Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 60 Jahren

59 | Oktober 1961

Der Streit um die Sonntagsperücke


Dig und Dag begleiten Denis Papin nach Marburg, wo dieser eine Professur angenommen hat. Durch einen Kutschenunfall geht Papin seiner kostbaren Sonntagnachmittagsperücke verlustig, die ein armer, alter Student im 24. Semester aufhebt und verkauft. Die Digedags legen sich mit dem Studenten an und müssen ein Duell bestreiten, das sie mit Unterstützung eines Bienenschwarms gewinnen.

Ihr Plan, als Angestellte des Perückenmachers Papins Lockenpracht zu entwenden, misslingt. Stattdessen erwirbt Professor Fidibus, ein neidischer Rivale, die Perücke.

Auf dem Weg nach Kassel wird Fidibus vom Affen einer Zigeunertruppe überfallen, dem die Digedags die Haarzier wieder abnehmen können. So tritt Papin ordentlich behaart vor den Landgrafen, der ihn zum Hofingenieur in Kassel ernennt.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Der Trick mit den Kugeln (Erfinderserie Band 3 bzw. alte Ausgabe Band 16), in der Reprintmappe V und im TaschenMosaik 16
  • Digs Apfeltrick, um den Affen zu überlisten, ist so genial einfach, dass sogar Dag selten dämlich dreinblickt
  • vorher hatte Dag die Idee, Fidibus' „Mottenhaube“ mit einer von oben herabgelassenen Katze abzuheben – aus alten Paukerklamotten wohlbekannt !
  • die reisenden Sinti und Roma hießen damals noch offiziell Zigeuner
  • wieder geht ein Versuch mit Papins Dampfmaschine nicht ohne Zwischenfall ab