Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Bildergeschichten

Bildergeschichten ...

... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Danach werden die Beiträge im KELLER jahrgangsweise aufbewahrt.
Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichtenzu sehen.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website ist unter NEUES gelistet.


Bleibt gesund!

Vor 60 Jahren:

Der Kanonenraub zu Glasgow

69 Der Kanonenraub zu Glasgow
Heft 69

Vor 60 Jahren, im August 1966, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 69 mit dem Titel Der Kanonenraub zu Glasgow erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Um für den an der Entwicklung der Dampfmaschine arbeitenden James Watt ein geeignetes Zylinderrohr aufzutreiben, stehlen Dig und Dag vor einer englischen Kaserne in Schottland eine Kanone, wobei sie den Wachposten mit allerlei Schabernack ablenken. Leider erweist sich auch das Kanonenrohr als nicht geeignet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Der Sieg mit der Dampforgel

189 Der Sieg mit der Dampforgel
Heft 189

Vor 50 Jahren, im August 1972, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 189 mit dem Titel Der Sieg mit der Dampforgel in Händen.

Darin passierte folgendes:

Mr. Shovel, der Partner des Bestattungsunternehmers Mr. Candle, informiert die Leute auf Goldners Ranch, die gerade die Befreiung von Coffins und seinen Gefährten feiern, dass Sheriff Bradley und halb Buffalo Springs anrücken, um die Ranch zu stürmen. Goldners Leute bereiten sich auf die Verteidigung vor. Doch dann nimmt Dan Botcher seine Dampforgel in Betrieb und steigert sich bis zur Explosion des Instruments...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Digitale Abrafaxe

Kindle-MOSAIK
Kindle-MOSAIK

Es gibt eine weitere Fortsetzung der Kindle-Ausgaben des MOSAIK. Nach den Heften 1 bis 38 der Classic-Reihe, dem Album Blackbeards Schatz und den ersten sieben Heften der Weltreise-Serie wurden als neue Publikationen jetzt MOSAIK 351 bis 357, die ursprünglich März bis September 2005 herausgegeben wurden, digital veröffentlicht. Damit liegt die Weltreise-Serie komplett im Kindle-Format vor.

Die E-Books können mit einem E-Book-Reader (Kindle, PocketBook, Tolino u.a.) oder über eine kostenlose App auf Smartphone, Tablet oder PC gelesen werden. Die neuen Hefte kosten je 2,95 €.

Bestellungen sind über den Direktlink möglich.

Auf der Piste

Piste Rostock 8/2022
Piste Rostock 8/2022 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr. 8/2022 sind ein Wimmel-Suchbild aus dem Heft 3/1996 „Die Grenzfestung“, eine ganzseitige Werbung zu den Ägypten-Sammelbänden Zu Gast bei Nofretete und Im Land der Pyramiden sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr. 8/2022, Ausgabe Rostock, Anzeige „Ritter Runkel“, Seite 37;
    MOSAIK-Suchbild Seiten 46/47; Anzeige Ägypten-Sammelbände, Seite 65

Ägypten kompakt

Ostsee-Zeitung 5.8.2022 Beilage Ozelot S.2
Ostsee-Zeitung
5.8.2022 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 5. August 2022 stellt Werner Geske die zwei kürzlich erschienenen Abrafaxe-Sammelbände Zu Gast bei Nofretete und Im Land der Pyramiden aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag vor, die den Nachdruck der Ägyptenserie aus den Jahren 1995 bis 1997 beinhalten. Der Rezensent schreibt: Der Nachdruck bietet Erstlesern die Chance, ebensolchen Spaß an diesem Ägypten-Abenteuer zu empfinden wie ihn schon die Mosaik-Fans vor über 25 Jahren hatten.

  • Ostsee-Zeitung, 05.08.2021, Beilage Ozelot,
    „Wiedersehen mit den Abrafaxen“ von Werner Geske, Seite 2

Die Brücke im Vogtland

Detlef Gaida: Die Göltzschtalbrücke
Die Göltzschtalbrücke 🔎

Der Finanzberater Detlef Gaida aus Elsterberg (Vogtlandkreis) hat im Eigenverlag eine kleine Broschüre herausgegeben, die sich mit den Aussichten der Göltzschtalbrücke auf dem Weg zur Anerkennung als Weltkulturerbe beschäftigt. Dabei vergleicht er die Unterstützung dieses Projekts mit Nachbarregionen in Sachsen.

Besonders erwähnt wird auch das von der Sächsischen Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit Mosaik produzierte Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen. Dort wurde ausgerechnet ein großer Teil des Vogtlands mit der Göltzschtalbrücke nicht abgebildet. In einer Nachauflage ist inzwischen die Sachsenkarte vervollständigt worden.

Die Broschüre kann zum Beispiel bei der Buchhandlung Bücherwurm Greiz bestellt werden.

  • Detlef Gaida: Die Göltzschtalbrücke
    Eigenverlag Detlef Gaida 2022, 36 Seiten, Softcover, 5,50 €, ISBN 978-3-00-072521-0

Riesengehirn

SUPERillu 32/2022
SUPERillu 32/2022 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 32/2022 vom 4. August 2022 wird gefragt: Welches Tier hat das größte Gehirn?.

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Welche Tiere werden am ältesten? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr. 32/2022, 04.08.2022, „HALLO, KINDER!“, Seite 44

Der doppelte Charly

Hörzu 32/2022
Hörzu 32/2022 🔎

Die Comicserie um das Maskottchen Mecki der TV-Programmzeitschrift Hörzu wird seit dem Heft 5/2022 von Ulf S. Graupner (Text) und Sascha Wüstefeld (Zeichnung) gestaltet.

In der Ausgabe 32/2022 vom 5. August 2022 ist die 4. Folge der Serie Der doppelte Charly enthalten.

Die Hörzu ist für 2,20 € wöchentlich am Kiosk erhältlich.

  • Hörzu, Nr. 32/2022, 05.08.2022,
    „Mecki: Der doppelte Charly“ (Teil 4)
    von Sascha Wüstefeld & Ulf S. Graupner, Seite 132
Comic-Tipp:

Nächtliche Führung

Simon Schwartz: Nachts im Dom
Nachts im Dom

Simon Schwartz ist unter Mosaik-Fans kein Unbekannter. Vor seinem Studium arbeitete er einige Zeit bei den Abrafaxen; das ist seinem Zeichenstil durchaus anzumerken. Seit dem außer­gewöhnlich starken Debüt, dem als Diplomarbeit entstandenen autobiografischen Album drüben!, gehört er mit seinen weiteren erfolgreichen Werken (Packeis, Vita obscura, IKON, Das Parlament) zu den bekanntesten deutschen Comic-Künstlern und wurde mehrfach preisgekrönt. Regelmäßig zeichnet Simon Schwartz Comics und Illustrationen für Zeitungen und Magazine, wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, GEOlino oder Die Zeit.

Sein neuester Comic ist der vom Bischöflichen Ordinariat Limburg im Verlag Schnell & Steiner herausgegebene Comicführer durch den Limburger Dom Nachts im Dom. Der Dom in der hessischen Kreisstadt Limburg an der Lahn gehört mit seinen sieben Türmen zu den schönsten Kirchen Deutschlands. Eingebettet in die abenteuerliche Geschichte der Kinder Nico und Georgia, die den Dom heimlich besichtigen wollen und vom Küster eingeschlossen werden, wird das imposante Gotteshaus kindgerecht vorgestellt. Nebenbei enthält der Band auch Malseiten, Rätsel, Spiel- und Bastelanleitungen.

Empfehlung: ein großartiges Comicalbum, nicht nur für Kinder!

  • Simon Schwartz: Nachts im Dom. Ein Comicführer durch den Limburger Dom
    Schnell & Steiner 2022, 56 Seiten, Hardcover, 14,90 €, ISBN 978-3-7954-3737-4

MOSAIK-Markt

Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Aktuelles Abrafaxe-Heft:

Wut tut selten gut

560 Wut tut selten gut
Heft 560

Am 27. Juli 2022 erschien das MOSAIK 560 mit dem Titel Wut tut selten gut.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Der unausgelastete Elefant Abul Abbas treibt in Saids Karawanserei mit den Gästen allerlei Schabernack, die daraufhin die Herberge verlassen. Die Abrafaxe suchen derweil nach einer neuen Unterkunft für Waisenkinder aus dem „Haus der kleinen Blumen“. In Amiras Bäckerei bekommen die Kinder zwar etwas zu essen, aber keine Bleibe. Letztlich werden die Waisen bei Said untergebracht, weil sie den Elefanten beschäftigen und die fränkischen Gesandten deshalb die Kosten bis zu ihrer Abreise übernehmen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft:

Gefährliche Turbulenzen

53 Gefährliche Turbulenzen
Heft 53

Am 27. Juli 2022 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 53 mit dem Titel Gefährliche Turbulenzen veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Am ersten Etappenort San Bernardino, an dem Anna und Amelia Earhart zuletzt ankommen, stürzen sich die Reporter auf die Fliegerinnen. Nur Bella gelingt es nicht, ihre Reportage bei einer Zeitung unterzubringen. Anna und Pancho Barnes wollen alle Maschinen checken, um eventuelle Sabotageversuche zu vereiteln. Sie werden von einem bewaffneten Wächter daran gehindert...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft!

Das MOSAIK von Hannes Hegen – Comic in der DDR
Das MOSAIK von
Hannes Hegen –
Comic in der DDR 🔎

Geschichte hinter dem Bild

Die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LZT) gibt die Reihe Die Geschichte hinter dem Bild heraus. Aktuell ist die 36seitige Broschüre Das MOSAIK von Hannes Hegen – Comic in der DDR erschienen, die von Bernd Lindner verfasst wurde, der auch die Biografie Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth geschrieben hat.

Bestellungen sind bei der LZT möglich.

Über die Geschichte des MOSAIK von Hannes Hegen erzählt Bernd Lindner in einem Youtube-Video.

Irland, Congo und Karibik

Film-Album Irland
Film-Album Irland 🔎

Nach längerer Zeit gibt es wieder Veröffentlichungen der Abrafaxe im Ausland. Der walisische Verlag DALEN, der 2006 bereits walisische Ausgaben der Alben Congo und Unter schwarzer Flagge veröffentlicht hatte, hat jetzt die gleichen Comicbücher in irischer Sprache herausgegeben.

Die Abrafaxe heißen Caoilte, Cian und Carman, zusammen An Triúr Triallach. Die Titel der Alben sind An Congó und An Triúr Triallach agus Foghlaithe Mhuir Chairib.

Bestellungen (je 9,95 € plus 10 € Versand) sind direkt hier und hier möglich.

Abrafaxe digital

Kindle-MOSAIK
Kindle-MOSAIK

Die Kindle-Ausgaben der MOSAIK-Hefte werden fortgesetzt. Nachdem bisher die Classic-Reihe der Hefte 1 bis 38 und das Album Blackbeards Schatz digital veröffentlicht wurden, gibt es Nachschub: Als neue Publikationen sind jetzt die ersten sieben Hefte der Weltreise-Serie erschienen. MOSAIK 344 bis 350 sind ursprünglich August 2004 bis Februar 2005 herausgegeben worden.

Die E-Books können mit einem E-Book-Reader (Kindle, PocketBook, Tolino u.a.) oder über eine kostenlose App auf Smartphone, Tablet oder PC gelesen werden. Die neuen Hefte kosten je 2,95 €.

Bestellungen sind über den Direktlink möglich.

Träume, Thesen, Temperamente

Sammelband 123 Softcoverausgabe
Sammelband 123
Softcoverausgabe 🔎

Im August 2022 wird der MOSAIK-Sammelband Nr. 123 Träume, Thesen, Temperamente erscheinen.

Folgende Hefte (9-12/2016) enthält der Nachdruck:

489 Luther macht Druck
490 Die Traumwerkstatt
491 Winterwunder in Wittenberg
492 Dunkle Geschäfte

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 123: Träume, Thesen, Temperamente
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2022, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-229-8
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-230-4

Neuer Digedon

Digedon 21
Digedon 21 🔎

Das Sommerloch ist vorbei – im August 2022 erscheint die neue Ausgabe Nr. 21 des vom Hannes Hegen-Fanclub Der Digedonen-Ring herausgegebenen faxefreien Fanzines Digedon.

Das 48-seitige Heft besitzt eine wunderschöne Umlauf-Coverzeichnung von Jan Suski, die das bekannte Panel aus Heft 126 „Flucht durch die Dardanellen“ neu interpretiert.

Inhalt: ein Beitrag von Turbolento über Unfälle vierrädriger Gefährte im MvHH, ein Reisebericht zum echten Kuckucksberg, den zweiten Teil von Orlandos Mampfbetrachtungen, einen Artikel über freigestellte Figuren im MvHH, die Fortsetzung des Evergreens Außen/Innen sowie eine Huldigung, zwei Popezzi, ein Leserbrief und eine Rezi. Und Little Heino lässt sich auch mal wieder blicken!

Das Heft kann für 10 € + Porto/Verpackung 2,50 € direkt beim Digedon bestellt werden.

Magazin ZACK

Seit 27. Juli 2022 ist das ZACK-Heft 8/2022 (#278) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 8/2022
ZACK 8/2022 🔎
  • Amoras: Jerusalem (Teil 2)
  • Saul: Endstation (Teil 1)
  • Parker & Badger: Kennenlernparty / Prototyp
  • Terence Trolley: Der letzte Link (Teil 2)
  • Tizombi: Zombie-Frau / Verräter
  • Empire USA: 2.4 (Teil 3)
  • Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris 1867 (Teil 4)
  • die Kolumne ZACK vor 50 Jahren
  • einen Artikel über den Comic Adventureman von Matt Fraction und Terry & Rachel Dodson
  • den 15. Teil der Reihe 9. Kunst goes Cinema
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben eine ganzseitige Anzeige für das MOSAIK 560 und eine halbseitige Anzeige für das Anna, Bella & Caramella-Heft 53.

ZACK umfasst 92 Seiten und kostet 9,– €.

  • ZACK, 8/2022 (#278), Anzeige MOSAIK 560, Seite 41;
    Anzeige Anna, Bella & Caramella 53, Seite 42
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 29.7.2022
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 29.7.2022 🔎

Amtlich

Das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt vom 29.7.2022 veröffentlichte am 29. Juli 2022 den Veranstaltungsplan für das Städtische Kulturhaus in Wolfen ab September 2022. Darin wird auch die 27. Mosaikbörse aufgeführt, die am 12. November stattfinden soll.

  • Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, 29.7.2022,
    Städtisches Kulturhaus: Veranstaltungen ab September 2022, Seite 10

Weltreise in Werdau

Freie Presse 27.7.2022
Freie Presse
27.7.2022 🔎

Über die Sonder­ausstellung Eine Weltreise mit den Abrafaxen, die zur Zeit im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau zu sehen ist, wird regelmäßig in der Freien Presse berichtet.

Am 27. Juli 2022 wurde auf die Ausstellung im Teil Kultur & Service der Ausgaben Werdau und Glauchau hingewiesen.

  • Freie Presse, 27.07.2022, Ausgabe Werdau,
    Beilage „Kultur & Service“: Ausstellungen, Seite A2 [24]
Mitteldeutsche Zeitung 27.7.2022
Mitteldeutsche Zeitung
27.7.2022 🔎

Mosaik und Heizlüfter

In der Mitteldeutschen Zeitung vom 27. Juli 2022, Ausgabe Köthen, erzählt Wolfram Schlaikier in der Kolumne Guten Morgen über verschiedene Heizungsformen in der Vergangenheit. Dabei berichtet der Verfasser auch: [...] hat uns ein Großonkel aus München zwei elektrische Heizlüfter von Siemens geschickt. An diese Geräte, vor denen ich im Winter knieend in Mosaiks mit den Digedags geschmökert habe, musste ich seit der Gasknappheit denken.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 27.07.2022, Ausgabe Köthen,
    „Warm aus Westen“ von Wolfram Schlaikier, Seite 13

Göltzschtalbrücke

Ostthüringer Zeitung 28.7.2022
Ostthüringer Zeitung 28.7.2022 🔎

Am 28. Juli 2022 stellt die Ostthüringer Zeitung in der Ausgabe Greiz erneut die Broschüre Die Göltzschtalbrücke von Detlef Gaida aus Elsterberg vor. Für die größte Ziegelsteinbrücke der Welt wird der Status als Weltkulturerbe angestrebt.

In dem Artikel Elsterberger legt Denkschrift zur Göltzschtalbrücke vor wird berichtet: Er erinnert auch daran, dass im Mosaik-Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen, das die sächsische Staatskanzlei unter der Tourismus- Dachmarke So geht sächsisch für 150.000 Euro herausgab, auf der beigelegten Karte das Vogtland teilweise abgeschnitten war und kein Bauwerk dort erwähnt wurde – das wurde aber in der zweiten Auflage behoben.

  • Ostthüringer Zeitung, 28.07.2022, Ausgabe Greiz,
    „Elsterberger legt Denkschrift zur Göltzschtalbrücke vor“, Seite 16

Comics in Lunzenau

Freie Presse 29.7.2022
Freie Presse 29.7.2022 🔎

Die Ausstellung Comic – Das Comicmuseum Neubrandenburg stellt Comics aus der DDR vor, die vom 2. Juli bis 26. Oktober 2022 im Eisenbahnmuseum „Zum Prellbock“ in Lunzenau zu sehen ist, wird in der Freien Presse vom 28. Juli 2022, Ausgabe Rochlitz, auf der Seite WOHIN unter Ferienangebote aufgeführt.

Am 29.7.2022 ist in der Rochlitzer Lokalausgabe neben dem Veran­staltungshinweis im Teil Kultur & Service ein kurzer Beitrag mit dem Titel Ein Hoch auf DDR-Comics im Prellbock zu finden.

In der Flöhaer Ausgabe der Freien Presse wurde am 28. und 29. Juli 2022 ebenfalls auf die Comic-Ausstellung in Lunzenau hingewiesen.

Die Ausstellung hat Thomas Möller vom Mosaik- und Comic-Club Neubrandenburg zusammengestellt. Lunzenau, bekannt durch Schloss Rochsburg, ist eine Kleinstadt im Landkreis Mittelsachsen. Das Museum befindet sich in der Burgstädter Straße 1 und ist ebenso wie die zugehörige Gaststätte nur auf Anfrage geöffnet.

  • Freie Presse, 28.07.2022, Ausgabe Rochlitz, Ferienangebote, Seite [13]
  • Freie Presse, 29.07.2022, Ausgabe Rochlitz, „Ein Hoch auf DDR-Comics im Prellbock“
    von Alexander Christoph, Seite 11; Ausstellungen, „Kultur & Service“ Seite A3[19]

Der doppelte Charly

Hörzu 31/2022
Hörzu 31/2022 🔎

Die Comicserie um das Maskottchen Mecki der TV-Programmzeitschrift Hörzu wird seit dem Heft 5/2022 von Ulf S. Graupner (Text) und Sascha Wüstefeld (Zeichnung) gestaltet.

In der Ausgabe 31/2022 vom 29. Juli 2022 ist die dritte Folge der Serie Der doppelte Charly enthalten.

Die Hörzu ist für 2,20 € wöchentlich am Kiosk erhältlich.

  • Hörzu, Nr. 31/2022, 29.07.2022,
    „Mecki: Der doppelte Charly“ (Teil 3)
    von Sascha Wüstefeld & Ulf S. Graupner, Seite 132
Comic-Tipp:

Geschichte des Menschen

Harari/Casanave/Vandermeulen: Sapiens. Der Aufstieg
Sapiens. Der Aufstieg

Das Sachbuch Eine kurze Geschichte der Menschheit (2011, dt. 2013) des israelischen Historikers Yuval Noah Harari ist ein absoluter Bestseller. Seit 2020 ist der erste von vier geplanten Bänden der Comic-Adaption Sapiens erhältlich.

Harari hat mit dem Team Daniel Casanave und David Vandermeulen eine Umsetzung als Graphic Novel entwickelt, die den pädagogisch anspruchsvollen und dennoch leichtverständlichen Bildungsinhalt der Publikation noch verstärkt sowie für breitere Leserschichten zugänglich macht.

In Sapiens. Der Aufstieg wird die prähistorische Entwicklung des Homo sapiens dargestellt. Der Comic lässt den Autor selbst als Hauptfigur auftreten, der mit seiner Nichte Zoe die menschliche Geschichte erkundet. Dabei werden zahlreiche Stilmittel genutzt; Gespräche und Diskussionen mit verschiedenen Wissenschaftlern, Zeitreisen, Comics im Comic, Fernsehshows und andere Aktionen bis hin zur großen Gerichtsverhandlung im Fall Ökosystem vs. Homo sapiens sind als Veranschaulichung und Erläuterungen humorvoll, originell und didaktisch eingesetzt.

Der Sachcomic ist wissbegierigen Lesern ab 15 Jahren zu empfehlen!

  • Yuval Noah Harari / Daniel Casanave / David Vandermeulen: Sapiens. Der Aufstieg
    C.H. Beck 2020, 248 Seiten, Hardcover, 25,00 €, ISBN 978-3-406-75893-5

Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen

Filmkopierservice Wichert

Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!

Vor 20 Jahren:

Schlucht des Schreckens

319 Schlucht des Schreckens
Heft 319

Vor genau 20 Jahren, im Juli 2002, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 319 Schlucht des Schreckens.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax, Califax und Pat begeben sich zu Fuß auf die letzte Etappe nach Shycrone, wobei sich die Beauftragten des Diamantenhändlers De Beers, Mr. Johnson und Mr. Spengler, anschließen. Auf halsbrecherischen Wegen durch Wälder, Schluchten, Höhlen und Indianerfriedhöfe kommen sie in die Nähe von Foylers geheimnisvoller Bergfestung, als sie in eine Falle geraten – ein Felsloch mit kontinuierlich steigendem Wasserspiegel...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Im Banne des Klabautermanns

439 Im Banne des Klabautermanns
Heft 439

Das MOSAIK vom Juli 2012 trug die Nummer 439 und hatte den Titel Im Banne des Klabautermanns.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die „Investigator“ hat in den letzten zwanzig Wochen viele Hundert Seemeilen zurückgelegt, und es zeigt sich, dass der Zustand des Schiffes inzwischen besorgniserregend ist. Besonders Frog schürt den Zweifel am Erfolg der Reise unter der Mannschaft. Vor einem angekündigten Sturm werden die Segel eingeholt, dabei fliegen Abrax und Johnny mit dem Großbramsegel davon...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Wut tut selten gut

560 Wut tut selten gut
Heft 560

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 560 mit dem Titel Wut tut selten gut wird ab 27. Juli 2022 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Zu Abrax’ nicht geringer Freude war Lela, die Meisterin der Diebesgilde, nun im tiefsten Verlies des Palastes eingesperrt. Und Quecksilber-Ali hatte von Dschaffar ein zusätzliches Amt erhalten – das des Hüters aller Verliese. Ob es Lela gelingt, mit Quecksilber-Alis Hilfe ihrem Kerker zu entfliehen, welches unfassbare Geschenk Brabax im Palast erhält und wo die Kinder aus dem „Haus der kleinen Blumen“ fürs Erste unterkommen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
Neues Heft:

Gefährliche Turbulenzen

53 Gefährliche Turbulenzen
Heft 53

Am 27. Juli 2022 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 53 mit dem Titel Gefährliche Turbulenzen veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Doch Caramellas Sorgen waren unberechtigt. Anna und Amelia drehten noch eine Runde um die Farm von Maggie und Elliot, dann nahm Amelias rote Vega Kurs nach San Bernadino und Annas Flugzeug folgte ihr. Die beiden Pilotinnen hatten das während der Reparaturen längst besprochen. Wie sie am Etappenort empfangen werden, wie es den anderen Fliegerinnen ergeht und warum es manchmal lästig ist, berühmt zu sein, das erfahrt ihr im nächsten Heft!

Digitale Abrafaxe

Kindle-Ausgaben
Kindle-Ausgaben

Schon seit vielen Jahren gibt es digitale Ausgaben der MOSAIK-Hefte und -Alben, die allerdings nach gewisser Zeit wieder im Daten-Nirwana verschwunden sind, weil entweder der Anbieter sich auflöste oder die zugehörige App nicht mehr aktualisiert wurde.

Jetzt hat der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag mit dem E-Book-Reader von Amazon Kindle auf ein prominentes Unternehmen gesetzt. Nachdem kürzlich die ersten 33 Abrafaxe-Hefte (1/1976 bis 9/1978) erschienen sind, wurden nun weitere fünf Hefte (10/1978 bis 2/1979) und ein Album (Blackbeards Schatz) produziert.

Die E-Books können mit einem E-Book-Reader (Kindle, PocketBook, Tolino u.a.) oder über eine kostenlose App auf Smartphone, Tablet oder PC gelesen werden. Der Preis pro Heft beträgt 1,79 €, das Album kostet 6,95 €.

Bestellungen sind über den Direktlink möglich.

Problematische Kinderbücher?

Die Welt 20.7.2022
Die Welt 20.7.2022 🔎

In der Welt wird am 20. Juli 2022 die Sommerserie Kulturtechniken des Abschaltens mit dem 2. Teil fortgesetzt. Unter dem Titel Das Grauen des Guten beschreibt Michael Pilz die Lieblingsbücher seiner Kindheit und den heutigen Umgang damit: Meine Lieblings­kinderbücher waren: „Onkel Toms Hütte“ von Harriet Beecher Stowe, „Die großen Abenteuer des kleinen Ferdinand“ von Ondrej Sekora, „Atomino“ von Marcello Argilli, „Nacht über der Prärie“ von Liselotte Welskopf-Henrich, „Tom Sawyer & Huckleberry Finn“ von Mark Twain, „Timm Thaler“ von James Krüss, „Geschichten aus der Murkelei“ von Hans Fallada, „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ von Alexander Wolkow und die Comicserie „Mosaik“ von Hannes Hegen, die allein zwei Kisten füllt.
Im „Mosaik“ reisen drei knollnasige Kobolde durch alle Zeiten und die ganze Welt. Von Anfang an, vom ersten Heft von 1955 bis zum letzten Heft von 1975, machten sich die Helden mit den Schwächeren und Besseren gemein. [...]

Der sehr lesenswerte Artikel schildert die Problematik um gewisse N- und I-Wörter, die damals zum allgemeinen Sprachgebrauch auch in der DDR gehörten und heute oftmals ausradiert werden.

  • Die Welt, 20.07.2022, „Das Grauen des Guten“ von Michael Pilz, Seiten 14/15
Märkische Oderzeitung 19.7.2022
Märkische Oderzeitung
19.7.2022 🔎

Sternenbrüder

Am 21. Juli 2022 um 14.30 Uhr wird im Planetarium Frankfurt (Oder), Mühlenweg 48, die Planetariumsshow Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit aufgeführt. Die ca. 40-minütige Veranstaltung ist für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren geeignet.

Die Ausgabe Frankfurt (Oder) der Märkischen Oderzeitung informiert über diesen Termin am 19. Juli 2022.

  • Märkische Oderzeitung, 19.07.2022, Ausgabe Frankfurt (Oder),
    „Ferien im Planetarium“, Seite 17

Abrafaxe in Werdau

Freie Presse 19.7.2022
Freie Presse
19.7.2022 🔎
SachsenMagazin aktuell 2/2022
SachsenMagazin aktuell
2/2022 🔎
Freie Presse 22.7.2022
Freie Presse 22.7.2022 🔎

Über die Sonder­ausstellung Eine Weltreise mit den Abrafaxen, die zur Zeit im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau zu sehen ist, wird regelmäßig in der Freien Presse berichtet.

Am 19. Juli 2022 stand die Ausstellung im Teil Kultur & Service in der Chemnitzer Ausgabe, der Text ist durch eine Abbildung ergänzt.

Das von der Labhard Medien GmbH in Dresden dreimal jährlich herausgegebene kostenlose Journal mit Freizeit- und Ausflugtipps SachsenMagazin aktuell hat in der Ausgabe 2/2022 für den Zeitraum Juli bis Oktober 2022 die Werdauer Abrafaxe-Ausstellung ebenfalls aufgeführt.

Am 22. Juli 2022 wird in der Lokalausgabe Werdau über die Ausstellung und die geplante musikalische Veranstaltung mit Vincent Strehlow informiert.

  • Freie Presse, 19.07.2022, Ausgabe Chemnitz, Beilage „Kultur & Service“: Ausstellungen, Seite A2 [18]
  • SachsenMagazin aktuell, Nr. 2/2022, Ausstellungskalender, Seite 22
  • Freie Presse, 22.07.2022, Ausgabe Werdau, „Weltreise mit Comic-Stars steht an“ von Thomas Michel

Wirbelstürme

SUPERillu 30/2022
SUPERillu 30/2022 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 30/2022 vom 21. Juli 2022 wird gefragt: Was unterscheidet Zyklon, Hurrikan und Taifun?.

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Was machen eigentlich Imker? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr. 30/2022, 21.07.2022, „HALLO, KINDER!“, Seite 48

Der doppelte Charly

Hörzu 30/2022
Hörzu 30/2022 🔎

Die Comicserie um das Maskottchen Mecki der TV-Programmzeitschrift Hörzu wird seit dem Heft 5/2022 von Ulf S. Graupner (Text) und Sascha Wüstefeld (Zeichnung) gestaltet.

In der Ausgabe 30/2022 vom 22. Juli 2022 ist die zweite Folge der Serie Der doppelte Charly enthalten.

Die Hörzu ist für 2,20 € wöchentlich am Kiosk erhältlich.

  • Hörzu, Nr. 30/2022, 22.07.2022,
    „Mecki: Der doppelte Charly“ (Teil 2)
    von Sascha Wüstefeld & Ulf S. Graupner, Seite 132
Comic-Tipp:

Jules-Verne-Klassiker

Verne/Locard/Coblence: In 80 Tagen um die Welt
In 80 Tagen um die Welt

Der unvergängliche Klassiker von Jules Verne (1828–1905) In 80 Tagen um die Welt (1873; auch Reise um die Erde in 80 Tagen) muss nicht mehr vorgestellt werden. Zahllose Verfilmungen und auch Comic-Adaptionen gab es davon bereits. Im Knesebeck Verlag ist jetzt ein sehr gelungenes Comicalbum von Jean-Michel Coblence (Adaption) und Younn Locard (Zeichnungen, Farbe) erschienen.

Der beliebte Roman von Jules Verne bekommt in dieser Graphic Novel einen lesenswerten, originellen neuen Blickwinkel. Unter diesem Aspekt wird die bekannte Geschichte von neuem außerordentlich unterhaltsam und führt zu einer abenteuerlichen, fantasievollen Tour, die sowohl nostalgische Rückblicke als auch dramatische Spannung bietet.

Empfehlung!

  • Younn Locard / Jean-Michel Coblence: In 80 Tagen um die Welt. Nach Jules Verne
    Knesebeck 2022, 64 Seiten, Hardcover, 22 €, ISBN 978-3-95728-629-1
Vor 40 Jahren:

Die Höhlenstadt

7/1982 Die Höhlenstadt
Heft 7/1982

Im Juli 1982, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 7/1982 mit dem Titel Die Höhlenstadt veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die gewaltlose Befreiung der als Sklavin beim Dei von Tunis gehaltenen Hakimstochter misslingt, da der in das Vertrauen des Deis eingeschlichene Don Ferrando die „Kratzbürste“ selbst kauft und erreicht, dass die Abrafaxe und Dschuha als Rekruten in die Elefantentruppe gesteckt werden. Auch Hauptmann Markos kommt zu dieser Truppe, nachdem er den Zirkus wieder verlassen hat...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Im Hungerturm

199 Im Hungerturm
Heft 199

Das MOSAIK-Heft 199, das vor 30 Jahren, im Juni 1992, erschien, hieß Im Hungerturm.

Folgendes passierte darin:

Abrax und Floribert kommen auf ihrer Reise nach Italien in ein Dorf, in dem der als wunderheilender Mönch verkleidete Graf Hetzel die Bauern sofort gegen die beiden aufhetzt – doch eine kaiserliche Werbertruppe um Graf Benno hilft ihnen. In einer nahegelegenen Burg werden die Werber festgesetzt. Abrax und Floribert, die ihnen folgen, können Graf Bennos Trupp befreien...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Abrafaxe in Bautzen

Sächsische Zeitung 9.7.2022
Sächsische Zeitung 9.7.2022 🔎
Sächsische Zeitung 9.7.2022
Sächsische Zeitung
9.7.2022 🔎
Oberlausitzer Kurier 9.7.2022
Oberlausitzer Kurier
9.7.2022 🔎
Sächsische Zeitung 14.7.2022
Sächsische Zeitung 14.7.2022 🔎

Ebenso wie am 7. Juli 2022 in der Lokalausgabe Bautzen / Bischofswerda berichtete die Sächsische Zeitung am 9. Juli 2022 in den Ausgaben Weißwasser, Hoyerswerda und Radeberg über die Ankündigung des neuen MOSAIK-Sonderhefts mit dem Thema Stadt Bautzen und ihr bekannter Sohn Gregor Mättig (1585–1650).

Der Text ist in allen Ausgaben identisch (inklusive der falschen Schreibweise „Callifax“), nur in der Radeberger Ausgabe in verändertem Layout.

Die kostenlose Wochenzeitung Oberlausitzer Kurier enthielt am 9. Juli 2022 in der Bautzener Ausgabe ebenfalls einen Artikel über das geplante Abrafaxe-Sonderheft.

Die im Verlag der Sächsischen Zeitung erscheinende kostenlose MittwochSZ druckte am 13. Juli 2022 in der Ausgabe Bautzen den Artikel Die Abrafaxe erobern Bautzen aus der Mutterzeitung nach.

Am 14. Juli 2022 wurde der Beitrag schließlich in der Lokalausgabe Löbau der Sächsischen Zeitung veröffentlicht.

  • Sächsische Zeitung, 09.07.2022, Ausgabe Hoyerswerda,
    „Die Abrafaxe erobern Bautzen“ von Lucy Krille, Seite 21
  • Sächsische Zeitung, 09.07.2022, Ausgabe Radeberg,
    „Die Abrafaxe erobern Bautzen“ von Lucy Krille, Seite 18
  • Oberlausitzer Kurier, 09.07.2022, Ausgabe Bautzen,
    „Die Abrafaxe erobern Bautzen!“ von Uwe Menschner, Seite 3
  • MittwochSZ, 13.07.2022, Ausgabe Bautzen,
    „Die Abrafaxe erobern Bautzen“ von Lucy Krille, Seite 5
  • Sächsische Zeitung, 14.07.2022, Ausgabe Löbau,
    „Die Abrafaxe erobern Bautzen“ von Lucy Krille, Seite 18

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 129
Karl May in Leipzig 129 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im Juni 2022 ist die Ausgabe Nr. 129 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über das Lehreseminar in Waldenburg, über Otto Freitag, über die Wahrnehmung von Texten und Verfilmungen Karl Mays bei der DDR-Jugend, Berichte über aktuelle Veranstaltungen, die Rubrik Kurz notiert, der Beitrag Halefs Papa – ein Elefant? sowie Teil 6 der Erzählung Der Landrichter.

Im Artikel von Frank Preller wird das MOSAIK erwähnt, unter Kurz notiert wird von den TaschenMosaiks 49 bis 52 berichtet, Martin Schulz' Beitrag untersucht Bezüge zwischen Hadschi Halef Omar und dem Elefanten Abul Abbas aus der aktuellen MOSAIK-Serie.

  • Karl May in Leipzig, Nr. 129 (Juni 2022),
    „Zensur und Eingriff in Texte und Verfilmungen Karl Mays im letzten Jahrzehnt
    der Deutschen Demokratischen Republik und ihre Wahrnehmung beim jungen Publikum“
    von Frank Preller [Auszug], Seite 23;
    „Kurz notiert“, Seite 29; „Halefs Papa – ein Elefant?“ von Martin Schulz, Seiten 34-35

Jugendlektüre

MZ Naumburger Tageblatt 9.7.2022
Naumburger Tageblatt
9.7.2022 🔎

In der Kolumne Schwatzplatz der Ausgabe Naumburger Tageblatt der Mitteldeutschen Zeitung wurde am 9. Juli 2022 u.a. über den landesweiten Start des „Lesesommers XXL“ in der Naumburger Marienkirche am Dom berichtet. Einige Prominente erzählten über ihre früheren Leseerfahrungen: Stiftsdirektor Holger Kunde erinnerte sich an seine Begeisterung für Abenteuer-Bücher wie Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson und das DDR-Kult-Comic über die Abenteuer der Digedags.

Der gleiche Artikel ist auch in der Lokalausgabe Nebra zu finden.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 09.06.2022, Ausgabe Naumburger Tageblatt,
    „Schilderspaß und jugendliche Lektüren“ von Constanze Matthes, Seite 16

Göltzschtalbrücke

Freie Presse 9.7.2022
Freie Presse 9.7.2022 🔎

Am 9. Juli 2022 stellt die Plauener Ausgabe der Freien Presse das Büchlein Die Göltzschtalbrücke von Detlef Gaida aus Elsterberg vor. Die größte Ziegelsteinbrücke der Welt soll nach dem Willen der örtlichen Politiker Welterbe werden.

In dem Artikel Denkanstöße für ein Welterbe in Lauerstellung von Gerd Betka wird berichtet: Doch bei der Aufwertung des achten Weltwunders holpert es. Gaida erinnert an das 2020 von der Sächsischen Staatskanzlei herausgegebene Mosaik-Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen, bei dem auf der Landkarte Teile des Vogtlandes abgeschnitten waren und die Göltzschtalbrücke fehlte. Erst bei der zweiten Auflage 2021 wurde das korrigiert.

Der Beitrag wurde auch in der Lokalausgabe Reichenbach veröffentlicht.

  • Freie Presse, 09.07.2022, Ausgabe Plauen,
    „Denkanstöße für ein Welterbe in Lauerstellung“ von Gerd Betka, Seite 14
Buch-Tipp:

Biografie eines Historikers

Rainer Eckert: Leben im Osten
Leben im Osten

Unter MOSAIK-Fans ist der Politikwissenschaftler und Historiker Rainer Eckert kein Unbekannter, da er von 1997 bis 2015 das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig leitete, in dem seit 2009 der künstlerische Nachlass von Hannes Hegen (Johannes Hegenbarth, 1925–2014) untergebracht ist. Eckert, seinem Mitarbeiter Bernd Lindner und dem Nachfolger als Direktor des ZGF, Jürgen Reiche, sind die verschiedenen Ausstellungen zum MOSAIK von Hannes Hegen großenteils zu verdanken. Leider wurde die ursprünglich als Dauerausstellung konzipierte Digedags-Exposition seit der Übergabe des ZGF an die jetzige Direktorin Uta Bretschneider geschlossen und entsorgt...

Rainer Eckert (Jahrgang 1950) hat jetzt unter dem Titel Leben im Osten. Zwischen Potsdam und Ost-Berlin 1950–1990 seine Erinnerungen vorgelegt. Er schildert ein typisches DDR-Leben eines Oppositionellen, das durch die Zwänge innerhalb der sozialistischen Gesellschaft mehrfache Einschnitte aufweist: Engagement in der Jungen Gemeinde, Familientrennung durch den Bau der Berliner Mauer, der Protest gegen die Sprengung der Potsdamer Garnisonkirche, Relegierung vom Studium und Bewährung in der Produktion, Ermittlungen der Staatssicherheit. Erst mit der Wiedervereinigung kann Eckert seine beruflichen Ziele verwirklichen.

Das Buch ist sehr faktenreich und äußerst spannend zu lesen. Erwähnungen des MOSAIK sind ebenfalls vorhanden: Zu Hause war ich [...] auch eine rechte Leseratte. Das ging von Abenteuergeschichten aus aller Welt in der Reihe „Spannend erzählt“ des Verlages Neues Leben, das Mosaik, die Hefte der verschiedenen Serien von Heften mit Abenteuern aus aller Welt sowie die mit sonstigen Bildgeschichten. Das Mosaik besaß ich ab meinem sechsten Lebensjahr an von Heft 1 1955 und habe es bis heute abonniert. (S. 43)
Umso mehr freute es mich, dass wir später im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig eine große erfolgreiche „Hannes-Hegen-Mosaik-Ausstellung“ zeigen konnten, die auch in Dresden und Berlin zu sehen war. Auch überließ Altmeister Hannes Hegen seinen gesamten Vorlass dem Leipziger Forum und seine Besuche bzw. unsere in seinem Haus in Berlin-Karlshorst waren uns immer eine besondere Freude. Die Ausstellung bei den führenden Persönlichkeiten in der Stiftung Haus der Geschichte in Bonn durchzusetzen war nicht einfach und ich benötigte mehrere Anläufe. Im heutigen Forum richtete mein kurzzeitiger Nachfolger als Direktor, Dr. Jürgen Reiche, eine kleine Dauerausstellung zum Mosaik und den Digedags ein. (S. 517)

  • Rainer Eckert: Leben im Osten. Zwischen Potsdam und Ost-Berlin 1950–1990
    Mitteldeutscher Verlag 2021, 652 Seiten, Hardcover, 30,00 €, ISBN 978-3-96311-487-8

Weltreise in Werdau

Weiterhin wird in verschiedenen Lokalausgaben der Freien Presse regelmäßig über die Sonder­ausstellung Eine Weltreise mit den Abrafaxen, die zur Zeit im Stadt- und Dampfmaschinen­museum Werdau zu sehen ist, informiert.

Am 12. Juli 2022 stand die Ausstellung im Teil Kultur & Service auf der WOHIN-Seite, z.B. in den Ausgaben Werdau, Glauchau und Hohenstein-Ernstthal.

Am 13.7.2022 wies ein kurzer Beitrag in der Werdauer Lokalausgabe auf die Abrafaxe-Ausstellung hin, insbesondere auf die Öffnung des Museums an Montagen.

  • Freie Presse, 12.07.2022, Ausgabe Werdau,
    Beilage „Kultur & Service“: Ausstellungen, Seite A2 [18]
  • Freie Presse, 13.07.2022, Ausgabe Werdau,
    „Ausstellung: Auch montags zu den Abrafaxen“ von Annegret Riedl, Seite 11

Comics in Lunzenau

Lunzenauer Nachrichten 06/2022
Lunzenauer Nachrichten
06/2022 🔎

Die Ausstellung Comic – Das Comicmuseum Neubrandenburg stellt Comics aus der DDR vor, die vom 2. Juli bis 26. Oktober 2022 im Eisenbahnmuseum „Zum Prellbock“ in Lunzenau zu sehen ist, wird in der Juni-Ausgabe des örtlichen Amtsblatts Lunzenauer Nachrichten in der Rubrik Veranstaltungen der Stadt Lunzenau aufgeführt.

Die Ausstellung hat Thomas Möller vom Mosaik- und Comic-Club Neubrandenburg zusammengestellt. Lunzenau, bekannt durch Schloss Rochsburg, ist eine Kleinstadt im Landkreis Mittelsachsen.
Das Museum befindet sich in der Burgstädter Straße 1 und ist ebenso wie die zugehörige Gaststätte nur auf Anfrage geöffnet.

  • Lunzenauer Nachrichten, 06/2022, 24.06.2022,
    Veranstaltungen der Stadt Lunzenau, Seite 12

Comic zum Schloss

Sebastian Strombach: Verrückt
Verrückt 🔎

2020 erschien im Berliner Urbanophil Verlag der Comic Verrückt. Sebastian Strombach schildert die Geschichte des Berliner Schlosses in großformatigen Stadtpanoramen und Comic­sequenzen. In der Berliner Stadtgeschichte als Comic agieren Fürsten, Könige, Revolutionäre, Staatsratsvorsitzende und Großbürger, erzählt wird die Historie vom Schloss zum Palast der Republik und zurück.

Ganz nebenbei wird dargestellt, wie „Walt“ Ulbricht das MOSAIK initiierte und damit für die Entstehung des DDR-Comics verantwortlich zeichnete.

  • Sebastian Strombach: Verrückt. Der Comic zum Berliner Schloss
    Urbanophil e.V. 2020, 136 Seiten, Softcover, 19,90 €,
    ISBN 978-3-9820586-2-7 (oder beim Verlag bestellen)
Fundstück der Woche:

Ritter Rumpel

Hahn/Wüstefeld: Gewitter-Ritter
Gewitter-Ritter 🔎

Die vom Regisseur und Filmproduzenten Gerhard Hahn (Die Abrafaxe – Unter schwarzer Flagge) entwickelten und vom früheren MOSAIK-Zeichner Sascha Wüstefeld gestalteten „Sorgenfresser“ finden sich in vielen Kinderzimmern. Die bunt gestreiften Kuschelpuppen mit Reißverschluss nehmen Kindersorgen und -ängste auf. Auch mehrere Kinderbücher mit den Sorgenfressern wurden verlegt.

Das 2010 erschienene Buch Gewitter-Ritter wurde von Gerhard Hahn geschrieben und von Sascha Wüstefeld illustriert. Es schildert die Angst des kleinen Rudi vor Gewitter, die ihm sein Sorgenfresser Rumpel nimmt. Auf einigen Seiten taucht eine Spielzeugfigur des Ritters Runkel auf.

  • Gerhard Hahn / Sascha Wüstefeld: Gewitter-Ritter
    Helle Freude Verlag 2010, 32 Seiten, Hardcover,
    ISBN 978-3-9812665-7-3 (nur antiquarisch erhältlich)

Der doppelte Charly

Hörzu 29/2022
Hörzu 29/2022 🔎

Die Comicserie um das Maskottchen Mecki der TV-Programmzeitschrift Hörzu wird seit dem Heft 5/2022 von Ulf S. Graupner (Text) und Sascha Wüstefeld (Zeichnung) gestaltet.

In der Ausgabe 29/2022 vom 15. Juli 2022 ist die erste Folge der Serie Der doppelte Charly enthalten.

Die Hörzu ist für 2,20 € wöchentlich am Kiosk erhältlich.

  • Hörzu, Nr. 29/2022, 15.07.2022,
    „Mecki: Der doppelte Charly“ (Teil 1)
    von Sascha Wüstefeld & Ulf S. Graupner, Seite 132
DVD-Tipp:

True Crime aus den 1960ern

DDR TV-Archiv: Tod eines Millionärs (Kriminalfälle ohne Beispiel)
Tod eines Millionärs

Von Studio Hamburg Enterprises wird seit geraumer Zeit die Reihe DDR-TV-Archiv produziert, in der interessante und historisch bemerkenswerte Fernsehfilme digital restauriert auf DVD veröffentlicht werden.

In dieser Reihe ist jetzt als Neuerscheinung der dreiteilige TV-Film aus dem Jahr 1971 Tod eines Millionärs erhältlich, der zu der von 1967 bis 1975 laufenden Reihe Kriminalfälle ohne Beispiel gehört. In dieser Reihe wurden authentische Fälle aus der Bundesrepublik nach Schwurgerichtsverhandlungen, Polizeiakten und Zeitungs­berichten nachgestaltet. Das Szenarium stammt von Günter Prodöhl (1920–1988), der auch durch die Krimireihe Blaulicht bekannt wurde. Regie führte Hubert Hoelzke (1925–2018).

Der dreiteilige Krimi erzählt von den Ermittlungen eines Düsseldorfer Kriminalbeamten in einem Fall von schwerer Wirtschaftskriminalität in den 1960er Jahren. Ein Subunternehmer eines großen Konzerns ist für die Abwicklung dubioser Finanztransaktionen verantwortlich. Doch mehrere Mitwisser und Zeugen werden im Lauf der Ermittlungen durch scheinbare Selbstmorde beseitigt. Als der Kommissar mit Hilfe eines Berufseinbrechers Spuren in einer Firma sichern will, muss er erkennen, dass die Gegenseite immer einen Schritt voraus ist...

Der spannende TV-Film ist auch in Hinsicht der starken Besetzung sehenswert. Die Hauptrollen spielen u.a. Alfred Struwe, Eva-Maria Hagen, Helmut Schellhardt, Hans Hardt-Hardtloff, Wolf Kaiser, Rolf Hoppe, Wolfgang Greese, Evamaria Bath, Micaëla Kreisler, A.-P-Hoffmann, Arnim Mühlstedt und viele andere.

  • Tod eines Millionärs (Kriminalfälle ohne Beispiel / DDR TV-Archiv)
    Studio Hamburg Enterprises 2022
    2 DVDs, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0 Mono, Bild: PAL 4:3 schwarzweiß, Laufzeit ca. 199 min

Empfehlung: Bitterfelder Bier

Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.