www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
. Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...

... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu sind Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Danach werden die Beiträge im KELLER jahrgangsweise aufbewahrt.
Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website ist unter NEUES gelistet.

Bildergeschichten
Bleibt gesund!

Vor 60 Jahren:
In des Harzes finstren Gründen

Vor 60 Jahren, im Mai 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 54 mit dem Titel „In des Harzes finstren Gründen” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags reisen mit Otto von Guericke zum Reichs­tag nach Regensburg, um die Unabhängigkeit der Stadt Magdeburg vom Kaiser bestätigen zu lassen. Unterwegs wehren sie einen Überfall einer Räuberbande mittels einer Luftdruckkanone ab...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
6.5.2021
Heft 174
Heft 174
Vor 50 Jahren: Flucht in den Urwald

Vor 50 Jahren, im Mai 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 174 mit dem Titel „Flucht in den Urwald” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Die am Strand von den zurückgelassenen Söldnern aus Schiffstrümmern erbaute Festung war fertig und der Kommandant Juan de Escalante hielt gerade Siesta, als das Indianervolk aus dem Norden mit prächtigen Geschenken eintraf. Escalante wollte sich wie ein Gott vor den Indios darstellen, doch die als Höhepunkt abgefeuerte Kanone brachte durch einen Trick der Digedags die gesamte Tribüne mit dem Kommandanten zum Einsturz...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
6.5.2021
Ostalgie

Die neue Ausgabe des Ostalgie-Magazins ORMIG von Hagen Flemming-Papin ist erschienen und kann ab 12.5.2021 über den Roman-und-Comicladen bestellt werden.

Inhalt:
• Eine Welt voller Spiele und Erinnerungen
• Grüße aus dem Zauberland
• Keene Ramschbude
• La Boum im Muschelsand
• Das Spielzeug meiner Kindheit
• Schwarzer Peter

Unbedingt zu empfehlen!
6.5.2021
Bibel-Betrüger

Mitteldeutsche Zeitung 6.5.2021
Mitteldeutsche Zeitung 6.5.2021 🔎
Am 6. Mai 2021 erschien in der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Bitterfeld, ein Bericht über ein Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Dessau, in dem über einen mutmaßlich betrügerischen Buchverkauf an eine Wolfener Rentnerin verhandelt wird. Zwar geht es um sogenannte „Bilder-Bibeln“, die für sage und schreibe 10.996 Euro verkauft wurden, aber im Text wird auch erwähnt: Nicht ausgeschlossen, dass da jemand den Eindruck erwecken wollte, das Buch habe tatsächlich diesen Wert, ebenso wie ein Antiquar, der die Bilderbibel im Internet anbietet, aber keine einzige bibliophile Rarität offeriert, es sei denn man zählt alte Mosaik-Ausgaben darunter.

! Mitteldeutsche Zeitung, 06.05.2021, Ausgabe Bitterfeld,
„Betrug mit Gottes Wort?” von Thomas Steinberg, Seite 9

6.5.2021
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe Mai/Juni 2021 findet man auf Seite 30 den Comic Mit Snack auf dem Mond, der unter dem Titel Durchschlagender Erfolg in der SUPERillu vom 28.9.2000 (SI 237) abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 545, Sammelband 115 und Anna, Bella & Caramella 48.
Auf dem Jubiläumstitel zum 25-jährigen Erscheinen des Blattes ist u.a. das Heft vom März 2000 mit den Abrafaxen abgebildet.

! Kiek mal, Mai/Juni 2021, Titelbild, Seite 1; „Mit Snack auf dem Mond”, Seite 30
6.5.2021
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Aktuelles Heft: Die Geister der Ahnen

Am 28. April 2021 erschien das MOSAIK 545 mit dem Titel
Die Geister der Ahnen.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax kehrt mit Brabax, Sadang und Anoun auf die Insel Elato zurück, von der er gerade verbannt wurde. Doch er verspricht, den Fluch von Lamolior aufzuheben, um ein Boot für die Reise nach Ponape zu bekommen. Ein Fluchtversuch mit Fituus Boot misslingt, so dass sie schließlich am Marterpfahl landen. Als der Dorfälteste Mâu die Geschichte des Fluchs erzählt, hat Brabax eine Idee. Am nächsten Tag werden die Gefangenen auf Lamolior ausgesetzt...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
29.4.2021
Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft:
Kellner, Köche, Katastrophen

Am 28. April 2021 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 48 mit dem Titel Kellner, Köche, Katastrophen veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Juan, Juanito und Delmar treten ein Engagement im vornehmen Restaurant „La Patria“ an, wo auch schon Bella und Caramella als Tellerwäscherinnen arbeiten. Nach Streit mit dem Koch dürfen die Mädels den Hof fegen. Im Lokal sind nur zwei zwielichtige Gäste, bis eine Hochzeitsgesellschaft und Manolitos Familie zum Essen kommen. Letzterer hat vom Bräutigam ein reichhaltiges Trinkgeld bekommen und seine ganze Familie eingeladen...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 48 !
29.4.2021
Auf dem Weg zum Comicmuseum

Die kostenlose Wochenzeitung Blitz am Sonntag aus Mecklenburg-Vorpommern druckt in allen 19 Regional-Ausgaben am 25. April 2021 ein Interview mit dem Leiter des Neubranden­burger Mosaik-und-Comicclubs Thomas Möller.
Unter der Überschrift Mosaik bleibt die Nummer Eins wird auf seine Sammlung, die Ausstellungen und das geplante Comic­museum eingegangen: In fünf oder sechs Jahren möchte ich gern ein stationäres Museum in der Neubrandenburger Innenstadt aufbauen. Dort soll es dann ständige Ausstellungen geben.
Die aktuellen Blitz am Sonntag-Ausgaben können online gelesen oder heruntergeladen werden.

Ein Radio-Interview mit Thomas Möller ist in der NDR-Mediathek zu hören.

! Vier Tore Blitz am Sonntag, 25.04.2021, Ausgabe Neubrandenburg,
  „Mosaik bleibt die Nummer Eins“ von Ines Balke, Seite 2

29.4.2021
Neues Forum

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag geförderte MOSAIK-Forum auf der Plattform des Comicforums ist in der letzten Woche quasi über Nacht und nahezu völlig überraschend abgeschaltet worden. Die seit 21 Jahren dort gesammelten Meinungs­äußerungen und meist interessanten Diskussionsbeiträge sind damit urplötzlich im Nirwana verschwunden. Das vom Tessloff Verlag unterstützte DIGEDAGS-Forum existiert weiterhin.
Selbstverständlich haben sich die MOSAIK-Fans umgehend neue Gesprächsräume geschaffen: unter dem Dach des Sammlerforen-Netzwerks wurde das MOSAIK-Fan-Forum installiert.
Außerdem ist ein neues Mosaikforum auf der freien Plattform Xobor.de im Entstehen.
29.4.2021
Unsichtbar

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 18/2021 vom 29. April 2021 lautet die Überschrift: Unsichtbares Licht.

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum Madame Tussaud Wachsfiguren bastelte und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.18/2021, 29.04.2021, „HALLO, KINDER!”, Seite 50

29.4.2021
Magazin ZACK

Seit dem 28. April 2021 ist das ZACK-Heft 5/2021 (#263) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:


▪ Empire USA: 2.3 (Teil 4)
▪ Tizombi: Starke Arme / Gemüsegarten
▪ Rani: Die Räuberin (Teil 4)
▪ Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris, 1855 (Teil 5)
▪ Vater der Sterne: Alien Baby
▪ Parker & Badger: Müllagenten / Straßenräuber
▪ Terence Trolley: Das Fenster zum Gehirn (Teil 3)
▪ Saul: Der lebende Mantel (Teil 3)
den 12. Teil der Reihe 9. Kunst goes Cinema
ein Interview mit François Baranger (Cthulhus Ruf)
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
die Kolumne „Der ZACK-Keller” von Frank Neubauer
MOSAIK-Bezug haben eine halbseitige Anzeige für das Buch Abenteuer mit Robin! und ganzseitige Werbeanzeigen für die Anna, Bella & Caramella-Serie mit Heft 48 und Sammelband Der weiße Ritter sowie für die Südsee-Serie mit Heft 545.
ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 5/2021 (#263), Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 4;
  Anzeige Anna, Bella & Caramella, Seite 33; Anzeige MOSAIK 545, Seite 49

29.4.2021
Facts & Stories

Die Selbsthilfe- und Kreativgruppe Mad Artists gibt unregelmäßig ein Fanzine mit dem Namen Facts & Stories heraus.
Gerade ist die Ausgabe #11 für April-Juni 2021 erschienen. Das 44-seitige Heft enthält neben Comics, Artikeln und literarischen Beiträgen auch einen zweiseitigen Text, der sich mit dem Mosaik sowie mit dem ältesten Comic-Fanzine PLOP beschäftigt.

Interessenten können Facts & Stories für 2,20 € (zuzgl. 1 € Versandkosten) über mad.comichunter@gmail.com bestellen.

! Facts & Stories, #11, April-Juni 2021
  „PLOP & mosaik: 2 Comiclegenden“ von Christian Kaiser, Seiten 12/13

29.4.2021
Politische Comics

Die Westdeutsche Zeitung aus Nordrhein-Westfalen druckte am 26. April 2021 den bereits am 10. April 2021 in den Westfälischen Nachrichten veröffentlichten ganzseitigen Beitrag über Politik im Comic nach. Darin werden auch DDR-Comics erwähnt: Übrigens kämpften beide deutsche Staaten gegen die angebliche Schmutz- und Schundliteratur. Wobei die SED-Oberen den schädlichen Einflüssen von Mickey Mouse und anderen Vertretern des Kapitalismus auf die Jugend des Arbeiter- und Bauernstaates ab 1955 eine eigene sozialistische Bildgeschichte entgegensetzte: Die Mosaik-Comics von Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen.
Paradox der Geschichte: Die Hefte mit den Helden Ritter Runkel sowie vor allem Dig, Dag und Digedag waren gerade deswegen 20 Jahre lang ständig ausverkaufte Bückware in den Zeitungskiosken der DDR, weil Hegen es verstand, sie weitgehend unpolitisch und von plumper SED-Propaganda frei zu halten. Statt Jungpionieren, Revolutionären oder Klassenkämpfern reisten drei Kobolde durch die Zeit vom antiken Rom bis ins Weltall – und sogar in für DDR-Bürger andere noch unerreichbare Ziele wie Venedig oder den Wilden Westen im Lande des Klassenfeindes.
Die Begeisterung der kleinen Käufer und der wirtschaftliche Erfolg der weitgehend unpolitischen, aber erstklassig recherchierten Unterhaltung machte diese Ausnahme in der streng regulierten DDR-Presselandschaft lange möglich, bis die DDR-Oberen Ende 1974 einen Streit um die Umfänge der Hefte nutzten, den unbequemen Hegen loszuwerden. Die Abrafaxe ersetzten die Digedags im Mosaik-Verlag.


! Westdeutsche Zeitung, 26.04.2021, „Der Zeichner im Élysée-Palast“ von Martin Ellerich, Seite 5
29.4.2021
Skaten und wandern

Im Mai/Juni 2021 wird das neue KNAX-Heft 3/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Wie geschmiert!” hat Pomm-Fritz für die begeisterten Skateboarder Didi und Dodo eine Rampe gebaut. Auch Pomm-Fritz zeigt, dass er ziemlich gut skaten kann, schließlich war er mal KNAX-Juniorenmeister! Doch dann kommt Fetz Braun vorbei und sofort entbrennt ein erbitterter Wettkampf zwischen den beiden.
In der zweiten Geschichte „Die Abenteuerschlucht” wollten Didi und Dodo eigentlich nur eine Maiwanderung machen. Spätestens aber, als Didi und Dodo einen Abhang herunterrutschen und sich in einer Schlucht voller seltsamer Pflanzen wiederfinden, ist klar, dass das keine normale Wanderung wird. Ein großes Abenteuer beginnt!

Die KNAX-Hefte werden von Franz Gerg, Ulf S. Graupner, Boris Zatko, Roberto Freire und Bernd Kissel zeichnerisch umgesetzt.
29.4.2021
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Vor 20 Jahren: Einsatz in Manhattan

Vor genau 20 Jahren, im April 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 304 Einsatz in Manhattan.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax chauffiert Agent Bludd zum Hotel Continental; dort verfehlen sie Eloise Stapleton ganz minimal. Auf dem Weg zum "Blue Moon"-Club führt Treibstoffmangel zu einem Stopp an einer Lagerhalle, in der Bludd eine Alkoholschmugglerbande hochgehen lässt.
Derweil waren Califax und Abrax mehr geschäftstüchtig als erfolgreich, da sie ihre Würste an die Teilnehmer einer Anarchistendemonstration verkaufen, die den kapitalistischen Vorgang des Bezahlens leider ablehnen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
22.4.2021
Vor 10 Jahren:
Das Geheimnis des Monuments

Das MOSAIK vom April 2011 trug die Nummer 424 und hatte den Titel Das Geheimnis des Monuments.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Eben hat die Herzogin Tourette-Caran d'Ache vom Finanzminister erfahren, dass nicht nur sie, sondern auch ihr Ehemann pleite sind, und dass sie aus dem Schloss ausziehen muss; da erfährt auch Brabax, dass Abrax und Califax mit Baldo in London sind. So beschließt er, in Versailles zu bleiben, um die beiden Freunde nicht wieder zu verpassen. Also hilft er inzwischen dem Minister, die Finanzen des Königs in Ordnung zu bringen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.4.2021
Neues Heft: Die Geister der Ahnen

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 545 mit dem Titel Die Geister der Ahnen wird ab 28. April 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

In der Weite des Pazifischen Ozeans hatten sich Abrax und Brabax wiedergefunden. Allerdings war nicht ganz klar, wie die Leute von Elato darauf reagieren würden, wenn Abrax trotz seiner Verbannung nun dorthin zurückkehrte. Doch dies war unausweichlich, denn Sadangs Boot musste nach dem Haiangriff repariert werden. Wie sie dort empfangen werden, was der alte Mâu über den Fluch von Lamolior berichtet und warum Califax und Pitipak vor ein Militärgericht der kaiserlichen Marine gestellt werden sollen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
22.4.2021
Neues Heft: Kellner, Köche, Katastrophen

Heft 48
Heft 48
Am 28. April 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 48 mit dem Titel Kellner, Köche, Katastrophen veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Während sich Mr. Simpson und Mrs. Truman unter Stöhnen und Ächzen ein ums andere Mal verbeugten, fuhren DDiego, Frida und Anna mit quietschenden Reifen zurück in die Hauptstadt. Wie es aussah, würde der geheime Kultplatz fürs Erste in Ruhe gelassen werden. Diego und Anna hatten den Eingang mit Steinen verschlossen. Frida war im Auto sofort eingeschlafen, schließlich hatte sie ganz allein Picknickkorb, Decken und Grammophon von der Pyramide geschleppt. Sie träumte von aztekischen Göttern und den Ahnen Mexikos. Wie Fridas Mutter reagiert, als ihre Tochter völlig erschöpft nach Hause kommt, mit wem Anna in Streit gerät und warum Bella und Caramella nicht mehr als Tellerwäscherinnen arbeiten, das erzählen wir im nächsten Heft.
22.4.2021
Digedags und Abrafaxe in Südthüringen

Die Zeitung Freies Wort veröffentlichte am 19. April 2021 einen ganzseitigen Artikel von Olaf Amm, in dem ausgehend vom 5. Geburtstag des Deutschen Burgenmuseums auf der Veste Heldburg die Geschichte des Mosaik betrachtet wird. Insbesondere werden die Auftritte der Digedags während der Runkel-Serie in Südthüringen wie auch die Bezüge der Wido-Wexelgelt-Serie der Abrafaxe mit dieser Gegend beschrieben.
Die Handlung [der Runkel-Serie] spielt aber in den Jahren 1284 bis 1287 – und da gehörte das heutige Südthüringen als Grafschaft Henneberg ja auch noch zum fränkischen Reichskreis. Es ist also gut möglich, dass die Digedags auf ihren Mauleseln einmal durch hiesige Gefilde geritten sind.Die Abrafaxe begleiten den sonderlichen Jüngling Wido Wexelgelt aus dem thüringischen Klein-Zella (heute Zella-Mehlis). Der Heimatort des Kaufmannssohns (Wexelgelt!) lag zwar 1578 (zur Zeit der Mosaikhandlung) noch in der fränkischen Grafschaft Henneberg und kam erst fünf Jahre später an die Wettiner ...

Der Artikel wurde am gleichen Tag auch in der Partnerzeitung Meininger Tageblatt abgedruckt.

! Freies Wort, 19.04.2021, „Der fränkische Ritter Runkel kommt in der DDR zur Welt“ von Olaf Amm, Seite 11
22.4.2021
Auf der Piste

piste Rostock 12/2020
piste 12/2020 🔎
piste Rostock 2/2021
piste 2/2021 🔎
piste Rostock 3/2021
piste 3/2021 🔎
piste Rostock 4/2021
piste 4/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe in einem weiteren monatlichen Magazin zu finden. Das erfolgreiche Stadt- und Szenemagazin piste erscheint in Lübeck, Hamburg, Schwerin, Rostock und Neubrandenburg. In der Ausgabe Rostock werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht. Vorgestellt wurde das Trio in der Ausgabe 12/2020; bisher sind weitere Abdrucke in den Nummern 2, 3 und 4/2021 erschienen (das Januar-Heft ist wegen Corona ausgefallen).
Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

! piste, Nr.12/2020, Ausgabe Rostock,
Ankündigung, Seite 1; Editorial, Seite 3; Abo-Werbung Mosaik, Seiten 30/31; Suchbild, Seite 73


! piste, Nr.2/2021, Ausgabe Rostock,
Editorial/Inhalt, Seite 3; Werbung Mosaik, Seite 7; Jahresrückblick, Seite 27; Suchbild, Seiten 56/57


! piste, Nr.3/2021, Ausgabe Rostock, Werbung Mosaik, Seite 7; Suchbild, Seiten 56/57

! piste, Nr.4/2021, Ausgabe Rostock, Werbung Mosaik, Seite 9; Suchbild, Seiten 56/57
22.4.2021
Symphonie in der Liebigstraße

Das Gesundheitsmagazin des Universitätsklinikums Leipzig Liebigstraße aktuell hat in der Nr. 5/2021 vom 15. April 2021 einen Bericht über den Mediziner und Komponisten Vincent Strehlow veröffentlicht und dabei das Buch So klingt Abenteuer! – Die Abrafaxe und die Welt der Musik vorgestellt. Ich weiß, dass Orchestermusik nicht jedermanns Sache ist. Aber ich glaube, durch das Buch in Verbindung mit der Musik von der CD und den Hörbeispielen aus der Mosaik Magic App, gelingt es, die Kinder in die Symphonie eintauchen zu lassen, so Dr. Strehlow.

! Liebigstraße aktuell, Nr. 5/2021, 15.04.2021,
„Mediziner vertont Abenteuer der Abrafaxe zu einem musikalischen Erlebnis“
von Uwe Niemann, Seite 9

22.4.2021
Comic zum Schloss

Das Mitteilungsblatt des Fördervereins Berliner Schloss e.V. Berliner Extrablatt druckte in der Nr.95 vom April 2021 den am 28. Januar 2021 im Tagesspiegel erschienenen Artikel über den im Urbanophil-Verlag erschienenen Comic Verrückt – der Comic zum Berliner Schloss von Sebastian Strombach nach. Der Beitrag von Thomas Greven enthält die Aussage über den an der Stelle des neugebauten Humboldt-Forums abgerissenen Palast der Republik: Diesen interpretiert Strombach als eine Art realsozialistisches Disneyland, mit seinem Jugendtreff mit rotierender Tanzfläche, und konstruiert daraus in fließenden Übergängen von Fakt und Fiktion einen Bezug zwischen Walt Disney und Walt Ulbricht.
Der zeichnete als ranghöchster DDR-Politiker für die Ausstellungs­architektur rund um den an ein sowjetisches Raumschiff gemahnenden Fernsehturm verantwortlich und, so erzählt Strombach nebenbei, mit der Genehmigung der Zeitschrift Mosaik auch für die Entstehung der DDR-Comics.


! Berliner Extrablatt, Nr.95, „Wie ein Architekt die Historie des Berliner Schlosses als Comic erzählt”
von Thomas Greven, Seiten 57/58

22.4.2021
In eigener Sache

Es ist nahezu unglaublich, doch TANGENTUS.de wird Ende des Jahres bereits 25 Jahre alt.
Am 12. Dezember 1996 ging die Seite (damals noch unter dem Namen HelmutMy.de) erstmals online.

Anlässlich dieses für ein MOSAIK-Online-Fanmagazin doch recht seltenen Jubiläums wird es bis dahin einige Veränderungen geben.

Genaueres dazu demnächst an dieser Stelle...
15.4.2021
Vor 40 Jahren: Die Inka-Prinzessin

Im April 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 4/1981 mit dem Titel Die Inka-Prinzessin veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Don Ferrando wird von seiner Katze geweckt und erkennt, dass nicht nur die günstige Saturn-Stellung ungenutzt verstrichen ist, sondern die Abrafaxe mit seinem Gefangenen geflohen sind. Er nimmt sofort die Verfolgung auf. Als die Flüchtigen im nächsten Hafen ankommen, hat dort gerade ein Schiff aus Amerika angelegt, mit dem eine Inka-Prinzessin gereist ist, die außerdem die Ehegattin von Don Alfonso ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
15.4.2021
Vor 30 Jahren: Rauhe Sitten

Das MOSAIK-Heft 4/1991, das vor 30 Jahren, im April 1991, erschien, hieß „Rauhe Sitten”.

Folgendes passierte darin:

Als die Abrafaxe am Morgen aufwachen, bemerken sie Lis Verschwinden, doch an der Pflaumenblüte erkennt Brabax, dass der geplante Hochzeitstermin eingetreten ist. Die Abrafaxe wollen zunächst noch Ping Sel aufsuchen, wie sie Terauchi versprochen hatten. Auf dem Weg erleben sie die Drangsal der Fremdherrschaft gegen die Chinesen. In Ping Sels Haus treffen sie den Maler nicht an...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
15.4.2021
Unterwegs nach Rom

Sammelband 115 Softcover
Sammelband 115
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 115 ist im April 2021 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2014) enthält der Nachdruck:
457 Abrafaxe down unter
458 Es war einmal in Australien
459 Circus Spontifex
460 Tumult im Theater


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 115: Unterwegs nach Rom
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten,
Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-213-7
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-214-4
15.4.2021
Zukünftig bei Tessloff

TaschenMosaik Band 41
TaschenMosaik 41 🔎
TaschenMosaik Band 42
TaschenMosaik 42 🔎
TaschenMosaik Band 43
TaschenMosaik 43 🔎
TaschenMosaik Band 44
TaschenMosaik 44 🔎

Im September 2021 werden die Bände 41 bis 44 des Mosaik von Hannes Hegen im Westen­taschenformat erscheinen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 160 bis 175. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

Hannes Hegen. TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
Band 41, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2072-6
Band 42, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2073-3
Band 43, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2074-0
Band 44, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2075-7

15.4.2021
Comics aus dem Parlament

Die in Münster erscheinenden Westfälischen Nachrichten veröffentlichten am 10. April 2021 einen ganzseitigen Beitrag über Politik im Comic. Darin werden auch DDR-Comics erwähnt: Übrigens kämpften beide deutsche Staaten gegen die angebliche Schmutz- und Schundliteratur. Wobei die SED-Oberen den schädlichen Einflüssen von Mickey Mouse und anderen Vertretern des Kapitalismus auf die Jugend des Arbeiter- und Bauernstaates ab 1955 eine eigene sozialistische Bildgeschichte entgegensetzte: Die Mosaik-Comics von Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen.
Paradox der Geschichte: Die Hefte mit den Helden Ritter Runkel sowie vor allem Dig, Dag und Digedag waren gerade deswegen 20 Jahre lang ständig ausverkaufte Bückware in den Zeitungskiosken der DDR, weil Hegen es verstand, sie weitgehend unpolitisch und von plumper SED-Propaganda frei zu halten. Statt Jungpionieren, Revolutionären oder Klassenkämpfern reisten drei Kobolde durch die Zeit vom antiken Rom bis ins Weltall – und sogar in für DDR-Bürger andere noch unerreichbare Ziele wie Venedig oder den Wilden Westen im Lande des Klassenfeindes.
Die Begeisterung der kleinen Käufer und der wirtschaftliche Erfolg der weitgehend unpolitischen, aber erstklassig recherchierten Unterhaltung machte diese Ausnahme in der streng regulierten DDR-Presselandschaft lange möglich, bis die DDR-Oberen Ende 1974 einen Streit um die Umfänge der Hefte nutzten, den unbequemen Hegen loszuwerden. Die Abrafaxe ersetzten die Digedags im Mosaik-Verlag.


! Westfälische Nachrichten, 10.04.2021, „Der Zeichner im Élysée-Palast“ von Martin Ellerich, Seite 40
15.4.2021
Bienvenido a México

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 16/2021 vom 15. April 2021 lautet die Überschrift: Willkommen in Mexiko.

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum sind Bienen so wichtig für uns Menschen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.16/2021, 15.04.2021, „HALLO, KINDER!”, Seite 50

15.4.2021
Geschichts-Beschreibung

Parallel zur Neugestaltung der Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig wurde von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ein neuer Katalog herausgegeben, der sowohl als Überblick über die Ausstellung als auch als weiterführende Literatur zum Thema der DDR-Geschichte zu sehen ist. Anhand zahlreicher Abbildungen der Exponate und der Aus­stellungsräume sowie umfangreicher Erläuterungen und Berichte wird ein Resümee der hoffentlich bald wieder im Original zu besichtigenden Ausstellung im Zeitgeschicht­lichen Forum gegeben. Dabei wird der Bogen von der Gründung der DDR über das Leben im Alltag, über die Friedliche Revolution, die Wiedervereinigung bis zur Gegenwart mit der Aufarbeitung des Erbes der Diktatur geschlagen.
Deutlich zu bemerken ist allerdings die Sichtweise von außerhalb auf das Leben im Osten Deutschlands, wie es der Arbeitsweise der Stiftung Haus der Geschichte wohl generell entspricht...

Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Hg):
Unsere Geschichte. Diktatur und Demokratie nach 1945

Wienand Verlag 2021, 236 Seiten, Hardcover, 28,00 €, ISBN 978-3-86835-607-9
15.4.2021
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
MOSAIK-Basar

Erinnerungen eines Karl-Marx-Städters

Meine wunderbaren Jahre von Karl-Marx-Stadt

Dieter Jörg List: Meine wunderbaren Jahre von Karl-Marx-Stadt
Books on Demand 2020, 448 Seiten, Hardcover, 25,99 €, ISBN 978-3-751-90634-0

Für die MOSAIK-Freunde ist anzumerken, dass sich ein ganzes Kapitel mit der Überschrift „Meine erste Begegnung mit den Digedags aus dem ‚Mosaik‘ von Hannes Hegen“ mit dem DDR-Comic beschäftigt.

Das Buch kann sowohl über AMAZON als auch versandkostenfrei direkt beim Autor bestellt werden, über diesen Link (ganz nach unten scrollen, mit PayPal bezahlen).

Seitenanfang