www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...

... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website ist unter NEUES gelistet.

Bildergeschichten
Statt-Börse-Stammtisch am 30.10.2020
Auch wenn die diesjährige Mosaik-Börse aus bekannten Gründen abgesagt werden musste, bleibt es 2020 nicht ohne ein Treffen in Wolfen. Deshalb wird für den 30. Oktober 2020 ab 19.00 Uhr in das Wolfener Restaurant „San Lorenzo” (Rathausplatz 3) zum Statt-Börse-Stammtisch eingeladen. Insbesondere die Fanclubs können hier zumindest einen Teil der für die Mosaik-Börse vorbereiteten Fanzines verteilen; auch die MosaPedia-Jahreshauptversammlung kann wie gewohnt stattfinden. Alle Infos unter MOSAIK-Börse 2020.
Der Countdown läuft:
 

Heft 10/1980
Heft 10/1980
Vor 40 Jahren: Das Licht im Fenster

Im Oktober 1980, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1980 mit dem Titel „Das Licht im Fenster” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Vom Vater ihres neuen Freundes Bertrand erfahren die Abrafaxe von der Existenz eines Geheimganges im Schloss des Steuerpächters Filoutere, dessen Nichte Ninon sie bei der Flucht helfen wollen. Filoutere und sein Diener Jean haben inzwischen entdeckt, dass das Geld aus dem Safe verschwunden ist, und finden bei Ninon die zusammengeknoteten Bettlaken. Während Ninon im Verlies eingesperrt wird, stellen Filoutere und Jean das Licht ins Fenster...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
15.10.2020
Heft 10/1990
Heft 10/1990
Vor 30 Jahren: Panik in Kyoto

Das MOSAIK-Heft 10/1990, das vor 30 Jahren, im Oktober 1990, erschien, hieß „Panik in Kyoto”.

Folgendes passierte darin:

Die Mongolen erreichen mit Ichiyama und Ichikama Kyoto und quartieren sich bei Ichikamas Onkel, dem Gewürzhändler Zim To, ein. Doch bei der ersten Mahlzeit enttarnen sich die Söldner durch ihr benehmen und werfen den Eigentümer aus seinem Haus, Schnell verbreitet sich die Nachricht „Die Mongolen sind da!” in der Stadt.
Inzwischen sind auch die Abrafaxe mit Yamato, Sakura und Mitsekaze bei Yamatos Mutter Akazome eingetroffen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
15.10.2020
Neues bei MOSAIK

Kleine Detektive Gesamtausgabe
Kleine Detektive
Gesamtausgabe
Blackbeards Schatz 2. Auflage
Blackbeards Schatz
2. Auflage
Anna, Bella & Caramella-Sammelband 4
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 4

Im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag sind mehrere Alben erschienen: die Komplettausgabe der „Kleinen Detektive”, die auf 160 Seiten erstmals alle 15 Detektiv-Kurzgeschichten der Abrafaxe versammelt, ergänzt durch einen neunseitigen redaktionellen Anhang sowie die 2. Auflage von „Blackbeards Schatz”, die die 32seitige Piratengeschichte aus der Zeitschrift SUPERillu und lustige Episoden aus Califax’ ewigem Kampf gegen den Maulwurf in seinem Garten enthält, mit neuer Coverabbildung. Außerdem ist der vierte Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella veröffentlicht worden, der den Nachdruck der Hefte 13 bis 16 beinhaltet.

Rufledt/Kiecker/Pasda: Kleine Detektive. MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €, ISBN 978-3-86462-245-8

Schubert/Graupner: Blackbeards Schatz. MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020
2. Auflage, 48 Seiten, Hardcover, 12,70 €, ISBN 978-3-941815-26-1

Klaus D. Schleiter (Hg): Anna, Bella & Caramella
Sammelband 4: Bei Zaren und Caesaren
. MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020
160 Seiten, Softcover, 14,95 € , ISBN 978-3-86462-170-3
15.10.2020
Es geht auch billiger !


Die Abrafaxe in Sachsen
Die Abrafaxe in Sachsen
Ohne Zweifel ist die Internet-Auktions­plattform EBAY oft eine gute Wahl, um vergriffene, seltene oder gar einmalige Artikel zu erwerben und damit beispielsweise eine Sammlung zu erweitern. Allerdings gibt es auch Sammlerstücke, die man kostenlos bekommen kann, anstatt egoistischen Spekulanten, die auf Dummenfang aus sind, die Taschen zu füllen.
Hier nochmal ausdrücklich der Hinweis: Die zwei MOSAIK-Sonderhefte sind beim Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz bzw. über die Sächsische Staatskanzlei kostenlos und versand­kostenfrei bestellbar.
15.10.2020
Pfarrer verschenkt Mosaikhefte

BRAWO 14.10.2020
BRAWO 14.10.2020
Die kostenlose Brandenburger Wochenzeitung BRAWO, die vom Verlag der Märkischen Oderzeitung zweimal wöchentlich herausgegeben wird, berichtete am 14. Oktober 2020 in der Ausgabe Bad Belzig über den Niemegker Pfarrer Daniel Geißler, der anlässlich eines Vortrages an die Besucher das MOSAIK-Sonderheft über Karl Friedrich Schinkel verschenken will. Der Vortrag über den Schinkel-Schüler Friedrich August Stüler findet am 17. Oktober 2020 um 17 Uhr in der St-Johannis-Kirche Niemegk statt.
Daniel Geißler hatte in Leipzig studiert und gehörte seinerzeit zu den Gründern des Leipziger Comicstammtischs, der jeden ersten Freitag im Monat in der Gartengaststätte „Siegismund” zusammenkommt.

! Brawo, 14.10.2020, Ausgabe Bad Belzig,
„Mosaikfan Pfarrer Geißler verschenkt Abrafaxe-Hefte”, Seite 1

15.10.2020
Die Digedags im Fernsehfilm ...

Eine kleine Rolle spielt ein Stapel MOSAIK-Hefte im DDR-Fernsehfilm „Geschwister” von 1975 (Regie: Wolfgang Hübner).
Bereits in der 4. Minute sind die Hefte beim Kofferpacken zu sehen; ab Minute 58 wirft Ilona (Marijam Agischewa) den Stapel zu Boden. Später liest Ekkehard (Stefan Naujokat) im MOSAIK 188 „Schwarzer Plan mit gelben Tupfen”. Die Mutter (Walfriede Schmitt) erblickt schließlich ein ganz friedliches Bild...
15.10.2020
... und Abrafaxe in einer TV-Serie

aus der Amazon-Serie „Deutschland 89”
aus der Amazon-Serie „Deutschland 89”
In der Fernsehserie „Deutschland 89”, die im September 2020 bei Amazon Prime Video veröffentlicht wurde, taucht ein MOSAIK der Abrafaxe auf.
In Folge 2 „November Nights” ist der Sohn des Protagonisten Max (Ari Kurecki) zu sehen, wie er im Sessel sitzend ein MOSAIK-Heft liest. Es ist Heft 3/88 „Ein neuer Freund”. Die Szene beginnt ab 3:08 Minuten.
15.10.2020
Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld 19/2020
Mitteilungsblatt des LK
Anhalt-Bitterfeld 19/2020

Verschoben, abgesagt...

Ebenso wie im Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt Nr.14/2020 ist auch im Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld Nr.19/2020 die Übersicht der abgesagten, verschobenen oder neu angesetzten Veranstaltungen im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen abgedruckt worden. Darunter ist wiederum die diesjährige Mosaik-Börse aufgeführt, deren nächster Termin am 13. November 2021 schon bekanntgegeben wird.

! Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld 19/2020, 09.10.2020,
Terminverlegungen Städtisches Kulturhaus, Seite 21

15.10.2020
Abkühlung

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 43/2020 vom 15. Oktober 2020 wird gefragt: „Wie schnell kühlt sich Wasser ab?”.

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Welches Tier ist das älteste der Welt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

In der SUPERillu-Rätselschlange auf Seite 40/41 lautet die Frage 8:
Wen erschuf Zeichnerin Ursula Werner-Böhnke?
F: Die Digedags  G: Die Matufflis  H: Bummi  I: Fix und Fax


Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.43/2020, 15.10.2020,
SUPERillu-Rätselschlange, Seiten 40/41; „HALLO, KINDER!”, Seite 48

15.10.2020
Lese-Tipp: Der neue Eschbach

Andreas Eschbach: Eines Menschen Flügel
Eines Menschen Flügel
Bestseller-Autor Andreas Eschbach („Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Ein König für Deutschland”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold”, „NSA – Nationales Sicherheits-Amt”) hat einen neuen SF-Roman vorgelegt, der mit mehr als 1200 Seiten sein bisher umfangreichstes Werk darstellt. Wie in Eschbachs erstem veröffentlichten Roman „Die Haarteppich­knüpfer” (1995) wird in „Eines Menschen Flügel” eine komplette Welt entworfen: Siedler, die gentechnisch verändert sind und fliegen können, in Baumnestern wohnen und nach uralten Regeln leben. Unter der Erde lauern unbekannte Gefahren, aber auch der immer bedeckte Himmel birgt Geheimnisse - noch nie haben die Menschen die Sterne gesehen. Als Owen versucht, höher zu fliegen als jemals ein anderer geschafft hat, wird eine unvorstell­bare Katastrophe ausgelöst...
Leseempfehlung !

Andreas Eschbach: Eines Menschen Flügel
Bastei Lübbe 2020, 1264 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag,
26,00 €, ISBN 978-3-7857-2702-7
15.10.2020
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Heft 47
Heft 47
Vor 60 Jahren: Keine Sklaven für den König

Vor 60 Jahren, im Oktober 1960, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 47 mit dem Titel „Keine Sklaven für den König” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag sind immer noch als Friseurgehilfen im alten Alexandria beschäftigt und setzen ihre dampf­getriebenen Erfindungen zur Arbeitserleichterung ein. Sie unterstützen Heron und Ktesibios beim Aufbau einer freiwilligen Feuerwehr...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
8.10.2020
Heft 167
Heft 167
Vor 50 Jahren: Flucht zu den Indianern

Vor 50 Jahren, im Oktober 1970, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 167 mit dem Titel „Flucht zu den Indianern” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach der Explosion im Fort am Bärenfluss setzen sich auch die Piraten mit den letzten Pferden ab. Die Digedags haben inzwischen die Pferdediebe beobachtet, die sich als Offiziere verkleiden, um sich die gestohlenen und wieder an die Indianer zurück gegebenen Pferde durch eine List nochmals zu ergaunern. Als die Digedags ins Indianerlager reiten wollen, um Häuptling Büffelherz zu warnen, werden sie von Coffins und seinen Kumpanen überfallen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
8.10.2020
Deutsches Architektenblatt 10/2020
Deutsches Architektenblatt
10/2020
Schinkel und die Architekten

Die von der Bundesarchitektenkammer herausgegebene Monatszeitschrift Deutsches Architektenblatt (DAB) berichtet in der Ausgabe 10/2020 über das MOSAIK-Sonderheft „Die Erben des verborgenen Schatzes”, in dem die Abrafaxe auf Karl Friedrich Schinkel treffen. Das MOSAIK wird von der Zeitschrift zum „Baukultur-Botschafter” ernannt.

Das Deutsche Architektenblatt kann über die planet c GmbH Düsseldorf abonniert oder als Einzelexemplar bestellt werden
(Kathleen Donat, Tel. (02 11) 54227-665, E-Mail aboservice@planetc.co)

! Deutsches Architektenblatt, Nr.10/2020,
„Die Abrafaxe treffen Schinkel”, Seite 10

8.10.2020
Die MOSAIK-Story


Frankfurter Allgemeine 2.10.2020
Frankfurter Allgemeine 2.10.2020
In der Frankfurter Allgemeinen gab es am 2. Oktober 2020 eine Beilage zu „30 Jahre Deutsche Einheit”. Darin findet sich ein Artikel von Andreas Platthaus mit dem Titel „Comic-Komik à la DDR”, in dem die Geschichte des MOSAIK-Comics erzählt wird, insbesondere auch die Erfolgsstory der Abrafaxe in den vergangenen 30 Jahren nach der Wiedervereinigung.
Der erfolgreiche Künstler Simon Schwartz, der mittlerweile regelmäßig für die FAZ zeichnet, hat sich in der MOSAIK-Redaktion das Handwerkszeug dafür angeeignet, wie Platthaus erwähnt.

! Frankfurter Allgemeine, 02.10.2020, Beilage „30 Jahre Deutsche Einheit”
„Comic-Komik à la DDR” von Andreas Platthaus, Seite B6

8.10.2020
Freie Presse 8.10.2020
Freie Presse 8.10.2020

Werbung

Am 8. Oktober 2020 wurde ein der Freien Presse, Ausgabe Aue, eine ganzseitige Werbeanzeige für die TaschenMosaiks von Hannes Hegen veröffentlicht. Die Anzeige enthält allerdings nur die Bände 1 bis 32, obwohl die Reihe inzwischen bis zum Band 36 vorliegt.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Artikel online im „Mein Shop” der Freien Presse erhältlich sind.

! Freie Presse, 08.10.2020, Ausgabe Aue,
Werbung TaschenMosaik 1-32, Seite 14

8.10.2020
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 14/2020
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 14/2020

Absagen, Verschiebungen

Wenn auch die ersten Veranstaltungen im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen zaghaft und vorsichtig wieder in Gang kommen, sind doch noch längst nicht alle Events möglich. Viele Shows oder Messen wurden verschoben oder abgesagt; dies trifft bekanntlich auch auf die diesjährige Mosaik-Börse zu.
Eine aktuelle Übersicht der Termin-Verschiebungen und ‑Neuansetzungen wurde im Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt Nr.14/2020 veröffentlicht.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 14/2020, 09.10.2020,
Terminverlegungen Städtisches Kulturhaus, Seite 23

8.10.2020
Mitteldeutsche Zeitung 2.10.2020
Mitteldeutsche Zeitung
2.10.2020
Postzeitungsvertrieb

Zum Tag der Deutschen Einheit erschien die Mitteldeutsche Zeitung am 2. Oktober 2020 mit der Beilage „30!”, in der auf Seite 40 zahlreiche, heute kaum noch bekannte Dreibuchstaben-Abkürzungen aus der DDR erklärt werden. Eine davon ist die Abbreviatur „PZV” (= Postzeitungsvertrieb, das entspricht einem heutigen Pressegrossovertrieb). Zur Erläuterung sind einige DDR-Zeitschriften abgebildet, worunter man u.a. ein MOSAIK erkennen kann.

! Mitteldeutsche Zeitung, 02.10.2020, Beilage „30!”,
„Drei zum Grübeln” von Hans-Ulrich Köhler, Seite 40

8.10.2020
Express 4.10.2020
Express 4.10.2020
Belgien-Quiz

In der Sonntagsausgabe des Kölner Express vom 4. Oktober 2020 wurde ein Quiz über das Nachbarland Belgien abgedruckt. Darunter befindet sich auch folgende Frage:

8. Peyo war einer von vielen berühmten Comiczeichnern des Landes. Was erschuf er?

a) „Abrafaxe”
b) „Schlümpfe”
c) „Fix und Foxi”

! Express, 04.10.2020, „Das große Rätsel rund um Belgien”, Seite 19
8.10.2020
Lausitzer Rundschau 2.10.2020
Lausitzer Rundschau
2.10.2020
Abrafaxe im Weltraum

Erneut kündigte die Lausitzer Rundschau, Lokalausgabe Herzberg, die nächste Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” an, die am 4. Oktober 2020 im Planetarium Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) aufgeführt wurde. Diesmal handelt es sich um einen kurzen Eintrag unter den Terminen auf der Seite „Was, Wann, Wo” am 2.Oktober 2020.

! Lausitzer Rundschau, 02.10.2020, Ausgabe Herzberg,
Termine „Was, Wann, Wo”, Seite 19

8.10.2020
Comictipp: Keine Panik

Udo Lindenberg
Udo Lindenberg
Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.
Jetzt ist ein neuer Comic dieser Art über den Panikrocker Udo Lindenberg erschienen. Gespickt mit Textzitaten aus seinen Songs wird ein Querschnitt durch Lindenbergs intensives Leben, seine Erfolge, seine Wegbegleiter und sein politisches Engagement dargestellt.
Das Album ist mit exzellenten Zeichnungen im Funny-Stil erzählt. Empfehlung !
Der Comic kann bei Sagen & Geschichten bestellt werden.

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Udo Lindenberg – Keine Panik, die Legende lebt
Sagen und Geschichten 2020, 52 Seiten, Softcover, 12,80 €,
ISBN 978-3-00-066484-7
8.10.2020
Comicreporter

Alfonz 4/2020
ALFONZ 4/2020
Seit 7. Oktober 2020 ist die Ausgabe 4/2020 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” deutschsprachiger Comicverlage, eine Bestandsaufnahme der Comicschaffenden aus Deutschland Teil 4, eine Kritik zum rechtspopulistischen Comic „Der Vigilant”, ein Beitrag über „Wonder Woman”, ein Bericht über eine Ausstellung maritimer Comics und Cartoons, ein Artikel über die Comicserie „Schlange und Speer” (Hub), ein Beitrag über die „Yakari”-Verfilmung, ein Bericht über die britischen Serien „Halo Jones” und „Button Man”, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, ein Artikel über die Piratenserien „Raven” und „Der Rote Korsar”, die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Rezensionen”, „Im Anflug”, sowie „Bewegte Comics” enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 23. Dezember 2020.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2020
Edition Alfons 2020, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
8.10.2020
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Mosaik 538
Heft 538
Aktuelles Heft: Der weiße Wal

Am 30. September 2020 erschien das MOSAIK 538 mit dem Titel
„Der weiße Wal”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Califax muss wie immer erst Pitipak suchen, der sich gerade mit der Seekuh Ilkai unterhalten hat, dann kann er ihn daran erinnern, dass sie zurück zu Pitis Mama wollen. Bei den Baumhausbewohnern versucht Califax, sie um Unterstützung zu bitten. Doch sie lehnen ab, da Califax sehr beunruhigende Dinge berichtet hat und da das Erscheinen Ilkais nichts Gutes bedeute. Pitipak fragt die Baumkängurus, ob sie sie zur Küste bringen können...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
1.10.2020
Südthüringen und das Sachsenheft

Freies Wort 25.9.2020
Freies Wort 25.9.2020
Die Zeitung Freies Wort (ebenso wie die verbundenen Blätter Südthüringer Zeitung und Meininger Tageblatt) vom 25. September 2020 berichtet über das MOSAIK-Sonderheft „Die Abrafaxe in Sachsen”. In dem auf der dpa-Meldung beruhenden Artikel heißt es: „So begegnen Abrax, Brabax und Califax dem Naturforscher und Begründer der deutschen Porzellanindustrie, Ehrenfried von Tschirnhaus, und erleben die Erfindung des ‚Weißen Goldes’ in der Albrechtsburg Meißen Anfang des 18. Jahrhunderts mit. Sie schauen in Schwarzenberg dem Industriellen Karl Louis Krauß bei der Konstruktion der Waschmaschine über die Schulter und in Dresden Hausfrau Melitta Bentz, wie sie mit dem Nadelkissen aus Löschpapier die Kaffeefiltertüte macht. Und auch Barockfürst August der Starke darf nicht fehlen.”

! Freies Wort, 25.09.2019, „Abrafaxe werben für Sachsen”, Seite 18
1.10.2019
Die Abrafaxe im Fernsehen

rbb zibb vom 30.9.2020

Die Regionalsendung des MDR für Sachsen „Sachsenspiegel” zeigte am 29. September 2020 einen Bericht über das MOSAIK-Sonderheft „Die Abrafaxe in Sachsen”. Es enthält vor allem ein Interview mit Jens U. Schubert, der hier fälschlicherweise als der Zeichner des Heftes bezeichnet wird.
Am 30. September 2020 lief in der Sendung „zibb” des rbb-Fernsehens ein Beitrag über das Sonderheft „Die Erben des verborgenen Schatzes”, das sich mit dem Kloster Chorin und Karl Friedrich Schinkel beschäftigt.
1.10.2020
Bei Zaren und Caesaren

Anna, Bella & Caramella-Sammelband 4
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 4
Für November 2020 ist der vierte Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen.
Der Softcover-Band „Bei Zaren und Caesaren” im Format 16,5 x 23,5 cm hat 160 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (13-16) enthält der Nachdruck:
13 Adel verpflichtet
14 Krach im Kreml
15 Gut gebrüllt!
16 Anna erobert Rom


Klaus D. Schleiter (Hg): Anna, Bella & Caramella
Sammelband 4: Bei Zaren und Caesaren

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020, 160 Seiten,
Softcover, 14,95 € , ISBN 978-3-86462-170-3
1.10.2020
Souvenirs aus Chemnitz

Das angekündigte Geschirr mit Califax-Motiv, das für den Chemnitzer Weihnachtsmarkt produziert wird, dürfte die MOSAIK-Sammler in Scharen zum diesjährigen Event treiben. So vermutet das auch die Chemnitzer Ausgabe der Freien Presse am 28. September 2020. Interessant ist dabei vor allem die Meldung: „Die anderen beiden Figuren sollen 2021 und 2022 folgen. Man arbeite mit dem Mosaikverlag zusammen und zahle dafür Lizenzgebühren.”

! Freie Presse, 28.09.2020, Ausgabe Chemnitz,
„Lockt Califax Souvenirjäger auf den Weihnachtsmarkt?”
von Michael Brandenburg, Seite 11

1.10.2020
nd.Der Tag 29.9.2020
nd.Der Tag 29.9.2020
Bei den Teufelsbrüdern

In der Ausgabe „nd.Der Tag” der Zeitung Neues Deutschland vom 29. September 2020 befasst sich Frank Willmann in der Fußballkolumne „BallHAUS Ost” mit dem Team und der Geschichte von Hajduk Split. Der Artikel „Hajduk lebt ewig” beginnt mit den Sätzen: „Wer wie ich mit den ‚Digedags’ und der ‚fuwo’ die Welt entdeckt hat, wird bei den Worten Dalmatien und Hajduk Split fröhlich mit den Ohren wackeln. Im ‚Digedag’-Comic gerieten die Helden samt Ritter Runkel in Dalmatien mit den Teufelsbrüdern um Enterhaken-Ali aneinander. Die romantischen Hajduki hingegen trieben in unseren Abenteuerbüchern fröhlich ihre urst groben Scherze: Helden!”

! nd.Der Tag, 29.09.2020,
„Hajduk lebt ewig” von Frank Willmann, Seite 16

1.10.2020
Einheits-Quiz

Ostsee-Zeitung 1.10.2020
Ostsee-Zeitung 1.10.2020
Anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Wieder­vereinigung veröffentlicht die Ostsee-Zeitung am 1. Oktober 2020 in der Beilage „Ozelot” ein Quiz mit Fragen zum Wissen über die DDR. Darunter auch die Frage:

5 Erst standen die Digedags und dann die Abrafaxe im Mittelpunkt der Geschichten. In welchem DDR-Comic-Heft erschienen sie?”

mit den Antwortmöglichkeiten:
„a) Mosaik
b) Asterix und Obelix
c) Fix und Foxi”


! Ostsee-Zeitung, 01.10.2020, Beilage Ozelot,
„30 Jahre Wiedervereinigung: Was wisst ihr über die DDR?”
von Amelie Spilgies, Seite 1

1.10.2020
Eulenspiegel 10/2020
Eulenspiegel 10/2020

Eulen-Werbung

Auf der Rückseite der Ausgabe 10/2020 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die TaschenMosaiks von Hannes Hegen Nr.1 bis 36 wirbt.

Eulenspiegel erscheint monatlich und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

! Eulenspiegel, 10/2020,
Werbung „TaschenMosaik Bände 1 bis 36”, Seite 76

1.10.2020
Kokosnüsse

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 41/2020 vom 1. Oktober 2020 wird gefragt: „Was ist Kopra?”.

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Warum starben die Mammuts aus?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.41/2020, 01.10.2020, „HALLO, KINDER!”, Seite 54
1.10.2020
130 Jahre

Märkische Allgemeine 26.9.2020
Märkische Allgemeine 26.9.2020
Die Märkische Zeitung gab am 26. September 2020 zum Jubiläum eine Verlagsbeilage mit dem Titel „130 Jahre Zeitung für das Land Brandenburg” heraus. Vor 130 Jahren erschien erstmals die Märkische Volksstimme, die vor 30 Jahren in Märkische Allgemeine umbenannt wurde. Die 96-seitige Beilage enthält zwei Texte mit Mosaik-Bezug.
Auf Seite V10 steht im Artikel „Von Kolumne bis Krimi”, das sich mit bekannten Schriftstellern befasst, die in der MAZ mitgearbeitet haben: „Weitere Autoren, die ein ‚Gastspiel’ in der MAZ hatten, sind etwa Uwe Tellkamp, der sich ganzseitig dem Phänomen der Digedags in den Mosaik-Heften widmete, oder André Kubiczek, der eine Doppelseite über ein Potsdam schrieb, das es so nicht mehr gibt.”
Der Beitrag „Als Papa und Mama klein waren und es die Grenze gab” beschäftigt sich mit Kinder- und Jugendliteratur zum Thema Einheit und Wende, darunter dem bei Klett Kinderbuch erschienen „Hübendrüben”, und beginnt mit dem Satz: „Maja liest die Abrafaxe, Max hört stundenlang TKKG-Kassetten.”

! Märkische Allgemeine, 26.09.2020, Beilage „130 Jahre Zeitung für das Land Brandenburg”,
„Von Kolumne bis Krimi” von Claudia Braun, Seite V10;
„Als Papa und Mama klein waren und es die Grenze gab” von Claudia Braun, Seite V60

1.10.2020
Mitteldeutsche Zeitung 25.9.2020
Mitteldeutsche Zeitung
25.9.2020

Im Planetarium Herzberg

Wie die Lausitzer Rundschau am 23. September 2020 bereits meldete, wird im Planetarium Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) am 4. Oktober 2020 die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wieder aufgeführt.
Am 25.9.2020 veröffentliche auch die Mitteldeutsche Zeitung in der Ausgabe Jessen einen Beitrag über die Planetariumsaufführung mit den Abrafaxen.

! Mitteldeutsche Zeitung, 25.09.2020, Ausgabe Jessen,
„Mit Abrafaxen geht es auf Tour”, Seite 9

1.10.2020
Magazin ZACK

Seit dem 30. September 2020 ist das ZACK-Heft 10/2020 (#256) im Handel. Das erstmals von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:


▪ Tanguy & Laverdure: Das Wüstenschwert (Teil 1)
▪ Parker & Badger: Kampfsportler
▪ Die Bank: 1815-1848 (Teil 1)
▪ Harmony: Ago (Teil 2)
▪ Michel Vaillant: 13 Tage (Teil 3)
▪ Tizombi: Waffengang
▪ Vater der Sterne: Space Dudu
▪ Der Sheriff (Teil 5)
den 9. Teil der Reihe „9. Kunst goes Cinema”
einen Beitrag über den Comic „Unfollow” (Lucas Jüliger)
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
die Kolumne „Der ZACK-Keller” von Frank Neubauer
MOSAIK-Bezug haben eine halbseitige Werbeanzeige für den Abrafaxe-Kalender 2021 sowie eine ganzseitige Anzeige für die Südsee-Serie samt Abrafaxe-Heft 538 und Sachsen-Sonderheft.
ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 10/2020 (#256), Anzeige Mosaik-Kalender 2021, Seite 4; Anzeige Mosaik 538 + Sonderheft, Seite 49
1.10.2020
Dinge aus der DDR

DDR in Objekten 2: Freizeit, Kultur, Reisen
DDR in Objekten 2:
Freizeit, Kultur, Reisen
Das Berliner DDR Museum gibt zum 30. Jahrestag der Wieder­vereinigung ein dreibändiges Sammlungswerk mit dem Titel „DDR in Objekten 1949-1990” heraus, dessen zweiter Band, der am 1. Oktober 2020 erschienen ist, den Sammlern von MOSAIK-Sekundärliteratur (aber nicht nur ihnen) besonders ans Herz gelegt werden soll. Band 2 trägt den Untertitel „Freizeit, Kultur, Reisen”, hat einen Umfang von 400 Seiten und zeigt über 1.100 Objekte aus den 300.000 Artefakten der Sammlung des DDR-Museums. Die Texte wurden wie auch bei den beiden anderen Bänden vom wissenschaftlichen Leiter des Museums Dr. Stefan Wolle und vom Geschäftsführer Quirin Graf Adelmann von Adelmannsfelden verfasst. Der aktuelle Band enthält Abbildungen und Aufsätze zu den Themen Ausgehen, Feiertage, Literatur, Zeitschriften, Musik, Sport, Kultur und Erholung, Foto und Film, Garage und Garten, Mobilität und Verkehr sowie Urlaub.
Im Abschnitt Zeitschriften wird auch das MOSAIK gebührend berücksichtigt; wie die ausgewählten Beispielseiten beweisen.
Der erste Band „Alltag, Heim, Konsum” ist am 15. Juli 2020 erschienen, der dritte Teil „Arbeit, Wirtschaft, Politik” ist für Winter 2020/21 angekündigt.

DDR in Objekten Band 2: Freizeit, Kultur, Reisen 1949 - 1990
DDR Museum 2020, 400 Seiten, Hardcover, 100 €, ISBN 978-3-939801-48-1
Bestellungen: DDR-Museum Onlineshop
1.10.2020
Der weiße Wal

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 538 mit dem Titel „Der weiße Wal” wird ab 30. September 2020 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:
Die Abrafaxe in Sachsen
Die Abrafaxe in Sachsen
Während Pitipak und Califax im Urwald von Neuguinea festsaßen, hatten Abrax und Brabax wieder auf der „Heiderose” angeheuert. Sie glaubten ja, dass ihre Freunde schon auf dem Weg nach Ponape seien. Wem sie dabei begegnen, was noch gefährlicher als ein tropischer Wirbelsturm ist und welche Idee Pitipak hat, um dem Urwald zu entkommen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Zusammen mit dem Heft 238 gibt es das Sonderheft „Die Abrafaxe in Sachsen”: Auf einer rasanten Zeitreise geht es quer durch die sächsische Geschichte, natürlich nicht ohne Zwischenstopp bei Berühmtheiten wie z. B. August dem Starken und seinem Hofalchemisten Johann Friedrich Böttger.
24.9.2020
Neues bei MOSAIK


Kleine Detektive Gesamtausgabe
Kleine Detektive GA

Blackbeards Schatz 2. Auflage
Blackbeards Schatz 2.Aufl.
Im Oktober 2020 erscheinen im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag zwei (nicht ganz) neue Alben: die Komplettausgabe der „Kleinen Detektive”, die auf 160 Seiten erstmals alle 15 Detektiv-Kurzgeschichten der Abrafaxe versammelt, ergänzt durch einen neunseitigen redaktionellen Anhang, sowie die 2. Auflage von „Blackbeards Schatz” mit neuer Coverabbildung. Letzteres enthält die 32seitige Piratengeschichte aus der Zeitschrift SUPERillu und lustige Episoden aus Califax’ ewigem Kampf gegen den Maulwurf in seinem Garten.

Rufledt/Kiecker/Pasda: Kleine Detektive. MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €, ISBN 978-3-86462-245-8

Schubert/Graupner: Blackbeards Schatz. MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020
2. Auflage, 48 Seiten, Hardcover, 12,70 €, ISBN 978-3-941815-26-1
24.9.2020
Abrafaxe in Sachsen

Schweriner Volkszeitung 24.9.2020
Schweriner Volkszeitung
24.9.2020
Märkische Oderzeitung 24.9.2020
Märkische Oderzeitung
24.9.2020
BILD Dresden 24.9.2020
BILD Dresden 24.9.2020

Sächsische Zeitung 24.9.2020
Sächsische Zeitung
24.9.2020
Das Sachsen-Sonderheft der Abrafaxe, das gemeinsam mit dem MOSAIK-Heft 538 erscheint, schlägt in der Presse Wellen. Am 24. September 2020 erschienen Artikel in der Schweriner Volkszeitung und in deren Schwesterzeitungen Der Prignitzer und Nord­deutsche Neueste Nach­richten, in der Märkischen Oderzeitung und in den mit der MOZ verbundenen märkischen Blättern Gransee-Zeitung, Ruppiner Anzeiger, Hennigsdorfer Generalanzeiger und Oranienburger Generalanzeiger, in der Freien Presse, in der BILD Dresden sowie in der Sächsischen Zeitung. Darüberhinaus veröffentlichten zahlreiche weitere Zeitungen und Nachrichtenkanäle die zugehörige dpa-Meldung online.

! Schweriner Volkszeitung, 24.09.2020, „Die Abrafaxe unterwegs in Sachsen”, Seite 1

! Märkische Oderzeitung, 24.09.2020, „Abrafaxe reisen durch Sachsen” Seite 19

! BILD Dresden, 24.09.2020, „Abrafaxe jetzt AbraSachse !” Seite 9

! Freie Presse, 24.09.2020, „Abrafaxe werben für Sachsen” Seite 2

! Sächsische Zeitung, 24.09.2020, „Abrafaxe unterwegs in Sachsen” Seite 7
24.9.2020
Weihnachten mit Califax

Freie Presse 22.9.2020
Freie Presse 22.9.2020
Chemnitzer Morgenpost 22.9.2020
Chemnitzer Morgenpost
22.9.2020
Weihnachtsmarktgeschirr Chemnitz 2020
Chemnitzer Weihnachtsmarkt-
geschirr 2020
Die Stadt Chemnitz, vertreten durch den Ordnungsbürgermeister Miko „Ritter” Runkel, stellte das Konzept für den diesjährigen Weihnachtsmarkt vor. Das besondere Highlight der Veranstaltung ist das Geschirr des Chemnitzer Weihnachtsmarktes, das mit einem Califax in Bergmannskleidung verziert ist. Leider hat die Stadt nur je 1000 Exemplare der Tassen, Teller und Schüsseln geordert.
Darüber berichteten die Freie Presse Chemnitz und die Chemnitzer Morgenpost am 22. September 2020 und die Annaberger Ausgabe der Freien Presse am 24.9.

! Freie Presse, 22.09.2020, Ausgabe Chemnitz,
„Weihnachtsmarkt 2020: Kleiner und nur mit Anmeldung” von Michael Brandenburg, Seite 11


! Chemnitzer Morgenpost, 22.09.2020,
„So plant Chemnitz jetzt den Weihnachtsmarkt” von Martin Gottschling, Seiten 6/7

24.9.2020
Neu bei Tessloff

TaschenMosaik Band 33
TaschenMosaik 33
TaschenMosaik Band 34
TaschenMosaik 34
TaschenMosaik Band 35
TaschenMosaik 35
TaschenMosaik Band 36
TaschenMosaik 36


Im September 2020 sind die Bände 33 bis 36 des Mosaik von Hannes Hegen im Westen­taschenformat erschienen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 126 bis 141. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

Hannes Hegen. TaschenMosaik
Tessloff Verlag 2020, Taschenbuch, je 100 Seiten, je 5,95 €
Band 33, ISBN 978-3-7302-2064-1
Band 34, ISBN 978-3-7302-2065-8
Band 35, ISBN 978-3-7302-2066-5
Band 36, ISBN 978-3-7302-2067-2
24.9.2020
Mueller zum 70.

Zeichnung von Andreas J. Mueller
Zeichnung
von Andreas J. Mueller
Die Geraer Ausgabe des Thüringer Wochenblatts Allgemeiner Anzeiger vom 16. September 2020 berichtet über die Ausstellung „Himmel und Hölle” im Greizer Sommerpalais anlässlich des 70. Geburtstages des bekannten Cartoonisten Andreas J. Mueller.
Der Artikel erwähnt: „Die Werkschau präsentiert einen Querschnitt seines Schaffens vom Ende der siebziger Jahre – auch weitere Werke sind zu sehen, die zu DDR-Zeiten nicht gedruckt wurden – bis heute. [...] Wie zum Beispiel das Statement der Digedags, der Figuren aus dem damals überaus populären DDR-Comicmagazin „Mosaik”, warum sie 1976 plötzlich aus den Heften verschwanden und was sie danach taten.”

(Letzteres ist nicht ganz richtig, denn die genannte Zeichnung wurde 2010 in der Hegen-Hommage „Sich Hegen bringt Segen” von Thomas Möller veröffentlicht.)

! Allgemeiner Anzeiger, 16.09.2020, Ausgabe Gera,
„Zwischenmenschliche Botschaften in weiten Welten” von Gerd Zeuner, Seite 1

24.9.2020
Sinclairs Schatz

Sammelband 112 Softcover
Sammelband 112
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 112 wird im Oktober 2020 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2013) enthält der Nachdruck:
445 Von Ruhm und Rum
446 Califax in Ketten
447 Die Jagd nach Sinclairs Schatz
448 Schafe und Schurken


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 112: Sinclairs Schatz
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2020, 160 Seiten,
Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-207-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-208-3
24.9.2020
Sklavenmarkt
Die Reise in die Vergangenheit Sachsen Oberschule Klasse 6
Die Reise in die Vergangen-
heit Sachsen Klasse 6

Ein im Westermann Verlag 2020 erschienenes Geschichts­lehrbuch für die 6. Klasse der Oberschule in Sachsen enthält eine für AAP-Sammler interessante Abbildung. Auf Seite 164 wird eine Zeichnung aus dem MOSAIK-Heft 218 „Im Schatten der Akropolis” vom Februar 1994. Das Bild ist auf den Seiten 14 und 15 zu sehen. Es illustriert das Kapitel „Sklaven in der Antike” zum Thema „(Un-)Freiheit in Antike und Mittelalter”.

Wera Barth, Jürgen Gericke, Gabriele Reißmann, Cathrin Schreier u.a.: Die Reise in die Vergangenheit
Oberschule Klasse 6 - Ausgabe 2020 Sachsen
Westermann 2020, 200 Seiten, Hardcover,
19,95 €, ISBN 978-3-14-104981-7
24.9.2020
Auf Schinkels Spuren

Kloster Chorin
Kloster Chorin
Angeregt durch das dem Abo-Mosaik 537 beiliegende Sonderheft „Die Erben des ver­borgenen Schatzes - Die Abrafaxe unterwegs mit Karl Friedrich Schinkel” wurde ein Urlaub in der Uckermark genutzt, um das Kloster Chorin im Landkreis Barnim (Brandenburg) zu besuchen. Dieses Kulturdenkmal spielt in dem vom Deutschen Nationalkomitee für Denk­malschutz herausgegebenen Sonderheft eine bedeutende Rolle.
Im Kloster war gerade eine Ausstellung mit dem Titel „Karl Friedrich Schinkel und Chorin” zu sehen. Leider gab es weder im Kloster­komplex noch im zugehörigen Museumsshop einen Hinweis auf das Schinkel-Mosaik.

Die Fotos von diesem Ausflug sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
24.9.2020
Lausitzer Rundschau 23.9.2020
Lausitzer Rundschau
23.9.2020

Von Herzberg ins All

Im Planetarium Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) wird am 4. Oktober 2020 nach langer Pause die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” aufgeführt.

Das kündigte die Lausitzer Rundschau, Lokalausgabe Herzberg, am 23. September 2020 auf der Seite „Lokales” unter der Überschrift „Mit Abrafaxen durch Raum und Zeit” an.

! Lausitzer Rundschau, 23.09.2020, Ausgabe Herzberg,
„Mit Abrafaxen durch Raum und Zeit”, Seite 10

24.9.2020
Fundstück der Woche: Berliner Orte


Knut Elstermann: Meine Winsstraße
Meine Winsstraße
Der Rundfunkmoderator und Filmkritiker Knut Elstermann, der in der Berliner Winsstraße (Prenzlauer Berg) aufgewachsen ist, hat 2013 in der Reihe „Berliner Orte” des be.bra Verlags ein Buch veröffentlicht, in dem er die Geschichte der Straße, Erlebnisse seiner Kindheit und Erinnerungen mehr oder weniger prominenter Anwohner miteinander verknüpft (darunter der Entertainer Hans Rosenthal, die Fotografin Helga Paris, der Regisseur Peter Kahane, die Fernsehansagerin Monika Unferferth, die Schauspielerin Franziska Petri, der Korbflechter Fred Jacob oder die Kiezgröße „Trödel-Christian”). Besonders interessant sind vor allem die Erinnerungen an Frau Güntherberg aus dem Zeitungsladen in der Winsstraße, denn hier hat der Autor unter anderem das Mosaik gekauft, über das er ausführlich berichtet, auch im Zusammenhang mit der Nr.61, dem „Ritterhaus”, das von der Statue eines Bruders von Ritter Runkel geziert wird.

Knut Elstermann: Meine Winsstraße
be.bra Verlag 2013, 144 Seiten, Taschenbuch, 12 €, ISBN 978-3-89809-107-7
24.9.2020
Wunderbare Welt der Comics

Die SPRECHBLASE 243
Die SPRECHBLASE 243
Im September 2020 kam die Ausgabe 243 der SPRECHBLASE in den Handel. Das Comic-Magazin über „die wunderbare Welt der Comics” wird im bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben.

Aus dem Inhalt:
• Gene Colans „DRACULA” • Salgari und der Schraubstock der Realität – Graphic Novel über das Leben des SANDOKAN-Autors • „ZORRO” – Die Comics zur Disney-Serie • LASSITER-Jubiläum 2500 • Interview mit dem neuen SIGURD-Zeichner Horacio Vila • „SAMSON” von Miguel Quesada • Interview mit Alexander Kaschte („TRAUMA TALES”) • Der unbekannte NICK KNATTERTON • 80 Jahre Marvel • BLUEBERRY von Joann Sfar & Christoph Blain • Die vergessenen Schätze des René Goscinny • MICHEL VAILLANT, SPIDER-MAN, WATCHMEN • Steve Ditkos Einfluss auf Alan Moore • HARRY-Magazin (Rezis, News, Nachrufe, Comics restaurieren Teil 2, Neue Ausstellungen: Fix & Foxi XXL, Wäscher; Generation Lehning; Treffpunkt ZACK)

Bemerkenswert für MOSAIK-Sammler sind der Nachruf auf Rainer Gräbert (S.38), die Werbeanzeige zum Comic-Preiskatalog 2021 mit MOSAIK-Titel (S.82) und die Werbung für „MAX & LUZIE - Ein Comic macht Geschichte” (S.33).

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

24.9.2020
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
Besondere Empfehlung:

Seitenanfang