Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 10 Jahren

459 | März 2014

Circus Spontifex


Ein Zeitsprung führt die Abrafaxe mitten in eine interaktive Zirkusvorstellung, die im Jahre 100 bei einem germanischen Dorf nahe der Grenze zum Römischen Reich stattfindet. Gerade trifft eine Abordnung Römer unter Führung von Titus Julius Prudentio ein, die das älteste Kind des Stammesfürsten der Chatten, Vada, nach Rom einladen sollen. Nach einer kleinen Manipulation durch Vada selbst stimmt der Ältestenrat zu. Gleichzeitig kann der Zirkuschef Spontifex die Römer überzeugen, den Zirkus über die Grenze zu bringen. Wie sich herausstellt, hatte Kaiser Trajan auf Anraten seines Beraters Prudentio senior beschlossen, die Kinder zweier germanischer Häuptlinge in Rom erziehen zu lassen, um den Frieden an der Grenze zu sichern. Ein weiterer Berater, Aulus Flavus Improbus, der am Krieg zwischen Rom und Germanien interessiert ist, schickt seinen Sekretär Occius hinterher, um die Ankunft der beiden Kinder zu verhindern. Der Zug mit den Römern, dem Zirkus einschließlich eines Elefanten und den Abrafaxen, die sich dem Spontifex'schen Ensemble angeschlossen haben, gerät jedoch schon am Limes in ein Scharmützel mit den Grenzposten...

Geschichtsbeiträge: Wer waren die Germanen? (S.19/21); Wie lebten die Germanen? (S.22/23)

Leserpost: (S.30)

Werbung: MOSAIK-Shop (S.30,32,33); Leipziger Messe: Manga-Comic-Convention (S.31); MOSAIK-Aboschein / MOSAIK-Shop-Bestellschein (S.34)

Sonstiges: Latein rockt! (S.24/25); Ferne Orte, vergangene Zeiten (3) (S.26/27); Die Abrafaxe im Extavium (S.28/29); Impressum (S.30)

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband 115 Unterwegs nach Rom
  • mit diesem Heft beginnt eine neue Serie im alten Rom; der Untertitel auf dem Cover lautet: Die Abrafaxe erobern Rom
  • einige Anspielungen an Asterix sind zu finden: Die Eroberung Germaniens. Ganz Germaniens?, der geflügelte Helm in Prudentios Haus oder die zurückbleibenden Sandalen bei dem schnell angehobenen Römer
  • auf der Doppelseite 36/37 sind der römische Schrotthändler Rostus Clamottus und Gallus, beide aus der Römer-Serie der Digedags, zu erkennen
  • die als Löwen verkleideten Hunde heißen Digg, Dogg und Diggedogg. Wenn da mal nicht eine Wanduhr Pate gestanden hat!
  • dem Heft liegt ein Faltblatt in A4-Höhe mit einer Karte des Römischen Reiches und den Hauptfiguren der neuen Serie bei; in der Abo-Ausgabe ist das Blatt einmal mehr gefaltet