Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 50 Jahren

186 | Mai 1972

Überraschungen am Biberfluss


Rechtsanwalt Betterman hat nicht zuletzt durch die Unterstützung der Digedags die Gouverneurswahl in Buffalo Springs gewonnen. Zum Dank gibt er ihnen einen Tipp, wodurch sie endlich ihre Barkasse frei bekommen und schleunigst abreisen. Coffins, der im Gefängnis sitzt, erkennt nun auch, dass das Ziel der Digedags und damit die Goldmine in der Inselstadt zu finden sein muss. Die Barkasse mit Jenny und Jeremias Joker und den Digedags schippert mühselig den Missouri aufwärts. Um an einer versperrten Stelle weiterzukommen, beteiligen sie sich beim Bau eines Staudamms am Beaver Creek, den die ansässigen Biber begonnen hatten. Dadurch wird ein kleines Tal und das darin liegende Fort überflutet. Der hierhin strafversetzte Major Pinkerton glaubt natürlich, die Digedags hätten die Überschwemmung absichtlich herbeigeführt, um ihn zu ruinieren.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags am Missouri (Amerikaserie Band 9 - neue Ausgabe bzw. Band 6 - alte Ausgabe), in der Reprintmappe XVI und im TaschenMosaik 47
  • Dan Botchers Angebot, ein neues und größeres Luftschiff zu bauen, schlagen die Digedags aus
  • Die Biber waren sehr verwundert, als sie merkten, dass die bei ihnen sonst nicht sehr beliebten Zweibeiner an ihrem Damm mitbauen wollten.
  • Major Pinkerton, der für die Vereinigte Pelzcompany arbeitet, hält die Digedags für bezahlte Agenten der Konkurrenz, der Rocky Mountains Company