www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website findet man unter NEUES !

Bildergeschichten
26. MOSAIK-Börse Wolfen 2019

Heft 286
Heft 286

Das Gesicht des Bösen

Vor genau 20 Jahren, im Oktober 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 286 „Das Gesicht des Bösen”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der hinterhältige Anschlag des osmanischen Geheimdienstes mit vergiftetem Rinderfilet misslingt, da es vom Chefkoch Michele als Argument im Streit verwendet wird.
Loftus erzählt den Abrafaxen endlich von seinem Geheimnis...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.10.2019
Heft 406
Heft 406
Ein neuer Stern

Das MOSAIK vom Oktober 2009 trug die Nummer 406 und hatte den Titel „Ein neuer Stern”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Ein Zeitsprung führt die Abrafaxe – und wie sich später herausstellt, auch Porcellus/Vlamell – in die Niederlande am Ende des 17. Jahrhunderts ins Haus des Naturwissenschaftlers Christiaan Huygens. Die Geräusche werden von Huygens und seinem Faktotum Aadrian dem Wind und der offenen Haustür zugesprochen. Nachdem sich die Abrafaxe gründlich im Haus umgesehen haben, landen sie auf Califax' Betreiben in der Küche...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
17.10.2019
Spiel ohne Regeln

Sammelband 106 Hardcover
Sammelband 106
Hardcoverausgabe
Sammelband 106 Softcover
Sammelband 106
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 106 wird im August 2019 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2011) enthält der Nachdruck:
421 Unter Schmugglern
422 Das Rattenrennen
423 Von Ratten und Rindern
424 Das Geheimnis des Monuments


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 106: Spiel ohne Regeln
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-195-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-196-3
17.10.2019
Die Wolfener Festspiele

Der Countdown zur 26. Mosaik-Börse am 9. November 2019 in Wolfen läuft:
 

Alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen sind auf der Börsen-Seite zu finden, darunter auch die Pressemitteilung, der Standplan sowie der Flyer und das offizielle Plakat zum Herunterladen.

Plakat MOSAIK-Börse 2019
Plakat MOSAIK-Börse 2019
Flyer MOSAIK-Börse 2019
Flyer MOSAIK-Börse 2019

Neueste Meldung: Die Bauarbeiten in der Wandelhalle des Kulturhauses sind (vorerst) beendet; somit steht die vollständige Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Achtung: Die Anmeldefrist ist abgelaufen, alle zur Verfügung stehenden Tische sind bereits vergeben, der vorhandene Platz für Händler ist restlos ausgeschöpft, weitere Anmeldungen können leider nicht mehr angenommen werden!


Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrts­beschreibungen zum Kulturhaus, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind in den verlinkten Seiten enthalten und werden laufend auf Aktualität überprüft (ohne Gewähr).

Noch eine wichtige Information: Wer am Abend vor der Börse zum Stammtisch anreist, sollte auf dem Navi die Adresse „Wolfen, Jahnstraße 37” eingeben, dann gelangt man direkt vor die Einfahrt zum Parkplatz vom „San Lorenzo”. Die eigentliche Adresse „Wolfen, Rathausplatz 3” leitet auf den Parkplatz vor dem Rathaus, so dass man noch um selbiges herumgehen muss (ca. 100 m).
17.10.2019
Börsenzeitungen

Mitteilungsblatt LK ABI 19/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 19/2019
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 12/2019
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 12/2019
Die 26. MOSAIK-Börse in Wolfen kündigt sich in der regionalen Presse an.
Am 11. Oktober 2019 erschienen die 19. Ausgabe des Mitteilungsblatts des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und die Nr.14 des Bitterfeld-Wolfener Amtsblatts. In beiden wurde das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für die Monate Oktober und November 2019 abgedruckt, inklusive des Termins des MOSAIK-Events am 9. November 2019.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Nr.19/2019, 11.10.2019,
Städtisches Kulturhaus Wolfen, Veranstaltungen Oktober/November2019, Seite 16


! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 14/2019, 11.10.2019,
Städtisches Kulturhaus Wolfen, Veranstaltungen Oktober/November 2019, Seite 12


17.10.2019
Nachricht aus Solingen

Solinger Tageblatt 17.10.2019
Solinger Tageblatt 17.10.2019
Wie bereits bekannt, wird auf der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen auch das Fanbuch von Siegmund Riedel zur Serie „Max & Luzie” vorgestellt. Das Solinger Tageblatt hat am 17. Oktober 2019 einen ausführlichen Bericht über das Buch und den Autor veröffentlicht.
„Erscheinen wird der Band auf der 86. Comicmesse Köln am 2. November, auch auf der Mosaik-Börse Wolfen wird er am 9. November am Stand des Stefan Riedl Verlags erhältlich sein. Monika Sattrasai [die ehemalige Chefredakteurin] wird bei beiden Veranstaltungen da sein und freut sich auf rege Gespräche.”

! Solinger Tageblatt, 17.10.2019,
„Solinger Comic-Fan bringt Buch heraus”
von Jutta Schreiber-Lenz, Seite 16

17.10.2019
Geschichtskalender

Tagesspiegel 17.10.2019
Tagesspiegel 17.10.2019
Im Tagesspiegel vom 17. Oktober 2ß19 wird der 2020er Kalender „Berliner Geschichte” aus dem Elsengold-Verlag vorgestellt. Er enthält historische Abbildungen mit erläuternden Texten zu Ereignissen aus der Berliner Geschichte. Dabei wird u.a. erwähnt: „Wer hat schon im Kopf, dass sich die Comedian Harmonists am 22. Februar 1935 auflösten oder am 23. Dezember1955 die Erstausgabe der Ost-Berliner Comic-Zeitschrift ‚Mosaik’ mit Hannes Hegens lustigem Trio Dig, Dag und Digedag erschien?”

! Tagesspiegel, 17.10.2019, „Wochenweise Jahrestage”
von Andreas Conrad, Seite 10

17.10.2019
Otto v. Guericke im Mosaik

Magdeburger Volksstimme 16.10.2019
Magdeburger Volksstimme
16.10.2019
Im Magdeburger Guericke-Zentrum, Schleinufer 1, findet am 17. Oktober 2019 um 18.30 Uhr der 223. Guericke-Treff statt.
Hier spricht Maximilian Görmar über die Darstellung Guerickes und seines historischen Kontextes im Mosaik.
Das berichtet die Magdeburger Volksstimme am 16. Oktober 2019 in dem Beitrag „Als Otto von Guericke auf die Digedags traf”. Wie im Text erläutert wird, „bemühten sich die Macher um den Künstler Johannes Hegenbarth (alias Hannes Hegen) und den Texter Lothar Dräger neben allem Witz stets um eine genaue Recherche und allgemeinverständliche, aber akkurate Vermittlung des jeweiligen historischen Kontextes und der dargestellten wissenschaftlichen Sachverhalte.”

! Magdeburger Volksstimme, 16.10.2019,
„Als Otto von Guericke auf die Digedags traf”, Seite 17

17.10.2019
Leipziger Volkszeitung 12.10.2019
Leipziger Volkszeitung
12.10.2019
Ampel-Dagse

Am 12. Oktober 2019 befasst sich Mathias Orbeck in der Rubrik „HALLO LEIPZIG” der Leipziger Volkszeitung mit dem Vorschlag der Ex-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann, „die Digedags als Leipzig-typische Ampelmotive zu verwenden”, da sie im Zeit­geschichtlichen Forum eine Heimat gefunden haben. Der Autor meint weiterhin: „Beim Zustand vieler Leipziger Nebenstraßen wäre auch Ritter Runkel, der bekanntlich mit seiner Rüstung gut gesichert ist, eine Alternative.”

! Leipziger Volkszeitung, 12.10.2019 „Konkurrenz fürs Ampelmännchen”
von Mathias Orbeck, Seite 15

17.10.2019
Pulsnitzer Sammlerbörse

Sammlermesse in Pulsnitz
Sammlermesse in Pulsnitz
Zur zweiten Ost­sächsischen Sammlermesse am Sonntag, dem 27. Oktober 2019 im Festsaal des Schützenhauses Pulsnitz, Wettinplatz 1, werden zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland erwartet:
Lausitzer Rundschau 14.10.2019
Lausitzer Rundschau
14.10.2019
Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Film­programme, Sammelbilderalben und Mosaikhefte von Hannes Hegen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden.

Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.

In der Lokalausgabe Weißwasser der Lausitzer Rundschau vom 14. Oktober 2019 wies ein kleiner Artikel auf die Sammlermesse hin.

! Lausitzer Rundschau, 14.10.2019, Ausgabe Weißwasser,
„Sammlermesse in Pulsnitz” von Christian Köhler, Seite 12

17.10.2019
Asterix-Magazin 3/2019
Asterix-Magazin 3/2019
Interview mit Sascha Wüstefeld

Nachdem im „Asterix-Magazin” Nr.2/2019 der Beitrag von Sascha Wüstefeld für das kürzlich erschienene Hommage-Album zum 60. Geburtstag von Asterix und Obelix vorabgedruckt worden war, liefert die Ausgabe 3/2019 ein Interview mit dem Künstler nach, der durch seine Mitarbeit am MOSAIK, durch die Reihe „Das UpGrade”, „Sorgenfresser” und den „kleinen ICE” bekannt wurde. Selbstverständlich geht er ausführlich auf seine Entwicklung und seine Mitarbeit bei den Abrafaxen ein.

! Asterix-Magazin, Nr.3/2019,
„*SCHLUCK!*...HALLO? HIER! ICH!”, Seiten 24/25

17.10.2019
SUPERillu 43/2019
SUPERillu 43/2019
Likedeeler

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 43/2019 vom 17. Oktober 2019 wird gefragt: „Was sind Likedeeler?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was der Nobelpreis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.43/2019, 17.10.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
17.10.2019
Buch-Tipp: Digedags auf Schmalspur


Schmalspur-Album Sachsen
Schmalspur-Album Sachsen
Die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft mbH gibt eine Reihe von Bildbänden über die sächsischen Schmalspurbahnen heraus.
Im kürzlich erschienenen Band „Wilkau-Haßlau – Carlsfeld (Kirchberg – Stützengrün)” geben über 700 s/w- und Farbfotos einen Einblick in die ehemals erste und längste Schmalspurbahn Sachsens. Erneut wird das Mosaik von Hannes Hegen erwähnt: „Am 6. August 1965 reisen wir ja im Gmp 11642 mit nach Schönheide Süd. [...] Im Haltepunkt steigen wir kurz aus. [...] Fritz ist im Wagen geblieben. Er kann sich nicht von Hannes Hegens neuem Mosaik trennen. Es war purer Zufall, daß er die aktuelle Nummer 105 vom August 1965 ‚Die Seeräuberburg’ ergattert hat.”

Ingo Neidhardt / Helge Scholz / Mike Robeck-Jokisch:
Schmalspur-Album Sachsen. Deutsche Reichsbahn 1945–1978:

Wilkau-Haßlau – Carlsfeld, Teil 2: Kirchberg – Stützengrün
SSB Medien 2019, 240 Seiten, Hardcover, 48,00 €, ISBN 978-3-00062-918-1
Der Band kann auch direkt bei SSB Medien bestellt werden.
17.10.2019
AAP-Presse
AAP-Presse

MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

in der Leipziger Volkszeitung erschien am 17. Oktober 2019 eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaiks Band 21-28 vom Tessloff-Verlag.
17.10.2019
Comic-Tipp: Flash Gordon


Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo
Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo
 
Eine der erfolgreichsten historischen Comicserien wird vom Hannibal Verlag in einer opulenten Gesamt­ausgabe editiert: Alex Raymonds „Flash Gordon”. Nachdem im Oktober vergangenen Jahres der erste Band erschienen war, ist jetzt Band 2 „Der Tyrann von Mongo – Die Sonntagsseiten 1937-1941” veröffentlicht worden.
Die Comicreihe schildert die Abenteuer von Flash Gordon, den es mit seiner Geliebten Dale Arden und dem genialen Wissenschaftler Dr. Zarkov auf den Planeten Mongo verschlagen hat. Hier herrscht der grausame Tyrann Ming über zahlreiche exotische Lebewesen, darunter diverse halbtierische Lebens­formen, gegen die Flash und seine Freunde sich ständig zur Wehr setzen müssen.

Die Comicseiten werden in restaurierter Farbgebung und neuer Übersetzung heraus­gegeben und erinnern somit an die Zeitungsseiten der 1930er Jahre.
Ein echtes Lesevergnügen!

Alex Raymond: Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo -
Die Sonntagsseiten 1937-1941

Hannibal Verlag 2019, 208 Seiten, Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-85445-676-6
17.10.2019
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Heft 10/1979
Heft 10/1979
In der Festung

Im Oktober 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1979 mit dem Titel „In der Festung” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax, der nach dem Plan des Fürsten Rakoczi einen Aufstand der Gefangenen organisieren soll, kommt mit dem Transport in der Festung Munkacz an und trifft dort auf den neuen Kommandanten Major Hötzendorfer aus seinem ehemaligen Regiment. Aber auch Feldwebel Schmidt tut jetzt hier Dienst und hält Califax immer noch für den Erbprinzen, so dass er ihm eine Zelle mit geheimem Ausgang verschafft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
10.10.2019
Heft 10/1989
Heft 10/1989
Ein überraschender Fund

Das MOSAIK-Heft 10/1989, das vor 30 Jahren, im Oktober 1989, erschien, hieß „Ein überraschender Fund”.

Folgendes passierte darin:

Nach dem Skandal am Kaiserhof werden die Abrafaxe, noch als Prinzen Ako, Bako und Choco verkleidet, mit der Kutsche von Yamatos Braut Kokamonin zu deren Zuhause mitgenommen. Kokamonins Vater Fudjikato erfährt von Ichikama und Ichiyama, dass es sich bei den vermeintlichen Prinzen um angebliche Spione handelt, und lässt sie bewachen. Ein Fluchtversuch wird von Fudjikatos Hunden vereitelt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
10.10.2019
Was lange währt ...

MDR Umschau 8.10.2019
MDR Umschau 8.10.2019
Bereits im Mai 2019 war ein Team des MDR-Fernsehens im MOSAIK-Verlag und an anderen Orten unterwegs, um anlässlich des 750. Heftes einen Filmbeitrag für die Sendung „Die Umschau” zu drehen. Mehrmals wurde der Bericht aus Aktualitätsgründen verschoben, so dass er schließlich erst fünf Monate später ausgestrahlt wurde, am 8. Oktober 2019 um 20.15 Uhr.

Der Beitrag und die komplette Umschau-Sendung können bis 7. Oktober 2020 in der MDR-Mediathek angesehen werden. In Textform ist der Bericht auch online.
10.10.2019
Thüringer Allgemeine 7.10.2019
Thüringer Allgemeine
7.10.2019
Das Schoko-Mosaik

Die Thüringer Allgemeine veröffentlichte am 7. Oktober 2019 auf der Seite „Tinte Junior” einen Artikel über die Abrafaxe und das kostenlose Extra-Heft „Die Schokoladen-Expedition”. Auf der gleichen Seite wurde unter dem Titel „Mit dem Mosaik um die Welt” ein kleines Quiz gedruckt.
Der identische Beitrag erschien am selben Tag auch in der Ostthüringer Zeitung; hier heißt die Kinderseite „OTZ Teenie”.

! Thüringer Allgemeine, 07.10.2019,
„Auf Kakao-Expedition” von Sascha Hollands;
„QUIZ: Mit dem Mosaik um die Welt”, Seite 20

10.10.2019
Abrafaxe in Schokolade

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.


Ostsee-Zeitung 10.10.2019
Ostsee-Zeitung 10.10.2019
Am 10. Oktober 2019 rezensiert Michael Klamp das Sonderheft „Die Schokoladen-Expedition”, das als Beilage zum MOSAIK 526 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausgegeben wurde und kostenlos bestellt werden kann. Der Beitrag geht auch auf den Zeichner ein: „Jens Fischer, der Mosaik-Zeichner, in dessen Strich am deutlichsten das Erbe von Hannes Hegen zu erkennen ist, liefert eine sehenswerte Arbeit ab.”

! Ostsee-Zeitung, 10.10.2019, Beilage Ozelot, „Faire Schokolade für Califax” von Michael Klamp, Seite 2
10.10.2019
Im Hansemuseum

Flyer Hansemuseum Lübeck 3/2018
Flyer 03/2018
Flyer Hansemuseum Lübeck 4/2018
Flyer 04/2018
Flyer Hansemuseum Lübeck 1/2019
Flyer 01/2019
Flyer Hansemuseum Lübeck 2/2019
Flyer 02/2012


Flyer Hansemuseum Lübeck 3/2019
Flyer 03/2019
Flyer Hansemuseum Lübeck 4/2019
Flyer 04/2019

Das Europäische Hansemuseumin Lübeck gibt viermal jährlich einen Programmflyer heraus. In den hier abgebildeten Ausgaben für Juli/August/September 2018 bis Oktober/November/Dezember 2019 ist jeweils eine Doppelseite mit den Abrafaxen enthalten. Im Gegenzug werden in jedem MOSAIK-Heft der Hanse-Serie Exponate aus dem Museum unter der Überschrift „Das ist ein Ding!” vorgestellt.

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Juli/August/September 2018, Abenteuer Hanse, Seiten 12/13

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Oktober/November/Dezember 2018, Ausmalspaß mit den Abrafaxen,
Seiten 16/17


! Flyer Hansemuseum Lübeck, Januar/Februar/März 2019, Abrafaxe Rätselspaß, Seiten 14/15

! Flyer Hansemuseum Lübeck, April/Mai/Juni 2019, Abrafaxe Rätselspaß, Seiten 16/17

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Juli/August/September, Abenteuer Hanse, Seiten 18/19

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Oktober/November/Dezember 2019,
Die Hanse-Abenteuer der Abrafaxe, Seiten 20/21
10.10.2019
Tag der offenen Tür 2019
Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür 2019

Am 7. Dezember 2019 von 10 bis 16 Uhr ist der 16. Tag der offenen Tür im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag, Lindenallee 5, 14050 Berlin-Westend.
Und das kann man erleben:
 • Signierstunden der MOSAIK-Zeichner
 • Führungen durch die Redaktionsräume
 • Vorträge und Gesprächsrunden
 • MOSAIK-Shop im Zelt
 • Info-Stände von Fans für Fans
 • Kinder-Bastelstube
 • und einige Überraschungen
10.10.2019
Charly Hübners Träume

Neue Osnabrücker Zeitung 5.10.2019
Neue Osnabrücker Zeitung
5.10.2019
Die Neue Osnabrücker Zeitung enthielt am 5. Oktober 2019 in der Beilage „Wochenende!” ein Interview mit dem Schauspieler Charly Hübner. Er wurde unter anderem nach seinen Träumen befragt: Haben Sie auch wiederkehrende Träume?
Die hatte ich als Kind. Bei einem war ich immer im Wilden Westen, Auslöser war wohl ein West-Verwandtschaftskind, das zu Hause Lucky-Luke-Hefte rumliegen hatte. Im Traum vermischten die sich dann mit dem Abrafaxe-DDR-Comic.”


Auch zahlreiche Schwesterzeitungen bzw. Lokalausgaben, die die Wochenend­beilage ebenfalls beinhalten, druckten das Interview: Delmenhorster Kreisblatt, Meller Kreisblatt, Wittlager Kreisblatt, Bramscher Nachrichten, Lingener Tagespost, Bersenbrücker Kreisblatt, Meppener Tagespost, Ems-Zeitung

! Neue Osnabrücker Zeitung, 05.10.2019, Beilage Wochenende!,
„Charlys Träume” von Joachim Schmitz, Seite 8


10.10.2019
Comics und mehr

Comics & mehr 92
Comics & mehr 92
Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 92 vom Herbst 2019 sind zahlreiche Informationen aus der Comicwelt enthalten, gelegentlich auch für Mosaik-Sammler interessante Neuigkeiten. Auf Seite 4 wird wird über die Ausstellung „Simon Schwartz – Geschichtsbilder. Comics & Graphic Novels” informiert, die vom 29. September 2019 bis zum 19. Januar 2020 im Kleinen Schloss der Ludwiggalerie Oberhausen gezeigt wird.

„Comics & mehr” wird alle vier Monate von Michael Beck herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (für ein Jahr 4,65 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 92, Herbst 2019, News, Seite 4
10.10.2019
AAP-Service
AAP-Presse
AAP-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

am 8. Oktober 2019 war auf der Seite „Schnäppchenmarkt” der Thüringer Allgemeinen, der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung erneut eine Anzeige mit dem Wortlaut „Suche Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand.” zu finden;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 10. Oktober 2019 eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaiks Band 21-28 vom Tessloff-Verlag.
10.10.2019
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Heft 35
Heft 35
Die große Flugschau

Vor 60 Jahren, im Oktober 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 35 mit dem Titel „Die große Flugschau” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags lernen den Testpiloten Tonio Turbo kennen und haben Gelegenheit, ein Flugzeugwerk zu besichtigen. Nebenbei helfen sie den beiden Kindern von Turbo, sich auf den Wettbewerb um das beste Flugmodell zur „Großen Flugschau” vorzubereiten.
Das Drachenmodell aus Vaters Angelruten gewinnt natürlich...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
3.10.2019
Heft 155
Heft 155
Die erste Etappe

Vor 50 Jahren, im Oktober 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 155 mit dem Titel „Die erste Etappe” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Während das Rennen schon begonnen hat, ist Colonel Springfield zu Mrs. Jeffersons Villa geritten, um ihren Papagei Käptn Kidd zu holen. So kann die „Mississippi Queen” einen ordentlichen Vorsprung herausholen, bevor der Colonel mit dem Vogel und den Hunden der Lady zurückkehrt und die „Louisiana” endlich auch starten kann. Die Mitsprache von Victoria Jefferson und die falschen Kommandos des Papageis behindern dann die Aufholfahrt der „Louisiana”...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
3.10.2019
Neues von den Fernseh-Digedags

Werder kompakt 22
Werder kompakt 22
Lange hat man nichts Neues vom geplanten Digedags-TV-Projekt nach der Ritter-Runkel-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen gehört. Vor wenigen Wochen gab es einen Hacker-Angriff auf die Internetseite der Potsdamer Filmfirma, seitdem sind die Online-Präsenzen Mar Vista Media bzw. Digedags Entertainment GmbH noch nicht wieder vollständig hergestellt.
Die kostenlose Broschüre Werder kompakt hat in der aktuellen Ausgabe Nr.22 einen lesenswerten Artikel über das Projekt veröffentlicht, der die Vorstellungen und Ziele des Geschäfts­führers David Wachsmuth ausführlich erläutert.
Die Online-Ausgabe von Werder kompakt kann hier heruntergeladen werden.

! Werder kompakt Nr.22, 2019/2020,
„Nachwuchs mit 65 Jahren!”, Seiten 16 bis 18

3.10.2019
Kolumnen mit Mosaik
Thüringer Allgemeine 2.10.2019
Thüringer Allgemeine
2.10.2019

Sächsische Zeitung 27.9.2019
Sächsische Zeitung
27.9.2019
In der Thüringer Allgemeinen Apolda wurde am 2. Oktober 2019 die Kolumne „Guten Morgen” von Dirk Lorenz-Bauer mit dem Titel „Bonbons sind heiß begehrt” abgedruckt, in der der Autor über Dieb­stähle im Apoldaer DDR-Museum „Olle DDR” berichtet: „Auch die Mosaik-Hefte mit den Digedags darin müssen Museumsleiterin Christine Hoffmann und Kollegen stets gut im Blick haben, weil Langfinger an den Sammlerstücken offenbar reges Interesse haben.”
Am 27. September 2019 war in der Dresdner Sächsischen Zeitung ein Beitrag von der Pressesprecherin der Evangelisch-Lutherischen Kirche Dresden Mira Körlin in der Kolumne „Wer’s glaubt” zu lesen. Darin wird über ost- und westdeutsche Identitäten gesprochen: „Dabei bin auch ich dankbar, hier aufgewachsen zu sein. Und gebe das an meine Kinder weiter. Manches bewusst, wie die Lieder von Gerhard Schöne, den Traumzauberbaum oder die Comiczeitschrift Mosaik.”

! Thüringer Allgemeine, 02.10.2019, Ausgabe Apolda,
„Bonbons sind heiß begehrt” von Dirk Lorenz-Bauer, Seite 13


! Sächsische Zeitung, 27.09.2019, Ausgabe Dresden,
„Zunehmend aggressive ostdeutsche Identität?” von Mira Körlin, Seite 13
3.10.2019
Mitteilungsblatt LK ABI 18/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 18/2019

Börsenmeldung

In der Ausgabe 18/2019 hat das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld das Veranstaltungs­programm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für Oktober/November 2019 abgedruckt, inklusive des Termins der MOSAIK-Börse am 9. November 2019.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Nr.18/2019, 27.09.2019,
Veranstaltungen Kulturhaus Wolfen Oktober/November 2019, Seite 14

3.10.2019
Fundstück: Aufgewachsen mit MOSAIK

Wir vom Jahrgang 1966
Aufgewachsen in der DDR
Wir vom Jahrgang 1966
Der Wartberg-Verlag gibt unter dem Titel „Wir vom Jahrgang ...” Jahrgangsbände heraus, die die Kinder- und Jugendjahre einer Generation beschreiben. Jeder Hardcoverband enthält Fotos und Berichte aus den ersten 18 Lebensjahren, immer verfasst von einem Angehörigen des jeweiligen Geburtsjahrgangs.
Für die im Osten Großgewordenen wurde die Parallel-Reihe „Aufgewachsen in der DDR” entwickelt, die inzwischen die Jahrgänge 1935 bis 1989 umfasst. Viele unvergessene Erinnerungen – und eine gute Geschenkidee!
Natürlich findet auch das MOSAIK Erwähnung, zum Beispiel im 1966-er Band: „Sammelleidenschaften [...] Etwas anspruchsvollere Lektüre boten die Mosaikhefte. In den älteren Jahrgängen waren die Titelhelden Dig, Dag und Digedag, kurz die Digedags genannt. Zu unserer Zeit kamen die Mosaikhefte mit den Abrafaxen in die Läden.”

Claudia Hilgers: Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1966
Wartberg Verlag 2012 (4. Auflage), 64 Seiten, Hardcover,
12,90 €, ISBN 978-3-8313-1766-0
3.10.2019
Abrafaxe im Neandertal


Rheinische Post 27.9.2019
Rheinische Post 27.9.2019
Nachdem am 26.9.2019 in den Mettmanner Ausgaben der Rheinischen Post und der Westdeutschen Zeitung über die neue Aufführung der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” im snh-Planetarium „Stellarium Erkrath” in Erkrath-Hochdahl (Kreis Mettmann), die am 12. Oktober 2019 Premiere hat, berichtet wurde, ist der gleiche Artikel am 27. September 2019 leicht gekürzt in den Ausgaben Hilden und Ratingen der Rheinischen Post nachgedruckt worden.
Hier wird ebenfalls erwähnt: „Die Geschichte über eine Heimreise per Raumschiff-Anhalter richtet sich an Familien und wurde zusammen mit dem Planetarium Chemnitz entwickelt.”

! Rheinische Post, 27.09.2019, Ausgaben Hilden/Ratingen,
„Planetarium will bei Besuchergruppen für Erleuchtung sorgen” von Thomas Peter, Seite D4

3.10.2019
SUPERillu 41/2019
SUPERillu 41/2019
Brückenbauer

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 41/2019 vom 2. Oktober 2019 wird gefragt: „Wer baut die besten Brücken?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was ein Kiwi ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
(Über den Kiwi wurde übrigens schon in der SUPERillu Nr.31/2019 vom 25. Juli 2019 berichtet.)
Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.41/2019, 02.10.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
3.10.2019
Geschichtsbilder
Westdeutsche Allgemeine 27.9.2019
Westdeutsche Allgemeine
27.9.2019

Auch die Westdeutsche Allgemeine (WAZ) stellt in der Ausgabe Oberhausen am 27. September 2019 die Ausstellung „Geschichtsbilder” von Simon Schwartz vor, die vom 29. September 2019 bis 19. Januar 2020 in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen besichtigt werden kann. Der Artikel „Der Historiker unter den Comic-Zeichnern” von Ralph Wilms berichtet: „Den beängstigenden Gang durch den ‚Tränenpalast’ des Bahnhofs Friedrichstraße gestaltete Simon Schwartz auch als Fake-Titelbild von ‚Mosaik’, des einzigen akzeptablen Comic-Magazins der DDR. Doch selbst der abgeliebte Look des Heftes mit seinen Einrissen und Eselsohren war Schwartz’sche Handarbeit...”

! Westdeutsche Allgemeine, 27.09.2019, Ausgabe Oberhausen,
„Der Historiker unter den Comic-Zeichnern” von Ralph Wilms, Seite WOB_4

3.10.2019
Presse für AAP-Sammler


AAP-Presse
AAP-Presse
 
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Leipziger Volkszeitung vom 28. September 2019 werden auf der Anzeigenseite unter „Sonstige Ankäufe” „DDR Mosaikhefte Digedags” gesucht;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 1. Oktober 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 6.10.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
am 2. Oktober 2019 war auf der Seite „Schnäppchenmarkt” der Thüringer Allgemeinen, der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung eine Anzeige mit dem Wortlaut „Suche Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand.” zu finden.
3.10.2019
Abenteuer mit Alberich


Gambert 3
Gambert 3
 
Im Imprint „toonfish” des renommierten Splitter Verlags ist der dritte und abschließende Band der Serie „Gambert” des äußerst produktiven Comic-Teams Dirk „Pegasau” Seliger (Text/ Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) erschienen.
Gambert ist der Gott des Bieres, der eigentlich seinen Ruhestand genießt und als Nebenjob den in seinem Bierkeller verborgenen Zugang zur Welt der Mythologie bewacht. Doch dann bringen immer mehr Erscheinungen von Fabelwesen Unruhe in Gamberts beschauliches Leben...
In „Gambert und der Wiedergänger” ist Gambert aufgebrochen, um einem alten Freund zu helfen. Umbra erkennt in einem Zeitungsartikel, um wen es sich handelt, und folgt ihm an den Rhein, denn einer der größten Schätze der Weltgeschichte steht kurz vor der Entdeckung...
Ein rasantes Spektakel um Figuren und Legenden aus diversen Mythologien!

Dirk Seliger / Jan Suski: Gambert Bd.3 Gambert und der Wiedergänger
Splitter 2019, 56 Seiten, Hardcover, 13,95 €, ISBN 978-3-95839-956-3
3.10.2019
Comicreporter

Alfonz 4/2019
ALFONZ 4/2019
Seit 2. Oktober 2019 ist die Ausgabe 4/2019 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” mit Verlagsporträts und Bestsellerlisten, Comics aus Deutschland (3. Teil), ein Interview mit Eduardo Risso („Batman”, „Moonshine”), ein Beitrag über Jeff Lemires „Black Hammer”, ein Porträt von Béja („Fünf Freunde”), ein Interview mit Tillie Walden („West, West Texas”), ein Beitrag über Frank Le Gall („Theodor Pussel”), ein Beitrag zum Jubiläum 60 Jahre „Tibor”, ein Bericht über eine Didier Comès-Ausstellung in Belgien, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 18. Dezember 2019.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2019
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
3.10.2019
Mosaik 526
Heft 526
Piratengold

Am 25. September 2019 erschien das MOSAIK 526 mit dem Titel
„Piratengold”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax und Simon haben Gentas Aufträge in Stralsund erledigt und lassen es sich gut gehen; dann treffen auch Califax und Clarus ein. Nur Brabax, der ja nach Lübeck gereist ist, fehlt noch.
In Lübeck ist Hinricus Luneborg wieder angekommen, er lässt den Ratsherrn Aalsteker, den er durch das Geheimnis aus dessen Vergangenheit in der Hand hat, die anderen Ratsherren für eine neue Bürgermeisterwahl überzeugen, natürlich mit der Stimme für Luneborg...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
26.9.2019
Neues von Tessloff

Die Digedags im Wimmelbild
Die Digedags im Wimmelbild
Ein langerwartetes Projekt wird noch in diesem Jahr zu einem erfolgreichen Ende geführt: Am 11. November 2019 ist der offizielle Erscheinungstag der Doku-Mappe „Die Digedags im Wimmelbild”. Diese limitierte Ausgabe ist farbig illustriert und besteht aus elf Blättern mit jeweils einem Wimmelbild im Format A3 und Erläuterungen auf den Blattrückseiten, sowie einem bedruckten Blatt (Vorder- und Rückseite) mit Informationen zur Illustratorin Gisela Zimmermann.
Das Loseblattwerk zum Preis von 29,95 € hat ca. 24 Seiten und die ISBN 978-3-7302-2055-9.
Auf der diesjährigen MOSAIK-Börse am 9.11.2019 wird es voraussichtlich erhältlich sein.

Ende September 2019 erscheinen die Bände 25 bis 28 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Bände enthalten die Hefte 94 bis 109. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

TaschenMosaik Band 25
TaschenMosaik 25
TaschenMosaik Band 26
TaschenMosaik 26
TaschenMosaik Band 27
TaschenMosaik 27
TaschenMosaik Band 28
TaschenMosaik 28


Hannes Hegen. TaschenMosaik
Tessloff Verlag 2019, Taschenbuch, je 100 Seiten, je 5,95 €
Band 25, ISBN 978-3-7302-2047-4
Band 26, ISBN 978-3-7302-2048-1
Band 27, ISBN 978-3-7302-2049-8
Band 28, ISBN 978-3-7302-2050-4

26.9.2019
Besuch in Stralsund

Ostsee-Zeitung 24.9.2019
Ostsee-Zeitung 24.9.2019
Die Ostsee-Zeitung stellt auf der Stralsunder Lokalseite am 24. September 2019 das aktuelle MOSAIK-Heft 526 „Piratengold” vor, das zum Teil in Stralsund spielt. Im Artikel „Die Abrafaxe kommen nach Stralsund” von Kai Lachmann kommt auch Pressesprecher Robert Löffler zu Wort, der einen Ausblick auf die kommenden Hefte gibt: „... im Heft danach [geht es] auf die Ostseeinsel Vilm bei Rügen. Und in der darauffolgenden Ausgabe ist dann der Hansetag.”
„‚... die Serie geht noch bis ins nächste Jahr’, erzählt Löffler.”
Und auch die kommende Story wird angesprochen: „... natürlich noch nichts Konkretes, nur so viel: ‚Es wird wieder ein historisches Thema.’”

! Ostsee-Zeitung, 24.9.2019, Ausgabe Stralsund,
„Die Abrafaxe kommen nach Stralsund” von Kai Lachmann, Seite 11

26.9.2019
Tagesspiegel 26.9.2019
Tagesspiegel 26.9.2019
Simon Schwartz in Oberhausen

Der Tagesspiegel vom 26. September 2019 berichtet auf der Comic-Seite über die Ausstellung „Geschichtsbilder” von Simon Schwartz in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen vom 29. September 2019 bis 19. Januar 2020. In dem Beitrag wird erwähnt: „Die kompakte Schau zieht einen Bogen von ersten Comicversuchen aus der Kindheit über die Zeit als Zeichner in der Berliner ‚Mosaik’-Redaktion bis zu den neuen Werken des heute in Hamburg lebenden Künstlers. [...] Der ‚Mosaik’-Zeichenstil, der von Hannes Hegen in den 1950ern kreiert wurde und bis heute in dem Comicmagazin fortlebt, hat Schwartz geprägt. [...] Bereits während seiner ‚Mosaik’-Zeit (2002-2004) entstanden erste kurze Comics, die 2006 in den Band ‚Die Moritaten’ zusammengefasst wurden ...”

! Tagesspiegel, 26.09.2019, „Verdichtete Geschichte” von Ralph Trommer, Seite 25
26.9.2019
Vom Weltraum ins Neandertal

Westdeutsche Zeitung 26.9.2019
Westdeutsche Zeitung 26.9.2019
Rheinische Post 26.9.2019
Rheinische Post 26.9.2019
Die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” hat einen neuen Aufführungsort gefunden: am 12. Oktober 2019 ist Premiere im snh-Planetarium „Stellarium Erkrath” in Erkrath-Hochdahl (Kreis Mettmann / Nähe Düsseldorf).
Darüber berichten in einem gleichlautenden Artikel die Mettmanner Ausgaben der Westdeutschen Zeitung und der Rheinischen Post am 26. September 2019. „Die Geschichte über eine Heimreise per Raumschiff-Anhalter richtet sich an Familien und wurde zusammen mit dem Planetarium Chemnitz entwickelt.”

! Westdeutsche Zeitung, 26.09.2019, Ausgabe Mettmann-West,
„Planetarium bringt Licht ins All” von Thomas Peter, Seite 25


! Rheinische Post, 26.09.2019, Ausgabe Mettmann,
„Planetarium will für Erleuchtung sorgen” von Thomas Peter, Seite D3

26.9.2019
Fontane, May und Mosaik

Gotisches Haus
Gotisches Haus Spandau
Im Gotischen Haus des Stadtgeschichtlichen Museums Berlin-Spandau, Breite Straße 32, findet gegenwärtig eine von Thomas Kramer kuratierte Ausstellung statt. „Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren” ist vom 14. Juni bis 24. November 2019 zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Samstag 10-18 Uhr, Sonntag 12-18 Uhr, ab 1. Oktober Montags geschlossen.
Am 26.10., 2.11. und 9.11.2019 findet um 11–15 Uhr eine Kuratorenführung statt, bei der Dr. Thomas Kramer jeweils verschiedene Aspekte der Ausstellung bei einem gemeinsamen Rundgang mit anschließender Diskussionsrunde beleuchtet.
„Persönlich sind sich Theodor Fontane und Karl May nie begegnet und doch verbindet sie ihre Zeitgeschichte. Der Kurator Thomas Kramer hat die Sicht beider auf unterschiedliche historische Etappen und politische Ereignisse wie den Kolonialismus oder die Napoleonischen Befreiungskriege verglichen und zu einer Ausstellung zusammengefasst. Zu sehen sind dort neben Originalausgaben und Gemälden auch historische Fahnen und Uniformen, die die Zeit illustrieren, in der Karl May und Theodor Fontane gelebt haben. Außerdem gibt es zahlreiche Einblicke in den in der DDR entstandenen Comic MOSAIK, der Zitate beider Autoren versammelt.”
26.9.2019
Magazin ZACK

Seit dem 25. September 2019 ist das ZACK-Heft 10/2019 (#244) im Handel.
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 10/2019
ZACK 10/2019

▪ Tanguy & Laverdure: Sanddiamanten (Teil 1)
▪ Parker & Badger: Der Dachs
▪ Harmony: Indigo (Teil 4)
▪ Dantès: Letzter Akt (Teil 2)
▪ Rhonda: Mädchen aus Papier
▪ Vater der Sterne: Traumhochzeit
▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 3)
▪ Tizombi: Romantik pur / Rosa Magie
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 5)
ein Interview mit Jean-Claude Mezières („Valerian und Veronique”)
einen Beitrag über die Serie „Die Katze des Rabbiners” von Joann Sfar
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 526 mit dem Titel „Piratengold” vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 526, für den MOSAIK-Kalender 2020 und den MOSAIK-Sammelband 105 „Der Ball zu Versailles” sowie eine halbseitige Anzeige für den Anna, Bella & Caramella-Sammelband „Start ins Abenteuer”.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 10/2019 (#244), Anzeige Mosaik-Heft 526, Seite 2; Anzeige MOSAIK-Kalender 2020, Seite 47;
MOSAIK 526, Seite 53; Anzeige Sammelband 105, Seite 67; Anzeige Anna, Bella &
Caramella-Sammelband, Seite 71

26.9.2019
Hommage für Franz Gerg

Max & Luzie-Fanbuch
Max & Luzie-Fanbuch
Zur 86. Comicmesse Köln erscheint das große Fanbuch zur Comicserie „Max & Luzie”.
Dieses Buch widmet sich einem Meisterwerk der deutschen Comic-Literatur: „Max & Luzie – Spannende Abenteuer in der Weltgeschichte” aus der Zeichenfeder von Franz Gerg.
Rund zwanzig Jahre lang warb die Allianz Versicherung mit insgesamt 74 Gratis-Heften à 20 Seiten bei jungen Lesern um Sympathie. Das weit höher einzuschätzende Ziel der Serie war es, auf vergnügliche Weise das Interesse an Geschichte zu wecken.
Herausgeber Siegmund Riedel konnte einige versierte Autoren begeistern, mit ihm Serie und Zeichner zu würdigen und von den unterschiedlichsten Seiten aus zu beleuchten. So entstand ein farbenprächtiges Kaleidoskop an Themen und Bildbeispielen.
Der Band enthält rund 50 zeichnerische Hommagen an Max & Luzie und Franz Gerg von deutschen und internationalen Comic-Künstlern.
Vorbestellungen sind unter info@comicboerse.info möglich. Erhältlich ist das Buch auf der 86. Comicmesse Köln am 02.11.2019 oder auf der MOSAIK-Börse Wolfen am 09.11.2019 am Stand des Stefan Riedl Verlags. Auf beiden Messen wird auch die ehemalige Chefredakteurin und Texterin der meisten Max & Luzie-Plots, Monika Sattrasai, anwesend sein, die gerne auf Fragen zu Max & Luzie eingehen wird.

Siegmund Riedel (Hg.): Max & Luzie – Ein Comic macht Geschichte
Stefan Riedl Verlag 2019, 248 Seiten, ISBN 978-3-95728-181-4
Softcover, 29,90 €
Hardcover, limitiert auf 49 Exemplare, von Franz Gerg handsigniertes A2-Poster, 59,90 €
26.9.2019
SUPERillu 39/2019
SUPERillu 39/2019
Luther-Zitate

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 39/2019 vom 19. September 2019 wird gefragt: „Luther-Zitate: Wahr oder falsch?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum wir Zähne putzen müssen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.39/2019, 19.09.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
26.9.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 21. September 2019 auf der Termine-Seite die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 22.9.2019 um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 16. und 23. September 2019 in der Chemnitzer Morgenpost jeweils auf Seite 28 abgedruckt;
in der Dresdner Morgenpost am Sonntag am 22.9.2019 auf Seite 48 lautete die Rätselauflösung für ein Wortrad „ABRAFAXE”;
bereits am 14. September 2019 war in der Suhler Zeitung Freies Wort auf Seite 30 eine Anzeige des Lesershops mit den Digedag­büchern „Wie alles begann”, der Römerserie, der Orientserie und der Amerikaserie;
im Berliner Kurier vom 25. September 2019 wurde für das aktuelle MOSAIK-Heft 526 geworben;
der Eulenspiegel veröffentlichte in der Ausgabe 10/2019 eine ganzseitige Ausgabe für die TaschenMosaiks Band 1 bis 28, allerdings mit dem falschen Titelbild für Band 28.

DIE ABBILDUNG DER PRESSELOGOS KANN ANGEKLICKT WERDEN; DANN SIND DIE GENANNTEN ZEITUNGSAUSSCHNITTE BZW. ARTIKEL ZU SEHEN!
26.9.2019
Das Sandmann-Trauma


Der Sandmann
Der Sandmann
„Der Sandmann” ist ein romantisches Kunstmärchen von E.T.A. Hoffmann (1776–1822), das erstmals 1816 im Erzählungs­zyklus „Nachtstücke” erschienen ist. Es erzählt die tragische Geschichte des Studenten Nathanael, der im Händler Coppola den Advokaten Coppelius wiederzuerkennen glaubt, der mit seinem Vater alchemistische Versuche durchführte, wobei der Vater ums Leben kam. Gleichzeitig verbindet Nathanael Coppola mit der Figur des bösen Sandmann, einem Kindheitstrauma. Die unglückliche Liebe zur Tochter seines Professors, die in Wirklichkeit ein Automat ist, führt Nathanael in den Wahnsinn...
Hoffmanns „Schauerroman” wurde von dem 1963 in Odessa geborenen Zeichner Vitali Konstantinov mit adäquatem Stil in eine meisterliche Graphic Novel umgesetzt, die die Sphären von Horror und Romantik großartig verbindet.

Vitali Konstantinov: Der Sandmann nach E.T.A. Hoffmann
Knesebeck Verlag 2019, 48 Seiten, Hardcover, 22,00 €, ISBN 978-3-95728-181-4
26.9.2019
Gefühle in der Lagunenstadt
Tod in Venedig
Tod in Venedig

Eines der Meisterwerke von Thomas Mann (1875–1955, „Buddenbrooks”) ist die 1911 entstandene Novelle „Der Tod in Venedig”.
Es wird die Geschichte von Dekadenz und Entwürdigung des erfolgreichen, aber einsamen, alternden Schriftstellers Gustav von Aschenbach erzählt, der sich in den etwa 14jährigen polnischen Knaben Tadzio verliebt und in der Folge Venedig trotz einer Cholera-Epidemie nicht verlässt. Dem Sterbenden scheint der Jüngling am Strand zuzuwinken...
Die aquarell-artigen Zeichnungen von Susanne Kuhlendahl erzeugen eine spannende und stimmige Comic-Umsetzung der Meisternovelle Thomas Manns.

Susanne Kuhlendahl: Tod in Venedig nach Thomas Mann
Knesebeck Verlag 2019, 96 Seiten, Hardcover, 22,00 €, ISBN 978-3-95728-268-2
26.9.2019
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
Besondere Empfehlung:

Seitenanfang