www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

Besucher seit 12.12.96
 
Besucher heute, gestern
 

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos findet man unter Noch mehr Bildergeschichten.

Bildergeschichten


Am 13. Mai 2017 wird bereits der achte Gratis Comic Tag stattfinden. 18 Verlage produzieren ausschließlich für diesen Tag 30 Comichefte, die in den teilnehmenden Comicfach­geschäften kostenlos an die Interessenten abgegeben werden. Die Bandbreite reicht dabei von frankobelgischen Abenteuern über Superhelden-Action oder Funnies, deutschen Independent-Comics bis zu Mangas und Graphic Novels. Zusätzlich werden am Gratis-Comic-Tag in vielen Comic-Shops spezielle Aktionen wie Signierstunden durchgeführt.
Genauere Informationen und eine Übersicht der Comics gibt es auf gratiscomictag.de.
Mosaik 497
Heft 497
Spuk in Wittenberg

Am 26. April 2017 erschien das MOSAIK 497 mit dem Titel
„Spuk in Wittenberg”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Katharina, Michael und Abrax wandern mit einigen Schwierigkeiten zurück nach Wittenberg, denn die Befreiung einer Nonne wird als Verbrechen angesehen. Als sie Anfang 1519 zurück sind, wird eben die Nachricht vom Tod des Kaisers bekanntgegeben. Unverständlicherweise hält es Adrian von Schwarzburg für möglich, seine Nachfolge antreten zu können...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
27.4.2017
Heft 32
Heft 32
Das Zeittor zu Helfta

Am 26. April 2017 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 32 mit dem Titel „Das Zeittor zu Helfta” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Während Bella und Caramella vom Eichhörnchen Putzi mit Nahrung versorgt werden, kommen sie ihrer Befreiung aus dem Käfig immer näher. Im Kloster treffen Anna-Anton, Abrax, Michael und Tenebroso mit den leeren Heringsfässern ein und gehen auf die Suche nach Katharina, die gerade eine Bibel für den Grafen von Mansfeld fertig gestellt hat. Jener steht ebenfalls vor dem Klostertor...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 32 !
27.4.2017
CD Abrafaxe-Symphonie
CD Abrafaxe-Symphonie
Symphonisches

Die Welturaufführung der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow findet am 7. Mai 2017 im Volkstheater Rostock statt.
Das ca. 45-minütige musikalische Abenteuer wurde von der Norddeutschen Philharmonie Rostock für eine CD eingespielt, die in Kürze im MOSAIK-Shop erhältlich sein wird.
Zur Einstimmung in die Symphonie liegt inzwischen eine eigene Webseite vor, auf der die Informationen zur Struktur des Musikwerks und zu den Leitmotiven und Instrumenten zusammengestellt sind.
27.4.2017
Der weise Josephas

Sammelband 91 Hardcover
Sammelband 91
Hardcoverausgabe
Sammelband 91 Softcover
Sammelband 91
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 91 ist Ende April 2017 erschienen.
Folgende Hefte (1-4/2006) enthält der Nachdruck:
361 Der Zauberer von Sevilla
362 Meuterei auf der Galeere
363 Die verlassene Burg
364 In der ewigen Stadt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 91: Der weise Josephas
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-133-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-134-5
27.4.2017
Magazin ZACK

Seit dem 26. April 2017 ist das ZACK-Heft 5/2017 (#215) im Handel.

ZACK 5/2017
ZACK 5/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Cassio: Das Erwachen einer Göttin (Teil 3),
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 3),
▪ Dantès: Giftige Wahrheiten (Teil 2),
▪ Bob Morane Reloaded: Das Dorf, das es nicht gab (Teil 5),
▪ Das Gold der Narren (Teil 8),
einen Artikel über „Little Nemo” von Winsor McCay,
ein Interview mit Jan Suski und Dirk Seliger über „Gambert”
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 497 mit dem Titel „Spuk in Wittenberg” vorgestellt. Seite 18 enthält eine halbseitige Anzeige für den Sammelband „Schlag auf Schlag”; auch das Suski/Seliger-Interview erwähnt das MOSAIK.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 5/2017 (#215), Anzeige Schlag auf Schlag, Seite 18; „MOSAIK #497”, Seite 63;
27.4.2017
Das Geheimnis der Digedags

Das Mosaik-Kollektiv
Ausschnitt aus dem Film
„Das Geheimnis der Digedags”
Der zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierte Film „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski wird erneut im Fernsehen gezeigt. Diesmal läuft er im ARD-Wissenskanal ARD alpha.

Termine:
3. Mai 201721.00 Uhr
4. Mai 201717.15 Uhr

27.4.2017
Digedags sind (in) Kult!

Kult! 16
Kult! 16 (2/2017)
In der 16. Ausgabe der Zeitschrift Kult!, die im April 2017 veröffentlicht wurde, ist ein interessanter Artikel über Karl-May-Comics enthalten. Außer einer Abbildung von MOSAIK 152 „In Amerika” kann man im Text lesen: „In der DDR war der Schriftsteller zwar in der Bevölkerung angesehen, aber bei den Mächtigen verpönt. Insofern fanden sich östlich der Elbe lediglich in den Wild-West-Episoden der Comic-Serie „Digedags” 1969 bis 1974 diverse May-Anleihen.”
Weiterhin werden auch Karl-May-Comics in Trommel und ABC-Zeitung erwähnt.
Das Magazin erscheint zweimal jährlich im NikMa-Verlag Vaihingen/Enz, der auch die Zeitschrift Good Times „für die Musik der 60er bis 80er Jahre” herausgibt, und kostet 6,50 €.

! Kult!, Nr. 16 (2/2017), „Winnetou, die Babyboomer und ein neues Medium”
von Malte Ristau, Seiten 12-14

27.4.2017
Kater Vivaldi


Sächsische Zeitung 20.4.2017
Sächsische Zeitung 20.4.2017
 
In der Sächsischen Zeitung kommentiert Jens-Uwe Sommerschuh in der Kolumne „Kater Vivaldi hört mit” regelmäßig das aktuelle Zeitgeschehen.
In der Ausgabe vom 20. April schreibt er über alte Menschen und die „Mutter aller Bomben”. Einleitend resümiert der Verfasser seine Kindheit: „Ich konnte schon ein bisschen lesen, meine Lieblingslektüre waren die Mosaik-Hefte mit Dig und Dag, die damals Ritter Runkel kennengelernt hatten und mit ihmm einen Schatz suchten. Und Digedag, den sie einst in Rom aus den Augen verloren hatten. Diesen putzigen Comic-Figuren verdankte ich mein Fernweh im Allgemeinen und speziell meine Sehnsucht nach der Ewigen Stadt.”

! Sächsische Zeitung, 20.04.2017, „Gibt es die Mutter aller Dummheiten?”
von Jens-Uwe Sommerschuh, Seite 19

27.4.2017
Rolf Kauka 100

Naumburger Tageblatt 8.4.2017
Naumburger Tageblatt
8.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung 11.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung
11.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung 18.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung
18.4.2017


Der Comicverleger Rolf Kauka (1917–2000), Erfinder von Fix & Foxi und zahlreichen weiteren Comichelden, wurde vor 100 Jahren im sächsischen Markranstädt (bei Leipzig) geboren. Darüber schrieben mehrere Lokalausgaben der Mitteldeutschen Zeitung, wie das Naumburger Tageblatt am 8. April 2017, die Ausgabe Weißenfels am 11. und die Zeitzer Regionalausgabe am 18. April 2017. Erwähnt wurde im Artikel „Der Vater von Fix und Foxi” von Wieland Führ ebenso das ostdeutsche Pendant:
„Dies geschah auch unter dem Aspekt, dass in der DDR inzwischen mit der auflagenstarken Jugendzeitschrift „Fröhlich sein und singen” (seit 1953), der späteren „Frösi”, und dem beliebten „Mosaik” (seit 1955) von Hannes Hegen, den „Digedags”, ein ostdeutsches Forum für Comics geboten war. Mickey Maus und Co. blieben weiterhin begehrt, hatten aber in beiden deutschen Staaten Konkurrenz bekommen.”

! Naumburger Tageblatt, 08.04.2017, „Der Vater von Fix und Foxi” von Wieland Führ, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 11.04.2017, Ausgabe Weißenfels, „Der Vater von Fix und Foxi”
von Wieland Führ, Seite 11


! Mitteldeutsche Zeitung, 18.04.2017, Ausgabe Zeitz, „Der Vater von Fix und Foxi”
von Wieland Führ, Seite 11

27.4.2017
Zauberhaft und wild

KNAX 3/2017
KNAX 3/2017
Im Mai/Juni 2017 wird das neue KNAX-Heft 3/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Zauberhafter Morgen” ist den drei frechen Feen Hypnotia, Revoluna und Nixia langweilig nichts los am frühen Morgen! Wie wäre es denn mit ein bisschen Wachzauber, damit mal Leben in die Bude kommt? Gesagt, getan! Allerdings unterschätzen die drei die Kraft des Zauberpulvers und schon versinkt KNAX im Chaos!
In der zweiten Geschichte „Wilder Mai” hat sich Schankwart für den Tanz in den Mai etwas ganz Besonderes ausgedacht und sein Gasthaus wie einen Saloon im Wilden Westen dekoriert. Das muss gefeiert werden! Blöd nur, dass die Fetzensteiner das als Einladung auffassen, sich so richtig schlecht zu benehmen.
27.4.2017
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Heft 376
Heft 376
Sohle mit Ohren

Das MOSAIK vom April 2007 trug die Nummer 376 und hatte den Titel „Sohle mit Ohren”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf dem Weg nach Jerusalem werden die zehn Gefährten unter Brabax' Führung, die als Handlungsreisende getarnt auftreten, von Wegelagerern überfallen, wobei Brabax nebst der mitgeführten Ware entführt wird. Als die Gruppe der restlichen Neun das verlassene Lager der Räuber erreichen, werden sie von Rum-Seldschuken für ebendiese Räuberbande gehalten und zum Emir nach Caesarea gebracht, wo auch die Diebe eingetroffen sind...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.4.2017
BMC
B.M.C.
Mosa-icke

Die B.M.C. (Berliner Mosaik Connection) veröffentlicht in diesem Jahr ein zusätzliches Sommer-Mosa-icke. Die Erstpräsentation der Nr. 21 findet am 24. Juni 2017 von 10 bis 16 Uhr im Roman- & Comicladen von Rainer Gräbert in Berlin statt. Wer dort vorbeischaut, kann bei Himbeersaft und Gesprächen dann das neue Mosa-icke mitnehmen, um den Sommer zu verschönern. Außerdem erhalten alle Besucher eine kleine exklusive Aufmerksamkeit. Also wenn das kein Grund ist, mal wieder bei Rainer im Laden vorbeizuschauen.
Übrigens: Das angekündigte Wildwest-Mosa-icke erscheint dann wie gewohnt zur MOSAIK-Börse in Wolfen.
22.4.2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 6/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 6/2017

Börsenankündigung

Die erste Ankündigung zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen wurde in der aktuellen lokalen Presse gedruckt. In der Ausgabe 6/2017 hat das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt das Veranstaltungs­programm der Stadt Bitterfeld-Wolfen für das zweite Halbjahr 2017 veröffentlicht, darunter ist auch der Termin des MOSAIK-Events am 18. November 2017 genannt.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 6/2017, 15.04.2017,
Veranstaltungen und Feste 2017 in Bitterfeld-Wolfen, Seite 12

22.4.2017
Die Digedags im Zoo


Dresdner Neueste Nachrichten 8.4.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 8.4.2017

Sächsische Zeitung 11.4.2017
Sächsische Zeitung
11.4.2017
Wieder einmal wurden die drei Katta-Männchen Dig, Dag und Digedag im Zoo Dresden, deren Namensgeber die Protagonisten aus dem MOSAIK von Hannes Hegen sind, in der regionalen Presse erwähnt. In dem Artikel „Makis treffen die Digedags” in den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 8. April 2017 wird erzählt, wie die Lemurenäffchen, zu denen sowohl die Kattas mit den Mosaiknamen als auch die Mohrenmakis namens Dori und Nemo gehören, wieder Besitz von ihrer Insel ergreifen.
Am 11. April 2017 berichtete auch die Sächsische Zeitung in der Dresdner Ausgabe darüber, weitere Regional­ausgaben am 13. und 15.4.2017.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 08.04.2017, „Makis treffen die Digedags”, Seite 23

! Sächsische Zeitung, 11.04.2017, Ausgabe Dresden, „Kattas dürfen wieder auf ihre Insel”, Seite 18
22.4.2017
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Kinder-Schach

Die Abteilung Schach des SC Borussia Friedrichsfelde 1920 e.V. richtet bereits zum 21. Mal das jährlich veranstaltete Abrafaxe-Kinderschachturnier aus. Es findet am 17. Juni 2017 in der Mildred-Harnack-Oberschule, Schulze-Boysen-Straße 12, 10365 Berlin (Lichtenberg), statt. Gespielt wird in fünf Altersklassen im Schweizer System.
Nähere Informationen auf der Homepage des Sportclubs, von der die Ausschreibung zu diesem Turnier als A4-Blatt oder als Faltflyer heruntergeladen werden können.
22.4.2017
Nordwest-Zeitung 19.4.2017
Nordwest-Zeitung
19.4.2017

Die Abrafaxe in Bremen

Die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wurde am 19. April 2017 im Olbers-Planetariums in Bremen aufgeführt.

Den Termin verzeichnet auch die in Oldenburg erscheinende Nordwest-Zeitung am Veranstaltungstag.

! Nordwest-Zeitung, 19.04.2017, Ausgabe Oldenburg,
Termine in der Region, Seite 29

22.4.2017
ComFor-Tagung

Gesellschaft für Comicforschung
Seit 2006 veranstaltet die Gesellschaft für Comicforschung e.V. jährlich eine große Wissenschaftstagung an wechselnden Standorten unter einem bestimmten Thema.
Die 12. ComFor-Jahrestagung findet vom 1. bis 3. Dezember 2017 an der Universität Bonn statt. Zum Tagungsthema „Der Comic und das Populäre” wurde ein Call for Papers mit dem Stichtag 30.4.207 veröffentlicht. Es ist hier abzurufen.
22.4.2017
SUPERillu 17/2017
SUPERillu 17/2017
Malerarbeiten

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 17/2017 vom 20. April 2017 wird gefragt: „Wie arbeitete der Maler Lucas Cranach?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie eine neue Obstsorte entsteht?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.17/2017, 06.04.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

22.4.2017
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Mosaik 497
Heft 497
Spuk in Wittenberg

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 497 mit dem Titel „Spuk in Wittenberg” wird ab 26. April 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Katharinas Flucht aus dem Kloster war geglückt, aber die wirklichen Schwierigkeiten standen noch bevor. Was sollte aus Katharina werden? Als geflohene Nonne durfte sie sich nirgends blicken lassen. Michael und Abrax beschlossen, sie fürs Erste nach Wittenberg zu bringen. Warum die Rückreise länger dauert als gedacht, wieso Katharina zurück ins Kloster will und welche Folgen es für Michael hat, dass Brabax dem Kurfürsten den Rücken kratzt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
13.4.2017
Heft 32
Heft 32
Das Zeittor zu Helfta

Am 26. April 2017 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 32 mit dem Titel „Das Zeittor zu Helfta” veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Beatrix war nicht wieder aufgetaucht und es war nicht klar, ob sie das jemals wieder tun würde. Caramella hatte sich inzwischen mit dem Eichhörnchen angefreundet. Und das rettete die beiden Mädchen vor dem Verhungern.
Beim Sägen wechselten sich Bella und Caramella ab. So waren sie viel schneller als bisher. Mit etwas Glück würden sie ihrem Gefängnis schon bald entkommen. Wenn Anna und Tenebroso nach Neu-Helfta kämen, dann wären Bella und Caramella schon über alle Berge.

13.4.2017
Heft 4/1977
Heft 4/1977
Die große Wende

Im April 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 4/1977 mit dem Titel „Die große Wende” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax wettet mit dem Pascha, der seinen Widersacher, den Capitano, nach der Explosion des Kastells auf dem Mond wähnt, dass dieser völlig unversehrt geblieben ist. Als Einsatz setzt der Pascha die Freilassung aller Sklaven. Califax schickt den Hund Pollux mit einer Nachricht ins Dorf. So kommt es zum Zusammentreffen des Capitanos mit dem Pascha auf der Brücke vor dem Ex-Kastell. Ihre heftige Auseinandersetzung bringt die durch die Explosion schwer angeschlagene Brücke zum Einsturz...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
13.4.2017
Heft 4/1987
Heft 4/1987
Neues aus Roxanien

Das MOSAIK-Heft 4/1987, das vor 30 Jahren, im April 1987, erschien, hieß „Neues aus Roxanien”.

Folgendes passierte darin:

Alex Papatentos erzählt den Abrafaxen nach ihrem unerwarteten Zusammentreffen, wie es ihm inzwischen ergangen ist. Als König von Rattabumpur hatte er ständig Probleme mit dem Oberpriester, der Alex' Ideen ablehnte und gegen ihn intrigierte. Die von Alexander angeordneten Veränderungen an den Götterstatuen hielt der oberste Priester für Gotteslästerung und ließ sie wieder rückgängig machen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
13.4.2017
Heft 256
Heft 256
Das Gespenst von Roncalprado

Vor genau 20 Jahren, im April 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 256 „Das Gespenst von Roncalprado”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Im Schloss Roncalprado hat Don Alfonso ein Hotel eröffnet und die ersten Gäste empfangen. Bald stoßen auch die Abrafaxe mit dem Fass Wein sowie Wido Wexelgelt dazu. Mit einigen Zaubertricks können die Abrafaxe die Stimmung aufbessern, so dass die Gäste das Hotel weiterempfehlen möchten, was dem Diener Franco gar nicht gefällt. Um den langen Abend endlich zu beenden, erzählt Abrax eine Gruselgeschichte um das Gemälde der Doña Negra...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
13.4.2017
Auktion mit Digedags


Frankfurter Allgemeine 8.4.2017
Frankfurter Allgemeine
8.4.2017
Katalog Bassenge
Bassenge-Katalog
Das Auktionshaus Bassenge in Berlin führte vom 11. bis 13. April 2017 die Frühjahrsauktion Nr. 109 durch. Gegenstand waren wertvolle Bücher, dekorative Graphik und Autographen. Darunter befand sich mit Losnummer 3341 eine komplette Sammlung der Hefte 1-229 des MOSAIK von Hannes Hegen, die zum Schätzpreis von 6000 € aufgerufen wurde. In der Frankfurter Allgemeinen vom 8. April 2017 wurde die Auktion angekündigt: „Besondere Aufmerksamkeit verdienen zwei auf den Wissensdurst von Kindern zugeschnittene Publikationen: Die 1904 in Sankt Petersburg erschienene, bilderreiche Einführung in das kyrillische Alphabet von Aleksandre Benois (Taxe 4500 Euro) und die zwischen 1955 und 1975 von Hannes Hegen betreute DDR-Comic-Serie „Digedags”, deren abenteuerlustige Protagonisten nicht nur die ganze Erde, sondern auch den Weltraum erkunden. Komplett erhalten, steht die in Ostdeutschland konkurrenzlos erfolgreiche Heftchen-Reihe für geschätzte 6000 Euro zum Verkauf.”

Der Katalog mit zwei Abbildungen und der Beschreibung des Auktionsloses (S.114-116) kann gegen eine Schutzgebühr von 15 € beim Auktionshaus bestellt werden.

! Frankfurter Allgemeine, 08.04.2017, „Er wird zur Museumsfigur” von Camilla Blechen, Seite 13
13.4.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 83. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 22. April 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstr. 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR wie die berühmte Nummer 1.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
13.4.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 1.4.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 1.4.2017

Lady Hegenbarth

Die Standardrubrik „DNN-Fragebogen” der Dresdner Neuesten Nachrichten, eines Ablegers der Leipziger Volkszeitung, befragte am 1. April 2017 die Schauspielerin Wolke Hegenbarth. Vorgestellt wurde sie im Kasten „Zur Person” mit: „Geboren 1980 in Meerbusch (Nordrhein-Westfalen), ist verwandt mit dem Comiczeichner Johannes Hegenbarth, bekannt als Hannes Hegen, und mit dem Dresdner Maler Josef Hegenbarth.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 01.04.2017,
„DNN-Fragebogen: Wolke Hegenbarth”, Seite 18

13.4.2017
Digedon 0 Nachdruck
Digedon 0 Nachdruck
Die digedonische Nullnummer

Anfang April 2017 hat der Berliner Fanclub „Der Digedonen Ring” die 2008 erstmals erschienene Nullnummer des Fanzines Digedon („für den lauteren Hegenianer”) neu aufgelegt.
Die Ausgabe wurde nicht nur durchgesehen, überarbeitet und durch einige neue Beiträge von 20 auf 48 Seiten erweitert, sondern darüberhinaus mit einem neuen Cover vom genialen Meister Jan Suski versehen. Wie immer ist das Fanzine nicht käuflich zu erwerben, sondern wird gegen Entrichtung des Club-Mitgliedsbeitrages kostenlos abgegeben. Näheres unter Digedon.de oder bei Rainer Gräbert.
13.4.2017
Heft 125
Heft 125
Der Pokal des Siegers

Vor 50 Jahren, im April 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 125 mit dem Titel „Der Pokal des Siegers” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach dem Sieg über die Belagerer der Insel Pordoselene werden die Digedags und Runkel von den Bewohnern gefeiert. Der Bürgermeister verspricht eine Würdigung auf einem Mosaik (womit damals noch kein Comic bezeichnet wurde). In der Künstlerwerkstatt entdecken Dig und Dag alte Entwürfe nicht ausgeführter Mosaiken, unter denen sich ein Bericht von Digedag befindet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
6.4.2017
Die Digedags in ihrem Zuhause


Eröffnung der Ausstellung
Carsten Münch im DDR-Museum Pirna
 
Die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” wurde am 2. April 2017 mit einem Multimediavortrag von Carsten Münch eröffnet. Im adäquaten Ambiente des DDR-Museums Pirna ist eine sehr liebevoll zusammengestellte Exposition zu besichtigen, die neben der Geschichte des MOSAIK auf 22 Schautafeln zahlreiche seltene oder einzigartige Objekte zeigt, darunter eindrucksvolle Fanarbeiten. Darüberhinaus sind auch die Exponate des DDR-Museums einen Besuch wert, denn es wird ein umfassender Einblick in das Alltagsleben der DDR-Bürger gegeben.

Die Impressionen aus dem DDR-Museum Pirna sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
6.4.2017
Mosa.X-Presse


Sächsische Zeitung 3.4.2017
Sächsische Zeitung 3.4.2017
Die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X”, die am 2. April 2ß17 im DDR-Museum Pirna eröffnet wurde, fand nur wenig Resonanz in der Presse. Im Vorfeld gab es wohl keine Informationen; danach berichtete nur die Sächsische Zeitung in der Pirnaer Ausgabe von diesem Ereignis.
Dafür gab es ein schönes Foto einiger Akteure mit attraktiven Exponaten zu sehen. In den Text hat sich ein kleiner Lapsus eingeschlichen: der Zeichner aus der Anfangszeit des MOSAIK heißt nicht Jürgen, sondern Joachim (Jochen) Arfert.

! Sächsische Zeitung, 03.04.2017, Ausgabe Pirna, „Eine Welt voller Abenteuer” von Marko Förster, Seite 15

6.4.2017
Symphonie in Rostock

Ostsee-Zeitung 31.3.2017
Ostsee-Zeitung 31.3.2017
Einmal im Monat liegt der Ostsee-Zeitung eine Programmübersicht des Volkstheaters Rostock bei, in der die Aufführungen des kommenden Monats und kurze Berichte enthalten sind.
In der TheaterZeitung vom April 2017, die in der OZ vom 31. März 2017 zu finden war, wird in einem Artikel auf die bevorstehende Premiere der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow hingewiesen. Darin ist auch die Geschichte des MOSAIK beschrieben.

! Ostsee-Zeitung, 31.03.2017, Beilage TheaterZeitung,
„Die Abrafaxe, handmade by MOSAIK”, Seite 2

6.4.2017
Der gleiche Himmel

Der gleiche Himmel
Ausschnitt aus dem Film
„Der gleiche Himmel”
Der dreiteilige Fernsehfilm „Der gleiche Himmel” von Oliver Hirschbiegel, in dem die Geschichte eines „Romeo-Agenten” des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit geschildert wird, wurde am 27., 29. und 30. März 2017 im ZDF gesendet. In den Hauptrollen waren u.a. Tom Schilling, Ben Becker, Jörg Schüttauf, Anja Kling, Claudia Michelsen, Udo Schenk und Torsten Michaelis zu sehen.
In einer der allerletzten Szenen des dritten Teils nimmt der von Daniel Zillmann gespielte Tobias Preuss ein MOSAIK-Heft zur Hand. Es handelt sich um 211 „Wiedersehen mit Jenny” vom Juni 1974. Die Handlung des Films ist im Sommer 1974 angesiedelt.
6.4.2017
Ausstellung in Großenhain


Sächsische Zeitung 28.3.2017
Sächsische Zeitung 28.3.2017
Ein Interview mit dem Leiter der städtischen Museen Großenhain Jens Schulze-Forster wurde am 28. März 2017 in der Großenhainer Ausgabe der Sächsischen Zeitung abgedruckt. Er berichtet darin über die Pläne des Museums: „Von Juni bis August zeigen wir Comics Made in DDR. Solche Ausstellungen sind bzw. waren in Pirna und Gera der Renner. Wir nehmen auf die Zeitschriften Mosaik, Atze, Frösi oder Trommel Bezug und finden sicher viele Liebhaber dieser Bildgeschichten, die auch für die politische Propaganda interessant waren.”

! Sächsische Zeitung, 28.03.2017, Ausgabe Großenhain,
„Bleibt das Museum ein Mauerblümchen?” von Kathrin Krüger-Mlaouhia, Seite 14

6.4.2017
Osterbeilage im MOSAIK 496
Osterbeilage

Eierbecher zum Basteln

Einer Teilauflage des MOSAIK 496 „Räuber, Schmuggler, Himmelsboten” lag ein Bastelbogen zum Osterfest bei, aus dem Eierbecher mit den Abrafaxen ausgeschnitten und zusammengeklebt werden können. Für die Freunde des Mädchen-Mosaiks sind auf der Rückseite des Einlegers gleichartige Eierbecher mit Anna, Bella und Caramella gedruckt.

Die Beilage ist in Dresden und Berlin nachgewiesen.
6.4.2017
SUPERillu 15/2017
SUPERillu 15/2017
Cranachs Werkstatt

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 15/2017 vom 6. April 2017 wird gefragt: „Ist jedes Gemälde ein Einzelstück?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum wir an Ostern Eier bunt bemalen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.15/2017, 06.04.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

6.4.2017
Der neue Asterix

Asterix in Italien
Asterix in Italien
(© Les Éditions Albert René)
Anfang April hat das Autorenteam Didier Conrad und Jean-Yves Ferri die Gallier aus dem Sack gelassen: das neue Asterix-Album erscheint am 19. Oktober 2017 und trägt den Titel „Asterix et la Transitalique” (etwas uninspiriert übersetzt „Asterix in Italien”).
Die Vorfreude auf den 37. Band, der im Jahr des 90. Geburtstags von Albert Uderzo und des 40. Todestages von René Goscinny veröffentlicht wird, ist groß, denn die bisherigen zwei Alben des neuen Teams konnten überzeugen.
Der Text auf der Einleitungsseite lautet: „Das Jahr 50 v. Chr.: Ganz Italien ist von den Römern besetzt... Ganz Italien? Nein, nicht komplett! Während Cäsar von einem vereinten Italien träumt, besteht die Halbinsel aus verschiedenen Regionen, die großen Wert auf ihre Unabhängigkeit legen.”
6.4.2017
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Besondere Empfehlung:

Seitenanfang