Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Bildergeschichten

Bildergeschichten ...

... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Danach werden die Beiträge im KELLER jahrgangsweise aufbewahrt.
Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichtenzu sehen.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website ist unter NEUES gelistet.


Bleibt gesund!

Treffen im „San Lorenzo“

Statt-Börse-Stammtisch am 12.11.2021 ab 19 Uhr im Restaurant San Lorenzo Wolfen

Auch wenn die Mosaik-Börse in diesem Jahr erneut abgesagt werden musste, soll 2021 nicht auf ein Treffen in Wolfen verzichtet werden. Deshalb wird für den 12. November 2021 ab 19.00 Uhr in das Wolfener Restaurant „San Lorenzo“ (Rathausplatz 3) zum Statt-Börse-Stammtisch eingeladen. Insbesondere die Fanclubs können hier zumindest einen Teil der für die Mosaik-Börse vorbereiteten Fanzines verteilen; auch die MosaPedia-Jahreshauptversammlung kann wie gewohnt stattfinden.
Alle Infos unter MOSAIK-Börse 2021.
Der Countdown läuft:   

Vor 20 Jahren:

Helden wider Willen

310 Helden wider Willen
Heft 310

Vor genau 20 Jahren, im Oktober 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 310 Helden wider Willen.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Am Verlassen des Güterzuges, der sich unbemerkt in Bewegung gesetzt hatte, wird Brabax durch zwei entflohene Ganoven gehindert, die er kurz zuvor schon einmal „traf“. Daher bekommt er zwar seine Geldbörse zurück, jedoch ohne Geld. Den beiden Flüchtlingen folgend springt Brabax ebenfalls aus dem Zug in den Fluss...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Tanz ins Glück

430 Am Ende der Welt
Heft 430

Das MOSAIK vom Oktober 2011 trug die Nummer 430 und hatte den Titel Am Ende der Welt.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die Abrafaxe sind nach einem Zeitsprung in Port Jackson, dem Hafen von Sydney, gelandet und arbeiten für den Gouverneur der englischen Kolonie New South Wales, suchen jedoch gleichzeitig nach einer Möglichkeit, diese Gegend wieder zu verlassen. Als die „Investigator“ unter Kapitän Matthew Flinders anlegt, sehen sie eine Chance. Die Tochter des Gouverneurs Milly hat derweil ein Auge auf den Navigator John Thistle geworfen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Beschützerin der Armen

551 Die Beschützerin der Armen
Heft 551

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 551 mit dem Titel Die Beschützerin der Armen wird ab 27. Oktober 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Ein neuer Tag schob sein erstes Licht über die Dächer von Bagdad. Langsam erwachte die große Stadt zum Leben. Khalil war schon lange auf den Beinen, denn als Bäcker musste er früh aufstehen. Die Abrafaxe aber schliefen noch, doch das Abenteuer wartete schon in den Gassen Bagdads: Wohin ein geheimnisvoller Bote Brabax führt, wieso Abrax noch einmal für die Gilde der Diebe arbeiten muss und warum Califax auf Gertrud ziemlich böse wird, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
Neues Heft:

Flucht in die Wolken

50 Flucht in die Wolken
Heft 50

Am 27. Oktober 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 50 mit dem Titel Flucht in die Wolken veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Und so verließen die Annabellas Mexiko. Auf dem Flugplatz erfuhren die Beamten von Juan, Juanito und Delmar, was sich seinerzeit wirklich in San Pedro Totolapa abgespielt hatte und ihnen wurde klar, dass sie die ganze Zeit die Falschen verfolgt hatten. Sie kehrten später in die kleine Stadt zurück und stellten die wahren Schuldigen der Unruhen vor Gericht. Diego Rivera und Frida Kahlo aber wurden schon bald das berühmteste Künstler-Paar in der Geschichte Mexikos. Maria und ihre Familie zogen zu Pandurang Khankhoje ins Landwirtschaftliche Institut nach Texcoco und fanden dort eine neue Heimat. Für Anna, Bella und Caramella aber begann das nächste große Abenteuer.

Zukünftig bei Tessloff

TaschenMosaik Band 45
TaschenMosaik 45 🔎
TaschenMosaik Band 46
TaschenMosaik 46 🔎
TaschenMosaik Band 47
TaschenMosaik 47 🔎
TaschenMosaik Band 48
TaschenMosaik 48 🔎

Im März 2022 werden die Bände 45 bis 48 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erscheinen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 176 bis 191. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    Band 45, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2076-4
    Band 46, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2077-1
    Band 47, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2078-8
    Band 48, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2079-5

Neues vom MOSAIKER

MOSAIKER 45
MOSAIKER 45

Derzeit sind zwei MOSAIKER in Arbeit und diese werden wahrscheinlich zum „Statt-Börse-Stammtisch“ am 12. November 2021 in Wolfen erscheinen. Bitte derzeit noch von einer Bestellung absehen, der Bestelltermin wird frühzeitig in einem Newsletter und auf der MOSAIKER-Seite angekündigt. Alle bisherigen Besteller werden mit einer Mail informiert.

MOSAIKER 45 enthält den 3. Teil des Comics Die Abrafaxe in der Antarktis von Jens Fischer, zusätzlich werden die unkolorierte Schwarz-Weiß-Version und weitere Skizzen und Entwürfe abgedruckt.

Ebenfalls in Vorbereitung ist MOSAIKER 46 mit einem Cover von Ulf S. Graupner und Beiträgen von Gerd Lettkemann („Urgestein beim MOSAIK oder mit Horst Boche von der Südsee bis zum Neos 2. Teil: Weltall und Irdisches“) und René Brecht („Barbarino – Der Weg des MOSAIK zum humoristischen Bilderroman 1960 – 65“).

Unveröffentlichte Comics

Unveröffentlicht! Die Comicszene packt aus
Unveröffentlicht!

In der Ludwiggalerie im Museum Schloss Oberhausen ist vom 3. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022 die Ausstellung Unveröffentlicht! Die Comicszene packt aus! Strips and Stories – von Wilhelm Busch bis Flix zu besichtigen. Sie zeigt bisher unveröffentlichtes Material von deutschsprachigen Comiczeichnerinnen und -zeichnern. Darunter sind sowohl Newcomer als auch berühmte Künstler vertreten. Sie alle haben unveröffentlichte Projekte, entweder von den Verlagen abgelehnte oder aus verschiedenen Gründen nicht fertiggestellte oder bereits vollendete, die noch auf den Druck warten.

Im Verlag Edition Alfons ist der Katalog zu dieser Ausstellung erschienen. Einige der über 50 Comickünstler sind Wilhelm Busch, Erich Ohser (e.o. plauen), Hansrudi Wäscher, Isabel Kreitz, Ulli Lust, Ralf König, Brösel und viele andere.

Für Mosaik-Sammler besonders interessant ist der Beitrag zu Irmtraud Winkler-Wittig, die mit dem Comic Kunz der Miniritter vertreten ist. Diese Geschichte wurde in Atze veröffentlicht, blieb aber wegen der Einstellung der Zeitschrift 1991 unvollständig.

  • Linda Schmitz-Kleinreesink, Dr. Christine Vogt, Andreas C. Knigge u.a.:
    Unveröffentlicht! Die Comicszene packt aus! Strips and Stories – von Wilhelm Busch bis Flix

    Edition Alfons 2021, 256 Seiten, Hardcover, 39 €, ISBN 978-3-94626-630-3

Remory fürs Regal

Remory-Figuren
Remory-Figuren

Seit 2007 hat Hagen Flemming-Papin die Comic-Serie Die Virtonauten von Remory veröffentlicht, die mit dem Band 10 abgeschlossen ist. Zuletzt gab es einen Schuber dazu, in dem die Hefte 0 bis 10 Platz finden.

Für die Fans der „Remory“-Serie hat Hagen noch ein besonderes Sahnehäubchen organisiert: ein Figuren-Set der drei Protagonisten Xi, Tau und Omikron. Wer die drei Remorys ins Regal stellen möchte, kann sie über die E-Mail remory@email.de vorbestellen. Kosten wird die Box samt Inhalt 35 €. Die Figuren werden nur nach Vorbestellung handgefertigt, so dass man sich ca. drei Monate gedulden muss, ehe die Auslieferung erfolgen kann.

Comics, Bier & Digedags

Comics & Bier #66
Comics & Bier #66 🔎

Die Talkrunde Comics & Bier wird regelmäßig mit dem Moderator Steffen Volkmer, Redakteur und Pressemanager bei Panini Comics, und wechselnden Gästen über verschiedene Comicthemen (und besondere Biersorten) geführt und live bei Youtube gestreamt. Am 18. Oktober 2021 fand die Ausgabe 66 statt. Gesprächsgast war der Galeriechef Marko Schacher (Galerie Schacher – Raum für Kunst, Stuttgart). Hauptthema waren diesmal die Digedags.

Beide Gesprächspartner, obwohl auf der „falschen“ Seite aufgewachsen, zeigten sich sehr gut informiert über den DDR-Comic und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen mit den Digedags und den Abrafaxen.

Das Video kann direkt auf Youtube abgerufen werden.

Captain Kirk vs. Bhur Yham

Thüringer Allgemeine 7.616.10.2021
Thüringer Allgemeine 16.10.2021 🔎

In der Thüringer Allgemeinen vom 16. Oktober beschäftigt sich Henryk Goldberg in der Kolumne Ein Salon mit dem Weltraumflug von William Shatner, einstmals Captain auf der „Enterprise“. Dabei kramt er seine Erinnerungen an die Neos-Abenteuer der Digedags hervor und meint: Dig und Dag haben auch im ideologisierten Weltraum mehr zu meinem Leben beigetragen, die Trekkis mögen mir verzeihen, als es das Raumschiff Enterprise jemals vermocht hätte. [...] Wenn der gute Bhur Yham, im Kollektiv mit Dig und Dag, dem bösen Peer Tyla so richtig einen einschenkt, dann hat mir das so richtig gut gefallen.

  • Thüringer Allgemeine, 16.10.2021, „Das Feuer, in dem wir brennen“ von Henryk Goldberg, Seite 9

Comicreporter

ALFONZ - Der Comicreporter 4/2021
ALFONZ 4/2021

Seit 20. Oktober 2021 ist die Ausgabe 4/2021 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der Comic Report mit Verlagsporträts Reprodukt, avant-Verlag, Edition Moderne und Jaja Verlag, dem 5. Teil der Bestandsaufnahme deutschsprachiger Comic-Künstler, ein Beitrag zu Michel Vaillant von Jean Graton, ein Artikel zu Celestia von Manuele Fior, ein Beitrag zur Simon vom Fluss-Gesamtausgabe von Claude Auclair, eine Betrachtung zu Comicläden in der Pandemie, ein Beitrag zur Ausstellung Uderzo, comme une potion magique in Paris, ein Artikel über Comics zu „Nine Eleven“, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken Mit Alfonz auf Zeitreise, Die obligatorische Kampfszene, Lettre de France, Speed Lines, Rezensionen, Im Anflug, sowie Bewegte Comics enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 5. Januar 2022.

  • Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2021
    Edition Alfons 2021, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706

MOSAIK-Markt

Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Vor 40 Jahren:

Die verbotene Stadt

10/1981 Die verbotene Stadt
Heft 10/1981

Im Oktober 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1981 mit dem Titel Die verbotene Stadt veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Der Aga hat seine Sklaven Don Alfonso, die Prinzessin und deren Diener Chico in Käfige gesperrt und übertragt einem Wächter die Aufsicht, da er in dringenden Angelegenheiten in die Stadt muss. Der „Menschenfreund“ Don Ferrando, der immer noch auf den Inkaschatz hofft, bietet sich dem Wächter als Vertretung an. Dann befreit er Alfonso und Chico, der ihn jedoch überwältigen kann...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Das Geheimnis des Klosters

10/1991 Das Geheimnis des Klosters
Heft 10/1991

Das MOSAIK-Heft 10/1991, das vor 30 Jahren, im Oktober 1991, erschien, hieß Das Geheimnis des Klosters.

Folgendes passierte darin:

Li versucht die zwei gefesselten Wachen vor dem Tor von Shao Ping zu befreien, wird aber von den Rebellen daran gehindert. Der Schwarze Wind nimmt ihn jedoch in Schutz.
Brabax erkennt erst bei Tageslicht, dass er sich noch auf dem Berg befindet. In einer Höhle findet er einen Drachen, mit dem er in die Stadt fliegt. Inzwischen hat Me Dscher, der als Koch versagt hat, versucht, das Kommando über die Mongolen zu übernehmen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Neues Morgenpost-Variantheft

Morgenpost am Sonntag 10.10.2021
Morgenpost am Sonntag
10.10.2021 🔎
550 Variantcover
Variantcover 550

In der Morgenpost am Sonntag (Ausgaben Dresden und Chemnitz) gab es am 10. Oktober 2021 eine kostenlose Beilage: ein Exemplar des MOSAIK-Heftes 550 Die Wunder von Bagdad mit einem Variantcover und der Aufschrift Die Abrafaxe im Orient.

Dafür wurde in den vorhergehenden Ausgaben geworben, mit Anzeigen am 8.10.2021 in der Dresdner Morgenpost, am 9. Oktober 2021 in der Dresdner und in der Chemnitzer Morgenpost. Am 9.10. stand zusätzlich ein kurzer Artikel mit dem Titel Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis in beiden Ausgaben.

Die Morgenpost am Sonntag vom 10.10.2021 hatte einen kurzen Hinweis zur Beilage auf der Titelseite.

Dresdner Morgenpost 8.10.2021
Dresdner Morgenpost
8.10.2021 🔎
Dresdner Morgenpost 9.10.2021
Dresdner Morgenpost
9.10.2021 🔎
Chemnitzer Morgenpost 9.10.2021
Chemnitzer Morgenpost
9.10.2021 🔎
  • Dresdner Morgenpost, 08.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seite 28
  • Dresdner Morgenpost, 09.10.2021,
    „Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis“, Seite 7; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 25
  • Chemnitzer Morgenpost, 09.10.2021,
    „Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis“, Seite 6; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 25
  • Morgenpost am Sonntag, 10.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seite 1

Grundsatzartikel

nd.Die Woche 9.10.2021
nd.Die Woche 9.10.2021 🔎
nd.Der Tag 8.10.2021
nd.Der Tag 8.10.2021 🔎

Die Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 9. Oktober 2021 enthält einen eineinhalbseitigen Artikel anlässlich des Jubiläumsheftes 550 „Die Wunder von Bagdad“ mit dem Titel Drei Knollennasen reisen durch Raum und Zeit. Darin werden die Geschichte des Comics beschrieben und der künstlerische Leiter Jörg Reuter porträtiert. Auch die neue Orient-Serie der Abrafaxe wird vorgestellt. Dabei wird erwähnt: Mehr Auflage gibt es beim Jubiläumsheft Nummer 550 (eben erschienen), denn das ist die Ausgabe zu 30 Jahre Mosaik-Steinchen-für-Steinchen-Verlag. Hierzu werden fast 150000 Hefte gedruckt, und zudem schlagen die Abrafaxe ein neues Abenteuer-Kapitel auf: Unsere Helden finden sich wie verzaubert am sagenumwobenen Hofe des Kalifen Harun al-Raschid wieder, also zurück in Bagdad.

Am 8. Oktober 2021 kündigte die Ausgabe nd.Der Tag diesen Artikel auf der ersten Seite an.

  • nd.Der Tag, 08.10.2021, Vorschau auf nd.Die Woche, Seite 1
  • nd.Die Woche, 09.10.2021, „Drei Knollennasen reisen durch Raum und Zeit“
    von Hagen Bonn, Seiten 1/2/10/11

Käffchen mit Koch-Klaucke

Berliner Kurier 8.10.2021
Berliner Kurier 8.10.2021 🔎

In der Rubrik Auf ein Käffchen mit... hat sich Kurier-Reporter Norbert Koch-Klaucke mit dem Schauspieler Robert Stadlober getroffen, wie im Berliner Kurier vom 8. Oktober 2021 berichtet wurde. Der aus dem Film Sonnenallee (1999) bekannte Mime ist zwar in Österreich geboren und hat den Mauerfall auf der westlichen Seite Berlins erlebt, dennoch hat er zahlreiche Beziehungen mit der ehemaligen DDR, wie der Autor herausfand: Und einen weiteren Schatz aus DDR-Zeiten hütet Stadlober: Die beliebten Mosaik-Hefte mit den DDR-Comic- Helden Digedags bekam er von seinem Onkel. Ich mag auch deren Nachfolger, die Abrafaxe. Ich kaufe auch noch heute das Mosaik, lese es zusammen mit meiner ältesten Tochter. Zum Glück gibt es die Hefte auch in Wien, sagt Stadlober.

  • Berliner Kurier, 08.10.2021, „Der Junge aus ‚Sonnenallee‘: Er kann von der DDR nicht lassen“
    von Norbert Koch-Klaucke, Seiten 12/13

Dobo aus Bernburg

Mitteldeutsche Zeitung Bernburg 12.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
12.10.2021 🔎

In der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Bernburg, wird am 12. Oktober 2021 der Autor Michael Schuster porträtiert. Er erfand die Comic-Reihe um den knollennasigen Dobo, der von 2013 bis 2017 auf Abenteuerreise in Köthens Stadtgeschichte unterwegs war. Der Zeichner war Steffen Fischer. Jetzt soll die Reihe in Bernburg im Bernburger Kurier fortgesetzt werden.

In dem Beitrag Dobos Abenteuer von Torsten Adam wird erwähnt: Auf Basis der damals tollen Resonanz sind schließlich sogar sieben Comic-Hefte mit Dobos Abenteuern erschienen. Gleiches kann sich der bei seiner Idee von den DDR-Comic-Heften Mosaik inspirierte Autor aus Baalberge perspektivisch auch für Bernburg vorstellen.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 12.10.2021, Ausgabe Bernburg,
    „Dobos Abenteuer“ von Torsten Adam, Seite 12

Noch zwei Absagen

Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 15.10.2021
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 15.10.2021 🔎
Mitteilungsblatt LK Anhalt-Bitterfeld 8.10.2021
Mitteilungsblatt des
LK Anhalt-Bitterfeld
8.10.2021 🔎

Das am 8. Oktober 2021 erschienene Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt vom 15.10.2021 veröffentlichten nun ebenfalls die Mitteilung zur Absage der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen. Grundlage der Artikel war wiederum die offizielle Pressemitteilung.

  • Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, 08.10.2021,
    „Auch 2021 keine MOSAIK-Börse in Wolfen“, Seite 24
  • Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, 15.10.2021, „Auch 2021 keine MOSAIK-Börse in Wolfen“, Seite 23

Pulsnitzer Sammlerbörse

Sammlermesse in Pulsnitz
Sammlermesse in Pulsnitz

Zur fünften Ostsächsischen Sammlermesse am Sonntag, dem 24. Oktober 2021 im Festsaal des Schützenhauses Pulsnitz, Wettinplatz 1, werden zahlreiche Aussteller erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten beraten und schätzen kostenlos die „Schätze“ der Besucher.

Besucher und Aussteller müssen während der Veranstaltung im Festsaal einen Mund-Nase-Schutz tragen. Besucher werden gebeten, auf die Abstandsregeln zu achten.

Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.

Korallenriff

SUPERillu 42/2021
SUPERillu 42/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 42/2021 vom 14. Oktober 2021 wird gefragt: Wie entsteht ein Korallenriff?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Sind Maulwürfe wirklich blind? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.42/2021, 14.10.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 44

Asterix' Cover

Asterix Band 39
Asterix Band 39 🔎
(© 2021 LES EDITIONS
ALBERT RENE /
Egmont Ehapa Media GmbH)

Am 21. Oktober 2021 wird das neue Asterix-Album mit dem Titel Asterix und der Greif erscheinen. Am 11.10.2021 wurde das Titelbild des 39. Bandes offiziell veröffentlicht. In der Pressemeldung informiert die Egmont Ehapa Media GmbH: Dieser verspricht ein winterliches Abenteuer im Schnee. Auch das Reiseziel unserer gallischen Freunde wurde bekannt gegeben: Das neue Abenteuer führt Asterix, Obelix, Miraculix und Idefix ins tiefste Barbaricum – in den Osten Europas. Das fünfte Gemeinschaftswerk von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichner) ist ein wilder Ritt durch schneebedeckte Steppen, wo Asterix nicht nur auf das sympathische Volk der Sarmaten, sondern auch auf jede Menge Römer trifft – damit sind großes Vergnügen und jede Menge Backpfeifen garantiert.

Das Fachmagazin

Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin Comixene wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 140 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

Comixene 140
Comixene 140
  • Jijé - Meister der grafischen Kontraste
  • Peter Gaymann lädt ein zu einem Spaziergang durch sein Leben
  • Gehobene Schätze - Unveröffentlichte Comis von Wilhelm Busch bis Flix
  • Catherine Maurisse - Humor ernst nehmen
  • Liv Strömquist
  • Grégory Panaccione - Erzähler ohne Worte
  • Es ist an der Zeit, Frank Margerin wiederzuentdecken
  • Roll Models - Superheldinnen und -helden mit Rollstuhl
  • Fiktionen vom Mars und Fake News der Medien
  • Gott, Drogen, Sex und Wahnsinn: Comis über Musik(er)
  • Die unendliche Geschichte hat sich totgelaufen
  • „Chartwell Manor“ von Glenn Head
  • „Vater und Sohn“ von e.o. plauen - schwarz-weiß oder in Farbe?
  • „Monster“ - Barry Windsor-Smiths Magnum Opus
  • Von Mäusen und Enten
  • „Heartbreak Opel“ von Stefan Tobler
  • „Yeshua“ - der historische Jesus?
  • Raritäten - „The Marvel World of Icarus“
  • „Masters of the Universe“
  • Als Doctor Doom noch Doktor Unheil hieß
  • Restart-Schuss für die Neunte Kunst (Comicfestival München)

News, Rezensionen, Termine, ein Comicrätsel, Kuriositäten und Infos aus den Comic- und Cartoonszenen runden das lesenswerte Magazin ab.

Die COMIXENE mit 100 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 31. Dezember 2021.

Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen

Filmkopierservice Wichert

Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!

Zur Überarbeitung des Online-Magazins

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de Ende des Jahres 25 Jahre alt, denn es ging am 12. Dezember 1996 erstmals online.

Aus diesem Anlass wurden Code und Layout der Website grundlegend modernisiert.

In den letzten neun Monaten wurden ca. 1250 Einzelseiten überarbeitet und neu programmiert. Jetzt ist diese Arbeit abgeschlossen. Hiermit startet die neue Version.

Trotz langwieriger Tests und ausgiebiger Fehlersuche können natürlich nicht alle Mängel beseitigt sein. Deshalb bitte ich um die Mithilfe der Leser: wer Fehler entdecken sollte, bitte melden!

Das betrifft eventuell übriggebliebene Seiten im alten Layout (mit Ausnahme einiger historischer Archivseiten, die unverändert bleiben sollen), falsche Links oder Verweise, die ins Leere führen, fehlende oder defekte Bilder, zweifelhafte Darstellungen der Seiten sowie auch inhaltliche Ungenauigkeiten oder Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler.

Vielen Dank für die Mitwirkung!

Vor 60 Jahren:

Der Streit um die Sonntagsperücke

59 Der Streit um die Sonntagsperücke
Heft 59

Vor 60 Jahren, im Oktober 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 59 mit dem Titel Der Streit um die Sonntagsperücke erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag begleiten Denis Papin nach Marburg, wo dieser eine Professur angenommen hat. Durch einen Kutschenunfall geht Papin seiner kostbaren Sonntagnachmittagsperücke verlustig, die ein armer, alter Student im 24. Semester aufhebt und verkauft. Die Digedags legen sich mit dem Studenten an und müssen ein Duell bestreiten, das sie mit Unterstützung eines Bienenschwarms gewinnen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Unternehmen „Louisiana“

179 Unternehmen „Louisiana“
Heft 179

Vor 50 Jahren, im Oktober 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 179 mit dem Titel Unternehmen Louisiana in Händen.

Darin passierte folgendes:

Wie angedroht, hat Coffins den Sklaven-Express durch einen Bericht im „New Orleans Courier“ verraten. Schleunigst bereiten sich die Jokers und die Digedags auf einen Angriff vor. Die „Mississippi Queen“ wird zu einem Panzerschiff umgebaut.
Inzwischen hat Coffins das „Komitee zur Rettung der Südstaaten“ mobilisiert und lässt die „Louisiana“ bewaffnen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Freude auf das Variantheft

Morgenpost am Sonntag 3.10.2021
Morgenpost am Sonntag
3.10.2021 🔎
Sächsische Zeitung 5.10.2021
Sächsische Zeitung
5.10.2021 🔎
Dresdner Morgenpost 7.10.2021
Dresdner Morgenpost
7.10.2021 🔎

In der Morgenpost am Sonntag (Ausgaben Dresden und Chemnitz) wird am 3. Oktober 2021 auf die kostenlose Beilage am kommenden Sonntag, dem 10. Oktober 2021, hingewiesen. Dann liegt der Zeitung nämlich ein Exemplar des MOSAIK-Heftes 550 Die Wunder von Bagdad bei, das mit einem Variantcover und der Aufschrift Die Abrafaxe im Orient versehen ist. Die Morgenpost am Sonntag ist am Kiosk im Raum Dresden und Chemnitz erhältlich und kostet 1,80 €.

Am 5. Oktober 2021 wurde in der Sächsischen Zeitung eine Anzeige für die Morgenpost am Sonntag mit der Mosaik-Beilage veröffentlicht. In der Dresdner Morgenpost erschien am 7.10.2021 die Werbeanzeige zweimal, auf Seite 23 und innerhalb des Kreuzworträtsels auf Seite 28; die Chemnitzer Morgenpost vom selben Tag hatte die Anzeige auf Seite 13 und ebenfalls auf der Rätselseite 28.

  • Morgenpost am Sonntag, 03.10.2021,
    „Freuen Sie sich auf die Abrafaxe!“, Seite 6; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 50
  • Sächsische Zeitung, 05.10.2021, Werbung Morgenpost am Sonntag mit Mosaik-Beilage, Seite 11
  • Dresdner Morgenpost, 07.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seiten 23 und 28

Rezension zur neuen Serie

Ostsee-Zeitung 1.10.2021
Ostsee-Zeitung 1.10.2021 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 1. Oktober 2021 stellt Michael Klamp das neue Mosaik-Heft 550 „Die Wunder von Bagdad“ vor. Dabei geht er gleichzeitig auf das 30-jährige Jubiläum des Mosaik Steinchen für Steinchen Verlags ein.

Zum Start der Orient-Serie schreibt der Autor: [...] so gelingt der Story von Anfang an doch eine wunderbar märchenhaft erzählte und gezeichnete Atmosphäre. Wünschen wir den Abrafaxen, dass sie in den nächsten Heften diese zauberhafte Stadt ausführlich kennenlernen können

  • Ostsee-Zeitung, 01.10.2021, Beilage Ozelot,
    „Märchenhafter Orient – zum 30.” von Michael Klamp, Seite 2

Unsere Zeit-Helden

Unsere Zeit 1.10.2021
Unsere Zeit 1.10.2021 🔎

Die Wochenzeitung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) Unsere Zeit (UZ) berichtet in der Ausgabe vom 1. Oktober 2021 von der Namensgebung des Digedagsplatzes in Berlin-Karlshorst.

Anlässlich dieses Ereignisses stellt die Zeitung das Mosaik mit den Digedags vor und beschreibt seine Geschichte und die einzelnen Hauptserien. Ein Vergleich mit ihrem westlichen Pendant, Tick, Trick und Track (drei langweilige Entchen), wird auch angestellt: In Entenhausen haben sie derweil nicht mal Hosen an.

  • Unsere Zeit, 01.10.2021,
    „Mit Mut und Hosen” von Melina Deymann, Seite 16

Eulen-Werbung

Eulenspiegel 10/2021
Eulenspiegel 10/2021 🔎

Auf der Rückseite der Ausgabe 10/2021 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die TaschenMosaiks von Hannes Hegen Nr. 41 bis 44 wirbt. Diese Ausgaben sind im September 2021 erschienen.

Eulenspiegel wird monatlich veröffentlicht und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

  • Eulenspiegel, 10/2021,
    Werbung TaschenMosaik Bände 41 bis 44, Seite 68

Keine offene Tür

Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür

Wie der Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag am 1. Oktober 2021 im Newsletter 472 mitteilte, wird auch in diesem Jahr kein Tag der offenen Tür stattfinden. Die beliebte Veranstaltung musste bereits im vergangenen Jahr ausfallen.

Als kleiner Ersatz wird wieder ein virtueller Tag der offenen Tür durchgeführt. Die Leser können dazu Vorschläge an den Verlag mailen.

Komplette Sammlung

Schweriner Volkszeitung 4.10.2021
Schweriner Volkszeitung
4.10.2021 🔎

In der Ausgabe Bützow der Schweriner Volkszeitung wird wieder einmal über einen Mosaik-Fan berichtet, der eine komplette Sammlung sein eigen nennt. Thoralf Rommel aus Jürgenshagen (Landkreis Rostock / Mecklenburg-Vorpommern) erzählt über die Schwierigkeiten, die Lücken in der Sammlung zu schließen; besonders stolz ist er über einen abgedruckten Leserbrief mit einem Foto seines Enkels Ben.

  • Schweriner Volkszeitung, 04.10.2021,
    „Mit Digedags und Abrafax per du“ von Kerstin Erz, Seite 8

Zwei Karikaturisten

Freie Presse 6.10.2021
Freie Presse 6.10.2021

Die Freie Presse, Ausgabe Flöha, porträtiert am 6. Oktober 2021 zwei Karikaturisten aus der Kleinstadt im Landkreis Mittelsachsen, die seit der Schulzeit gemeinsam gezeichnet haben. Jetzt ist ein Cartoonbuch mit dem Titel Wir spinnen, wir Deutschen erschienen, das einen Querschnitt der Arbeiten von Uwe Krumbiegel und Jan Kunz enthält. Über ihre künstlerischen Wurzeln sagt der Artikel Eine Zeichnerfreundschaft zwischen Buchdeckeln von Eva-Maria Hommel aus: Viele künstlerische Vorbilder hätten sie nicht gehabt, erzählen sie, in der DDR habe es ja an Comics oder Trickfilmen gemangelt [...] Unverkennbar, dass die beiden als Kinder oft Mosaik-Hefte studiert haben.

  • Freie Presse, 06.10.2021, Ausgabe Flöha,
    „Eine Zeichnerfreundschaft zwischen Buchdeckeln“
    von Eva-Maria Hommel, Seite 12

Absage-Presse

Bitterfelder Spatz 2.10.2021
Bitterfelder Spatz
2.10.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 6.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
6.10.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 6.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
6.10.2021 🔎

Die kostenlose Sonntagszeitung Bitterfelder Spatz berichtete in der Ausgabe vom 2. Oktober 2021 über den Ausfall der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen. Am 6. Oktober 2021 wurde die Absage in den Ausgaben Bitterfeld und Dessau der Mitteldeutschen Zeitung gemeldet. Grundlage der Artikel war wiederum die Pressemitteilung.

  • Bitterfelder Spatz, 02.10.2021, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 2
  • Mitteldeutsche Zeitung, 06.10.2021, Ausgabe Bitterfeld, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 8
  • Mitteldeutsche Zeitung, 06.10.2021, Ausgabe Dessau, „Mosaikbörse abgesagt“, Seite 11

Auf der Piste

Piste Rostock 10/2021
Piste Rostock 10/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.10/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 550 und ein Wimmel-Suchbild aus dem gleichen Heft 550 „Die Wunder von Bagdad“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.10/2021, Ausgabe Rostock, Anzeige Heft 550, Seite 35;
    „Ritter Runkel“, Seite 47; MOSAIK-Suchbild Seiten 66/67

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 126
Karl May in Leipzig 126 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im September 2021 ist die Ausgabe Nr.126 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über den Lehrer August Wilhelm Kühn, über den Verleger Heinrich Gotthold Münchmeyer, über den Brauerei- und Hotelbesitzer Ludwig Bergmüller, über die Operndiva Selma vom Scheidt, über Karl-May-Veröffentlichungen aus Leipzig seit 1990 und weitere aktuelle Texte.

In der Rubrik Kurz notiert werden die Digedagsausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und neue Veröffentlichungen von der Edition Dornbrunnen, die im BMC-Magazin 21 erwähnt sind, besprochen.

  • Karl May in Leipzig, Nr.126 (September 2021), „Kurz notiert“, Seiten 34/35

Neu im Tessloff Verlag

TaschenMosaik Band 41
TaschenMosaik 41 🔎
TaschenMosaik Band 42
TaschenMosaik 42 🔎
TaschenMosaik Band 43
TaschenMosaik 43 🔎
TaschenMosaik Band 44
TaschenMosaik 44 🔎

Im September 2021 sind die Bände 41 bis 44 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erschienen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 160 bis 175. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    Band 41, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2072-6
    Band 42, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2073-3
    Band 43, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2074-0
    Band 44, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2075-7
Aktuelles Heft:

Die Wunder von Bagdad

550 Die Wunder von Bagdad
Heft 550

Etwas vorfristig, am 24. September 2021, erschien das MOSAIK 550 mit dem Titel Die Wunder von Bagdad.

Die neue Serie Abenteuer im Orient beginnt folgendermaßen:

Im Jahre 801 u.Z. sind die Abrafaxe am Tigris gelandet und haben Abu Hassans Kamel Suleika vor dem Ertrinken gerettet. Erst wollen sie ihm nach Indien folgen, doch dann begleiten sie Khalil ins nahegelegene Bagdad, wo dieser bei seinem Onkel Salim in der Bäckergilde arbeiten will. Der Onkel ist jedoch bereits verstorben, jetzt gibt seine Witwe Amira den Ton an...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

1001 Nacht

Berliner Kurier 24.9.2021
Berliner Kurier 24.9.2021 🔎

Der einen Tag vorher in der Berliner Zeitung veröffentlichte Artikel von Jens Blankennagel wurde am 24. September 2021 auch im Berliner Kurier abgedruckt. Hier hat der doppelseitige Beitrag den Titel Die Abrafaxe in 1001 Nacht.

Zum Start der neuen MOSAIK-Serie Abenteuer im Orient werden die Geschichte des Comics und die Entstehung eines Heftes beschrieben sowie einige Mitarbeiter vorgestellt. Insbesondere werden Hintergründe und Protagonisten der neuen Serie dargestellt.

  • Berliner Kurier, 24.09.2021, „Die Abrafaxe in 1001 Nacht“
    von Jens Blankennagel, Seiten 4 und 5

Absage-Meldungen

Mitteldeutsche Zeitung 30.9.2021
Mitteldeutsche Zeitung
30.9.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 30.9.2021
Mitteldeutsche Zeitung
30.9.2021 🔎

Am 30. September 2021 meldete die Dessauer Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung die Absage der diesjährigen Mosaik-Börse. Der Beitrag mit dem Titel Keine Börse für Digedags-Fans wurde gekürzt der Pressemitteilung entnommen.

Am gleichen Tag wurde über den Ausfall des Mosaik-Events 2021 auch in der Köthener Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung berichtet.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 30.09.2021,
    Ausgabe Dessau,
    „Keine Börse für Digedags-Fans“, Seite 12
  • Mitteldeutsche Zeitung, 30.09.2021,
    Ausgabe Köthen, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 12

Magazin ZACK

Seit dem 30. September 2021 ist das ZACK-Heft 10/2021 (#268) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 10/2021
ZACK 10/2021 🔎
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 1)
  • Parker & Badger: Fernbedienung / Gesunde Ernährung
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 2)
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 3)
  • Amoras: Suske (Teil 4)
  • Jerry Spring: Der Zorn der Apachen (Teil 4)
  • Tizombi: Zombie-Sport
  • einen Beitrag über die Comicserie Donjon (Joann Sfar / Lewis Trondheim)
  • ein Porträt über den Jaja Verlag
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Anzeigen für den Serienstart der Orient-Serie mit Heft 550 und für den Abrafaxe-Kalender 2022.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 10/2021 (#268), MOSAIK 550, Seite 17; Abrafaxe-Kalender 2022, Seite 49

Blumentiere

SUPERillu 40/2021
SUPERillu 40/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 40/2021 vom 30. September 2021 wird gefragt: Was sind Steinkorallen?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie entstehen eigentlich Vulkane? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.40/2021, 30.09.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Digedags im Frühstücksradio

R.SA Frühstücksradio
R.SA Frühstücksradio

Das Morgenmagazin des sächsischen Rundfunksenders R.SA Frühstücksradio mit den Moderatoren Jürgen Karney, Theresa Seiter und Wolfgang „Lippi“ Lippert (montags bis freitags 5.00 bis 10.00 Uhr) berichtete am 17. September 2021 anlässlich der Namensgebung des Digedagsplatzes in Berlin-Karlshorst über die Digedags. Dazu gab es ein Telefoninterview mit dem Mosaikfan Thomas „Thowi“ Wilde aus Leipzig.

Den Sendungsausschnitt kann man hier anhören oder herunterladen.

Dampfrätsel

nd.Die Woche 25.9.2021
nd.Die Woche 25.9.2021 🔎

In der Beilage nd.Commune der Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 25. September 2021 ist ein Rätsel abgedruckt, das sich auf das Mosaik von Hannes Hegen bezieht. Die Frage beginnt mit: Die Digedags trafen auch einmal den Erfinder des Eierkarussells.

  • nd.Die Woche, 25.09.2021, Beilage „nd.Commune“,
    „Digedags und Eierkarussell“, Seite 14

Alle Jahre wieder

3-Monatsplaner 2022
3-Monatsplaner 2022

Auch für das Jahr 2022 gibt es außer dem Abrafaxe-Kalender einen 3-Monatsplaner im Mosaik-Shop.

Der Planer hat das bewährte Format 30 x 56 cm und wird mit Datumsschieber geliefert – praktisch fürs Büro oder für zu Hause. Für die mittelfristige Planung sind immer drei Monate gleichzeitig im Blick: Vormonat – laufender Monat – Folgemonat, hilfreich sind außerdem der Wochenzähler, Monats- und Jahresangabe in der Kopfleiste, rot hinterlegte Sonn- und Feiertage. Im Kopfteil ist ein MOSAIK-Motiv enthalten.

Der Preis beträgt 6,- €.

Digedonen-Kalender

Digedon-Kalender 2022
3-Monatsplaner 2022

Erstmalig veröffentlicht der Fanclub Der Digedonen-Ring, der das Fanzine (Der lustige) Digedon herausgibt, einen Jahreskalender. Der 12-seitige Kalender im A4-Format zeigt MOSAIK-Titelseiten aus der Figurenwelt von Hannes Hegen, die es nie gegeben hat. Die Zeichnungen wurden von Jan Suski nach Ideen von Frank „pteroman“ Nietsch gestaltet.

Erscheinen soll das Werk im November 2021; es wird über den Fanclub vertrieben und wird auch im Roman- und Comicladen erhältlich sein.

Wunderbare Welt der Comics

Die Sprechblase 245 Oktober 2021
Die Sprechblase 245

Ende September 2021 kam die Ausgabe 245 der Sprechblase in den Handel. Das Comic-Magazin über die wunderbare Welt der Comics wird im bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben

Aus dem Inhalt:

• Zensur in Entenhausen • Walter Neugebauers Winnetou • Interview mit Robert „Jazze“ Niederle (Hans die Larve) • Der unbekannte Lucky Luke • HARRY-Magazin (Rezensionen, News, Nachrufe, Treffpunkt ZACK, Helden & Schurken, Generation Lehning, Bastei-Freunde) • Nachruf auf Jean Graton (Michel Vaillant) • Gary Giannis 20000 Meilen unter dem Meer • Interview mit Christoph Roos (Shayawaya) • Black Widow • Marvel ist nicht wunderbar! • Interview mit Kai Stellmann Nick, der Weltraumfahrer • Aus Heiner Jahnckes Archiv • Leserbriefe

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

Comic-Tipp: Lederstrumpf

Georges Ramaïoli: Lederstrumpf Bd.2 Der letzte Mohikaner
Der letzte Mohikaner
Georges Ramaïoli: Lederstrumpf Bd.1 Der Wildtöter
Der Wildtöter

Abenteuerromane aus dem wilden Westen gehören schon seit ewigen Zeiten zur beliebtesten Literatur­gattung. Während im Westen Deutschlands vor allem Karl May ein vielgelesener Autor war, bildeten in der DDR die Romane von Liselotte Welskopf-Henrich (Die Söhne der großen Bärin) eine maßgebliche Grundlage für die Indianer-Begeisterung der Jugend. In beiden deutschen Staaten waren jedoch James Fenimore Coopers Lederstrumpf-Erzählungen gleichermaßen beliebt. Auch einer der erfolgreichsten DEFA-Indianerfilme mit Gojko Mitić Chingachgook, die Große Schlange beruht auf J.F. Coopers Romanen.

Der All Verlag veröffentlicht nun die großartige Comic-Adaption von Georges Ramaïoli. Band 1 Der Wildtöter und Band 2 Der letzte Mohikaner sind bereits erschienen. Die 72- bzw. 88-seitigen Alben erzählen die Stories sehr nah an den Originalromanen und bieten eine spannende Wiederbegegnung mit den vertrauten Geschichten. Besonders hervorzuheben ist die exakt recherchierte Rekonstruktion der historischen Darstellung der handelnden Personen, der Kostüme, der Waffen, der Landschaften und der gesamten Atmosphäre, ganz anders als bei den einschlägigen Verfilmungen oder anderen Comicadaptionen. Als Anhang gibt es zusätzlich ein Interview mit dem Künstler und Figurenentwürfe.

Tipp: Sehr empfehlenswert!

  • Georges Ramaïoli / James Fenimore Cooper:
    Die Erzählungen von Lederstrumpf Bd. 1: Der Wildtöter

    All Verlag 2021, 72 Seiten, Hardcover, 19,80 €, ISBN 978-3-96804-054-7
  • Georges Ramaïoli / James Fenimore Cooper:
    Die Erzählungen von Lederstrumpf Bd. 2: Der letzte Mohikaner

    All Verlag 2021, 88 Seiten, Hardcover, 19,80 €, ISBN 978-3-96804-056-1

In eigener Sache

25 Jahre TANGENTUS.de

Dieses ist voraussichtlich das letzte Update von TANGENTUS.de – in dieser Aufmachung.

Bekanntlich wird das MOSAIK-Fan-Magazin Ende des Jahres 25 Jahre alt, denn es ging am 12. Dezember 1996 erstmals online.

Aus diesem Anlass wurden Code und Layout der Website grundlegend modernisiert.

Wenn alles planmäßig verläuft, wird in der kommenden Woche die neue Version online gehen...

Empfehlung: Bitterfelder Bier

Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.