www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

Besucher seit 12.12.96
 
Besucher heute, gestern
 

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos findet man unter Noch mehr Bildergeschichten.

Bildergeschichten

24. MOSAIK-Börse Wolfen 2017

Urlaub

In eigener Sache

Wegen Urlaub gibt es die nächste Aktualisierung auf TANGENTUS.DE voraussichtlich erst ungefähr am 24. September 2017.

Bis dahin!

7.9.2017
Wolfen ist nur einmal im Jahr

Der Countdown zur 24. Mosaik-Börse am 18. November 2017 in Wolfen hat begonnen:
 

In Kürze wird die aktuelle Börsen-Seite zur Verfügung stehen, die alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen enthalten wird, darunter auch den Flyer und das offizielle Plakat zum Herunterladen, später auch die Pressemitteilung und den Standplan.

Flyer MOSAIK-Börse 2017
Flyer MOSAIK-Börse 2017
Achtung: Nahezu alle zur Verfügung stehenden Tische sind bereits vergeben, weitere Tischbestellungen werden nur noch in Ausnahmefällen angenommen; bitte keine Standgebühren mehr ohne vorherige Rückfrage überweisen!

Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrtsbeschreibungen zum Kulturhaus, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind auf den verlinkten Seiten zu finden und werden ebenfalls in Kürze auf den aktuellsten Stand gebracht (ohne Gewähr).

Bitte beachten: Das BIG Reisehotel hat seit August 2017 wieder geöffnet und steht für Übernachtungen zur Verfügung.

Noch eine wichtige Information: Wer am Abend vor der Börse zum Stammtisch anreist, sollte auf dem Navi die Adresse „Wolfen, Jahnstraße 37” eingeben, dann gelangt man direkt vor die Einfahrt zum Parkplatz vom „San Lorenzo”. Die eigentliche Adresse „Wolfen, Rathausplatz 3” leitet auf den Parkplatz vor dem Rathaus, so dass man noch um selbiges herumgehen muss (ca. 100 m).
7.9.2017
Unter der goldenen Kuppel

Comicgarten Leipzig 2017
Comicgarten Leipzig 2017
(Stefan Pede und Dirk Seliger)
Trotz allerschlechtester Wettervorhersagen stand auch die 8. Ausgabe des Leipziger Comicgartens unter einem recht guten Stern, nur ein kurzer Regenschauer trübte den Himmel über der Gartenanlage neben der Russischen Kirche.
Viele Künstler boten ihre Erzeugnisse an oder zeichneten, häkelten und bastelten; neben Live-Musik mit „Much & Hach” fanden Cosplay-Wettbewerbe und -Fotoshootings statt, eine Tombola lud zum Gewinnen ein, Klaus Cornfield sang und las aus „Fou-Fou + Haha: Pizza für Plüschohren”. Natürlich gab es wieder Gegrilltes und Gebratenes, Kuchen sowie vielerlei Getränke – die Organisatoren können auf ein gelungenes Familienfest rund um Comics zurückschauen.

Die Fotos sind bei Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
7.9.2017
Der Kampf um den Korsarenschatz

Heft 10
Heft 10
Vor 60 Jahren, im September 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 10 mit dem Titel „Der Kampf um den Korsarenschatz” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags, Lebensretter des Häuptlingssohnes, werden als Gäste aufgenommen, was dem Medizinmann missfällt. Mit Hilfe der Perlentaucherinnen gelingt es, den Piratenschatz zu heben. Das anschließende Freudenfest findet ein jähes Ende, da der Stammeszauberer die Getränke mit einem Schlafmittel versetzt hat.
Die beiden überlebenden Piraten überraschen den Medizinmann beim Beiseiteschaffen des Schatzes und nehmen ihm die Arbeit ab...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.9.2017
Die Schatzsuche

Heft 130
Heft 130
Vor 50 Jahren, im September 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 130 mit dem Titel „Die Schatzsuche” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Unter Führung von Türkenschreck geht Runkel auf die Suche nach dem sagenhaften Schatz, den sein Vater einst vergraben haben soll, auf der Flucht vor 10 oder 100000 Türken. Während sich der Ritter bereits ausmalt, was er sich mit dem Schatz alles leisten kann – seine Rüstung vergolden lassen, Adelaide in Samt und Seide kleiden und mit Perlen und Diamanten schmücken, goldene Hufeisen für Türkenschreck und sogar eine Ehrenurkunde für Dig und Dag –, verbuddelt er seine Rüstung unwiederbringlich...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.9.2017
Die italienische Komödie

Heft 9/1977
Heft 9/1977
Im September 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 9/1977 mit dem Titel „Die italienische Komödie” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Um den Wahlkampf des Kandidaten Cassalera zu unterstützen, führen die Komödianten um Harlekin das Stück „Die Spieler” auf, das nach einer Idee vom Capitano entwickelt wurde und angeblich die Patrizier auf die Schippe nehmen soll.
Auch Brighella spielt mit, nachdem er sich von seiner Familie losgeeist hat, was für eine unfreiwillige Einlage sorgt. Das Stück handelt von einem Patrizier, der wegen Spielschulden seine Tochter an einen Offizier verkaufen will. Schnell merkt das Publikum, dass die Geschichte auf wahren Erlebnissen Cassaleras beruht...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
7.9.2017
Der große Preis von Venedig

Sammelband 93 Hardcover
Sammelband 93
Hardcoverausgabe
Sammelband 93 Softcover
Sammelband 93
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 93 ist im August 2017 erschienen.
Folgende Hefte (9-12/2006) enthält der Nachdruck:
369 Chaos auf dem Canal Grande
370 Die Rote Galeere
371 Der Streit
372 Hilfe aus dem Hinterhalt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 93: Der große Preis von Venedig
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-137-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-138-3
7.9.2017
Wissenschaftliche Phantastik
Neues Deutschland 4.9.2017
Neues Deutschland 4.9.2017

Die am 4. September 2017 im Bürogebäude am Franz-mehring-Platz 1 in Berlin eröffnete Ausstellung „Gagarins Vermächtnis” der Rosa-Luxemburg-Stiftung ist Thema eines Artikels im Neuen Deutschland vom selben Tag. Unter der Überschrift „Kosmisches Kidnapping” wird über die SF-Literatur der DDR, die „wissenschaftliche Phantastik” genannt wurde, berichtet. Darunter sind auch die Digedags-Comics, worüber es heißt: „...und nicht zufällig fanden sich die Helden des erwähnten ‚Mosaik’ [...] durch klassisches Kidnapping durch Außerirdische aus der Antike ins kosmische Zeitalter versetzt. [...] Und schon sind die Leser mittendrin im Kalten Krieg der Bilderwelten, wo sinistre Agenten im Hawaihemd in futuristischen Landschaften agieren und der gesamtdeutsche Muff der Nachkriegszeit fröhlich durch den Kakao gezogen wird.”

! Neues Deutschland, 04.09.2017, „Kosmisches Kidnapping” von Mario Pschera, Seiten 1/15
7.9.2017
Wiener G'schichte


Geschichte für alle 2
Geschichte für alle 2
 
Der Wiener Olympe Verlag hat den Anspruch, Schulbücher von Lehrern/Lehrerinnen für Lehrer/Lehrerinnen zu produzieren. Ein gutes Beispiel ist das neuerschienene Lehrbuch „Geschichte für alle 2 – Modular”, das als Schulbuch für Geschichte für die 2. Klasse der Neuen Mittelschulen in Österreich (entspricht Klassenstufe 6) laut Lehrplan zugelassen ist. Besonders positiv fällt auf, dass der Lehrstoff (alte Kulturen, europäische Antike, Mittelalter, Religionen, Herrschaftsformen, Ausbeutung und Menschenrechte, politisches Handeln sowie Gesetze, Regeln und Werte) mittels zahlreicher Abbildungen, Fotos und Grafiken anschaulich und methodisch aufbereitet ist. Auch Comics werden eingesetzt, neben Asterix und Obelix haben sogar die Abrafaxe zwei Auftritte: zur Darstellung der Landwirtschaft im alten Ägypten wird die Abbildung des Schöpfrads (Heft 238, Seite 34) verwendet; zur Demonstration der Arbeit mit Comics im Methodenpool ist die Seite 37 aus Heft 205 abgedruckt.
Das Buch kann hier bestellt werden.

Elisabeth Monyk/Eva Schreiner/Elisabeth Mann: Geschichte für alle 2 – Modular
Olympe Verlag Wien 2017, 176 Seiten, Softcover, 11,40 €, ISBN 978-3-902779-60-1
7.9.2017
Comiczeitung


COMIX 53
COMIX 53
Seit 2010 wird im Verlag Jurgeit & Krismann das Comicmagazin COMIX herausgegeben.
Nach einer Pause von 17 Monaten ist im August 2017 die Ausgabe 53 erschienen. Darin werden neben den Vorstellungen von Neuerscheinungen, Meldungen aus der Comicszene und Artikeln wie „10 Jahre Marvel Cinematic Universe” von Martin Jurgeit oder „Deutschlands Historie im Manga” von Stefan Pannor Comics von Jamiri, von Isabel Kreitz, von Volker Reiche, von Flix, von Bill GoGer, Rudolph Perez & Thomas Baehr, von Burkh, Schwarwel, Thomas Plaßmann, Michael Holtschulte & 18 Metzger, von Jean-David Morvan & Hiroyuki Oshima veröffentlicht.
Auf Seite 4 wird das 500. Mosaik mit den Abrafaxen gewürdigt.
COMIX kostet 2,– € und ist in Comicläden und Bahnhofs­buchhandlungen erhältlich.

! COMIX 53, August 2017, „Das 500. ‚Mosaik’ mit den Abrafaxen”, Seite 4
7.9.2017
UTP mit Klaus und Hein

MDR Zeitreise 5.9.2017 MDR Zeitreise 5.9.2017
Ausschnitte aus der TV-Sendung „MDR Zeitreise” vom 5.9.2017


In der Fernsehsendung „MDR Zeitreise” vom 5. September 2017 um 21.15 Uhr wurde u.a. ein Filmbeitrag über den „Unterrichtstag in der Produktion” (UTP) gesendet, eine Unterrichtsform an den Polytechnischen Oberschulen in der DDR ab Klasse 7, mit der die Schüler in Bereichen der Produktion in der Industrie, im Bauwesen oder in der Landwirtschaft eingesetzt wurden.
Zur Illustration der „motivierenden Werbekampagne” wurde die Ende 1958 im MOSAIK Nr. 25 enthaltene Beilage „Klaus und Hein: Ein Unterrichtstag in der Produktion” gezeigt.
7.9.2017
Die Digedags in Werder

Events Potsdam 9/2017
Events Potsdam 9/2017
Im Potsdamer Stadtmagazin events vom September 2017 ist die Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres eingetragen, die unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” am 30. September 2017 um 16 Uhr im Kulturpalast Scala in Werder (Havel) stattfindet.
In dieser Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik erzählt. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.

! Events Potsdam, 09/2017, Termine, Seite 75
7.9.2017
SUPERillu 37/2017
SUPERillu 37/2017
Reaktionsgeschwindigkeit

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 37/2017 vom 7. September 2017 wird gefragt: „Wie schnell kann ich reagieren?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was eine Sonnenfinsternis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.37/2017, 07.09.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 56

7.9.2017
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Ein Feuer schreibt Geschichte
Mosaik 501
Heft 501

Am 30. August 2017 erschien das MOSAIK 501 mit dem Titel
„Ein Feuer schreibt Geschichte”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Inmitten einer Rahmenhandlung um die Ratte und Cranachs Hauskatze überlegen die Abrafaxe, ihre Zelte in Wittenberg abzubrechen und eventuell nach Rom zu wandern. Doch über Luther zieht sich das Unheil in Form der päpstlichen Bulle zusammen. Als in Leipzig von den Anhängern des Dr. Eck beschlossen wird, Luthers Schriften öffentlich zu verbrennen, gehen Luther, Melanchthon, Spalatin und Agricola auf Brabax' scherzhaft gemeinte Bemerkung ein, auch Ecks Schriften und weitere Kirchenbücher ins Feuer zu werfen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.8.2017
Alle Jahre wieder


Abrafaxe-Kalender 2018
Abrafaxe-Kalender 2018
3-Monatsplaner 2018
3-Monatsplaner 2018

Taschenkalender 2018
Taschenkalender 2018


Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe.
Für das Jahr 2018 ist er ab Ende August im MOSAIK-Shop erhältlich (telefonisch unter 030/30 69 27 22).
Der Kalender 2018 hat den Titel „Abrafaxe-Wimmelbilder-Kalender”.
Der Jahreskalender im Format 58 x 34,4 cm kostet 14,- €.

Als nützliche Souvenirs aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag kommen auch für das Jahr 2018 ein 3-Monatsplaner mit Abrafaxe-Motiv und ein MOSAIK-Taschenkalender, die ebenfalls im MOSAIK-Shop erhältlich sind.
Der Planer hat das bewährte Format 30 x 56 cm und wird mit Datumsschieber geliefert praktisch fürs Büro oder für zu Hause. Der Preis beträgt 6,- €.
Der Taschenkalender mit integriertem Notizblock und Kugelschreiber hat 128 Seiten, Übersichten der Feiertage und Ferientermine und kostet 6,90 €.
31.8.2017
Kiek mal
Kiek mal September/Oktober 2017
Kiek mal
September/Oktober 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der September/Oktober-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Doch Glück gehabt!”, der unter dem Titel „Der goldene Schuss” in der SUPERillu vom 11.5.2000 (SI 217) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 501, Sammelband 93 und Anna, Bella & Caramella 33.

! Kiek mal, September/Oktober 2017, „Doch Glück gehabt!”, Seite 34
31.8.2017
Magazin ZACK

Seit dem 30. August 2017 ist das ZACK-Heft 9/2017 (#219) im Handel.

ZACK 9/2017
ZACK 9/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Der Krieg der Liebenden: Berlin Gelb (Teil 1),
▪ Parker & Badger: Konsolenersatz,
▪ Michel Vaillant: Wiedergeburt (Teil 4),
▪ Black Crow: Eldorado (Teil 2),
▪ Rick Master: Morde im französischen Garten (Teil 3),
▪ Die jüdische Brigade: Hatikvah (Teil 4),
▪ Kokido: Überraschung!,
einen Beitrag über die Gesamtausgabe „Hopfen und Malz”,
einen Artikel über die TV-Serie zum Comic „Preacher”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 501 mit dem Titel „Ein Feuer schreibt Geschichte” vorgestellt, außerdem gibt es eine Werbeanzeige für das MOSAIK auf Latein. Als ZACK-Abo-Prämie wird der Sammelband „Schlag auf Schlag” angeboten.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 9/2017 (#219), Anzeige MOSAIK auf Latein, Seite 2;
„MOSAIK #501”, Seite 49; ZACK-Aboprämie, Seite 83

31.8.2017
Comics und mehr

Comics & mehr 85
Comics & mehr 85
Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 85, das im August 2017 erschienen ist, ist neben vielen weiteren Informationen aus der Comicwelt auch für Mosaik-Sammler ein interessanter Beitrag zu finden. Auf Seite 3 wird auf das Jubiläumsheft 500 der Abrafaxe eingegangen.

„Comics & mehr” wird alle vier Monate von Michael Beck herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (4,35 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 85, Sommer 2017,
„Mosaik feiert die Ausgabe 500”, Seite 3

31.8.2017
#33 Norden-Einleger
#33 Norden-Einleger

Grüße aus dem schönen Norden

Das „Anna, Bella & Caramella”-Heft 33 „Sprung ins Ungewisse” ist im Norden Mecklenburg-Vorpommerns mit einem Einleger „Grüße aus dem schönen Norden” ausgeliefert worden.
Wie schon in den vergangenen Jahren besteht die Einlage aus drei Karten, die Motive mit den Mosaik-Mädchen zeigen.

31.8.2017
Luther-Huldigung

Ostthüringer Zeitung 23.8.2017
Ostthüringer Zeitung
23.8.2017
Thüringische Landeszeitung 23.8.2017
Thüringische Landes-
zeitung 23.8.2017
Die Ostthüringer Zeitung (in den Ausgaben Schmölln und Gera) sowie die Thüringische Landeszeitung, Lokalausgabe Gera, berichteten am 23. August 2017 über eine Sonderausstellung im Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz (Landkreis Greiz/Thüringen), die am 25. August 2017 eröffnet wurde. Unter dem Titel „95 Huldigungen an Martin Luther und die Reformation” werden 95 Exponate gezeigt, darunter auch einige MOSAIK-Hefte aus der aktuellen Reformationsserie. Diese werden im Text erwähnt und sind auf einer Abbildung zu sehen.

! Ostthüringer Zeitung, 23.08.2017, Ausgabe Gera,
„Martin Luther humorvoll huldigen” von Christine Schimmel, Seite 17


! Thüringische Landeszeitung, 23.08.2017, Ausgabe Gera,
„Martin Luther humorvoll huldigen” von Christine Schimmel, Seite 17

31.8.2017
taz. Die Tageszeitung 30.8.2017
taz. Die Tageszeitung
30.8.2017
Harmloser Artikel

In der taz vom 30. August 2017 wird ein Wittenberger Projekt anlässlich des Reformationsjubiläums beschrieben. Eine Gruppe von etwa 20 internationalen Wissenschaftlern und Künstlern stellt in zwölf „Glaspalästen” mit verschiedenen Mitteln „Zeichen der Zeit” aus. So wird es in dem Beitrag von Helmut Höge „Wider populäre Harmlosigkeit” geschildert, der mit dem Satz endet: „In der Thalia-Buchhandlung fand ich einen nachgedruckten DDR-‚Mosaik’-Comic über die ‚Abenteuer mit Luther, Cranach & Co’ sowie ein Buch mit dem Titel ‚Das Erdmännchen-Prinzip. Aus Krisen als Gewinner hervorgehen’.”

! taz. Die Tageszeitung, 30.08.2017, „Wider populäre Harmlosigkeit”
von Helmut Höge, Seite 15

31.8.2017
Oranienburger Generalanzeiger 19.8.2017
Oranienburger General-
anzeiger 19.8.2017

Digedags – die TV-Serie

Auch der Oranienburger Generalanzeiger, eine Regionalausgabe der Märkischen Oderzeitung, berichtete über die von Mar Vista Media entwickelte Produktion mit den Helden des MOSAIK von Hannes Hegen, die vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 20.000 € gefördert wird. Auch weitere mit Fördergeldern unterstützte Produktionen werden im Artikel „Dresen verfilmt Gundermanns Leben” genannt.

! Oranienburger Generalanzeiger, 19.08.2017,
„Dresen verfilmt Gundermanns Leben”, Seite 23

31.8.2017
Das Fachmagazin

Comixene 124
COMIXENE 124
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazins COMIXENE wird dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Da der Fokus auf Comics und auf Cartoons liegt, wird eine große Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 124 sind Beiträge über Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant („GUNG HO”), über Emil Ferris („My Favorite Thing Is Monsters”), über Luc Besson („Valerian”-Film), über Nicolas Mahler, über 50 Jahre Lustiges Taschenbuch, über Harvey Kurtzman, über Bildergeschichten aus Konzentrationslagern, über 50 Jahre Carlsen Comics, über den Kauka-Zeichner Riccardo Rinaldi und weitere Artikel enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Die COMIXENE mit 124 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 29. November 2017.

! COMIXENE Nr. 124, Herbst 2017, Editorial, Seite 4; „Die Abrafaxe feiern”, Seite 61; Termine, Seiten 96/97
31.8.2017
Die blaue Grenze

Jenseits der blauen Grenze
Jenseits der blauen Grenze
Der Debütroman der 1971 in Rostock geborenen Dorit Linke, 2014 beim Magellan Verlag erschienen, schildert die Flucht zweier Jugendlicher aus der DDR über die Ostsee. Da sie in der Folge von Misstrauen, Willkür und Repressalien ihre Zukunftspläne von Studium und Wunschberuf aufgeben mussten, sehen sie ihre einzige Chance darin, die fünfzig Kilometer zwischen Kühlungsborn und Fehmarn schwimmend zu überqueren. Im wenigen Gepäck, das sie am Körper tragen, befindet sich ein MOSAIK-Heft: „Andreas hält Die schwarze Feluke in der Hand. Für Sachsen-Jensi, in Folie eingeschweißt. Das einzige Mosaik-Heft, das ihm in seiner Sammlung noch fehlt, erschienen im November 1982. Im Westen bekommt er das nicht, wir müssen es ihm mitbringen.” (Seite 9)
„‚Genau, die nehme ich alle mit’, rief Sachsen-Jensi trotzig und begann zu plappern. ‚Mir fehlen aus all den Jahren nur fünf Hefte. Das Geheimnis der Grotte, das ist die Erstausgabe von 1976. Die schwarze Feluke von November 1982. Der geraubte Prinz von September 1978. Da wird Califax versehentlich für den Erbprinzen Rudi gehalten und erobert Wien. Und dann noch Der falsche Hanswurst von April 1980, wo er in einem Wettbewerb ganz viele Knödel essen muss. Und Über die Pyrenäen von Dezember 1980.’” (Seite 223)

Dorit Linke: Jenseits der blauen Grenze
magellan 2016, 304 Seiten, Taschenbuch, 9,00 €, ISBN 978-3-7348-8201-2
oder: magellan 2014, 304 Seiten, gebunden, 16,95 €, ISBN 978-3-7348-5602-0
31.8.2017
Bilder einer DDR-Ausstellung

DDR-Führer
DDR-Führer
Der DDR Museum Verlag des Berliner DDR-Museums hat ein neues Taschenbuch zur Dauerausstellung veröffentlicht. Anhand zahlreicher Exponate und Fotos von Ausstellungsräumen wird die Geschichte eines vergangenen Staates in Zusammenfassungen und lebendigen Schilderungen beschrieben. Auf dem Grat zwischen verklärender Ostalgie und historischer Verdammung, immer von der gefühlt auf jedem zweiten Bild sichtbaren DDR-Einheits-Tapete begleitet, ist der „DDR-Führer” ein hilfreicher Begleiter durch die Ausstellung des DDR-Museums, die auf interaktive Weise den Alltag in der DDR veranschaulicht.
Hinweis für MOSAIK-Sekundär-Sammler: In der „Chronologie” wird auf Seite 193 erwähnt: „1955: Erste Ausgabe des ‚Mosaik’, des bekanntesten Comicheftes der DDR.”

Sören Marotz/Elke Sieber/Stefan Wolle: DDR-Führer. Das Buch zur Dauerausstellung
DDR Museum Verlag 2017, 200 Seiten, Taschenbuch,
5,90 €, ISBN 978-3-939801-19-1
31.8.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 83. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 2. September 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstr. 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
31.8.2017
Münze und Korbmän

KNAX 5/2017
KNAX 5/2017
Im September/Oktober 2017 wird das neue KNAX-Heft 5/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Die geheimnisvolle Münze” staunen Didi und Dodo nicht schlecht: In Gantenkiels Münzsammlung befindet sich ein geheimnisvoller Goldtaler, den er vor vielen Jahren unter mysteriösen Umständen gefunden hat. Ist auf der Münze etwa eine Schatzkarte abgebildet? Das muss erkundet werden!
In der zweiten Geschichte „K wie Korbmän” haben die Fetzensteiner Emmerich schon wieder hereingelegt! Aber jetzt brechen andere Zeiten an und aus Emmerich wird Korbmän, der Schrecken aller Gauner! So zumindest stellt Emmerich sich das vor. Doch leider klappt nicht alles gleich so wie geplant ...
31.8.2017
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Ein Feuer schreibt Geschichte

Mosaik 501
Heft 501
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 501 mit dem Titel „Ein Feuer schreibt Geschichte” wird ab 30. August 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Ende gut, alles gut. So könnte man meinen. Und auch die Abrafaxe beginnen wieder, Reisepläne zu schmieden. Doch Martin Luthers Auseinandersetzungen mit dem Papst sind noch lange nicht ausgestanden. Im Gegenteil – die Schlinge um den Hals des Wittenberger Professors zieht sich immer enger. Ob die Abrafaxe wirklich weiterziehen, warum sich Brabax über Professor Melanchthon ärgert und wer die Vorherrschaft über den Cranachschen Hinterhof gewinnt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
24.8.2017
Die drei Leben des Hannes Hegen

Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Hegen-Biografie
als Taschenbuch

Die im Herbst 2015 erschienene Lebensgeschichte des Digedag-Vaters Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) (1925–2014) ist eine erstmals auf Hegenbarths Aussagen beruhende und von ihm autorisierte Biografie, die zahlreiche Fotos und Abbildungen seiner Originale aus allen drei Schaffensperioden, seiner Zeit als Pressezeichner und Karikaturist, als Schöpfer des Mosaik und als freier Zeichner enthielt und sehr schnell vergriffen war. Nun gibt der Tessloff Verlag eine erweiterte Taschenbuch-Ausgabe heraus, die wiederum neue, bisher unveröffentlichte private Fotos und Beispiele aus seinem vielgestaltigen künstlerischen Schaffen präsentiert.
Als Erscheinungstermin ist der 18. Oktober 2017 vorgesehen.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Tessloff 2017, 304 Seiten, Taschenbuch, 19,95 €, ISBN 978-3-73022-021-4
24.8.2017
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 5
TaschenMosaik Band 5


Erstmalig erscheint das Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat.
Die Bände des TaschenMosaik aus dem Tessloff Verlag erzählen, wie sich die Digedags im Orient unternehmungs­lustig auf die Jagd nach dem Golde machen, bei Windstärke 12 und in der Südsee spannende Abenteuer erleben. Sie reisen in das Rom der Antike und werden in den Weltraum entführt.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Zunächst erscheinen die Bände 1 bis 8, die die Hefte 1 bis 29 enthalten. Der Preis der einzeln bestellbaren Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
24.8.2017
Die Digedags in der Scala

Digedags-Lesung in der Scala
Die Digedags in der Scala
Märkische Allgemeine 21.8.2017
Märkische Allgemeine
21.8.2017
Im Kulturpalast Scala in Werder (Havel), Eisenbahnstraße 182, wird am 30. September 2017 um 16 Uhr eine weitere Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags durchgeführt. Unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” gibt es eine Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik nach der Bildergeschichte „In Amerika” aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres.
Erzählt wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.
Die Märkische Allgemeine, Ausgabe Potsdam-Mittelmark, berichtet am 21. August 2017 in der Rubrik „In Kürze” darüber.

! Märkische Allgemeine, 21.08.2017, Ausgabe Potsdam-Mittelmark,
„Ein Wiedersehen mit den Digedags”, Seite 20

24.8.2017
Ritter Runkel im TV

Märkische Allgemeine 17.8.2017
Märkische Allgemeine
17.8.2017
Freie Presse 17.8.2017
Freie Presse
17.8.2017
Nordkurier 17.8.2017
Nordkurier
17.8.2017


Potsdamer Neueste Nachrichten 18.8.2017
Potsdamer Neueste
Nachrichten 18.8.2017
Schweriner Volkszeitung 17.8.2017
Schweriner Volkszeitung
17.8.2017
Märkische Oderzeitung 17.8.2017
Märkische Oderzeitung
17.8.2017


Südkurier 18.8.2017
Südkurier 18.8.2017
SUPERillu 35/2017
SUPERillu 35/2017
Wie das Medienboard Berlin-Brandenburg mitgeteilt hat, wird die von der Potsdam-Babelsberger Produktionsfirma geplante 25-teilige Animationsserie, die die Abenteuer der Digedags mit Ritter Runkel als Grundlage hat, mit 20.000 € gefördert.
Eine dpa-Meldung wurde in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht, darunter auch in dem in diesem Zusammenhang etwas exotischen Südkurier, der in Konstanz am Bodensee (Baden-Württemberg) erscheint.

! Märkische Allgemeine, 17.08.2017, „‚Digedags’ als Animationsserie”, Seite 12

! Freie Presse, 17.08.2017, „‚Digedags’ kommen als Fernsehserie”, Seite 8

! Nordkurier, 17.08.2017, „Digedags kommen ins Fernsehen”, Seite 1

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 18.08.2017,
„Medienboard fördert ‚Pan Tau’ und ‚Digedags’” von Jana Haase, Seite 7


! Schweriner Volkszeitung, 17.08.2017, „Ding des Tages: Die Digedags”, Seite 2

! Märkische Oderzeitung, 17.08.2017, Ausgabe Frankfurt(Oder), „‚Digedags’ kommen ins Fernsehen”, Seite 10

! Südkurier, 18.08.2017, „Helden von DDR-Comic bekommen eigene Serie”, Seite 22

! SUPERillu Nr. 35/2017, 24.08.2017, „Digedags-TV-Serie”, Seite 13
24.8.2017
SUPERillu 35/2017
SUPERillu 35/2017
Luthers Garderobe

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 35/2017 vom 24. August 2017 wird gefragt: „Was trugt man zu Luthers Zeiten?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, dass Weinbergschnecken Zähne haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.35/2017, 24.08.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 44

24.8.2017
Letzte Meldung: Digedags kommen ins Fernsehen

Berliner Zeitung 17.8.2017
Berliner Zeitung
17.8.2017

Berliner Kurier 17.8.2017
Berliner Kurier 17.8.2017
 

Mehr als 20 Jahre nach dem ersten Versuch wird wieder eine Verfilmung nach dem Mosaik von Hannes Hegen gestartet. Die Babelsberger Produktionsfirma Mar Vista Media plant eine 25-teilige Fernsehserie, die die Abenteuer der Digedags mit Ritter Runkel als Grundlage hat. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert die geplante Animationsserie mit 20.000 €.
Mehrere Zeitungen haben die dpa-Meldung veröffentlicht.

! Berliner Zeitung, 17.08.2017, „Digedags kommen als Animationsserie ins Fernsehen”, Seite 9

! Berliner Kurier, 17.08.2017, „Digedags: Neue Fernsehserie geplant”, Seite 34
17.8.2017
Heft 260
Heft 260
Das Geisterschiff

Vor genau 20 Jahren, im August 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 260 „Das Geisterschiff”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Abrafaxe – noch in ihrer Verkleidung – sind in Sevilla eingetroffen, um Wido aus den Händen Don Ferrandos zu befreien. Dieser hat inzwischen ein Schiff zugesprochen bekommen, da das Schreiben des Königs zu spät eintraf, hatte er wutentbrannt den Hafenbevollmächtigten mit Tinte bekippt. Folglich macht der Kahn „Santa Carraca y Cascara de Nuez” (Heilige Kiste und Nussschale) seinem Namen alle Ehre...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.8.2017
Heft 380
Heft 380
Einzug in Jerusalem

Das MOSAIK vom August 2007 trug die Nummer 380 und hatte den Titel „Einzug in Jerusalem”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

In Jerusalem wird der „Auserwählte” von König Balduin, der Wert auf die Gänsefüßchen legt, schon erwartet. Die Gefährten sind nun auf zwölf angewachsen, denn Brabax hat gegen Montbards Widerstand Farid und Mngbogu aufgenommen. Die Jerusalemer Torwache zerreißt Mngbogus Seidenkleider, als dieser sich als Händler ausgibt. Dadurch bekommt der König Probleme mit seiner Gattin, genannt Mäusebeinchen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
17.8.2017
500 zum Fünften
Märkische Oderzeitung 5.8.2017
Märkische Oderzeitung
5.8.2017
Märkische Allgemeine 5.8.2017
Märkische Allgemeine 5.8.2017
 

Das Interesse der Presse zum Jubiläums-MOSAIK Nr. 500 war sehr beeindruckend.
Hier sind weitere Artikel, die sich mit diesem Heft beschäftigen.

! Märkische Oderzeitung, 05.08.2017,
Beilage „Journal”, „Die Reise geht weiter”
von Michael-Peter Jachmann, Seite 1


! Märkische Allgemeine, 05.08.2017,
„500 mal Mosaik, 500 mal Abrafaxe”
von Michael Klamp, Seite 11

17.8.2017
Runkel in Münster


Ostsee-Zeitung 10.78.2017
Ostsee-Zeitung 10.8.2017
In der regelmäßigen Rubrik „ComicCorner” der Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung stellt Michael Klamp das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” vor. Als besonders spannende Erkenntnisse der Tagung und des Buches werden die Ursachen bezeichnet, „wieso gerade in der grauen DDR so ein fantasievoller Comic möglich war, der das Mittelalterbild ganzer Generationen prägte.”

! Ostsee-Zeitung, 10.08.2017, Beilage Ozelot, „Ritter Runkel war in Münster” von Michael Klamp, Seite 2

Wolfgang Eric Wagner (Hg): Ritter Runkel in seiner Zeit.
Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics
be.bra wissenschaft 2017, 240 Seiten, Broschur, 24,– €, ISBN 978-3-95410-095-8
17.8.2017
Kindheitshelden

Leipziger Volkszeitung 14.8.2017
Leipziger Volkszeitung
14.8.2017
In der Rubrik „LVZ-Fragebogen” der Ausgabe Muldental der Leipziger Volkszeitung vom 14. August 2017 ist auf Seite 30 ein Interview mit dem Grimmaer Philatelisten Stefan Lehn abgedruckt.
Der Artikel mit dem Titel „Verliebt in die Berge – und in Briefmarken” enthält auch die Frage: „Wer ist der Held Ihrer Kindheit?”, worauf die Antwort lautet: „Die Digedags vom DDR-Comic ‚Mosaik’.”

! Leipziger Volkszeitung, 14.08.2017, Ausgabe Muldental,
„Verliebt in die Berge – und in Briefmarken” von Frank Prenzel, Seite 30

17.8.2017
Professor Flimmrich

Thüringer Allgemeine 12.8.2017
Thüringer Allgemeine 12.8.2017
In seiner wöchentlichen Kolumne in der Thüringer Allgemeinen schreibt Henryk Goldberg unter dem Titel „Professor Flimmrich” über die Erinnerung an zwei Filme, die nicht nur er in der Jugend mit Begeisterung gesehen hat: den sowjetischen SF-Film „Der Amphibienmensch” (1962) und den französischen Mantel-und-Degen-Film „Der Gejagte” (1959) mit Jean Marais. Zur Schlussszene des ersteren meint er: „Und es ist beinahe wie die Digedags, als sie in der Fata Morgana verschwanden.”

! Thüringer Allgemeine, 12.08.2017, „Professor Flimmrich” von Henryk Goldberg, Seite 11
17.8.2017
Comic-Tipp: Suske und Wiske

Suske und Wiske 14
Suske und Wiske 14
Suske und Wiske 10
Suske und Wiske 10
In den Benelux-Ländern ist die 1945 von Willy Vandersteen begründete belgische Serie Suske und Wiske so populär wie anderswo Tim und Struppi oder die Digedags. Von den bisher erschienenen über 300 Alben sind erst wenige in Deutschland verlegt worden. Seit 2010 hat sich der Verlag Salleck Publications von Eckart Schott dem Abenteuer­funny um den Jungen Suske, seine Freundin Wiske und deren Begleiter Tante Sidonie, Lambik, Wastl und Professor Barabas angenommen. Eben ist der Band 14 in den Handel gekommen. (Salleck Publications hat die ersten acht im PSW-Verlag veröffentlichten Alben übernommen und die Zählung fortgesetzt.)
Band 14 „Der Zirkusbaron” enthält ein klassisches Abenteuer aus den Anfangsjahren der Serie, das 1953 erstmals veröffentlicht wurde und 1968 als farbiges Album erschien. Die Spuren des plötzlich entführten Wastl führen Suske und Wiske, Tante Sidonie und Lambik zu einem geheimnisvollen Zirkus. Die Freunde lassen sich als Artisten einstellen, um Wastl zu finden, und geraten dabei in Lebensgefahr...
Außerdem sind die Bände 3 bis 13 lieferbar, daher soll ein weiteres Album vorgestellt werden: Nr. 10 „Angst auf der ‚Amsterdam’” von Paul Geerts. Im Wrack des ehemaligen Handelsschiffs „Amsterdam”, das im Ärmelkanal gefunden wird, hören die Taucher merkwürdige Stimmen aus einer Truhe. Professor Barabas und seine Freunde werden zu Hilfe geholt, um bei einer Zeitreise ins Amsterdam des Jahres 1749 das Rätsel zu lösen.
Für MOSAIK-Freunde sind die Abenteuer von Suske und Wiske ein unbedingt empfehlenswerter Lesespaß!

Willy Vandersteen: Suske und Wiske Bd. 14: Der Zirkusbaron
Salleck Publications 2017, 56 Seiten, Softcover, 11,00 €, ISBN 978-3-89908-369-9
Paul Geerts: Suske und Wiske Bd. 10: Angst auf der „Amsterdam”
Salleck Publications 2012, 56 Seiten, Softcover, 10,00 €, ISBN 978-3-89908-367-5
17.8.2017
Deutsche Superhelden

LDH Nullnummer
LDH Nullnummer
Da seit 2016 in Österreich eine Superhelden-Serie unter dem Titel „Austrian Superheroes (ASH)” erscheint, liegt es nahe, auch in Deutschland eine Helden-Kampfgemeinschaft zu etablieren. Für die „Liga Deutscher Helden (LDH)” haben sich einige namhafte Comic-Künstler zusammengetan, darunter Jan Dinter, Oliver Naatz, Martin Frei, Frans Stummer, Stefan Dinter, Sarah Burrini, Gerhard Schlegel und Oliver Kammer, um deutsche Superhelden-Comics zu produzieren. Die Crowdfunding-Phase ist inzwischen erfolgreich bewältigt. Auf dem Münchener Comicfestival wurden mehrere Tausend Exemplare der achtseitigen Nullnummer verteilt. Darin werden die LDH-Protagonisten vorgestellt: Lorelei, der Jeck, Gamsbart, Chimäre und der Captain, die ausgezogen sind, um die Republik vor Gefahren zu beschützen.
Die erste Ausgabe ist für September angekündigt. Weitere Informationen auf der LDH-Homepage.
17.8.2017
Bildung aus dem Kinderbuch

Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR
Wissensvermittlung
in der Kinder- und Jugend-
literatur der DDR
Die mehr als 3000 zwischen 1949 und 1989 in der DDR veröffentlichten Sachbücher für Kinder und Jugendliche sind das Thema des von Sebastian Schmideler herausgegebenen Bandes „Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR”, das auf eine Konferenz zurückgeht, die vom 9. bis 11. März 2016 am Zentrum für Lehrerbildung an der Technischen Universität Chemnitz stattfand. Themen wie Umwelterziehung und literarische Reisen, Formen wie Sachbilderbücher, deskriptive Bilderbücher, Sprachspielbücher, Kinderlexika, Geschichtserzählungen oder Wissen vermittelnde fiktionale Literatur sowie die Besonderheit der Illustrationen in Kindersachbüchern werden untersucht. Insbesondere wird das grafische Werk für Kinder von Gerhard Preuß ausführlich vorgestellt.
Für MOSAIK-Fans besonders interessant – und daher ist das Buch zu empfehlen – ist ein Interview mit der Lektorin im MOSAIK-Verlag Maren Ahrens, obwohl es aus der Thematik der Publikation herausfällt, denn es werden hauptsächlich die Herstellung des Comics und die eingebettete Wissensvermittlung in der Gegenwart betrachtet; Rückblicke in die DDR-Zeit werden nur minimal gestreift.
Leider sind die Gesamtaufmachung und die Haptik des Bandes nicht zu beurteilen, da vom Verlag nur eine E-Book-Version zur Verfügung gestellt wurde.

Sebastian Schmideler (Hg): Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR. Themen, Formen, Strukturen, Illustrationen
V&R unipress 2017, 454 Seiten, Hardcover, 60,– €, ISBN 978-3-8471-0678-4

17.8.2016
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Seitenanfang