Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 20 Jahren

323 | November 2002

Feuer und Eis


Zwei skifahrende Ninjas im Auftrage eines Samurai legen einen Brand in einer einzeln stehenden Hütte, der Opferstätte eines Ainu-Dorfes. Die Abrafaxe, die sich eben in der neuen Umgebung orientieren, sind den Ninjas gefolgt, um auf Menschen zu treffen, und können einen bewußtlosen Ainu im letzten Moment aus den Flammen retten. Von den Dorfbewohnern werden Brabax und Califax zunächst als die Brandstifter festgehalten, aber von dem Geretteten rehabilitiert.

Abrax hat inzwischen die Ninjas verfolgt; durch den Einsatz einer Signalrakete wird deren Fluchtboot unbrauchbar, so dass die Ainu die Täter erwischen. Die Rakete war jedoch als Notsignal vereinbart, demzufolge trifft besagter Samurai an der Spitze einer Polizeipatrouille ein und nimmt die zwei mit.

Die Abrafaxe werden zum Eisfest im nächsten Heft eingeladen...

Comic: (S.30): Die Kunst des Bogenschießens, aus SUPERillu vom 18.10.2001 [SI 292]

Geschichtsbeitrag: Ainu – Die „Indianer“ Japans (S.20-23)

Leserpost: (S.24-26)

Werbung: Lego (S.19); MOSAIK-Händler (S.28); MAD (S.31); MOSAIK-Shop (S.32-34)

Sonstiges: Treffpunkt MOSAIK / Termine, Chat, News, Impressum (S.26/27); Das Abrafaxe-Fanbuch (S.29); Abokarte / MOSAIK-Shop-Bestellschein (Anhang)

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband 81 Das Eisfest der Ainu
  • ein vielversprechender Beginn einer neuen Storyline
  • die Verwendung von lustigen Namen (Ori, Gami, Shin-kan-sen, Shi-Shu, Fet-Zen, Ku-Fen) knüpft an alte Traditionen des MOSAIK an, ist in der Häufung jedoch mal mehr, mal weniger witzig
  • auf dem eindrucksvollen Cover sind der MOSAIK-Schriftzug und der Titel zusätzlich in japanischen Schriftzeichen gesetzt
  • während die Abrafaxe durchgängig sehr gut gezeichnet sind, wirken die anderen Personen, besonders im zweiten Teil des Heftes, sehr flach und stehen teilweise wie Pappfiguren in der Landschaft herum