www.tangentus.de Vor 40 Jahren
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 12. Juli 2007 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

vorige Seite nächste Seite
( 6/1977 8/1977 )

7/1977 (19)
Schöne Aussichten
Archiv

Heft 7/1977
Heft 7/1977
Beim „Spaziergang” am Strand in seiner Sänfte begegnet Bankier und Dogenkandidat Raffamoneti dem angeschwemmten Fass-Schiff, in dem sich der Capitano, ein alter Freund des Bankiers, und der Pascha befinden. Er lässt die beiden in seine Villa bringen, wo sie ihm viel üble Dinge über die Abrafaxe und Harlekin berichten.
Währenddessen beraten Harlekin, Scaramuccio, Pantalone, Angela und Brighella mit den Abrafaxen in einer Bootswerft in einem abgelegenen Seitenkanal über ihre neuen Pläne, eine Theatergruppe zu gründen. Da Brighella ungewollt und unerwartet von Frau und Kindern wiedergetroffen wird, findet der Gesandte Pettipedale die Freunde. Er verspricht ihnen im Namen des Patriziers Cassalera die Erfüllung aller ihrer Forderungen, wenn sie dessen Wahl zum Dogen unterstützen.

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband 5 „Venezianische Intrigen”
  • obwohl Nichtsnutz Brighella drei Jahre „verreist” war, wurde er von seinen Kindern und seiner Frau sofort wiedererkannt
  • die beiden Sänftenträger sind phonetisch ziemlich aufsässig: „Der sollte mal wirklich spazierengehen. So wird er immer dicker und wir haben die Schlepperei.” – „Dass wir immer nur solche Fettwänste schleppen müssen!” – „Mundschenk müsste man sein. Wir schleppen die schweren Brocken und der bringt leichten Wein.”
  • der Pascha verstößt gegen seine Glaubensgrundsätze und kostet vom Wein