Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 20 Jahren

342 | Juni 2004

Das versunkene Kloster


Die von Toru nur kurz außer Gefecht gesetzten Ninjas fliehen unter Mitnahme Toshikos als Geisel, werden jedoch vom Dampfrikschafahrer Heinrich v. Himmelgut gestoppt, dessen Gefährt sich dabei in die Bestandteile auflöst.

Die Abrafaxe sind nun wieder im Besitz der beiden Dosen; Abrax und Brabax setzen die Suche nach der dritten Spiegelscherbe fort und stoßen auf die Spur eines bei einem Erdbeben versunkenen Klosters. Inzwischen begleitet Califax Toru in ein Thermalbad, in dem letzterer ein Gespräch zwischen Takeshi und Hagira belauscht, das ihn von seinen Plänen, als Samurai nach Kyushu zu gehen, endgültig heilt.

Die To-ryu sind den Abrafaxen bei den Ausgrabungen zuvorgekommen und nehmen sie beim Anschleichen gefangen. Als die dritte Dose tatsächlich gefunden wird, kann Brabax ihre Freiheit gegen sein Öffnungs-Know-how aushandeln. Hagira ist über das Bild auf der Spiegelscherbe mehr als verblüfft, doch ehe wir mehr erfahren – ist das Heft zu Ende!

Comic (S.28): Ein Abend ohne Mips und Moppel, Onepager aus der SUPERillu vom 15.5.2003 [SI 374]

Geschichtsbeitrag: Frauen in Japan (S.22-25)

Leserpost: (S.30/31)

Werbung: LEGO (S.19); Kinder-Country (S.29); Dr. Quendt Russisch Brot (S.31); MOSAIK-Shop (S.32-34)

Sonstiges: 100 Worte Japanisch (S.20/21); Treffpunkt MOSAIK (S.26/27); Gewinnspiel-Auflösung/Impressum (S.31); Abokarte / MOSAIK-Shop-Bestellschein (Anhang)

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband 86 Das Geheimnis des Spiegels
  • der in den vorangegangenen Heften stets vertretene Marienkäfer hat diesmal einen Auftritt auf dem Cover
  • Califax leitet den Namen TOSHIBA aus Torus Taschenrechner („Toshikos Bastelarbeit“) ab
  • kleine Anspielung auf eine bekannte Fernsehserie: Oyasumi nasai, Abrafaxe!Oyasumi nasai, Toru san. (frei übersetzt: Gute Nacht, John-Boy!)