www.tangentus.de Anna, Bella & Caramella
www.tangentus.de
MOSAIK Online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 2. November 2017 )

Neues
Inhalt
Archiv
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

vorige Seite
( 33   )

34 / Oktober 2017
Unter der Regenbogenfahne
Anna, Bella & Caramella
Heft 34
Heft 34
Comic (S.3-39):
Während sich Tenebroso und Adrian von Schwarzburg handgreiflich streiten, wer „Fräulein Bella” begleiten darf, findet diese mit Eichhörnchen Putzis Hilfe das Dorf, in dem sich der kleine Christoph und Caramella versteckt haben. Im Heerlager der Adligen und ihrer Landsknechte beginnt der Aufbruch zur entscheidenden Schlacht gegen die aufständischen Bauern. Oberbefehlshabe ist der Landgraf Philipp von Hessen, der von seinem Hofmaler Michael Drachstädt begleitet wird. Die gefangenen Dorfbewohner, mit denen auch Anna eingesperrt ist, werden von vier Landsknechten bewacht, bevor sie alle ins Feuer geworfen werden sollen. Inzwischen bereiten Bella, Caramella und Tenebroso die Befreiung der Dorfleute vor; auch Adrian schließt sich an, nachdem er sich einen Kuss von Bella erbeten hat. Adrian schickt die vier Bewacher mit einer List fort. So können sie die Bauern befreien, und Christoph findet seine Mutter wieder, doch dann kommen die Landsknechte zurück, die das Bauernheer vernichtend geschlagen haben. Auf den dringlichen Rat von Michael Drachstädt lässt der Landgraf die Dorfleute frei und bietet ihnen an, zu reduzierten Frondiensten und gerechteren Abgaben nach Hessen zu ziehen.
Anna, Bella und Caramella wollen nun die Räuber vom Schwarzen Wald aufsuchen, die sich in einem alten Bergwerk versteckt haben. Beim Wiedersehen stürzen die Mädchen in einen Abgrund, der ein Zeittor ist. Tenebroso kommt zu spät, aber er findet Bellas Zeittorkarte...

Geschichtsbeitrag: Die ganze Welt in einem Bild: Eine Zeitreise ins Jahr 1525 (S.40-43)
Werbung: MOSAIK-Shop (S.50/51); Abo-Bestellschein (S.51)
Sonstiges: Das sind wir (S.2); Caramellas Räubersalat (S.44/45); Kunterbuntes Dorfgewimmel (S.46/47); Annas Zauberzeichentricks (S.48/49); Impressum (S.50); Heftinhalt (S.52)

Bemerkenswertes:
  • Baron Guttenberg über den heimlich zuhörenden Adrian: „Wahrscheinlich liegt der gute Adrian mit dieser Bella gerade in einem Heuschober.”
  • für zwei Goldstücke lässt Adrian den Guttenberg von einem Landsknecht versohlen, der seit Wochen keinen Sold erhalten hatte
  • Thomas Müntzer wird als Aufrührer gefangen, ist aber zuversichtlich: „Wir kämpften für eine gerechte Sache, die Tore des Himmels stehen uns weit offen...”
  • unter dem versteckten Raubgut aus Anna/Antons Zeiten befindet sich eine Kiste mit 20 Pfund Käse, der wohl nicht mehr gut ist
  • die Räuber haben in der Zwischenzeit eine Silberader entdeckt