www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website findet man unter NEUES !

Bildergeschichten

Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag”

Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Das Wunder von Brügge

Mosaik 519
Heft 519
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 519 mit dem Titel „Das Wunder von Brügge” wird ab 27. Februar 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Brabax in Nowgorod der verblassenden Spur des vierten Schatzerben folget, standen im flandrischen Brügge Abrax und Simon wieder mal vor dem Nichts. Das beim Würfelspiel gewonnene Geld reichte nicht annähernd, um ihre Schulden bei Herrn Durkop zu bezahlen. Welches Geheimnis ein Buch aus Birkenrinde barg, weshalb ein toter Fisch das Problem von Abrax und Simon zu lösen schien und warum es ein Fehler gewesen wäre, die Räuber Wegel und Agerer zu unterschätzen, das erzählt das nächste MOSAIK.
Das Heft enthält eine Landkarte der Reiseroute.

21.2.2019
Heft 278
Heft 278
Der mit dem Bär tanzt

Vor genau 20 Jahren, im Februar 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 278 „Der mit dem Bär tanzt”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nach dem Freundschaftsbesuch bei den Indianern treten die Abrafaxe den Rückweg zum Schiff an, werden aber in einen Bärenkampf verwickelt, dem die Muskete zum Opfer fällt. Abrax' Rodeo endet in einem geheimen Indianerterritorium, woraufhin die Abrafaxe und ihr Freund Kleiner Biber einem außergewöhnlichen Mannbarkeitsritual unterzogen werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
21.2.2019
Heft 398
Heft 398
Pakt der Grafen

Das MOSAIK vom Februar 2009 trug die Nummer 398 und hatte den Titel „Pakt der Grafen”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während sich in der zukünftigen Schankwirtschaft „Zum Kastanienbaum” Graf Fennrich von Rabenhorst und Enrique de la Iglesia beim Bier gegenseitig ihr Herzeleid erzählen, sind Johanna und die Abrafaxe unweit mit der Suche nach Nahrung beschäftigt. Aber weder Pilze noch Kräuter, weder Frösche, Fische oder ein Reh gelangen auf die Speisekarte. Auch die Ratte jagt vergeblich einer Heuschrecke nach...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
21.2.2019
25. Leipziger Antiquariatsmesse
Angebot zur 25. Leipziger
Antiquariatsmesse

Antiquarisches

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird vom 21. bis 24. März die 25. Leipziger Antiquariatsmesse durchgeführt. Ein Angebot vom Antiquariat KaraJahn aus Berlin ist das folgende (bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reservierte):

Hegen, Hannes. Mosaik. Hefte 1 bis 12. Gebunden in einen Band. Berlin, Neues Leben, 1955-57. 24 x 16 cm. Private Halbleinwand. - Etwas beschnitten mit kleinen Buchstabenverlusten bei den Deckeln, Heft 1 mit kleinem Eckabriß am Vorderdeckel, Heft 12 mit kleinem Einriß am Rückdeckel, bei zwei Heften Risse mit Tesa geklebt, papierbedigt gebräunt, sonst insgesamt sehr gut erhalten. 1.500,00 EUR
21.2.2019
Eiserner Ritter

Berliner Woche 20.2.2019
Berliner Woche 20.2.2019

Berliner Woche 20.2.2019
Berliner Woche 20.2.2019
Die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 20. Februar 2019 in den Ausgaben Köpenick und Treptow den Künstler Michael Stern porträtiert, der in Berlin-Oberschöneweide seine erste Ausstellung präsentiert. Er gestaltet Skulpturen aus Schrottteilen, Schrauben und Muttern. In dem Artikel wird berichtet: „Seit Kurzem gibt er seinen Plastiken sogar Namen. Sie heißen ‚Brigitte Bardot’, ‚Ritter Runkel’ (Figur aus dem Mosaik-Comic) oder ‚Der Schrei“’.”

! Berliner Woche, 20.02.2019, Ausgabe Köpenick,
„Kunst aus Schrott und Schrauben” von Ralf Drescher, Seiten 1 und 2


! Berliner Woche, 20.02.2019, Ausgabe Treptow,
„Kunst aus Schrott und Schrauben” von Ralf Drescher, Seite 10

17.1.2019
SUPERillu 9/2019
SUPERillu 9/2019
Heringe

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 9/2019 vom 21. Februar 2019 wird gefragt: „Warum war der Hering der Fisch der Hanse?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Amphibien sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.09/2019, 21.02.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
21.2.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 18. Februar 2019 eine Anzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 21. Februar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
das Ferienprogramm „Die Abrafaxe reisen durchs All” im Astronomischen Zentrum Schkeuditz am 21. Februar 2019 um 10 Uhr wird in der Leipziger Volkszeitung vom gleichen Tag auf der Service-Seite angekündigt.
21.2.2019
Buch-Tipp: Perry Rhodans Werdegang


Perry Rhodan – Das größte Abenteuer
Perry Rhodan –
Das größte Abenteuer
Andreas Eschbach ist nicht nur durch seine Romanbestseller („Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Ein König für Deutschland”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold”, „NSA - Nationales Sicherheits-Amt”) bekannt, sondern hat sich auch im Perry Rhodan-Universum einen Namen als Gastautor gemacht, u.a. stammen die Hefte 1935, 2295, 2503, 2700, 2812 und 2813 von ihm.
Eschbachs neuer Roman „Perry Rhodan – Das größte Abenteuer” enthüllt gänzlich neue, in den seit 1961 insgesamt 3000 wöchentlich erschienenen Heftromanen um den Helden Perry Rhodan noch nicht erzählte Geschichten und Ereignisse. Beschrieben wird die Vorgeschichte zum legendären Flug des Raumschiffs STARDUST zum Mond, mit dem die längste Science-Fiction-Serie der Welt einst begann: es geht um Perry Rhodans Jugend, um seine Testpilot-Abenteuer, seine politischen Unternehmungen. Darüber hinaus wird die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt offenbart.

Empfehlung: Für die Fans von Perry Rhodan ist dieser Roman ebenso unverzichtbar wie für die Freunde von Andreas Eschbach!

Andreas Eschbach: Perry Rhodan – Das größte Abenteuer. Fischer Tor 2019
848 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 25,00 €, ISBN 978-3-596-70145-2
21.2.2019
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Heft 2/1979
Heft 2/1979
Im Vergnügungspark

Im Februar 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 2/1979 mit dem Titel „Im Vergnügungspark” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Obwohl der Erzherzog Xaver auf Alois Vierschroth nach dem Maskenball eine Wut hat, lässt er sich vom Portier zur Begnadigung der zwei Gendarmen Bösl und Grantiger überreden. Vierschroth schickt die Beiden gleich in den Prater zur Beobachtung von Hans Wurst, der sich dort eine Open-Air-Praxis aufgebaut hat, womit er seinem Mitbewerber Sanatorius im Nu alle Kunden entzog...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
14.2.2019
Heft 2/1989
Heft 2/1989
Unfreundlicher Empfang

Das MOSAIK-Heft 2/1989, das vor 30 Jahren, im Februar 1989, erschien, hieß „Unfreundlicher Empfang”.

Folgendes passierte darin:

Nach dem überstandenen Taifun sind die auf ein Floß gefesselten Abrafaxe auf der Insel Kiushiu gelandet. Von Söldnern des Küstenkommandanten Ruki Suziki gefunden, werden sie als Spione verdächtigt und in ein Arbeitslager gebracht. Brabax erfindet eine Hebemaschine, um die Arbeit zu erleichtern. Sie hilft auch bei der Bergung des verunglückten Onoe, mit dem sich die Abrafaxe anfreunden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
14.2.2019
Heinzelmännchen in Holland

Sammelband 102 Hardcover
Sammelband 102
Hardcoverausgabe
Sammelband 102 Softcover
Sammelband 102
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 102 wird im Februar 2019 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2009) enthält der Nachdruck:
405 Mystik und Wahrheit
406 Ein neuer Stern
407 Ausbruch der Puschelpest
408 Zar und Zimmermann


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 102: Heinzelmännchen in Holland
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-187-1
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-188-8
14.2.2019
Süddeutsche Zeitung 9.2.2019
Süddeutsche Zeitung
9.2.2019
Wundersame Schlaumeier

Das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung in der Wochenend­ausgabe am 9. Februar 2019 berichtet in einem kurzen Beitrag innerhalb der Rubrik „Vier Favoriten der Woche” über die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
Dabei wird gleichzeitig auf die Geschichte des MOSAIK von Hannes Hegen eingegangen. Der Verfasser erläutert, die Digedags „... waren so liebevoll wie klug und in ihrem jeweiligen Ambiente historisch-technisch so akkurat gezeichnet, dass man ihre Sprechblasen aus den Einzelpanels heraus an den unteren Bildrand bugsierte, um die Szenen-Opulenz nicht zu stören.”

! Süddeutsche Zeitung, 09.02.2019,
„Dig, Dag und Digedag” von Bernd Graff, Seite 16

14.2.2019
Leipziger Volkszeitung 8.2.2019
Leipziger Volkszeitung
8.2.2019

Die Abrafaxe in Schkeuditz

Innerhalb des Ferienprogramms der Sternwarte in Schkeuditz wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 21. Februar 2019 um 10 Uhr aufgeführt. Das wurde in einem kurzen Artikel in der Leipziger Volkszeitung vom 8. Februar 2019 auf der Seite 20 „Rund um Leipzig” erwähnt.

! Leipziger Volkszeitung, 08.02.2019,
„Sternwarte lockt mit Ferienprogramm” von Linda Polenz, Seite 20

14.2.2019
Trödelmarkt in Neuruppin


Märkische Allgemeine 11.2.2019
Märkische Allgemeine 11.2.2019
Über den am 9. Februar 2019 in der Kulturkirche Neuruppin stattgefundenen Antik-, Trödel- und Sammlermarkt von der Firma Nobis berichtete die Ausgabe Ruppiner Tageblatt der Märkischen Allgemeinen am 11. Februar 2019.
In dem Artikel „Antikes in Hülle und Fülle” von Cornelia Felsch heißt es: „Komplette Jahrgänge der Abrafaxe stapeln sich in einem Karton, eingetütet in Folienbeutel. ‚Bitte nicht in die Folien fassen’, steht darauf – die Comiczeitschrift Mosaik, in der die Abrafaxe 1976 zum ersten Mal auftauchten, hat an Wert gewonnen.”
In der Lokalausgabe Kyritzer Tageblatt der Märkischen Allgemeinen wurde der gleiche Text am 12. Februar 2019 nachgedruckt.

! Märkische Allgemeine, 11.02.2019, Ausgabe Ruppiner Tageblatt,
„Antikes in Hülle und Fülle” von Cornelia Felsch, Seite 17

14.2.2019
Der Müritzer Dez. 2018/Jan. 2019
Der Müritzer
Dez. 2018/Jan. 2019
Digedags in Panschenhagen

Nachträglich entdeckt wurde ein Termineintrag im Freizeit­magazin Der Müritzer, Ausgabe Dezember 2018/Januar 2019.
Hier ist die am 9. Dezember 2018 um 17 Uhr im Stallerie Café in Panschenhagen (Ortsteil der Gemeinde Grabowhöfe im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte / Mecklenburg-Vorpommern) aufgeführte Lesung mit Musik „Coffins” nach Motiven der Amerika-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen eingetragen. Die Geschichte des MOSAIK-Bösewichts wurde von Bettina Aderhold gelesen und vom Musiker AG Schellheimer musikalisch und klanglich illustriert.

! Der Müritzer, Dez. 2018/Jan. 2019, Termine 9.12.2018, Seite 28
14.2.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

am 12. Februar 2019 wurde im Kreuzworträtsel der Leipziger Volkszeitung auf Seite 8 erneut die bekannte Frage nach dem „Vater der Digedags (Hannes) †” gestellt.
14.2.2019
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Heft 27
Heft 27
Die neue Sonne

Vor 60 Jahren, im Februar 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 27 mit dem Titel „Die neue Sonne” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff RS-X1 landet auf dem Planeten Nucleos, dessen Bewohner sich offensichtlich in einem atomaren Krieg selbst ausgelöscht haben. Eine Expedition, an der neben dem stellvertretenden Kommandanten Bhur Yham die Digedags und Sinus Tangentus teilnehmen, findet das Vermächtnis des Professor Ingstorn, das rätselhaft verschlüsselt ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.2.2019
Drachenkampf und Bärenjagd
Heft 147
Heft 147

Vor 50 Jahren, im Februar 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 147 mit dem Titel „Drachenkampf und Bärenjagd” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Die mehrtägige Hochzeitsfeier auf Burg Rübenstein nutzt Ritter Runkel, um von seinen Abenteuern und Heldentaten zu berichten. Dabei erzählt er auch von seinem Kampf gegen einen neunköpfigen Drachen mittels Tarnkappe, fliegendem Teppich und Zauberschwert – eine Geschichte, die er auf irgendeinem Basar aufgeschnappt hatte. Als Runkel in seiner Schilderung gerade den Drachen erlegt und eine wunderschöne Prinzessin befreit hat, bemerkt er einen Bären, der unbemerkt eingedrungen ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.2.2019
Unverkäufliche Sammelbände versteigert

Sonderband „Rostock Ahoi!”
Sonderband „Rostock Ahoi!”
Norddeutsche Neueste Nachrichten 2.2.2019
Norddeutsche Neueste
Nachrichten 2.2.2019

Ostsee-Anzeiger 6.2.2019
Ostsee-Anzeiger 6.2.2019


Die Rostocker Zeitung Norddeutsche Neueste Nachrichten berichtet am 2. Februar 2019 über eine Auktion des Auktionshauses Küstenhammer, die zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Rostock erfolgte. Eine weitere Auktion wurde zugunsten der Stiftung zur Förderung von Kultur und Theater durchgeführt. Hier gab es interessante Raritäten, wie der Artikel vermeldet: „Bei der Rostock-Auktion wurden auch 50 Ortseingangsschilder sowie drei nicht im Verkauf erhältliche Sammelbände des Comic-Magazins ‚Mosaik’ versteigert.”
In dem im Verlag der Ostsee-Zeitung herausgegebenen Blatt Ostsee-Anzeiger wurde dieser Bericht etwas ausführlicher am 6. Februar 2019 abgedruckt.

! Norddeutsche Neueste Nachrichten, 02.02.2019, „Ortsschilder bringen Geld für Kinderprojekte”, Seite 10

! Ostsee-Anzeiger, 06.02.2019, „Auktion für gute Zwecke”, Seite 1
7.2.2019
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Kinder-Schach

Die Abteilung Schach des SC Borussia Friedrichsfelde 1920 e.V. richtet bereits zum 23. Mal das jährlich veranstaltete Abrafaxe-Kinderschachturnier aus. Es findet am 18. Mai 2019 in der Mildred-Harnack-Oberschule, Schulze-Boysen-Straße 12, 10365 Berlin (Lichtenberg), statt. Gespielt wird in fünf Altersklassen im Schweizer System.
Nähere Informationen auf der Homepage des Sportclubs. Die Ausschreibung zu diesem Turnier als A4-Blatt kann hier heruntergeladen werden.
7.2.2019
SUPERillu 7/2019
SUPERillu 7/2019
Geldwaage

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 7/2019 vom 7. Februar 2019 wird gefragt: „Warum wog man in der Hansezeit Geld?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wann ihr Vögel füttern solltet?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.07/2019, 07.02.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
7.2.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

Berliner Kurier 2.2.2019
Berliner Kurier 2.2.2019

Leipziger Volkszeitung 2.2.2019
Leipziger Volkszeitung 2.2.2019

Märkische Oderzeitung 4.2.2019
Märkische Oderzeitung
4.2.2019


Märkische Oderzeitung 7.2.2019
Märkische Oderzeitung
7.2.2019
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 5. und 7. Februar 2019 wird im Veranstaltungskalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
im Berliner Kurier wird am 2. Februar 2019 für das MOSAIK 518 „Die verlorene Truhe” und das Anna, Bella & Caramella-MOSAIK 39 „London bei Nacht” geworben, die gleiche Anzeige wird am 3. Februar 2019 erneut abgedruckt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 2. Februar 2019 auf Seite 10 eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
die Märkische Oderzeitung enthielt am 4. Februar 2019 in der Rubrik „KALENDER Tipps für Brandenburg vom 4. bis 10. Februar 2019” einen Hinweis auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 7.2.2019 11 Uhr im Frankfurter Planetarium Alter Wasserturm sowie am 7. Februar 2019 eine kurze Meldung zu dieser Veranstaltung.

! Berliner Kurier, 02.02.2019, Anzeige MOSAIK 518 und Anna, Bella & Caramella 39, Seite 9

! Leipziger Volkszeitung, 02.02.2019, Anzeige TaschenMosaik 17-20, Seite 10

! Märkische Oderzeitung, 04.02.2019, Tipps für Brandenburg vom 4. bis 10. Februar 2019, Seite 9

! Märkische Oderzeitung, 07.02.2019, „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit”, Seite 15
7.2.2019
Die Girlgroup der van Achterberg

Jommeke 17
Jommeke 17
In schöner Regelmäßigkeit bringt der Verlag stainlessArt einen neuen Band der beliebten und erfolg­reichen Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009) heraus. Im Januar 2019 ist der 17. Band „Die Kovonitas” veröffentlicht worden.
In dieser Geschichte der Jommeke-Reihe taucht eine alte Bekannte von Jommeke und seinen Freunden wieder auf, die Königin von Unterland (aus Band 14). Die vermeintlich geheilte Frau van Achterberg wird aus der Nervenklinik entlassen und braucht viel Geld, um ihr Schloss zu sanieren. Also entführt sie Annemieke, Rozemieke und ein weiteres Zwillingspaar, um eine Girlgroup zu gründen. In kurzer Zeit verdrängen sie die angesagten Silly Girls von der Spitze und gehen auf Tournee. Erst jetzt erfahren Jommeke, Filiberke und die Eltern der Mädchen, wohin die Kinder verschwunden sind. Als die „Kovonitas” ein Open Air Konzert in Londoner Hyde Park ankündigen, fliegen Jommeke und Filiberke mit dem Affen Choko, dem Papagei Flip und dem Pudel Pekkie nach London, um die Mädchen zu befreien...

Jef Nys: Jommeke Bd. 17: Die Kovonitas
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-6-9
7.2.2019
Mosaik 518
Heft 518
Die verlorene Truhe

Am 30. Januar 2019 erschien das MOSAIK 518 mit dem Titel
„Die verlorene Truhe”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax und Simon werden kurz vor ihrem Ziel Brügge von friesischen Piraten angegriffen. Da die beiden Pseudo-Ganoven Wegel und Agerer dabei sind, ist der Ausgang quasi vorprogrammiert. Dennoch versteckt sich Simon mit der Geldtruhe in einem Fass, das schließlich über Bord geht. Abrax kann Simon retten, aber das Geld ist verloren, ein Heringshai kam des Weges und verschluckte es. Ob der neuerlichen Pleite verfällt Simon wieder in seine Hühnerkrankheit...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.1.2019
Heft 39
Heft 39
London bei Nacht

Am 30. Januar 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 39 mit dem Titel „London bei Nacht” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Anna, Bella und Caramella sind wieder in London und bei George Waterhouse untergekommen, immer noch von Inspektor Barnaby und Lady Ashcroft verfolgt. Die Lady ist wütend, weil durch die Schuld der Mädchen die angebliche Karte von Moses vernichtet wurde. Caramella begleitet Waterhouse zur Sitzung der Entymologischen Gesellschaft, wobei dieser in Anwesenheit von Charles Darwin seine Entdeckung, die „Saldula Caramellae” vorstellt...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 39 !
31.1.2019
Variant-Sondernummer zum Jubiläum

Digedon 10,5
Digedon 10,5
Im Januar 2016 feierte der Berliner Roman- und Comicladen von Rainer Gräbert das 25-jährige Jubiläum. Aus diesem Anlass erschien beim Berliner Fanclub Der Digedonen-Ring die Sonderausgabe 10,5 des Fanzines „für den lauteren Hegenianer” Digedon. Seitdem wird jährlich eine farblich veränderte Variante des achtseitigen Hefts herausgegeben. Diesmal ist es die grüne Ausgabe zum 28. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch und weitere erfolgreiche Jahre im Dienste der Comic- und Mosaik-Sammler!
Das Heft kann – solange der Vorrat reicht – bei Rainer Gräbert zum Preis von 5 € erworben werden.
Hoffen wir, dass den Digedon-Machern nicht so schnell die Farben ausgehen!
31.1.2019
Magazin ZACK

Seit dem 30. Januar 2019 ist das ZACK-Heft 2/2019 (#236) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 2/2019
ZACK 2/2019

▪ Mortensens Abenteuer: Das geheimnisvolle Buch (Teil 1),
▪ Tizombi: Alterungsprozess/Sprachkenntnisse/ Einsatzmöglichkeiten,
▪ Sauvage: Die Jule (Teil 2),
▪ Parker & Badger: Auswahlkriterien/Verkehrte Welt/Rote Farbe,
▪ Jack Cool: Acid sei mit euch! (Teil 3),
▪ Empire USA (Teil 2),
▪ Der Weg des Untergangs (Teil 4),
den Bericht „9. Kunst goes Cinema, Teil 2”
einen Beitrag über die kolorierte Neuausgabe von „Courtney Crumrin” von Ted Naifeh
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 518 mit dem Titel „Die verlorene Truhe” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für das Abrafaxe-Heft 518 und für die Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” sowie eine halbseitige Werbung für das Anna, Bella & Caramella-Heft 39.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 2/2019 (#236), Anzeige Hanse-Serie der Abrafaxe/Heft 518, Seite 2;
Anzeige für Anna, Bella & Caramella 39, Seite 37; MOSAIK 518, Seite 51;
Anzeige für „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!”, Seite 65

31.1.2019
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 21
TaschenMosaik Band 21
TaschenMosaik Band 22
TaschenMosaik Band 22
TaschenMosaik Band 23
TaschenMosaik Band 23


TaschenMosaik Band 24
TaschenMosaik Band 24
Für März 2019 sind die Bände 21 bis 24 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat angekündigt, mit denen die Reihe fortgesetzt wird.
In den Bänden 21 bis 24 des Taschen­Mosaik sind Dig und Dag bei der Eröffnung der ersten Eisenbahnlinie in Deutschland dabei, besuchen Prag, das Elbsandsteingebirge und Berlin, arbeiten als Besitzer einer Badeanstalt, als Konstrukteure für Steinbaukästen und als Reporter. Dann begleiten sie Wilhelm Bauer, den Erfinder eines Unterseeboots, und lernen den Ritter Runkel von Rübenstein kennen.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Die Bände 21 bis 24 enthalten die Hefte 78 bis 93. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
31.1.2019
Geheimnis im TV-Programm


Tagesspiegel 29.1.2019
Tagesspiegel 29.1.2019
 
Anlässlich der wiederholten TV-Aufführung des Dokumentarfilms „Das Geheimnis der Digedags” am 29. Januar 2019 im rbb-Fernsehen erwähnten zahlreiche Tageszeitungen die Sendung im Tages-Fernsehprogramm.
Der Tagesspiegel versah den Programmeintrag zusätzlich mit einer Abbildung. Diese zeigt wieder einmal das Mosaik von Hannes Hegen Nr.1 aus meiner Sammlung.

! Tagesspiegel, 29.01.2019, TV-Programm, Seite 27
31.1.2019
Bolka i Lolka

07 Magazin Jena 2/2019
07 Magazin Jena 2/2019
Das Stadtmagazin „07” für Jena und Umgebung aus dem Florian Görmar Verlag hat in der Februar-Ausgabe 2019 einen zweiseitigen Artikel über das polnische Comicduo Lolek und Bolek veröffentlicht. Der Beitrag von Thomas Behlert geht einleitend auf DDR-Comics ein: „Interessant ist dabei, dass zwischen all den Comicheften immer noch die ostdeutsche Zeitung ‚Mosaik’ existiert. Diese war zu DDR-Zeiten der Begleiter vieler Kinder und Jugendlicher. In keiner Nummer wurde der Sozialismus verherrlicht und es gab auch keinen Kampf der Kommunisten gegen das Böse, dies war der ‚Atze’ vorbehalten, einer weiteren Buntebilder-Zeitung der DDR.
Im ‚Mosaik’ zogen zunächst die Digedags, später die Abrafaxe, durch Länder und Kontinente, die ein Bürger der sozialistischen Staatengemeinschaft wohl nie sehen würden.”

Das im gleichen Verlag erscheinende Erfurter Stadtmagazin tam.tam enthält in der aktuellen Ausgabe 32 vom Februar 2019 den Artikel ebenfalls, auf den Seite 18 und 19.

! 07 Magazin Jena, Nr.107, Februar 2019,
„Lolek und Bolek – vergnügt und gerichtlich belangt” von Thomas Behlert, Seiten 24/25

31.1.2019
Hintergründe
Schweriner Volkszeitung 26.1.2019
Schweriner Volkszeitung
26.1.2019

Am 26. Januar 2019 beschäftigte sich ein ganzseitiger Artikel in der Schweriner Volkszeitung (ebenso wie in den Schwesterzeitungen Norddeutsche Neueste Nachrichten und Der Prignitzer) mit den Bildschirmhintergründen auf Arbeitscomputern. Neben Kinder-, Katzen- oder Promibildern gibt es auch andere Möglichkeiten, wie der Autor Holger Kankel schildert: „Die kindliche Seele des Reporters dagegen erfreut sich jeden Morgen nach dem Hochfahren des Rechners an einem knallbunten Wimmelbild aus der Welt der Abrafaxe, in dem die Zeichner des Kultcomics „Mosaik” fiktive und reale Figuren von heute versteckt haben.”

! Schweriner Volkszeitung, 26.01.2019,
„Kleine Fluchten mit Faultier und Fantasie” von Holger Kankel, Seite 3

31.1.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 25., 29. und 31. Januar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
die Beilage „Kultur+++” Nr.2/2019 der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28. Januar 2019 listet den Vortrag „Hannes Hegen, das Mosaik und die Dresdner Verwandtschaft” von Bernd Lindner in der Stadtbibliothek Dresden am 4. Februar 2019.
31.1.2019
DVD-Tipp: Der Gundermann-Film

DVD Gundermann
DVD Gundermann
Gerhard „Gundi” Gundermann (1955–1998) war Baggerfahrer und Liedermacher, im Osten ein Star, im Westen (bis heute) unbekannt, Kommunist, Täter und Opfer der Stasi. Dieses widersprüchliche Leben wurde von Laila Stieler (Drehbuch) und Andreas Dresen (Regie) in einem beeindruckenden Film dargestellt. Ohne die übliche DDR-Nostalgie oder -Verklärung, ohne die sonst unumgängliche vollständige Konzentration auf das Stasi-Thema wird die künstlerische, politische und private Entwicklung Gundermanns geschildert. Seine Beweggründe, seine Schuld und sein Umgang damit sind Kernpunkt des Films und bringen allen, die ihn kannten, und vor allem denen, die von ihm noch nichts gehört hatten, den Menschen und Künstler Gerhard Gundermann näher.
Ein bis in die kleinsten Rollen perfekt besetztes Schauspieler­ensemble, neben dem großartigen Alexander Scheer in der Hauptrolle sind Anna Unterberger , Axel Prahl, Milan Peschel, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Alexander Schubert, Eva Weißenborn, Peter Schneider, Peter Sodann, Hilmar Eichhorn u.v.a. zu sehen, hat einen wertvollen, sehens- und hörenswerten Film geschaffen, der den Titel „Film des Jahres 2018” verdient hätte.
Als Bonus sind Deleted Scenes, Outtakes, Teaser, Trailer, Audiokommentare von Andreas Dresen und Laila Stieler sowie ein 44-seitiges Booklet enthalten.
Unbedingte Kaufempfehlung!

Gundermann Pandora Film 2019
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 5.1, Bild: PAL 16:9, Ländercode 2, Laufzeit ca. 123 min + Bonus
31.1.2019
Asterix-Aufsteller
Asterix-Aufsteller
Tipp für Asterix-Fans

Asterix-Aufsteller
Asterix-Aufsteller
Für die Sammler von Asterix-Materialien ist möglicherweise dieses Angebot in einem großen Internet-Auktionshaus von Interesse: ein Werbeaufsteller mit 4 Ablagen in jeweils Albumgröße, der zum bisher letzten Album Nr. 37 „Asterix in Italien” herausgegeben wurde und sehr selten ist.

Durch Klick auf die Abbildungen gelangt man direkt zum Angebot.
31.1.2019
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Besondere Empfehlung:

Seitenanfang