www.tangentus.de Vor 30 Jahren
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  22. September 2011

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail


8/1991

10/1991

9/1991 (189)
In sicheren Händen
Vor 30 Jahren


Heft 9/1991
Heft 9/1991
Mit den fünf Frauen, die er der Heiratsvermittlerin verdankt, kommt Blögku in Shao Ping an. Der neidische Me Dscher verwickelt ihn in einen Zweikampf, während sich die Frauen um den bewusstlosen Matscho kümmern. Nach einer Akupunkturkur erwacht Matscho als völlig anderer Mensch und lässt die Gefangenen frei.
Abrax und Ping Sel sind inzwischen im Klosterlager der Rebellen angekommen. Brabax nimmt kurz an der Ausbildung teil, bis der Rebellenführer Schwarzer Wind eintrifft. Durch eine Botschaft erfährt dieser vom Schicksal von Abrax, Califax und des Gärtners sowie von der Führungslosigkeit der Mongolen. Die Rebellen beschließen, am nächsten Tag anzugreifen, doch Brabax hält es nicht so lange aus, er lässt sich noch in der Nacht vom Klosterberg abseilen. Doch da das Seil zu kurz ist, bleibt er auf halber Höhe stecken. Als am Morgen die Rebellen vor dem Stadttor auf Brabax warten, kommt stattdessen ein erschöpfter Li des Weges...

Geschichtsbeitrag: Wushu, die Kampfkunst der Shaolin (S.23)
Werbung: Trivial Book Shop (S.24)
Sonstiges: Vorschau, Impressum (S.24)

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband 48 „Das Geheimnis”
  • die Querelen um den Fortbestand hatten in diesem Monat mit der Übernahme durch die Procom Werbeagentur (und die anschließende Gründung des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags) ein glückliches Ende gefunden, was sich im Titel des Heftes niederschlägt
  • als Me Dscher den verwandelten Matscho sieht, bekommt er nur „Ma... ...Oh Weh!” heraus, sodass die Frauen diesen zukünftig Mao We nennen
  • Brabax ist von den Teegesprächen der Rebellen etwas genervt