Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 60 Jahren

74 | Januar 1963

Jeder einmal Vizekönig von Peru


Die Digedags begleiten den Silberminenbesitzer d'Urville mit einer Hochdruck­dampfmaschine des Erfinders Richard Trevithik per Schiff nach Peru. Dort geraten sie in die Auseinandersetzungen des lateinamerikanischen Unabhängigkeitskampfes gegen Spanien. Während des Transports der Maschine über die Anden werden Dig und Dag von Indios gefangen genommen, die ihre Arbeitsplätze in den Minen stark gefährdet sehen.

Als die Dampfmaschine wiedergefunden wird, ist sie dermaßen beschädigt, dass sie nur von Trevithik selbst repariert werden kann, der nun nach Peru gerufen werden soll.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die verschwundene Dampfmaschine (Erfinderserie Band 6 bzw. alte Ausgabe Band 19), in der Reprintmappe VII und im TaschenMosaik 20
  • die Erfindung des wasserschildkrötengetriebenen, flaschenkürbisgedichteten Schwimmdampfkessels geht auf die Kappe der Digedags
  • die Namen der wechselnden Vizekönige sind zwar nicht ganz historisch korrekt, aber desto klangvoller: Don Rodrigo Crawallo y Randalierez, Señor Alvarez Ruinientes, Colonel Marchese Alonso Gomez y Saladas Mayonese di Caputo Lamentos
  • die Verse auf Seite 12/13 sind fast 20 Jahre später von der Neuen Deutschen Welle wieder aufgegriffen und frei nachempfunden worden