, Seite 10
23.11.2017
Gierige Bilder-Schau


Ausstellung „Gier nach neuen Bildern”
Gier nach neuen Bildern
Im Deutschen Historischen Museum in Berlin, Unter den Linden 2, ist vom 29. September 2017 bis 8. April 2018 die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip” zu sehen. Sie zeigt eine Auswahl von 180 originalen graphischen Nachrichtenblättern aus dem großen Sammlungsbestand des Deutschen Historischen Museums, die durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen ergänzt werden. Darin ist auch das MOSAIK mit den Digedag-Heften Erdölpiraten” und In den Sümpfen von Florida” integriert. Von letzterem wird die abgebildete Seite im Original ausgestellt.
23.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 21.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 21.11.2017
Ausstellung in Wittenberg

Die Mittel­deutsche Zeitung druckt regelmäßig Hinweise auf die Ausstellung „Schlag auf Schlag” mit den Abrafaxen im Cranach-Haus Wittenberg auf den lokalen Serviceseiten in der Rubrik „WAS, WANN, WO”.
Entsprechende Einträge waren in der Wittenberger Ausgabe am 21. und 23. November, in der Ausgabe Jessen am 22. und 23.11.2017 zu finden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 21.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 12
23.11.2017
Nordwest-Zeitung 16.11.2017
Nordwest-Zeitung
16.11.2017

Bremer Abrafaxe

Weiterhin wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” in der Bremer Sternwarte Olbers-Planetarium aufgeführt. Der kürzliche Termin war Sonntag, der 19. November 2017, 14 Uhr.

In der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung vom 16. November 2017 wird diese Veranstaltung genannt.

! Nordwest-Zeitung, 16.11.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine der Woche, Seite 6

23.11.2017
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Ankunft in der Neuen Welt

Heft 263
Heft 263
Vor genau 20 Jahren, im November 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 263 „Ankunft in der Neuen Welt”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Piraten und Don Ferrando treiben mit dem Floß auf die karibische Küste zu. Der Don beginnt eine Intrige, um den Anführer abzusetzen. Das führt dazu, dass der Anführer Joe ins Wasser fällt und erst nach Abgabe seines Postens gerettet wird. Ein wütender Hai zerstört das Floß und verschlingt den Don in einem Stück. Die übrigen Piraten retten sich an Land.
Inzwischen sind die Abrafaxe, Wido und die Reisegruppe, die für Seeräuber gehalten werden, in Punto Perdido vor den Gouverneur gebracht worden...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
16.11.2017
Das Geständnis
Heft 383
Heft 383

Das MOSAIK vom November 2007 trug die Nummer 383 und hatte den Titel „Das Geständnis”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Fennrich von Rabenhorst, der Burgherr oberhalb des Dorfes Einsiedel, kommt ins Wirtshaus „Zum tanzenden Eber”, um einem alten versoffenen Vagabunden, dem ehemaligen Jäger des Grafen Arnulf von Wolfenstein, ein Geheimnis zu entlocken. Der Jäger hatte vom Grafen den Auftrag erhalten, die letzte Überlebende aus dem Geschlecht derer von Hirschentahl zu töten, brachte das jedoch nicht übers Herz, sondern das Kind zum Kloster St. Marien. Was aus dem Mädchen wurde, kann er wegen Volltrunkenheit nicht mehr erzählen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
16.11.2017
Noch mehr Vorfreude

Als Ergänzung hier weitere Neuerscheinungen zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017:

Mosaiker 35
Mosaiker 35
Mosaiker-Sammelband 5
Mosaiker-Sammelband 5
Rolf und Robert
Rolf und Robert


Mosa.X 19
Mosa.X 19
MosaPedia Jahresgabe 2018
MosaPedia Jahresgabe 2018
Der Mosaiker, das Fanzine aus Erfurt, erscheint mit der Nr. 35. Hier wird die Tradition des Apoldaer MOSAIK-Fanclubs fortgesetzt. Die 48 Farbseiten im MOSAIK-Format mit einem Cover von Ulf S. Graupner kosten 9 €.
Aus dem gleichen Haus kommt der fünfte und letzte Sammelband der „Mosaiker” aus Apolda, der die Ausgaben 29 bis 33 und viele Extras enthält. Die 224 A4-Seiten werden für 30 € angeboten.
Vom Club der DDR-Comic-Freunde ist als Jahresband „ROLF UND ROBERT und andere Comics” von Reiner Schwalme angekündigt. Der ca 220 Seiten starke Band enthält außerdem den lange vergriffenen DDR-Klassiker-Nachdruck „Der Schatz von Finkenrode”, die Nachfolgegeschichte „Ferien im Mittelalter”, Schwalmes „Zauberer Hottab”-Adaption aus FRÖSI, der Verkehrserziehungs-Strip „Benno Leichtfuß und der Verkehrsengel Lotsi”, eine „Alfons Zitterbacke”-Geschichte aus der ABC-Zeitung sowie Schwalmes frühesten Comic „Die letzte Viertelstunde” aus TROMMEL von 1967. Der Jahresbeitrag für den Club beträgt 30 €.
Das aktuelle Mosa.X, das Fanzine vom gleichnamigen Dresdner Fanclub, trägt die Nummer 19. Das 48seitige Heft ist mit einer Titelzeichnung von Sally Lin aufgemacht und kostet 8 €.
Die Mitglieder des MosaPedia e.V. erwartet nach Zahlung des Jahresbeitrages von 24 € gleich eine doppelte Jahresgabe: Wie schon 2011 hat das Gründungsmitglied Sebastian Kautz einen Abrafaxe-Kriminalroman im Universum der kleinen Detektive geschrieben. Die Geschichte „Sizilianische Verteidigung” erscheint als Romanheft mit Titelbild und Illustrationen von Jens Fischer.
Für die mehr den Digedags verbundenen MOSAIK-Fans gibt es das Brettspiel „Digedag und das große Rennen von Byzanz”. Die Zeichnungen im Stil von Heft 125 schuf ebenfalls Jens Fischer. Produziert wurde das Spiel von „Bauer-Modellbauservice” aus Gräfinau-Angstedt.
16.11.2017
Lesung bei Lehmanns

Lehmanns Media
Lesung in Leipzig
Das 2015 erschienene und mittlerweile vergriffene Buch „Die drei Leben des Zeichners JoHANNES HEGENbarth” von Bernd Lindner unter Mitarbeit von Irene Kahlau und Rainer Kruppa wurde nun in einer erweiterten Taschenbuchausgabe herausgegeben. Zur Premiere fand am 16. November 2017 in der Buchhandlung Lehmanns Media in Leipzig eine Lesung statt. Das Buchgeschäft ist nur wenige Meter vom Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig entfernt, in dem Hannes Hegens künstlerischer Nachlass aufbewahrt wird.
Prof. Lindner stellte insbesondere die neuen und erweiterten Inhalte des Buches vor.
Leipziger Volkszeitung 15.11.2017
Leipziger Volkszeitung
15.11.2017
Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu finden.
Leipziger Volkszeitung 16.11.2017
Leipziger Volkszeitung
16.11.2017

Am 15. November 2017 hat die Leipziger Volkszeitung die Lesung in einem kurzen Beitrag mit der Überschrift „Lesung über Digedag-Erfinder” angekündigt.
Einen Tag später hat die gleiche Zeitung die Veranstaltung fälschlich in die Buchhandlung Hugendubel verlegt.

! Leipziger Volkszeitung, 15.11.2017, „Lesung über Digedag-Erfinder”, Seite 17

! Leipziger Volkszeitung, 16.11.2017, Termine: Vorträge & Lesungen, Seite 19
16.11.2017
MOSAIK und WIR

WIR 2/2017
WIR 2/2017
 
Die seit 1916 bestehende Fürst Donnersmarck-Stiftung leistet einen Beitrag für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderung. In der von der Stiftung zweimal jährlich herausgegebenen Zeitschrift WIR ist in der Ausgabe 2/2017 eine Rezension zur Reformationsserie der Abrafaxe enthalten.
Autor Thomas Golka stellt im Artikel „Bildergeschichten aus der Reformationszeit” das Mosaik und die aktuelle Serie vor und kommt zum Resumee: „Die größte Freude bringt die Lektüre der gedruckten Hefte. Eine schöne zeichnerische Gestaltung mit vielen Hintergrunddetails und ein gutes Gefühl für den Rhythmus der Geschichte ziehen immer tiefer ins Geschehen. Und nicht nur junge Leser haben ihre Freude an den klar gezeichneten Bildgeschichten mit viel Humor und interessantem Inhalt...”

! WIR, Nr.2/2017, „Bildergeschichten aus der Reformationszeit”
von Thomas Golka, Seiten 52/53

16.11.2017
Luthernachlese

Neues Deutschland 4.11.2017
Neues Deutschland
4.11.2017
Ein Rückblick auf den Reformationstag in Wittenberg wurde am 4. November 2017 im Neuen Deutschland gedruckt. Karlen Vesper schildert unter der Überschrift „Es hat sich noch nicht ausgeluthert” ihre „Beobachtungen während eines Spaziergangs durch die Lutherstadt Wittenberg am Reformationstag”. Darin heißt es: „‚Schlag auf Schlag’ heißt die neue Sonderausstellung im Cranach-Haus (bis zum 18. Februar). Sie enthüllt, dass Brabax von den Abrafaxen Luther half, dessen ursprünglich 478 Thesen auf 95 zu kürzen, während Califax sich als Küchenjunge bei den Cranachs unentbehrlich machte. Die komplette Reformations-Serie des legendären ostdeutschen Comicmagazins ‚Mosaik’ ist zur Enttäuschung vieler Besucher im Souvenirshop nicht mehr erhältlich. ‚Unsere Mittel sind zu bescheiden, um großzügig in Vorkasse zu gehen’, bedauert eine ehrenamtliche Mitarbeiterin.”

! Neues Deutschland, 04.11.2017, „Es hat sich noch nicht ausgeluthert” von Karlen Vesper, Seite 9
16.11.2017
Grundlagenforschung

Halberstädter Volksstimme 7.11.2017
Halberstädter Volksstimme
7.11.2017
Eine interessante Geschichtsstunde fand in der Baderslebener Grundschule statt, als der Schauspieler Arnold Hofheinz im Martin-Luther-Kostüm über die Reformationszeit plauderte. Darüber schrieb die Halberstädter Volksstimme am 7. November 2017. Besser Bescheid zu wissen glaubte ein MOSAIK-Leser unter den Schülern: „Julius berichtet, dass im Comic-Heft Mosaik zur Zeit eine Geschichte über Martin Luther abgedruckt werde, und dass diese Katharina von Bora mit einem anderen Mann verheiratet gewesen sei. Luther verspricht, diese spannende Frage umgehend zu Hause zu klären...”

! Halberstädter Volksstimme, 07.11.2017,
„Martin Luther plaudert mit Grundschülern”
von Ramona Adelsberger, Seite 17

16.11.2017
Zeichnender Töpfermeister


Ostthüringer Zeitung 7.11.2017
Ostthüringer Zeitung
7.11.2017
Ostthüringer Zeitung 7.11.2017
Ostthüringer Zeitung
7.11.2017


Der früher in Eisenberg als Töpfermeister tätige Christian Habicht ist inzwischen als Pressekarikaturist bekannt geworden. In der Woche vom 6. bis 11. November 2017 fand eine Ausstellung seiner Arbeiten im Burgaupark in Jena statt. Am 7. November 2017 berichtete die Ostthüringer Zeitung in den Ausgaben Jena, Schleiz, Bad Lobenstein und Pößnick mit inhaltlich ähnlichen Artikeln darüber. Autor Michael Groß verwies auf die Einflüsse, die den Cartoonisten zum Zeichnen gebracht haben: „Begonnen hatte es einst mit den Stars der populären DDR-Comic-Hefte Mosaik. Die Digedags hatten es Christian Habicht angetan. Und so zeichnete er ähnliche Comic-Geschichten.”

! Ostthüringer Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Jena,
„Der Töpfermeister mit dem spitzen Stift” von Michael Groß, Seite 13


! Ostthüringer Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Schleiz,
„Töpfermeister mit spitzem Stift stellt in Jena aus” von Michael Groß, Seite 16

16.11.2017
Berliner Kurier 14.11.2017
Berliner Kurier 14.11.2017
TaschenMosaik-Anzeige

Wie viele andere Zeitungen auch verkauft der Berliner Kurier in seinem Shop die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen.
In der Ausgabe vom 14. November 2017 ist auf Seite 11 eine Anzeige enthalten, die die acht neuen Bände des TaschenMosaik anbietet. Das Gesamtpaket ist im Shop für 47,60 € plus Versandkosten erhältlich.

! Berliner Kurier, 14.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop:
„Echt abenteuerlich: Mit den Digedags durch Raum und Zeit”, Seite 11

16.11.2017
Schlag auf Schlag

Mitteldeutsche Zeitung 6.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
6.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 7.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
7.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 13.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
13.11.2017


Die Ausstellung „Schlag auf Schlag” mit den Abrafaxen im Cranach-Haus Wittenberg wird regelmäßig in der Wittenberger Ausgabe der Mittel­deutschen Zeitung erwähnt, am 7. November 2017 im Kurzbeitrag „Schau zeigt Abrafaxe” sowie am 6. und 13.11.2017 in der Rubrik „Was, wann, wo”.

! Mitteldeutsche Zeitung, 06.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 14

! Mitteldeutsche Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Schau zeigt Abrafaxe”, Seite 11

! Mitteldeutsche Zeitung, 13.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 14
16.11.2017
Börsenwerbung

Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21/2017
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 21/2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 16/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 16/2017
Bitterfelder Spatz 11.11.2017
Bitterfelder Spatz
11.11.2017


SuperSonntag Köthen 11.11.2017
SuperSonntag Köthen
11.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 16.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
16.11.2017
Weitere Ankündigungen zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen erschienen in der aktuellen lokalen Presse.
In der Ausgabe 21/2017 hat das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld eine Anzeige zur MOSAIK-Börse veröffentlicht. Das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt druckte in der Nr. 16/2017 die Pressemitteilung zur Börse und das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses ab; der Bitterfelder Spatz vom 11. November 2017 publizierte einen redaktionellen Text auf der Grundlage der Presse­mitteilung. Der SuperSonntag Köthen brachte am 11. November 2017 eine Kurzmeldung. In der Rubrik „Moment mal!” in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 16.11.2017 wurde mit einem Interview auf die Mosaik-Börse eingestimmt.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Nr. 21/2017, 10.11.2017,
24. MOSAIK-Sammler-Börse Wolfen, Seite 17


! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 16/2017, 11.11.2017,
„Abrafaxe und Digedags” von Helmut Müller, Seite 10; Städtisches Kulturhaus, Seite 12


! Bitterfelder Spatz, 11.11.2017, „Mekka für Mosaik-Fans” von Stefan Julius, Seiten 1 und 5

! SuperSonntag, 11.11.2017, Ausgabe Köthen, „Mosaik-Börse”, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 16.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Die Abrafaxe geben sich die Ehre”
von Michael Maul, Seite 8

16.11.2017
Bulgarische Dokumentationen

Berliner Zeitung 16.11.2017
Berliner Zeitung 16.11.2017

Die Berliner Zeitung vom 16. November 2017 veröffentlichte in der Beilage „Kulturkalender” in der Rubrik „Das fliegende Auge” einen Beitrag von Claus Löser über aktuelle bulgarische Dokumentarfilme, darunter auch über den Film „Daga” von Maria Nikolova, der die Geschichte der gleichnamigen Satirezeitung beschreibt. Dort heißt es: „Am ehesten ist Daga wohl mit dem ostdeutschen Mosaik vergleichbar. Ihre Schöpfer nutzten die künstlerischen Mittel der offiziell verpönten Comics, um Abenteuer jeglicher Couleur mit wenig Text und vielen Bildern unter die Leute zu bringen. ”

! Berliner Zeitung, 16.11.2017, Beilage Kulturkalender, „Kreative Krise” von Claus Löser, Seite 2
16.11.2017
SUPERillu 47/2017
SUPERillu 47/2017
Zentrifugalkraft

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 47/2017 vom 16. November 2017 wird gefragt: „Kann man Fliehkraft sehen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Astronauten im All duschen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.47/2017, 16.11.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

16.11.2017
DVD-Tipp: Vor 50 Jahren

It Was Fifty Years Ago Today!
It Was Fifty Years Ago Today!
– Special Edition (2 DVDs)
Vor 50 Jahren erschien das Album „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band” der Beatles, das die musikalische Welt verändert hat. Die Dokumentation „It Was Fifty Years Ago Today! The Beatles: Sgt. Pepper & Beyond” von Alan G. Parker zeichnet den Zeitraum von August 1966 bis August 1967 nach, in der das Album entstand und in der sich die Beatles von einer Liveband zu einem bahnbrechenden Studioensemble weiterentwickelten. Umfangreiches Filmmaterial, zum Teil bisher unveröffentlicht, zeigt die Entstehung von „Sgt. Pepper”, die Texte und die Gestaltung des legendären Covers. Eingebunden sind zahlreiche Interviews mit Zeitzeugen: ehemalige Mitarbeiter, Musiker, Familienangehörige und Journalisten. Auch die Hintergründe, wie das Verhältnis zu ihrem Manager Brian Epstein, dessen Tod und die Gründung des Labels Apple, werden beleuchtet.
Für jeden Beatles-Fan unverzichtbar, auch für alle an der Geschichte der Rockmusik Interessierten sehr empfehlenswert!

It Was Fifty Years Ago Today! - Special Edition
Studio Hamburg Enterprise 2017
2 DVDs, Ton: Englisch, Dolby Digital 5.1, Untertitel: Deutsch,
Bild: PAL 16:9, Ländercode 2, Laufzeit ca. 114 min + 290 min Bonus

16.11.2017
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Der neue Doge
Heft 11/1977
Heft 11/1977

Im November 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1977 mit dem Titel „Der neue Doge” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Sowohl Raffamoneti als auch Cassalera, die beiden Dogen-Kandidaten, erfahren durch ihre Spizel von der Scheinhochzeit ihrer Kinder Aldo und Rosalia. In der Glashütte treffen sie zu einer handgreiflichen Diskussion zusammen. Erst der Dorfpfarrer Monsignore Longo, der sich beklagen will, dass er bei der Trauung übergangen wurde, kann die beiden trennen. Mit dem Eintreffen Harlekins und seiner Freunde klärt sich auch der Streich der Komödianten auf...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
9.11.2017
Die Belagerung
Heft 11/1987
Heft 11/1987

Das MOSAIK-Heft 11/1987, das vor 30 Jahren, im November 1987, erschien, hieß „Die Belagerung”.

Folgendes passierte darin:

Die in den Ruinen des ehemaligen Vizekönigspalastes eingeschlossenen Rebellen, darunter Alex und die Abrafaxe, werden, während sie auf die Rebellenarmee warten, von den Truppen des Statthalters von Bolangir belagert. Versuche mit einem alten Belagerungsturm und einem Rammbock scheitern; während Alexander im Andenken an Archimedes die Belagerung mit Gegenmitteln bekämpft, zum Beispiel mit einer Steinschleuder, die das archimedische Hebelgesetz benutzt. Der Angriff mit den letzten drei Elefanten misslingt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
9.11.2017
503 Worms-Einleger
503 Worms-Einleger

Wir sind in Worms!

Das MOSAIK-Heft 503 „Luther und der Reichstag zu Worms” ist in Teilen der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen mit einem Einleger „Wir sind in Worms!” ausgeliefert worden.
Auf der Vorderseite wird für den Sammelband „Schlag auf Schlag” und auf der Rückseite für die weiteren Hefte der Reformationsserie geworben.
9.11.2017
Abrafaxe bei Cranach

Ostthüringer Zeitung 25.10.2017
Ostthüringer Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 4.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
4.11.2017
Die am 24. Oktober 2017 in den Cranach-Höfen in Wittenberg eröffnete Ausstellung „Schlag auf Schlag – Die Abenteuer der Abrafaxe bei Luther, Cranach & Co.” wurde in der Presse erneut erwähnt.
Die Ostthüringer Zeitung berichtete am 25. Oktober 2017 ganz kurz auf der „Kultur & Freizeit”-Seite. In der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 4. November 2017 wird der in anderen Lokalausgaben schon früher veröffentlichte Artikel „Zeitreisende kommen an” nachgedruckt.

! Ostthüringer Zeitung, 25.10.2017, „Cranach-Stiftung zeigt Schau zu Abrafaxen”, Seite 9

! Mitteldeutsche Zeitung, 04.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Zeitreisende kommen an” von Corinna Nitz, Seite 14

9.11.2017
Weihnachtliches

Weihnachts-Geschenk-Abo
Weihnachts-Geschenk-Abo
Als Geschenkvorschlag zu Weihnachten bietet der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag auch in diesem Jahr ein Geschenk-Abo an. Unterm Weihnachtsbaum liegen MOSAIK 504 (Dezember 2017), der neue MOSAIK-Kalender 2018 und ein Abo-Gutschein für elf weitere Hefte, die monatlich direkt an den Beschenkten geschickt werden. Das MOSAIK-Weihnachts-Geschenk-Abo bietet einen Preisvorteil: 28,90 € bei Bankeinzug gegenüber 33,60 € am Kiosk für 12 Hefte. Außerdem erhält der Beschenkte mit dem Januar-MOSAIK eine MOSAIK-Leserclub-Karte mit vielen Preisvorteilen.
Bei Bestellung bis zum 18.12.2017 im MOSAIK-Shop kommt das Abo noch pünktlich unter den Weihnachtsbaum.
9.11.2017
Lesung in Berlin

Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth (Taschenbuch)
Taschenbuchausgabe
Anlässlich der Veröffentlichung der erweiterten Taschenbuch­ausgabe der Hegen-Biografie von Bernd Lindner „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” wird am 29. November 2017 19.00 Uhr zur Lesung in der Hegenbarth Sammlung Berlin in der Nürnberger Straße 49 eingeladen. Standesgemäß findet die Veranstaltung in dem Josef Hegenbarth gewidmeten Ausstellungszentrum statt, der mit Hannes Hegen verwandt und dessen künstlerisches Vorbild war.

Der Autor und Biograf Prof. Dr. Bernd Lindner zeichnet unter dem Veranstaltungstitel „Bilderkarussell: Auf Familienpfaden” die familiären und künstlerischen Bezugspunkte des Schöpfers des MOSAIK zu seinen beiden Großonkeln Emanuel und Josef Hegenbarth nach.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Tessloff Verlag 2017, 604 Seiten, Softcover, 19,95 €, ISBN 978-3-7302-2021-4
9.11.2017
Dunkle Wolken über Konstantinopel

Sammelband 94 Hardcover
Sammelband 94
Hardcoverausgabe
Sammelband 94 Softcover
Sammelband 94
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 94 ist im Oktober 2017 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2007) enthält der Nachdruck:
373 Die Befreiung
374 Das Rennen
375 Das Wunder von Konstantinopel
376 Sohle mit Ohren


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 94:
Dunkle Wolken über Konstantinopel

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-139-0
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-140-6
9.11.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 26.10.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 26.10.2017
Ausstellungsende in Pirna

Noch ganz kurz vor dem Ende der Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” im DDR-Museum Pirna gab es mehrere Erwähnungen in der Presse.
Am 26. Oktober 2017 schrieb Daniel Förster in den Dresdner Neuesten Nachrichten über „Dig, Dag und Digedag im DDR-Museum”.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 26.10.2017,
„Dig, Dag und Digedag im DDR-Museum” von Daniel Förster, Seite 15


9.11.2017
Reformationsfest auf Lauenstein

Sächsische Zeitung 30.10.2017
Sächsische Zeitung 30.10 2017
In der Freitaler Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung wurde am 30. Oktober 2017 unter dem Artikel „Luther gibt Tipps und Ratschläge” ein Programm des Reformationsfestes auf Schloss lauenstein im Osterzgebirge abgedruckt, in dem auch die Eröffnung der Ausstellung „Abenteuer Renaissance – Mit den Abrafaxen auf Spurensuche im Schloss Lauenstein” angekündigt wurde.

! Sächsische Zeitung, 30.10.2017, Ausgabe Freital, „Musik, Stadtführungen und Kinderprogramm”, Seite 11
9.11.2017
Hessische Allgemeine 28.10.2017
Hessische Allgemeine
28.10 2017

Erwähnung der Woche

Die Hessische Allgemeine schrieb in der Rubrik „Erwähnung der Woche” in der Kasseler Ausgabe vom 28. Oktober 2017 über die Nennung der documenta im „ältesten und auflagenstärksten Comic deutscher Produktion”, dem MOSAIK. Im Heft 503 „Luther und der Reichstag zu Worms” will Michael Drachstädt den Landgrafen überreden, eine documenta Artium zu veranstalten, wird jedoch auf spätere Zeiten vertröstet...

! Hessische Allgemeine, 28.10.2017, Ausgabe Kassel,
„documenta im Comic” von Florian Hagemann, Seite 2

9.11.2017
Einsiedler Anzeiger 08/2017
Einsiedler Anzeiger
August 2017
Familie Knothe in Einsiedel

Die vom Ortschaftsrat Einsiedel (Ortsteil von Chemnitz in Sachsen) zweimonatlich herausgegebene kostenlose Zeitung Einsiedler Anzeiger hat in der Ausgabe vom August 2017 einen Beitrag des Heimatforschers Ingobert Rost veröffentlicht, der sich mit der Familie Knothe befasste, die zeitweilig in Einsiedel gelebt und gewirkt hat.
Eine Tochter der Familie ist Irmtraut Winkler-Wittig geb. Knothe (1933–2013), die von 1973 bis 1993 als stilprägende Zeichnerin beim MOSAIK arbeitete, aber auch für ATZE viele Illustrationen geschaffen hatte.

! Einsiedler Anzeiger, August 2017,
„Immer bereit!” von Ingobert Rost, Seiten 17-19

9.11.2017
Politische Comics
Süddeutsche Zeitung 4.11.2017
Süddeutsche Zeitung
4.11.2017

In der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung, Ausgabe Dachau, vom 4. November 2017 ist ein Kommentar von Benjamin Emonts in der Rubrik „Mitten in Dachau” enthalten. Unter dem Titel „Politik und Zeichentrick” schreibt der Verfasser über die Möglichkeit, mit Comics politisches Wissen zu vermitteln. Deshalb hat der Landrat des Landkreises Dachau Stefan Löwl den Comiczeichner Frank Schmolke und den Texter Andreas Hornig beauftragt, einen Comic zu schaffen, der sich der Demokratie und insbesondere der Kommunalpolitik widmet. Als das CSU-Mitglied(!) „im Berliner Bundestag ein Lern-Comic mit dem gallisch klingenden Titel ‚Abrafaxe im Abgeordnetenhaus’ gesichtet hat, soll er sofort ganz hin und weg gewesen sein.”

! Süddeutsche Zeitung, 04.11.2017, Ausgabe Dachau,
„Mitten in Dachau: Politik und Zeichentrick” von Benjamin Emonts, Seite R11

9.11.2017
Werbung in Kurier und MoPo

Berliner Kurier 9.11.2017
Berliner Kurier 9.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 6.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
6.11.2017
Viele Zeitungen verkaufen in ihrem Shop auch die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen. Daher gibt es hin und wieder Werbeanzeigen in der Presse.
Die acht neuen Bände des TaschenMosaik von Hannes Hegen werden am 9.November 2017 im Berliner Kurier und am 6. November 2017 in der Chemnitzer Morgenpost beworben. Das Gesamtpaket ist in den Shops für 47,60 € erhältlich.

! Berliner Kurier, 09.11.2017,
Anzeige Berliner Kurier Shop: „Taschen-Mosaik-Set Von Johannes Hegenbarth”, Seite 29


! Chemnitzer Morgenpost, 06.11.2017,
Anzeige Morgenpost Treffpunkt: „Digedags jetzt im Taschenbuchformat”, Seite 28

9.11.2017
Kiek mal
Kiek mal November/Dezember 2017
Kiek mal
November/Dezember 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der November/Dezember-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Einsam aber reich”, der unter dem Titel „Endlich reich!” in der SUPERillu vom 18.5.2000 (SI 218) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 503, Sammelband 94 und Anna, Bella & Caramella 34.

! Kiek mal, November/Dezember 2017, „Einsam aber reich”, Seite 34
9.11.2017
Comiczeitung


COMIX 54
COMIX 54
Seit 2010 wird im Verlag Jurgeit & Krismann das Comicmagazin COMIX herausgegeben.
Nach Nr. 53 im August ist im Oktober 2017 die Ausgabe 54 erschienen. Darin werden neben den Vorstellungen von Neuerscheinungen, Meldungen aus der Comicszene und Artikeln über „Harley Quinn” oder über den Manga „Unlucky Young Men” und einem Interview mit David Füleki Comics von Jamiri, von Mawil, von Bill GoGer, Rudolph Perez & Geier, von Martin Frei, von Volker Reiche, von Andreas Eikenroth, von Flix, von Daniele Schreiter, von Ingrid Sabisch und von David Füleki veröffentlicht.
Auf den Seiten 4, 38 und 45 sind Informationen aus dem MOSAIK-Universum zu finden.
COMIX kostet 2,– € und ist in Comicläden und Bahnhofs­buchhandlungen erhältlich.

! COMIX 54, Oktober 2017, „Bestseller August 2017”, Seite 4;
Alben-Novitäten: MOSAIK-Sammelband 93; Seite 38; Termine: Ausstellung „Abenteuer MOSAIK”, Seite 45

9.11.2017
Teddybär-Ausstellung

Plakat zur Bummi-Ausstellung
Plakat zur
Bummi-Ausstellung
Begleitbuch zur Bummi-Ausstellung
Begleitbuch zur
Bummi-Ausstellung
Die Vorschulzeitschrift BUMMI ist neben dem MOSAIK die einzige Jugendzeitschrift, die die DDR überlebt hat und bis heute existiert.
Die Geschichte des 1957 gegründeten BUMMI-Magazins ist in der Sonderausstellung „Die Kinderzeitschrift BUMMI zwischen Spielzeugland und sozialistischer Ideologie” im Rochow-Museum in Reckahn (Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin im Landkreis Potsdam-Mittelmark / Brandenburg) gut aufgearbeitet zu besichtigen. Die Ausstellung kann vom 16. Juli bis 10. Dezember 2017 besucht werden.
Das von Jeannette Toussaint und Ralf Forster, den Kuratoren der Schau, erarbeitete Begleitbuch „Die Kinderzeitschrift BUMMI – Vom Spielzeugland in die ostdeutsche Wirklichkeit”, das im Museumsshop für 15 € erworben werden kann, gibt einen hervorragend recherchierten Überblick über die Geschichte der Zeitschrift. Zahlreiche Abbildungen aus der Ausstellung stehen neben Interviews und Biografien der Chefredakteurinnen Ursula Böhnke-Kuckhoff und Sabine Drachsel sowie der wichtigsten Grafiker wie Ingeborg Meyer-Rey, Richard Hambach, Manfred Bofinger oder Christine Klemke.
Auch für die MOSAIK-Hardcore-Sammler finden sich zwei Textpassagen: „Als weitgehend unpolitisches Pendant zu westlichen Abenteuercomics galt indes das ab 1955 gedruckte ‚Mosaik’. Es wurde bis 1975 vom Zeichner Hannes Hegen gestaltet und erfreute sich großer Beliebtheit.” (Seite 9)
„Möglicherweise war der Mix aus Altbekanntem und Neuem ein Schlüssel für das Überleben von BUMMI – als einzige der DDR-Kinderzeitschriften neben dem Comicmagazin ‚Mosaik’.” (Seite 71)
9.11.2017
Bei den alten Römern

GEOlino Zeitreise 04
GEOlino Zeitreise 04
Die im Verlag Gruner & Jahr monatlich heraus­gegebene populär­wissenschaftliche Jugendzeitschrift GEOlino hat seit September 2016 einen Ableger namens GEOlino Zeitreise, der als reich illustriertes Geschichtsheft für Kinder ab 8 Jahren fungiert. Ausgabe 04 beschäftigt sich umfassend mit dem Thema „ROM – Aufstieg zur Weltmacht”. Pädagogisch vorbildlich und interessant werden Themen wie archäologische Funde, die Gründung Roms, Gladiatorenkämpfe und Wagenrennen, die Entwicklung vom Dorf zur Weltmacht, die römischen Götter, Hannibal und der Kampf mit Karthago, die Volkstribunen, Legionäre, Leben und Alltag in Rom, römische Baukunst, der Sklavenaufstand mit Spartacus, das Leben Cäsars und der Nachlass des römischen Weltreichs behandelt.
Highlight des Heftes jedoch ist der Comic „Auf Zeitreise Folge 04: Auf den Spuren der ersten Römer” mit dem Text von Nicole Röndigs und den Zeichnungen von Simon Schwartz („drüben!”, „Packeis”), der 2002/03 als Praktikant im MOSAIK-Verlag gearbeitet hatte. Tom & Lina werden vom defekten Timepad in mehrere Epochen des frühen Roms geschleudert. Darüberhinaus findet man im zweiten Panel auf Seite 16 eine Reminiszenz an das MOSAIK.
Das äußerst empfehlenswerte Heft ist am Kiosk und im Bahnhofs­buchhandel erhältlich und kostet 6,50 €. Die nächste Ausgabe zum Thema „Geteiltes Deutschland” ist für Februar 2018 angekündigt.
9.11.2017
COMIC!-Jahrbuch 2018

COMIC!-Jahrbuch 2018
COMIC!-Jahrbuch 2018
Traditionell gibt die Interessengemeinschaft Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. ICOM auch in diesem Jahr ein COMIC!-Jahrbuch heraus.
Enthalten sind wie immer Berichte und Interviews zur aktuellen deutschen und internationalen Comicszene, Porträts und Berichte aus den Bereichen Comic, Cartoon und Trickfilm und Überblicke zum niederländischen, französischen, italienischen, japanischen und US-Comicmarkt sowie die Vorstellung der ICOM-Preisträger des Jahres.
Besonders interessant sind das Interview „Comics ausstellen!” mit Alexander Braun über die Organisation von Comicausstellungen und die Probleme mit den Rechten an Originalzeichnungen sowie das Interview mit Comic-Autor Dirk Seliger („Luzian Engelhardt”, „Gambert”, „Der letzte Kobold”).

Burkhard Ihme (Hrsg.): COMIC!-Jahrbuch 2018
ICOM 2017, 264 Seiten, Softcover, 15,25 €, ISBN 978-3-88834-948-5
9.11.2017
Die Zirkuspremiere
Heft 12
Heft 12

Vor 60 Jahren, im November 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 12 mit dem Titel „Die Zirkuspremiere” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Während die Digedags für die Premiere ihres neugegründeten Zirkus mit den Tieren trainieren, sucht der Affe Dombo ein Betätigungsfeld für sich, da er den Zank mit seiner Gattin satt hat. Als Jongleur, Tänzer, Löwendompteur und Trapezkünstler versagt er kläglich. Trommeln kann er jedoch so gut, dass der bisherige Schlagzeuger Tomtomba gekündigt wird.
Inzwischen läuft das Zirkusschiff vom Stapel...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
2.11.2017
 Türkischer Honig für Basra
Heft 132
Heft 132

Vor 50 Jahren, im November 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 132 mit dem Titel „Türkischer Honig für Basra” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Gleich an der Anlegestelle der Hafenstadt im Persischen Golf Basra beginnt der Händler, der Runkel und die Digedags freundlicherweise mitgenommen hat, mit dem Verkauf des Türkischen Honigs. Die Schergen des Scheichs Fuad und Mirza beschlagnahmen die Süßigkeit und lassen die Digedags Proben zum Gebieter tragen. Dort sind gerade die Alchimisten Bukbuk, Bakbak und Bekbek mit der Herstellung künstlichen Türkischen Honigs beschäftigt, deren Versuch jedoch kläglich scheitert...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
2.11.2017
Sprung ins Ungewisse
Heft 34
Heft 34

Am 25. Oktober 2017 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 34 mit dem Titel „Sprung ins Ungewisse” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Während sich Tenebroso und Adrian von Schwarzburg handgreiflich streiten, wer „Fräulein Bella” begleiten darf, findet diese mit Eichhörnchen Putzis Hilfe das Dorf, in dem sich der kleine Christoph und Caramella versteckt haben. Im Heerlager der Adligen und ihrer Landsknechte beginnt der Aufbruch zur entscheidenden Schlacht gegen die aufständischen Bauern. Oberbefehlshabe ist der Landgraf Philipp von Hessen, der von seinem Hofmaler Michael Drachstädt begleitet wird...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 34 !
2.11.2017
LEO 11/2017
LEO 11/2017

Börsen-Info

Bevor es so richtig mit der Presse zur 24. MOSAIK-Börse losgeht, hat das in Dessau-Roßlau erscheinende „Anhalt Magazin” LEO in der Ausgabe vom November 2017 den Termin unter den „LEO Dates 11/17” gelistet.

! LEO, Nr. 11/2017, Termine, Seite 25

2.11.2017
Viel Vorfreude

Zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017 können wir uns wie in jedem Jahr auf viele Neuerscheinungen freuen.

New Orleans Magazin
New Orleans Magazin
Mosa-icke 22
Mosa-icke 22
BMC Magazin 17
BMC Magazin 17


Remory 9
Remory 9
Digedon 13
Digedon 13
Alex 41
Alex 41


Neben der Fanfiction New Orleans Magazine als Gemeinschaftsproduktion der Fanclubs „Mosa.x” und „BMC” bringen beide Clubs auch neue Ausgaben ihrer eigenen Fanzines heraus. Aus Dresden wird Mosa.x 19 erwartet, das wie gewohnt erst in letzter Minute fertig werden wird.
Hauptthema des Mosa-icke 22 ist der Wilde Westen; es gibt Beiträge über Zugüberfälle im MOSAIK und in der damaligen Realität; über einen interessanten Anachronismus, der sich durch die gesamte Amerika-Serie zieht, sowie einen statistischen Exkurs zu den MOSAIK-Mississippi-Dampfern. Das Mosa-icke 22 erscheint mit einem Umfang von 112 Seiten in Klebebindung und kostet 15 €.
Alle Helfer und Mitarbeiter am neuen Mosa-icke erhalten eine kleine Mitarbeiterprämie in Form eines Schnapsglases im Bierkrug-Design mit einem Digedags-Motiv. Außerdem wird es auf der MOSAIK-Börse auch wieder eine kleine Tombola geben, bei der jedes Los einen kleinen Preis gewinnt.
In Fortführung der beliebten BMC News bringt der Fanclub jetzt das BMC-Magazin in einem etwas größeren Umfang von diesmal 48 Seiten und einem ansprechenderen Äußeren heraus. Neben MOSAIK-relevanten Sachen soll das Heft inhaltlich aber auch ein bisschen über diesen Tellerrand hinausschauen. Es wird 9 € kosten.
Hagen Flemming bringt den letzten Band seiner Comicserie „Die Virtonauten von Remory” mit; Band 9 trägt den Titel „Das Honigfest”. Das 36seitige Heft kostet 5 €. Das Online-Magazin Splashcomics hat seit 3.11.2017 ein großes Special mit Interview und Gewinnspiel, bei dem es drei Komplettpakete (Hefte 0 bis 9) und fünf Postkartensets zu gewinnen gibt.
Vom Fanclub „Der Digedonen-Ring” erscheint der vorerst letzte Digedon Nr. 13, der einen Umfang von 48 Seiten hat.
Aus Leipzig ist der neue Alex mit der Nummer 41 angekündigt, in dem der Farbcomic „Bat Dig” von Jens Fischer abgedruckt ist.
Der Mosaiker, das Fanzine aus Erfurt, erscheint mit der Nr. 35. Hier wird die Tradition des Apoldaer MOSAIK-Fanclubs fortgesetzt. Das tolle Cover von Ulf S. Graupner darf momentan nur bei Facebook gezeigt werden.
Vom Club der DDR-Comic-Freunde ist als Jahresband „ROLF UND ROBERT und andere Comics” von Reiner Schwalme angekündigt. Der ca 220 Seiten starke Band enthält außerdem den lange vergriffenen DDR-Klassiker-Nachdruck „Der Schatz von Finkenrode”, die Nachfolgegeschichte „Ferien im Mittelalter”, Schwalmes „Zauberer Hottab”-Adaption aus FRÖSI, der Verkehrserziehungs-Strip „Benno Leichtfuß und der Verkehrsengel Lotsi”, eine „Alfons Zitterbacke”-Geschichte aus der ABC-Zeitung sowie Schwalmes frühesten Comic „Die letzte Viertelstunde” aus TROMMEL von 1967. Der Jahresbeitrag für den Club beträgt 30 €.
Die Mitglieder des MosaPedia e.V. erwartet nach Zahlung des Jahresbeitrages von 24 € gleich eine doppelte Jahresgabe: Wie schon 2011 hat das Gründungsmitglied Sebastian Kautz einen Abrafaxe-Kriminalroman im Universum der kleinen Detektive geschrieben. Die Geschichte „Sizilianische Verteidigung” erscheint als Romanheft mit Titelbild und Illustrationen von Jens Fischer.
Für die mehr den Digedags verbundenen MOSAIK-Fans gibt es das Brettspiel „Digedag und das große Rennen von Byzanz”. Die Zeichnungen im Stil von Heft 125 schuf ebenfalls Jens Fischer. Produziert wurde das Spiel von „Bauer-Modellbauservice” aus Gräfinau-Angstedt.
2.11.2017
„Tobi” weiß Bescheid

Mitteldeutsche Zeitung 25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 27.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
27.10.2017


Mitteldeutsche Zeitung 28.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
28.10.2017
Neues Deutschland 26.10.2017
Neues Deutschland
26.10.2017

SuperSonntag 29.10.2017
SuperSonntag 29.10.2017


Märkische Oderzeitung 25.10.2017
Märkische Oderzeitung
25.10.2017
Volksstimme 26.10.2017
Volksstimme 26.10.2017
In den Cranach-Höfen in Wittenberg wurde am 24. Oktober 2017, umrahmt von Comic-Workshops und Schulprojekten, die von der Cranach-Stiftung und dem MOSAIK gestaltete Abrafaxe-Ausstellung „Schlag auf Schlag” eröffnet. Verschiedene Zeitungen, darunter mehrere Lokalausgaben der Mitteldeutschen Zeitung berichteten darüber.
In der Wittenberger und der Jessener Ausgabe der MZ schrieb die Autorin Corinna Nitz am 25. Oktober 2017 über einen mysteriösen „Tobi”, der Vermutungen über die Fortsetzung des Abrafaxe-Comics anstellt. In der Dessauer (27.10.) und Köthener (28.10.2017) Ausgabe der Zeitung wurde der Artikel korrigiert, hier heißt es richtigerweise „Thowi”.
Das Neue Deutschland veröffentlichte am 26. Oktober 2017 gleich zwei ähnliche Beiträge zum Thema Wittenberger Ausstellung. Auch die kostenlose Wochenzeitung SuperSonntag aus Wittenberg berichtete am 29.10.2017 von der Eröffnung. Weitere Artikel waren in der Märkischen Oderzeitung Frankfurt/Oder am 25. Oktober und in der Magdeburger Volksstimme vom 26. Oktober 2017 zu finden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 25.10.2017, Ausgabe Wittenberg, „Tobis Vermutung” von Corinna Nitz, Seiten 1 u. 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 25.10.2017, Ausgabe Jessen, „Tobis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 27.10.2017, Ausgabe Dessau, „Thowis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 14

! Mitteldeutsche Zeitung, 28.10.2017, Ausgabe Köthen, „Thowis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 14

! Neues Deutschland, 26.10.2017, „Ausstellung zu Abrafaxen in Wittenberg”, Seite 14; „Bei Luther”, Seite 17

! SuperSonntag, 29.10.2017, Ausgabe Wittenberg, „Abrafaxe in Wittenberg” von Antje Weiß, Seite 11

! Märkische Oderzeitung, 25.10.2017, „Ausstellung zu Abrafaxen in Wittenberg”, Seite 19

! Volksstimme, 26.10.2017, „Ausstellung über Abrafaxe in Wittenberg”, Seite 22
2.11.2017
Berliner Kurier 2.11.2017
Berliner Kurier 2.11.2017

Werbung in Berlin

Wie viele andere Zeitungen auch verkauft der Berliner Kurier in seinem Shop die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen.
In der Ausgabe vom 2. November 2017 ist auf Seite 29 eine kleine Anzeige enthalten, die die acht neuen Bände des TaschenMosaik anbietet. Das Gesamtpaket ist im Shop für 47,60 € plus Versandkosten erhältlich.

! Berliner Kurier, 02.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop:
„Taschen-Mosaik-Set von Johannes Hegenbarth”, Seite 29

2.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 14.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
14.10.2017
Die Digedags im Weltall

Die Quedlinburger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 14. Oktober 2017 porträtiert den Hobby-Astronomen Karl-Heinz Mau aus Wegeleben (Landkreis Harz/ Sachsen-Anhalt), der in seinem Garten Sonnenbeobachtungen macht und den Sonnenfinsternissen weltweit hinterherreist. Als Auslöser dieser Passion wird geschildert: „Die Leidenschaft dafür wurde geweckt, als die Entdeckung der großen weiten Welt für ihn nur in der Fantasie möglich war: Karl-Heinz Mau war ein eifriger ‚Mosaik’-Leser. Die Helden dieses DDR-Comics, die Digedags, erkundeten in den 50er Jahren das Weltall und landeten auf anderen Planeten.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 14.10.2017, Ausgabe Quedlinburg,
„Die Sterne über dem Garten” von Rita Kunze, Seite 15

2.11.2017
Ausstellung in Pirna

Sächsische Zeitung 24.10.2017
Sächsische Zeitung 24.10.2017
In den letzten Tagen der Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” im DDR-Museum Pirna gab es mehrere Pressemitteilungen dazu, darunter auch in der Pirnaer Ausgabe der Sächsischen Zeitung am 24. Oktober 2017. Leider hatten einige Besucher, die sich auf die Angabe der Öffnung der Ausstellung bis zum 29.10.2017 verließen, das Nachsehen, denn an diesem Tag war die Exposition schon abgebaut.

! Sächsische Zeitung, 24.10.2017, Ausgabe Pirna,
„Lesespaß und Sammelobjekt”, Seite 15


2.11.2017
Buch-Tipp: Theorie der Geschichtscomics

Geschichte im Comic
Geschichte im Comic
Vom 4. bis 6. September 2015 fand an der Goethe-Universität Frankfurt/Main die 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Comic­forschung (ComFor) zum Thema „Geschichte im Comic – Geschichte des Comic” statt. Im Christian A. Bachmann Verlag ist der von Bernd Dolle-Weinkauff herausgegebene Tagungsband erschienen. Er trägt den Titel „Geschichte im Comic. Befunde – Theorien – Erzählweisen”.
Der Band erhält 20 Tagungsbeiträge, davon fünf in Englisch. Namhafte Autoren wie Bernd Dolle-Weinkauff, Tanja Zimmermann, Michael F. Scholz oder Carolin Führer erläutern die theoretischen Annäherungen an Geschichtscomics, die Darstellungs- und Erzählweisen von Geschichte im Comic und konkrete historische Themen als Stoff im Comic.
Für die Leser dieser Seiten sind besonders die Artikel „Versuch einer narratologischen Typenbildung zu Geschichtscomics am Beispiel von Comics und Graphic Novels über die DDR” von Carolin Führer, „Die DDR-Vergangenheit in Comics und Graphic Novels” von Sándor Trippó, vor allem aber „Die Säule des Kommissos - De- und Rekonstruktion von Geschichte in der Comiczeitschrift Mosaik von Hannes Hegen” von Maximilian Görmar zu empfehlen.
Das Buch sollte im Regal jedes an Comics mit geschichtlichen Themen Interessierten nicht fehlen!

Bernd Dolle-Weinkauff (Hg.): Geschichte im Comic.
Befunde – Theorien – Erzählweisen
Ch. A. Bachmann Verlag 2017, 328 Seiten, Softcover,
36,00 €, ISBN 978-3-941030-98-5 (hier bestellen)
2.11.2017
Fundstück der Woche: Kommerz und Kinderkram

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Medium Comic
Medium Comic
 
Eine neue Entdeckung von Peter Siegert: Vom 14. Oktober bis 22. November 1978 fand im Haus der IDEAL Lebensversicherung in Berlin (Kochstraße 66) eine von der INCOS (Interessengemeinschaft Comic Strip e.V.) zusammengestellte Ausstellung mit dem Titel „Medium Comic. Kunst, Kommmerz, Kinderkram?” statt. Der COMICAZE-Verlag brachte dazu einen Katalog heraus, in dem Beiträge und eine Zeittafel zur Geschichte des Comics mit zahlreichen Abbildungen enthalten sind.
Auf Seite 44 wird das Jahr 1955 als Gründungsjahr von Atze und Mosaik genannt, dazu ist das Mosaik 33 „Digedanium - Metall vom Meeresgrund” abgebildet.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Medium Comic. Kunst, Kommmerz, Kinderkram?
Comicaze 1978, 132 Seiten, Broschur (nur noch antiquarisch erhältlich)
2.11.2017
SUPERillu 45/2017
SUPERillu 45/2017
Blinder Fleck

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 45/2017 vom 2. November 2017 wird gefragt: „Was ist der Blinde Fleck?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum es schlecht ist, dass es immer weniger Insekten gibt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.45/2017, 2.11.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

2.11.2017
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Besondere Empfehlung:








Seitenanfang