Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 20 Jahren

337 | Januar 2004

In den Fängen der Feinde


Nachdem sich die Zuggesellschaft von der Klippe abgeseilt hat und von der Küstenwache abgeholt wurde, lädt der Kaiser Mutsuhito seine Retter Heinrich von Himmelgut, Abrax und Brabax zur Privataudienz ein. Letztere kommen dort jedoch nie an, da sie ins Visier der To-ryo geraten sind und in ein falsches Sänftentaxi einsteigen. Über eine Falltür-Rutsche auf Hagiras Grundstück gelangen sie in die feuchte Unterwelt. Dort treffen sie auf die lange verschollene Ratte, die sofort eine Nachricht an Califax überbringt.

Gemeinsam mit den beiden Sumo-Ringern Akira und Kokoshima macht sich Califax auf den Weg, um Abrax und Brabax zu befreien. Beim Überwinden der Mauer des To-ryo-Stützpunkts werden sie vom Torwächter ertappt, dessen Leiter Kokoshima in Kleinholz verwandelt. Der Tenno und Heinrich sind derweil über das Ausbleiben der beiden Abrafaxe verwundert...

Geschichtsbeitrag: Das japanische Schulsystem (S.22-25)

Leserpost: (S.32/33)

Werbung: Lego (S.19); Klett-Verlag (S.30/31)

Sonstiges: 100 Worte Japanisch (S.20/21); Japan von A bis Z (S.26-29); Die Welt der Abrafaxe – Gesamtverzeichnis MOSAIK-Shop (Einhefter zw. S.26 und 27); Impressum (S.33); Treffpunkt MOSAIK (S.34); Abokarte / MOSAIK-Shop-Bestellschein (Anhang)

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband 85 Von Tokyo nach Kyoto
  • Toru gibt eine kleine Lektion zur Rechenkunst mit dem Soroban, dem japanischen Abakus
  • nicht nur der Knollennasenmann auf S.47, sondern auch die beiden „Herren“ im Bade mit Ente sind eine Hommage an Loriots 80. Geburtstag
  • der Kioskpreis für ein Heft beträgt nun 2,20 € – der Abopreis bleibt vorerst gleich
  • die Leserclubkarte 2004 mit Gutscheinen liegt den Heften für die Abonnenten bei