www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.

Bildergeschichten

Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag”

Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Heft 19
Heft 19
Die Siegesfeier

Vor 60 Jahren, im Juni 1958, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 19 mit dem Titel „Die Siegesfeier” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Nach der im vorigen Heft erfolgreich besiegten Wunderwaffe hat Cäsar Celsius eine grandiose Siegesfeier angesetzt und plant die Enthüllung seines Denkmals. Das Volk zieht es jedoch vor, den Vergnügungspark der Digedags zu besuchen.
Der Kaiser mischt sich incognito unter die Menge...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.6.2018
Schiffbruch vor Harmozia
Heft 139
Heft 139

Vor 50 Jahren, im Juni 1968, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 139 mit dem Titel „Schiffbruch vor Harmozia” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Immer noch auf die Insel verbannt, erzählen die Digedags den Perlenfischern weiter von ihrer Fahrt auf der „Poseidon”, die zunächst in eine längere Flaute geriet. Auf Vorschlag der Digedags ließ der Kapitän Krüge mit Parfüm entleeren, um diese als Ruderboote für den Antrieb des Schiffs zu nutzen. Bald danach kam ein starker Sturm auf, der die Waren der Kaufleute im Laderaum umherwarf. Die Bordwand wurde durch Elefantenstoßzähne durchbohrt, so dass die „Poseidon” sank...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.6.2018
Der Festungsbaumeister
Heft 6/1978
Heft 6/1978

Im Juni 1978, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 6/1978 mit dem Titel „Der Festungsbaumeister” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Auf dem Weg nach Wien geraten Hans Wurst, Ludas Matyi und die Abrafaxe im Vorort Achau in den Streit um den Bau der Linie, einem Verteidigungsbau, der nach den neuen Plänen direkt durch den Ort verlaufen soll, damit Baron Tüftlings Lustschloss verschont bleibe. Die Abrafaxe und ihre Freunde bringen durch einen vorgetäuschten Kuruzenüberfall die Kutsche des Festungsbaumeisters Wühler in ihre Gewalt und stürzen das Gefährt mit dem Baumeister und seinem Adjutanten in einem Bach um...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
7.6.2018
Die Abrafaxe in Großbreitenbach
Die Abrafaxe
in Großbreitenbach
Die Abrafaxe in Großbreitenbach

Einen schönen Einblick in die Arbeit und den Alltag des MOSAIK-Zeichners Thomas Schiewer gewährt die Sonderausstellung „Die Abrafaxe in Großbreitenbach” vom 9. Juni bis 19. August 2018 im Thüringer Wald-Kreativ-Museum, Myliusstraße 6, 98701 Großbreitenbach.
Zur Ausstellungseröffnung lässt es sich Thomas als gebürtiger Großbreitenbacher natürlich nicht nehmen und macht sich auf den Weg von Berlin in seine Thüringer Heimat. Die Vernissage ist am Samstag, 9. Juni 2018, von 14 bis 16 Uhr.

(Quelle: MOSAIK Steinchen für Steinchen)
7.6.2018
Comic-Salon – mal irgendwie anders

Mosaik 510 Erlangenvariant
Mosaik 510
Erlangenvariant
Stickeralbum mit MOSAIK-Kleberli
Stickeralbum
mit MOSAIK-Kleberli
Graupner/Wüstefeld Das Downgrade
Graupner/Wüstefeld
Das Downgrade


Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2018 fand der 18. Internationale Comic-Salon in Erlangen statt. Da der übliche Veranstaltungsort, die Heinrich-Lades-Halle, wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung stand, wurde die Messe in Zelthallen im Zentrum durchgeführt. Dadurch waren die Aussteller zwar auf verschiedene Orte verteilt, die jedoch sehr nah beieinander lagen. Dafür waren die Ausstellungen, Vorträge und Events deutlich näher an der Messe platziert, so dass die Wege insgesamt kürzer waren. Die Messeleitung meldete mit 30.000 Besuchern einen signifikanten Rekord.
Wie üblich gab es begehrte Mitbringsel und neue Comics für die Sammler, Signierstunden, viel Zeit für Gespräche mit neuen und alten Bekannten, Besuche von interessanten Ausstellungen und Diskussionsrunden. Einige waren auch wieder auf Jagd nach den Stickern für das Einklebealbum.

Haggi. Di allerzweiten Abenteuer fom Hartmut
Haggi
Hartmut-Sammelbant 2
Havas/Frei/Dinter/Naatz u.a. LDH 3
LDH 3: Untiefen
Sarah Burrini. Nerd Girl 1
Sarah Burrini
Nerd Girl 1

7.6.2018
Thüringer Allgemeine 6.6.2018
Thüringer Allgemeine
6.6.2018

Ausstellung in Großbreitenbach

Die Thüringer Allgemeine kündigte am 6. Juni 2018 in den Ausgaben Arnstadt und Ilmenau die bevorstehende MOSAIK-Ausstellung in Großbreitenbach, dem Heimatort des Abrafaxe-Zeichners Thomas Schiewer, an.
Die Schau, zu deren Eröffnung am 9. Juni 2018 um 14 Uhr Schiewer anreist, kann bis zum 19. August 2018 im Thüringer Wald-Kreativmuseum Großbreitenbach besichtigt werden.

! Thüringer Allgemeine, 06.06.2018, Ausgabe Arnstadt,
„Abrafaxe als Ausstellung”, Seite 16

7.6.2018
MOSAIK-Porträt


Nordkurier 5.6.2018
Nordkurier 5.6.2018
Bei uns zuhause 3/2018
Bei uns zuhause 3/2018
Bei uns zuhause ist ein Magazin der Mediengruppe Nordkurier für junge Familien und Erwachsene, das sechsmal jährlich erscheint. In der Ausgabe Nr.3 vom Juni 2018 ist ein Beitrag über einen Besuch in der MOSAIK-Redaktion enthalten, der über die Entstehung eines MOSAIK-Heftes und die aktuelle Story berichtet. Dieser Artikel wird im Nordkurier vom 5. Juni 2018 auf Seite 22 angekündigt.
Das Magazin kann im Nordkurier-Shop für 2,95 € plus Versand bestellt werden.

! Nordkurier, 05.06.2018, „Die Macher von Mosaik”, Seite 22

! Bei uns zuhause, Nr.3, Juni 2018, „Unser Mosaik: erfolgreicher als Micky Maus”
von Stefanie Becker, Seiten 26-28

7.6.2018
Comics Info 85
Comics Info 85
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint zweimal jährlich im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 85 vom Sommer 2018 enthält mehrere Beiträge mit MOSAIK-Bezug: auf der Seite 5 eine Meldung zum „Digedag TV”, auf Seite 9 den Bericht „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”, den Beitrag „Gib dem Euro ein Gesicht!” auf Seite 12 und die Mosaik-Werbung zu Erlangen auf der Rückseite.

! Comics Info, Nr. 85, Sommer 2018,
„Digedag TV”, Seite 5; „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”, Seite 9;
„Gib dem Euro ein Gesicht!”, Seite 12; Werbung MOSAIK/Erlangen, Seite 32

7.6.2018
Eindrücke aus Erlangen


Saarbrücker Zeitung 5.6.2018
Saarbrücker Zeitung
5.6.2018
Am 5. Juni 2018 blickt die Saarbrücker Zeitung auf den 18. Internationalen Comic-Salon Erlangen zurück. Besonders gewürdigt werden die Erfolge der Studenten der Hochschule der Bildenden Künste Saar, die einen Max&Moritz-Preis bekamen. Als weiterer Höhepunkt wird die Ausstellung von Flix erwähnt, der dazu auch eine Lesung durchführte. Zu seinem kommenden Album „Spirou in Berlin” erklärte er, dieser Band sei kein Teil der klassischen Serie. „Dafür ist er voller Anspielungen, unter anderem auf die Geschichte des geteilten Deutschlands. Einige davon entdecken die Besucher der Ausstellung. ‚Da sind Abrax, Brabax und Califax’, zählt einer seiner Begleitung weitere Figuren auf, die Flix in seine Zeichnung eingefügt hat. Er lacht und sagt: ‚Da musst du Ossi sein, um zu wissen, was er meint.’”

! Saarbrücker Zeitung, 05.06.2018, „Kurze Wege in die Welt des Comics” von Barbara Scherer, Seite B4
7.6.2018
Plattdüütsch

Schweriner Volkszeitung 2.6.2018
Schweriner Volkszeitung 2.6.2018
Die Bützower Ausgabe der Schweriner Volkszeitung brachte in ihrer Rubrik „Wi snackt platt” am 2. Juni 2018 einen Beitrag von Wolfgang Severin-Iben über dessen Kindheit, die „mihr as sösstig Johr” zurückliegt. Darin heißt es: „All früh hem`n mi Helden un ehr Taten intressiert. De Vertellers dortau stün`n in Mosaik bi de Digedags in Circus Maximus orrer in dat Schaulläsebauck, Panzersoldat Dimitri.”

! Schweriner Volkszeitung, 02.06.2018, Ausgabe Bützow,
„Wat öwer uns” von Wolfgang Severin-Iben, Seite 11

7.6.2018
Märkische Allgemeine 5.6.2018
Märkische Allgemeine
22.12.2017

Schachturnier

Die Märkische Allgemeine, Westhavelländer Ausgabe, berichtete am 5. Juni 2018 über das Abrafaxe-Kinderschachturnier, das am 2. Juni 2018 in Berlin-Lichtenberg stattfand. Auch vier Teilnehmer aus Rathenow nahmen teil. Sie belegten zwar keine vorderen, aber achtbare Plätze. Wichtiger war, dass alle Teilnehmer kleine Preise vom MOSAIK-Verlag erhielten.

! Märkische Allgemeine, 05.06.2018, Ausgabe Westhavelländer,
„Manh Mai sammelt 4,5 Punkte”, Seite 20

7.6.2018
Störtebeker

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 7.6.2018
Ostsee-Zeitung 7.6.2018
Am 7. Juni 2018 stellt Michael Klamp den Comic „Auf Kaperfahrt mit Störtebeker.” von Till Lenecke vor. Der Beitrag beginnt mit den Worten: „Die Legenden um die Freibeuter um Klaus Störtebeker ziehen heute noch viele Leser in ihren Bann. Das beweisen Festivals oder die jüngsten Piratenabenteuer der Abrafaxe in der Zeit der Hanse.”

! Ostsee-Zeitung, 07.06.2018, Beilage Ozelot, „Die dunkle Seite der Freibeuterei” von Michael Klamp, Seite 2
7.6.2018
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

Leipziger Volkszeitung 1.6.2018
Leipziger Volkszeitung 1.6.2018


die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 1., 5., 6. und 7. Juni 2018 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig; in der Leipziger Volkszeitung erschien am 1. Juni 2018 eine Anzeige vom Tessloff-Verlag für die TaschenMosaiks.

! Leipziger Volkszeitung, 01.06.2018, Anzeige LVZ-Shop: „Die Digedags im Taschenformat”, Seite 14
7.6.2018
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Mosaik 510
Heft 510
Ein Lübecker Drama

Am 30. Mai 2018 erschien das MOSAIK 510 mit dem Titel
„Ein Lübecker Drama”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Die letzten Meilen nach Lübeck legt Simon per Pferd zurück, während die Abrafaxe auf dem Kahn mit Simons Waren weiterreisen. Kaufmann Luneborg kratzt für seinen Gläubiger Durkop die letzten Schillinge zusammen; es fehlen elf Mark und sieben Schilling. Sobald es 12 Uhr schlägt, muss Luneborg mit seinem gesamten Vermögen haften. Im letzten Moment kommt Simon an und legt sein Bargeld vor. Doch es fehlt ein Schilling...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.5.2018
Das Hanse-Abenteuer

Leinen los!
Leinen los!
 
Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse
Die Abrafaxe
zur Zeit der Hanse
Im Mai 2018 sind zwei MOSAIK-Bände zum Beginn der Hanse-Serie erschienen. Die Softcover-Ausgabe „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” enthält die ersten drei Hefte (507-509), ergänzt um einen Wissensteil. 128 Seiten sind für 11,95 € zu haben.
„Leinen los!” ist der Titel des auf 555 Exemplare limitierten und nummerierten Hardcover-Bandes, der zusätzlich anhand von Seitenaufrisssen und Entwürfen sehr anschaulich auf 64 Seiten zeigt, wie ein MOSAIK entsteht. Das Buch mit 192 Seiten kostet 35 €.

Klaus D. Schleiter (Hg): Leinen los! Das Abenteuer Hanse
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2018, 192 Seiten, Hardcover, 35,00 €
Klaus D. Schleiter (Hg): Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2018, 128 Seiten, Softcover, 11,95 €
31.5.2018
Stickeralbum Erlangen 2018
Stickeralbum Erlangen 2018

Die Jagd auf die Klebebildchen

Der diesjährige Comic-Salon in Erlangen vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 steht vor der Tür. Und auch dieses Mal werden die Comicfans auf der Jagd nach den Stickern von Stand zu Stand, von Museum zu Museum, von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort eilen.
Das Stickeralbum wurde inzwischen vorgestellt. Die Gestaltung hat diesmal David Füleki übernommen.

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)
31.5.2018
It's time to Downgrade


Das Downgrade
Das Downgrade
 
Noch ist es nicht so weit – auf „Das Upgrade IV” von Sascha Wüstefeld und Ulf S. Graupner müssen wir leider noch warten. Doch zum 18. Internationalen Comic-Salon Erlangen werden die beiden Künstler etwas Besonderes mitbringen: „Das Downgrade”, ein 24-seitiger Comic im Format 39,9 x 61 cm mit Goldprägung, der ab 31. Mai 2018 für 12 € erhältlich ist.
Sascha und Ulf sind an folgenden Tagen zu Signierstunden am CrossCult-Stand, Halle A, Standnummer 17 anwesend:
Donnerstag 12-14 und 16-19 Uhr, Freitag 10-12 und 14-16 Uhr (Do und Fr nur Sascha), Samstag 12-14 und 16-18 Uhr, Sonntag 14-17 Uhr.
31.5.2018
Magazin ZACK

Seit dem 30. Mai 2018 ist das ZACK-Heft 6/2018 (#228) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 6/2018
ZACK 6/2018

▪ Rick Master: Wie begeht man einen Mord (Teil 1),
▪ Michel Vaillant: Rebellion (Teil 5),
▪ Tanguy & Laverdure: Alte Bekannte (Teil 2),
▪ Parker & Badger: Abwärts,
▪ Rhonda: Route 66 (Teil 3),
▪ Cassio: Der Maler des Todes (Teil 2),
▪ Solo: Kannibalenwelt (Teil 4),
▪ Vater der Sterne: Vintagetoy.com,
einen Artikel über die Gesamtausgabe „Gil St Andre” (Jean-Charles Kraehn),
ein Interview mit Frauke Berger („Grün”),
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 510 mit dem Titel „Ein Lübecker Drama” vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für das Heft 510 und für die beiden Luther-Sammelbände.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 6/2018 (#228), Anzeige Hanse-Serie der Abrafaxe/Heft 510, Seite 2;
„MOSAIK 510”, Seite 44; Anzeige Luther-Sammelbände, Seite 84

31.5.2018
SUPERillu 23/2018
SUPERillu 23/2018
Luther-Legenden

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 23/2018 vom 30. Mai 2018 wird gefragt: „Welche Legenden erzählt man über Martin Luther?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum Bienen so wichtig sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.23/2018, 30.05.2018,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 50

31.5.2018
Sächsische Zeitung 25.5.2018
Sächsische Zeitung 25.5.2018
Nagetusch-Treffen

In der Sächsischen Zeitung vom 25. Mai 2018 wird über das am 26.6.2018 in Dresden stattgefundene 1. Nagetusch-Treffen berichtet. Der „Nagetusch” war ein in den 1960/70er Jahren in Dresden gefertigter luxuriöser Wohnanhänger, der offensichtlich noch heute zahlreiche Fans hat. Was das mit dem Mosaik zu tun hat, offenbart ein Satz über den Mitinitiator des Treffens Frank Hartwig: „Hin und wieder gönnt sich der dreifache Familien­vater mit einem Digedags-Comic in der Hand hier eine kleine Auszeit.”

! Sächsische Zeitung, 25.05.2018,
„Neulich im Nagetusch” von Katalin Valeš, Seite 14

31.5.2018
Kranke Comics

Tagesspiegel 31.5.2018
Tagesspiegel 31.5.2018
Am 31. Mai 2018 berichtet der Tagesspiegel (wie auch die Schwesterzeitung Potsdamer Neueste Nachrichten) über die Neuauflage der Serie „Kranke Comics” von Klaus Cornfield als Sammelband im Verlag Weissblech Comics und die gleichzeitige Würdigung des Künstlers mit einer Ausstellung beim Internationalen Comic-Salon in Erlangen. Autor Bela Sobottke resümiert: „Macht Platz, ihr Sigurds und Digedags, hier kommt MEIN großer Klassiker des deutschen Comics.”

! Tagesspiegel, 31.05.2018,
„Auf ewig verdorben’” von Bela Sobottke, Seite 22


Klaus Cornfield: Kranke Comics. Das gesammelte Elend
Weissblech Comics 2018, 432 Seiten,
Softcover, 24,90 €, ISBN 978-3-86959-058-5
31.5.2018
Rumpelmännchen
Nordkurier 28.5.2018
Nordkurier 28.5.2018

Der bereits in der Schweriner Volkszeitung vom 29. Dezember 2017 abgedruckte, interessante Beitrag „Für Solidarität und Klassenkasse” über die Sekundärrohstoffverwertung in der DDR, sprich die staatlich geförderten Altstoffsammlungen durch Kinder und Jugendliche, wurde am 28. Mai 2018 unter dem Titel „Ham se nicht noch Altpapier?” im Nordkurier erneut veröffentlicht. Darin wird auch auf das Maskottchen des VEB SERO eingegangen: „Die Altstoff­annahme­stellen arbeiteten aus werbegründen zuletzt unter dem SERO-Logo eines rosafarbenen Elefanten ‚Emmy’. Vorläufer war das von dem DDR-Comic-Zeichner Hannes Hegen entworfene Rumpelmännchen, welches in den Anfangsjahren der DDR als Aushängeschild der Altstoffsammelstellen diente.”

! Nordkurier, 25.05.2018, „Ham se nicht noch Altpapier?” von Rolf Roßmann, Seite 26
31.5.2018
Das Fachmagazin

Comixene 127
COMIXENE 127
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben. Da der Fokus auf Comics und auf Cartoons liegt, wird eine große Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 127 sind Beiträge zum Titelthema „Frauen” über Ulli Lust, Catel Muller, Zeichnerinnen an der US-Westküste, Fiona Staples, Claudya Schmidt, Anna Sommer, Flavia Scuderi, Birgit Weyhe, Hella von Sinnen, Corinne Sutter, Isabel Kreitz, Antonia Kühn und Olivia Vieweg sowie über die Geschichte des Pin-ups, über eine Gender-Diskussion in der US-Comicszene, über weibliche Detektive im Comic und eine Vorschau auf den Internationalen Comic-Salon in Erlangen enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Die COMIXENE mit 100 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 31. August 2018.
Zusätzlich erwähnenswert sind die Meldung „Mosaik räumt ab” und die Einträge zur Digedags-Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und zum Leipziger Comicstammtisch unter den Terminen.

! COMIXENE Nr. 127, Sommer 2018, „Mosaik räumt ab”, Seite 39; Termine, Seiten 90/11
31.5.2018
Junge Welt 31.5.2017
Junge Welt 30.5.2018
 

Junge Welt-Werbung

In der Beilage „Kinder” der Jungen Welt vom 30. Mai 2018 finden sich zwei Werbeanzeigen für MOSAIK.
Auf Seite 2 wird für ein MOSAIK-Abo mit der neuen Hanse-Serie geworben; Seite 6 enthält eine Anzeige für ein Abo mit Anna, Bella & Caramella.

! Junge Welt, 30.05.2018, Beilage Kinder, Werbung MOSAIK, Seiten 2 und 6
31.5.2018
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
 
Hier sind die in letzter Zeit in verschiedenen Zeitungen gefundenen Presse­texte, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

Anzeigen vom Tessloff Verlag mit den TaschenMosaik-Bänden sind in der Chemnitzer Morgenpost vom 26. und 28. Mai 2018 zu finden; die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 25., 30. und 31. Mai 2018 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
31.5.2018
Der alte Mann und der Kobold

Der letzte Kobold 3
Der letzte Kobold 3
Nach dem Verlagswechsel zu Kult Comics ist im Mai 2018 der dritte Band aus der Serie „Der letzte Kobold” erschienen, der wiederum vom unermüdlichen Dirk „Pegasau” Seliger geschrieben, von Stefan „Pits” Pede gezeichnet und von Steffi Pede („Knolle”) koloriert wurde.
„Oha und der Hakelmann” erzählt die Fortsetzung der Geschichte um den Kobold Gabelfuß, der – vermutlich der letzte seiner Art – weiterhin auf der Suche nach dem Verbleib seines Volkes ist. Diesmal versucht jemand, Gabelfuß’ Freund Oha aus dem Weg zu räumen, den uralten Mann, der den Kobold nach dem Wiedererwachen bei sich aufnahm. Zum Glück sind Oha und Gabelfuß nicht allein. Huhboba, die Nachttratsch und der Waldrapp Luno stehen den beiden helfend zur Seite.

Dirk Seliger / Stefan Pede / Steffi Pede:
Der letzte Kobold Bd.3 Oha und der Hakelmann

Kult Comics 2018, 52 Seiten, Hardcover, 12,- €, ISBN 978-3-946722-97-7
31.5.2018
Ausstellungsbilder

Geschichtsbilder
Geschichtsbilder
Der speziell unter MOSAIK-Fans nicht unbekannte Simon Schwartz – er hatte 2002 bis 2004 als Praktikant und Zeichner beim Abrafaxe-Comic gearbeitet – gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten deutschen Comic-Künstlern. Jetzt wurde ihm eine Werkschau gewidmet, die unter dem Titel „Geschichtsbilder – Comics & Graphic Novels” vom 17. Mai bis 9. September 2018 im Angermuseum seiner Geburtsstadt Erfurt und vom 29. September 2019 bis 21. Januar 2020 in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zu sehen ist.
Gezeigt wird ein Querschnitt durch Simons Schaffen, von den MOSAIK-Jahren über das als Diplomarbeit entstandene autobiografische Album „drüben!”, die Graphic Novel „Packeis”, „Vita Obscura”, eine Sammlung von außergewöhnlichen Biografien, bis zum neuesten Werk, dem hervorragenden Album „IKON” mit der wahren Geschichte der falschen Zarentochter Anastasia. Darüberhinaus bietet die Ausstellung einen einmaligen Einblick in Simon Schwartz’ Arbeitsweise, zeigt zahlreiche Comics, Skizzen und Druckgrafiken, die zum Teil noch nie zuvor ausgestellt wurden. All das wird im Ausstellungskatalog mit gleichem Titel, der im avant-verlag erschienen ist, umfassend dokumentiert. Viele Anklänge an das MOSAIK, besonders die Hommage an Hannes Hegen, ein fiktives Heft mit dem Titel „Die Ausreise”, machen den Katalog „Geschichtsbilder” für den MOSAIK-Sammler unverzichtbar.

Simon Schwartz: Geschichtsbilder – Comics & Graphic Novels
avant-verlag 2018, 136 Seiten, Hardcover, 29,00 €, ISBN 978-3-945034-91-0
31.5.2018
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
In eigener Sache


Ausschnitt aus Heft 29 Titelseite
Rasmus Rotter
MOSAIK von Hannes Hegen
29 „Auf dem Neos verschollen”

Am 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vollständig in Kraft getreten. Das hat Auswirkungen auf die Website TANGENTUS.DE. Um den Bestimmungen der DSGVO zu genügen, wurden das Impressum überarbeitet und eine aktuelle Datenschutzerklärung erstellt.

Außerdem wird bis auf weiteres der Bereich „Noch mehr Bildergeschichten” von der Website entfernt. Hier waren bisher Fotoberichte von Veranstaltungen, Treffen oder Ausstellungs­besuchen mit dem bzw. über das MOSAIK zu sehen. Nach der DSGVO fallen Fotos von Personen, die einem bestimmten Ort und einer bestimmten Zeit zugeordnet werden können, unter den Datenschutz. Da dies wegen des konkret bekannten Ortes und Datums jeder Veranstaltung zutrifft, müsste von jeder einzelnen auf den Fotos abgebildeten Person eine dokumentierbare Einwilligung zur Veröffentlichung eingeholt werden. Das ist bei einem Ein-Mann-Projekt natürlich nicht realisierbar, noch dazu, da eine einmal erteilte Zustimmung jederzeit widerrufen werden kann. Folglich bleibt nur die Löschung des gesamten Bereichs und der Fotos; zukünftig wird es keine eigenen Fotos von MOSAIK-Veranstaltungen bei TANGENTUS.DE geben.

Die Regelungen der DSGVO werden vermutlich dazu führen, dass viele Anbieter von Blogs, privaten und Vereins-Websites ihr Angebot einschränken oder sogar vollständig aus dem Netz nehmen müssen. Das ist jedoch nicht Schuld der EU, sondern der Bundesregierung, die es in den zwei Jahren von der Veröffentlichung bis zur vollständigen Inkraftsetzung der DSGVO versäumt hat, die von der Verordnung vorgesehene Öffnung für kleine private oder Vereins-Websites und Blogs durch nationale Gesetze umzusetzen. Andere EU-Staaten haben das durchaus geschafft. So aber gelten die Regeln in Deutschland gleichermaßen für große Unternehmen und private Websitebetreiber. Bei Verstößen gegen die DSGVO drohen teure Abmahnungen von gewissen Anwaltskanzleien oder existenzbedrohende Bußgelder.
Daher ist im Moment nur die Möglichkeit geblieben, kritische Bereiche der Website zu entfernen. Darüberhinaus behalte ich mir vor, beim Auftreten neuerlicher rechtlicher Probleme die Website TANGENTUS.DE um weitere Teile zu reduzieren oder das Angebot komplett einzustellen.

Noch eine Anmerkung:
Da der Anbieter des Gästebuches flf-book.de seinen Dienst überraschend und unangekündigt eingestellt hat, gibt es ab sofort kein eigenes Gästebuch mehr. Meinungsäußerungen werden weiterhin gern per E-Mail entgegengenommen. Tausch- und Verkaufsangebote sowie Gesuche sind auf der Basar-Seite willkommen!
24.5.2018
Mosaik 510
Heft 510
Ein Lübecker Drama

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 510 mit dem Titel „Ein Lübecker Drama” wird ab 30. Mai 2018 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

In Lübeck hatte man lange vergeblich auf Simon gewartet. War nun alles verloren? Ob und wann der Kaufmannsgehilfe im Hause Luneborg eintrifft, warum Genta einen kostbaren Pokal aus venezianischem Glas für einen einzigen Schilling kauft und wieso Simon wütend auf die Abrafaxe ist, das erzählt das nächste MOSAIK.
24.5.2018
Heft 269
Heft 269
Andre Länder, andre Sitten

Vor genau 20 Jahren, im Mai 1998, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 269 „Andre Länder, andre Sitten”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Wie das Titelbild verrät, landen die Abrafaxe und Wido, zunächst von Blasrohrpfeilen außer Gefecht gesetzt, im Kochtopf eines Indianerstammes. Dank eines genialen Einfalls (von Brabax natürlich), benutzen sie den Topf als Fluchtboot...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
24.5.2018
Der Wassergeist
Heft 389
Heft 389

Das MOSAIK vom Mai 2008 trug die Nummer 389 und hatte den Titel „Der Wassergeist”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während der Rabenhorster auf der Suche nach Johanna den Weg nach Coellen zu Albertus Magnus gewählt hat, sind die Abrafaxe mit Johanna und dem fahrenden Sänger zu eben diesem, den sie noch als Bischof in Regensburg vermuten, unterwegs. Eine Zwischenstation ist das Dorf Waldenfeld, in dem der örtliche Freiherr gerade den Bauern das Gemeindeland durch einen üblen Trick abnehmen will. Da sich Johanna beim Bauern Michel als Magd verdingt, bis der liebe Gott wieder Gerechtigkeit herstellt, nehmen die Abrafaxe die Sache in die Hand...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
24.5.2018
Release-Party


Mosa-icke Release-Party
Mosa-icke Release-Party
Die BMC (Berliner Mosaik Connection) und Rainer Gräbert laden am 9. Juni 2018 ab 10 Uhr in den Roman- und Comicladen ein. An diesem Tag erscheinen das Mosa-icke 23 und eine neue Ausgabe des BMC-Magazins. Außerdem wird die neue Sonderpublikation der BMC ORMIG vorgestellt – ein Magazin, das voller Kindheitserinnerungen steckt und vor allem die Leser ansprechen soll, die in der DDR groß geworden sind. Mit Bastel­bogen, Bildergeschichten, Mini-Trommel, Wandzeitung, Kurzgeschichten und Kaugummi­bildern!
24.5.2018
Mickys Ostverwandte

Freie Presse 15.5.2018
Freie Presse 15.5.2018
Die Marienberger Lokalausgabe der Freien Presse vom 15. Mai 2018 feierte den 90. Geburtstag der Micky Maus mit einem Artikel über die Zschopauer Stadtbibliothek. In dem Beitrag von Lea Becker werden auch die „Ostverwandten” des Disney-Stars erwähnt, Fix und Fax aus „Atze”, und es heißt weiter: „Den größten und nachhaltigsten Erfolg aber hatte die Ostberliner Comic-Zeitschrift „Mosaik” mit ihren Helden, den Digedags und später den Abrafaxen. Das Heft überlebte sogar die Wende und verzeichnet heute – genau wie „Micky Maus” – Auflagenzahlen im oberen fünfstelligen Bereich.”

! Freie Presse, 15.05.2018, Ausgabe Marienberg,
„Bibliothek feiert Micky Maus” von Lea Becker, Seite 11

24.5.2018
Runkels Ritter

Chemnitzer Morgenpost 22.5.2018
Chemnitzer Morgenpost 22.5.2018
Der Chemnitzer Ordnungsbürgermeister trägt den Namen Miko Runkel. Da ist es unvermeidlich, dass er den Spitznamen „Ritter Runkel” bekommen hat. In der Chemnitzer Morgenpost vom 22. Mai 2018 wird der jährliche Sicherheitsbericht des obersten Ordnungsamtsträgers von Chemnitz vorgestellt. Schon in der Überschrift des Artikels von Ronny Licht ist der Spitzname wieder ein Thema, da die Leute des Bürgermeisters als „Runkels Ritter” bezeichnet werden.

! Chemnitzer Morgenpost, 22.05.2018, „Bilanz: So sicher machen ‚Runkels Ritter’ die City”
von Ronny Licht, Seiten 4/5

24.5.2018
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
 

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
In der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 24. Mai 2018 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” hingewiesen, die am 27.5. um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen stattfindet; die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 18., 19., 22., 23. und 24. Mai 2018 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
24.5.2018
Heft 5/1978
Heft 5/1978
Im Gasthaus zum Wilden Mann

Im Mai 1978, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 5/1978 mit dem Titel „Im Gasthaus zum Wilden Mann” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die Abrafaxe, Hans Wurst und Ludas Matyi warten im Gasthaus zum „Wilden Mann” auf die Reparatur der Postkutsche. Auch der vermeintliche Geistliche ist anwesend. Die beiden Gendarmen Bösl und Grantiger, die die vier Dragoner im Wald befreit hatten, sind nun auf der Spur von Matyi, ohne ihn zu kennen; sie wissen nur, dass er einen Brief des Erzherzogs bei sich haben soll. Nach der ergebnislosen Befragung der Gäste im Wirtshaus versteckt Hochwürden sein Gebetbuch im Hühnerstall...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
17.5.2018
Heft 5/1988
Heft 5/1988
Auf Spurensuche

Das MOSAIK-Heft 5/1988, das vor 30 Jahren, im Mai 1988, erschien, hieß „Auf Spurensuche”.

Folgendes passierte darin:

Califax hat am Mittagsmahl im Frauendorf teilgenomen und wird dann dem Chef der Orang Laut von Bobos Frau Lulaya als neuer Diener der Prinzessin vorgestellt. Als Bobo wieder auftaucht, bricht unter den Piraten eine Auseinandersetzung aus. Die Schlägerei nutzen Abrax, Brabax und Semar aus, um die Hütte des Chefs zu inspizieren. Brabax findet dort einen goldenen Schlüssel...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
17.5.2018
Andrang bei den Comic-Dealern

Gratis Comic Tag 2018
Gratis Comic Tag 2018
In diesem Jahr war es bereits der 9. Gratis-Comic-Tag, der am 12. Mai 2018 in den teilnehmenden Comicläden und Buchhandlungen abgehalten wurde. Zahlreiche Comicfans und die es werden wollten trafen sich, um aus 35 kostenlosen Heften von verschiedenen Verlagen auszuwählen.
In Leipzig nahmen traditionell die Comic Combo, CityComics und die Buchhandlung Hugendubel teil. Leider war für die MOSAIK-Fans nichts Sammelwürdiges dabei; es ist anzunehmen, dass bei einer Beteiligung des Steinchen Verlags zumindest im Osten der Andrang der Comicfans noch deutlich höher ausfallen würde.
17.5.2018
GEO special 03/2018
GEO special 03/2018

Abrafaxe ahoi!

Die Ausgabe 03/2018 der Zeitschrift GEO special beschäftigt sich mit dem Thema Ostsee. Da liegt es nahe, auch das gegenwärtige Hanse-Abenteuer der Abrafaxe zu erwähnen. In der Rubrik „takeoff” mit Kurzmeldungen zu verschiedenen Themen findet sich auf Seite 14 die Meldung „Comic ahoi!”, in der das Auftaktheft 507 „Der Schatz der Likedeeler” vorgestellt wird.

Die GEO special kostet 9,50 € und ist am Kiosk erhältlich.

! GEO special, Nr.03/2018, „Comic ahoi!”, Seite 14
17.5.2018
Initialzündung

Volksstimme 11.5.2018
Volksstimme
11.5.2018
In der Schönebecker Volksstimme gibt es die Reihe „Ich sammle ja so gerne...”, in der Sammlerleidenschaften der Leser vorgestellt werden. Die Ausgabe vom 11. Mai 2018 porträtiert den Buchhändler aus Barby Volker Gehrmann, dessen Hobby das Sammeln (und Lesen) von Büchern ist. Und wie er erzählt, war der Auslöser ein Mosaikheft. „Erna Jahn ist schuld. Die als mutterwitzig und sehr mitteilsam bekannte Postfrau aus der Nachbarschaft steckte dem siebenjährigen Volker ein ‚Mosaik’ zu. Seine Mama zahlte dafür 60 Pfennige an der Haustür – das ‚einzig wahre DDR-Comic’ zählte zur ‚Bückware’. [...] ‚Mit dem Mosaik lernte ich lesen. Ich wollte wissen, welche Abenteuer die Kobolde Dig, Dag und Digedag zusammen mit Ritter Runkel erlebten’, erzählt der 61-Jährige.”

! Volksstimme, 11.05.2018, Ausgabe Schönebeck,
„Das ‚Mosaik’ war die Initialzündung” von Thomas Linßner, Seite 18

17.5.2018
Katalog be.bra wissenschaft Herbst 2018
be.bra wissenschaft
Herbst 2018

be.bra-Katalog

Im aktuellen Herbstkatalog 2018 des be.bra wissenschaft Verlags wird im Gesamtverzeichnis auf Seite 16 das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” in der 2. Auflage aufgeführt. Der Nachdruck hat mit 46 € einen höheren Preis als die Erstauflage.
Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

! Katalog be.bra wissenschaft, Herbst 2018,
Wolfgang Eric Wagner (Hg.): „Ritter Runkel in seiner Zeit”, Seite 16

17.5.2018
Ausstellungseröffnung

Thüringer Allgemeine 17.5.2018
Thüringer Allgemeine
17.5.2018
Am 17. Mai 2018 berichten die Thüringer AAllgemeine und die erfurter Ausgabe der Thüringischen landeszeitung über die Eröffnung der Ausstellung „Geschichtsbilder” von Simon Schwartz im Erfurter Angermuseum am Fischmarkt 1. Die Vernissage fand am selben Tag statt; die Ausstellung ist vom 18. Mai bis 9. September 2018 jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.
Bemerkenswert ist auch folgendes Ausstellungsstück: „In der Vitrine gegenüber liegt eine angebliche Sonderausgabe des Mosaik mit dem Titel ‚Die Ausreise’. Von den Digedags ist nur der kleine Dig abgebildet, der ängstlich zu einem ostdeutschen Grenzer nach oben schaut. Das Einzelstück im Vintage-Stil ist eine Hommage an Hannes Hegen – und eine Erinnerung an ein Praktikum beim früheren DDR-Comic.”

! Thüringer Allgemeine, 17.05.2018,
„Geschichtsbilder in Schwarz-Weiß” von Karsten Jauch, Seite 14

17.5.2018
Lesen im Lerncafé

Märkische Allgemeine 12.5.2018
Märkische Allgemeine
12.5.2018
In der Potsdamer Ausgabe der Märkischen Allgemeinen vom 12. Mai 2018 wird über die Grundbildungskurse für Erwachsene an der Potsdamer Volkshochschule berichtet. Als Beispiel wird der 46-jährige Bauarbeiter Patrick Hellmund porträtiert, der im Lerncafé Lesen und Schreiben erlernt. Eine Hilfe dabei sind auch die Erinnerungen an das Mosaik: „Mit der Großmutter hat er viel Zeit verbracht. Sie war es auch, die für ihn das ‚Mosaik’ abonniert hatte. Als Junge hat Patrick Hellmund die Comics heiß und innig geliebt – gelesen hat er sie nicht. [...] Die Abrafaxe in der Neuen Welt, bei den Alten Römern, bei den Rittern ... [...] Neulich hat er entdeckt, dass die Stadt- und Landesbibliothek nebenan eine Mosaik-Ausstellung zeigt. [...] Ganz leicht hat er den Zeigefinger über das Glas streichen lassen und zum ersten Mal in seinem Leben gelesen, was in den Sprechblasen über den kullerrunden Köpfen der Abrafaxe schwarz auf weiß geschrieben steht.”

! Märkische Allgemeine, 12.05.2018, Ausgabe Potsdam, „A wie Anna” von Nadine Fabian, Seite 17
17.5.2018
SUPERillu 21/2018
SUPERillu 21/2018
Hanse-Serie

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 21/2018 vom 17. Mai 2018 wird gefragt: „Was war die Hanse?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, woraus unser Körper besteht?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.21/2018, 17.05.2018,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

17.5.2018
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:
in der Chemnitzer Morgenpost erschien am 14. Mai 2018 eine Anzeige vom Tessloff-Verlag für die TaschenMosaiks; ebenso in der Leipziger Volkszeitung vom 16.5.2018; die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 15. und 16. Mai 2018 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
17.5.2018
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Besondere Empfehlung:



Seitenanfang