Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

180 | November 1971

Aufruhr in Turtleville


Nach der Niederlage von Coffins und General Knockers „Komitee zur Rettung der Südstaaten“ vor der Joker-Farm gelingt es dem Prediger, die Bürger von Turtleville im Saloon gegen die Jokers aufzuhetzen. Der Mob holt sich zunächst die Pferde von Morris' Farm, wobei Bob Morris gerade noch entkommen kann, um die Jokers zu warnen. Doch die sind bereits dabei, ihre Farm zu räumen.

Als die Digedags die Angreifer belauschen wollen, wird Digedag gefangen genommen. So bleiben Dig und Dag mit Bob zurück, um Digedag wieder zu befreien, während die anderen mit der „Mississippi Queen“ in Richtung Nordstaaten ablegen. Die Zurückbleibenden müssen tatenlos zusehen, wie die Farm niedergebrannt wird.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags in St. Louis (Amerikaserie Band 8 - neue Ausgabe) bzw. Die Digedags in New Orleans (Amerikaserie Band 5 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XV
  • auf dem Weg zu „Harper's Saloon“ erinnert sich Coffins: Nur schade, daß ich Sie nicht zu meinem Freund Billy führen kann. Ich habe ihn einst von schweren Sünden bekehrt, aber leider hat ihn ein kleines Stück Blei, das unvermutet durch seinen Saloon flog, das Glück der Tugend nicht lange genießen lassen.
  • im wohlgefüllten Saloon werden die durchnässten Komiteemitglieder mit Hallo empfangen: Verdammt, ich wusste gar nicht, dass es draußen regnet!Sehen sie nicht aus wie ein paar Mississippi-Frösche?
  • Digedag ist wieder einmal der Wagemutigste und wird dadurch von Coffins entdeckt