www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK Online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 15. März 2007 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

vorige Seite nächste Seite
( 10 12 )

11 / Oktober 1957
Dig, Dag, Digedag und der  Aufruhr im Dschungel
Archiv
Heft 11
Heft 11

Ein weinendes Krokodil bringt die Stammesmitglieder fast zum Verzweifeln. Mit Salang und Bakuku ziehen die Digedags aus, es zu fangen. Zunächst misslingt es, doch beim gemeinsamen Gesang des Digedag-Trios wird das Tier in solche Depressionen gestürzt, dass es überwältigt werden kann.
Ein zum Ausruhen besetzter Hügel entpuppt sich als Nashorn; daraufhin bricht eine Stampede im Urwald los. Die Tiere brechen ins Dorf ein und können innerhalb der Umzäunung eingefangen werden.
Nun können die Digedags einen vermutlich alten Traum verwirklichen: einen Zirkus zu gründen!

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Aufruhr im Dschungel” (Buch der Hefte 9 bis 12), in der Reprintmappe I und in der Jubiläumskassette I
  • erhaltenswerte Perlen der Südsee-Ethno-Musik werden zu Gehör gebracht:
    Lulalei, Lulalei, war ein blauer Papagei,
    und er liebte Lulalu, einen roten Kakadu.
    Ihre Kinder waren lila, und sie starben auf Manila...
    Einst ritt Jonny auf dem Ponny
    hinter seiner Sonny her.
    Aber Jonny fiel vom Ponny,
    und da lebte er nicht mehr...
  • ein Kuriosum sind die im Druck vertauschten Seiten 5 und 6, worauf mit einer roten Fußnote hingewiesen wird (übrigens auch im Reprint)
  • der Papagei von Käpt'n Kümmel wird kurzzeitig für den Geist des mächtigen Sabamba gehalten