Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Retro

Ein Blick zurück...

... auf die MOSAIK-Hefte aus der Zeit vor 60, 50, 40, 30, 20 und 10 Jahren zeigt die Entwicklung dieses Comics über die Jahrzehnte und erinnert an die vielen schönen Ausgaben aus verschiedenen Epochen.

Vor 60 Jahren:

In Triest verschollen

87 In Triest verschollen
Heft 87

Vor 60 Jahren, im Februar 1964, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 87 mit dem Titel In Triest verschollen erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Nach dem Ende des deutsch-dänischen Krieges heiratet der entlassene Major von Treskow seine Braut Berthulda von Zackenberg, die sich eine Hochzeitsreise nach Venedig wünscht. In Triest findet das Brautpaar keine Unterkunft; die Koffer haben die beiden im Hotelzimmer von Wilhelm Bauer abgestellt, der hier sein Tauchbootmodell dem Kaiser vorführen soll. Treskow und Berthulda werden von zwei Italienern auf ein Schiff gelockt, das sie mit unbekanntem Ziel entführt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

9.2.2024

Vor 50 Jahren:

Das Waffenlager

207 Das Waffenlager
Heft 207

Vor 50 Jahren, im Februar 1974, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 207 mit dem Titel Das Waffenlager in Händen.

Darin passierte folgendes:

Streng bewacht müssen die Digedags, Pedro und die Bewohner von San Felipe Waffen und Munition in die Kasematten des Kastells bringen, denn dort will Lord Flapdoodle ein Waffenlager einrichten, von dem aus das Kriegsgerät in die Südstaaten geschmuggelt werden soll. Die Digedags verfolgen jedoch einen eigenen Plan. Pedro vergrößert einen Felsspalt zu einem Hinterausgang, durch den die Waffen an die Inselbewohner weitergereicht werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

9.2.2024

Vor 40 Jahren:

Der Schild des Königs Poros

2/1984 Der Schild des Königs Poros
Heft 2/1984

Im Februar 1984, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 2/1984 mit dem Titel Der Schild des Königs Poros veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die Abrafaxe bringen den kleinen Alex, wie sie ihren neuen Begleiter Alexander Papatentos nennen, zu Hodscha Nasreddin, den dieser um Hilfe bitten will. Alex erzählt vom Auftrag Alexander des Großen an seinen Urahn, eine kurdische Passstraße zu bewachen, die mit der Übergabe eines Schildes bekräftigt wurde. Der Urahn errichtete an der Stelle ein Kastell, unter dessen Schutz sich eine ganze Stadt entwickelte...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

16.2.2024

Vor 30 Jahren:

Barfuß ins goldene Zeitalter ( Im Schatten der Akropolis )

218 Barfuß ins goldene Zeitalter (Im Schatten der Akropolis)
Heft 218

Das MOSAIK-Heft 218, das vor 30 Jahren, im Februar 1994, erschien, hieß Barfuß ins goldene Zeitalter (Im Schatten der Akropolis).

Folgendes passierte darin:

Am Strand von Athen im alten Griechenland liegen die Abrafaxe nach ihrem Zeitsprung bewusstlos herum. Der Töpfer Philemon, der aufgrund einer Orakel-Vorhersage auf der Suche nach seinem Sohn Odyssos am Strand wandelt, entdeckt Brabax und Califax und nimmt sie zu sich und seiner Frau Baucis. Am nächsten Tag machen sie sich auf die Suche nach Abrax. Der wurde von dem Sklaven Brutalos gefunden und auf dem Sklavenmarkt verkauft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

16.2.2024

Vor 20 Jahren:

In den Fängen der Feinde

337 In den Fängen der Feinde
Heft 337

Vor genau 20 Jahren, im Januar 2004, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 337 In den Fängen der Feinde.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nachdem sich die Zuggesellschaft von der Klippe abgeseilt hat und von der Küstenwache abgeholt wurde, lädt der Kaiser Mutsuhito seine Retter Heinrich von Himmelgut, Abrax und Brabax zur Privataudienz ein. Letztere kommen dort jedoch nie an, da sie ins Visier der To-ryo geraten sind und in ein falsches Sänftentaxi einsteigen. Über eine Falltür-Rutsche auf Hagiras Grundstück gelangen sie in die feuchte Unterwelt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

26.1.2024

Vor 10 Jahren:

Abrafaxe Down Under

457 Abrafaxe Down Under
Heft 457

Das MOSAIK vom Januar 2014 trug die Nummer 457 und hatte den Titel Abrafaxe Down Under.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Glücklicherweise hat Mad Melissa die Teile der Schatzkarte während des Brandes gerettet, und da Brabax erkannt hat, wie die Karte zu lesen ist, ziehen die Abrafaxe los, um den Schatz zu finden. Unbemerkt folgt Gregory Wigham ihnen und nimmt Califax als Geisel. Mit den gefesselten Abrafaxen wird der letzte Teil des Wegs zurückgelegt. Kopfüber an einen Baum gefesselt, müssen die Abrafaxe mit ansehen, wie Wigham in die Schatzgrube hinabklettert...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

26.1.2024